gebrauchts Macbook Pro oder doch lieber Dell?

Diskutiere das Thema gebrauchts Macbook Pro oder doch lieber Dell? im Forum Umsteiger und Einsteiger.

  1. MikeD

    MikeD Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    16.05.2007
    Hallo

    Da sich hier ja auch einige rum tummeln die etwas ahnung von Computern haben, wollte ich jetzt auch hier einfach mal fragen, was ich machen sollte.
    Also ich will mir in den nächsten Wochen einen Laptop zulegen. Dieser wird vor allem zum Arbeiten, also office etc. surfen und Grafikbearbeitung, also auch FOtobearbeitung etc. genutzt.
    Da ich gerne mal einen Apple ausprobieren wollte war ich zuerst dabei, mich für ein neues Macbook Pro zu entscheiden. Diese Entscheidung habe ich nun wiederlegt, da ich keine knappen 2000€ für einen Computer ausgeben will, zumindest jetzt nicht als Student.

    Nun habe ich zwei Optionen, entweder ein gebrauchtes Macbook Pro für um die 1200€ oder ein Dell XPS ME1500, auch ca. 1100€.

    Nun habe ich ein Angebot für ein Macbook Pro für 990€ gekriegt mit folgender Ausstattung:

    Macbook Pro 15``
    2 GHz Core Duo
    2 GB RAM
    80 GB HD
    Superdrive, Bluetooth
    Mac OS X 10.5 (Leopard), iLife `08, Apple Care Protection Plan (Reparaturservice) bis 8.6.2009

    Das Ding ist also so um die zwei Jahre alt, hat aber die neuste Software. Hört sich das gut an, sollte ich lieber nach etwas anderem suchen oder würdet ihr mir ganz von nem Mac abraten und lieber das Dell nehmen, was ja wahrscheinlich Preis/Leistungsmäßig besser ist, nur eben nicht den Workflow von Apple hat.
    Danke schonmal für eure Hilfe!
     
  2. janpi3

    janpi3 Mitglied

    Beiträge:
    8.174
    Zustimmungen:
    155
    Mitglied seit:
    01.02.2005
    Was ist denn Grafik/ Fotobearbeitung für dich?
    Weil sonst könnte es auch einfach mal ein einfache MacBook tun.
     
  3. MyCore

    MyCore Mitglied

    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    27
    Mitglied seit:
    27.02.2008
    Naja also ich würde alleine schon wegen des MacOSx das MacBook nehmen, nur die festplatte ist doch schon recht klein und wenn du bildbearbeitung mit machen möchtest eventuel wenn möglich auch noch ein bischen Ram mehr.

    Wobei eventuel ja auch ein neues MacBook noch besser wäre wenn du nicht den größeren Bildschirm brauchst und keine großen 3D Games spielen möchtest.
     
  4. MikeD

    MikeD Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    16.05.2007
    Hi

    Danke schonmal für die schnellen Antworten.
    Also was mich an dem genannten System stört sind die Ram, die würde ich nachrüsten und die Festplatte.

    Unter Grafik verstehe ich allgemein das Arbeiten mit Photoshop, Aperture und Illustrator. Dass mache ich als Hobby/Nebenverdienst und deswegen wird das auch mein zweiter Schwerpunkt sein, weswegen für mich ein Macbook eher fraglich ist, also ob es damit klar kommt...
     
  5. freddymeerschwe

    freddymeerschwe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    29.08.2007
    Hallo!

    Zu Mac oder Windows:
    Für die genannten Tätigkeiten würde ich auf jeden Fall zum Mac greifen!

    Also zum MB Pro:
    Klingt gut aber ist nicht wirklich was schnelles.
    Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall einen Core2Duo nehmen!

    Ich schließe mich an, nimm das MacBook!
    Ich empfehle das 2,4 Ghz MacBook in weiß!
    Es ist schnell, hat eine ausreichende Festplatte und ist echt super!^^

    Wenn du umbedingt einen großen Bildschirm haben willst kauf dir für 20 Euro den Adapter und du wirst ja noch irgendwo einen Bildschirm rumfliegen haben, den du ans MacBook anschließen kannst!
     
  6. nicknolte

    nicknolte Mitglied

    Beiträge:
    3.872
    Zustimmungen:
    201
    Mitglied seit:
    24.02.2008
    Na ja, knapp 1000EUR für ein gebrauchtes MBP ist schon ein Wort. Mit Apple Care bis 09 geht der Preis iO. Je nachdem was Du damit tun willst brauchst Du ne neue Festplatte und mehr RAM.

    Dir ist klar dass Du als Student Rabatt bekommst?

    Grüße
     
  7. MyCore

    MyCore Mitglied

    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    27
    Mitglied seit:
    27.02.2008
    Das MacBook kommt damit super klar, solang du keine 3D Renderings machen möchtest oder so ist das MacBook wirklich ausreichend, solange du mit dem kleinen display (13,3) zurecht kommst oder ein externes anschliesen magst.
     
  8. MikeD

    MikeD Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    16.05.2007
    Hi

    noch bin ich kein Student, erst im Oktober, und das ist dann doch noch ne lange Zeit zu warten. Evtl. könnte man es ja über Geschwister bestellen, aber dann kostet das MBP ja immernoch ne Ecke mehr als 1300, was ich so als Grenze gesetzt habe.

    Meint ihr denn wirklich, dass ein Macbook für meine Anforderungen reicht? Weil ich habe sonst immer gehört, sobald man etwas mehr mit Grafikbearbeitung etc machen will ist ein MBP schon eher das richtige für einen.
     
  9. MikeD

    MikeD Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    16.05.2007
    Hi

    Also so oder so würde ich den Laptop an einen externen Monitor anschließen, wenn ich mit den Grafikprogrammen arbeite. Das wäre also nicht das Problem.
    3D Renderings sind im Moment nicht auf dem Plan. Vielleicht werden auch noch welche dabei sein, aber das steht noch in den Sternen und dann auch eher kleinere. Die sollte das Macbook dann ja auch schaffen, vielleicht nicht so schnell, aber immerhin.
     
  10. MyCore

    MyCore Mitglied

    Beiträge:
    266
    Zustimmungen:
    27
    Mitglied seit:
    27.02.2008
    Wie schon gesagt ja das reicht dicke für die von dir genannten arbeiten, vorallem wenn du dir da 4GB Ram rein bastelst. Die meisten die behaupten das ein MacBook Pro dafür besser sei argumentieren mit der Grafikkarte, von der man allerdings bei 2D anwendungen nicht wirklich profitiert, die Grafikkarte im MBP bringt dir nur bei Spielen, 3D-Rendering und Videoschnitt einen wirklichen vorteil. Das einzigste was man dem MacBook (ohne Pro) als minus anrechnen kann ist wie gesagt der kleinere bildschirm und das es den nur mit Glossy Display gibt und nicht Matt.

    Aber von der hardware ansich ist das MacBook wirklich für deine zwecke gut geeignet! Zum kauf, eventuel Geschwister/Bekannte die Studieren oder so?
     
  11. Die Top Serie von Dell, die vergleichbar ist mit dem MBP ist in der Neuanschaffung TEURER als das MBP!!!

    also MBP, auch wenn dus nicht neu kaufst
     
  12. MikeD

    MikeD Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    16.05.2007
    Wie sieht es denn beim Macbook mit Videoschnitt aus? Wenn dort ab und zu kleinere Filme gemacht werden, also schon mit Videoschnitt gearbeitet wird nur keine riesigen Projekte, macht dass das Macbook auch noch mit?
     
  13. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.205
    Zustimmungen:
    4.347
    Mitglied seit:
    19.12.2003
  14. bequiet

    bequiet Mitglied

    Beiträge:
    1.194
    Zustimmungen:
    150
    Mitglied seit:
    16.04.2005
    Als Tip zu dem gebrauchten MBP, das Dir angeboten wurde:
    1.) 2GB Ram ist Maximum bei der ersten Serie, wozu ich dieses zähle, da kein Core 2 Duo
    2.) Bei eigenständiger Festplattenaufrüstung innerhalb der AppleCare Zeit verlierst du die Garantieansprüche, da du das Book fast komplett zerlegen musst, wenn dabei etwas kaputt geht. Und glaub mir es ist zwar nicht kompliziert, die Platte zu wechseln, wenn man eine Anleitung und das richtige Werkzeug hat, aber es ist verdammt aufwändig, also lieber ne externe Platte ;)
    3.) Zum Thema externe Platte: wenn ich richtig vermute ist das noch ein MBP ohne FW800. Wenn man mit USB 2.0 oder FW400 auskommt ok, aber das wäre bei nem neuen MacBook ja auch nicht anders

    Ich besitze auch ein MBP der ersten Genration ( "nur" CoreDuo und "nur" 2GB RAM) und ich kann trotzdem damit arbeiten :p Ich nutze es mobil hauptsächlich zum schnellen Review und für eine erste Retusche meiner DSLR-RAW Bilder und dafür reichts allemal. Zum vergrößern der Speicherkapazität hab ich mir eine externe eSATA Festplatte sammt ExpressCard Controller (von LaCie 50,-Eur) zugelegt und die 75MB/s reichen mir definitiv zum arbeiten, und ich habe Bildgrößen von um die 300MB pro PS Datei.

    Bei nem neuen MacBook hast auch erstmal ohne ACPP nur 1Jahr Garantie. Kannst aber mehr RAM reinpacken und das wechseln der Platte ist einfacher, aber hast keinen ExpressCard Slot.

    Ich kann jetzt nur sagen was ich an deiner Stelle machen würde: MBP jetzt kaufen, damit arbeiten und Anfang nächsten Jahres entscheiden obs mir noch aussreicht und wenn nicht ca 3Monate vor ACPP Ablauf wieder verkaufen und mir dann ein neues zulegen, welches dann meinen bzw deinen Erwartungen/Ansprüchen gerecht wird.

    Tante Edit sagt:
    Zum Thema Videoschnitt auf dem MacBook: Ein Bekannter von mir vertont und schneidet im Auftrag von nicht gerade unbekannten Fernsehsendern hauptsächlich 40-60minütige Produktionen, mit dem MacBook unterwegs. Hauptsächlich bei Besprechungen vor Ort mit den Produzenten, und das dann eben "live" und er hat auch "nur" einen CoreDuo mit 1,83GHz. Das sollte also auch im "Hobbybereich" ausreichen ;)
     
  15. avalon

    avalon Mitglied

    Beiträge:
    28.205
    Zustimmungen:
    4.347
    Mitglied seit:
    19.12.2003
    Das schnellste Laptop mit Vista war ein.....nun darfst du mal raten...

    Richtichchch ein MacBookPro.

    Warum wird eigentlich an der Schnelligkeit gezweifelt?

    Übrigens mit OS X ist es auch schnell. ;)
     
  16. Das sollte kein Problem sein, das MacBook Pro ist eine mobile Workstation.

    Aber das MacBook hat da schon seine Schwierigkeiten :hehehe:
     
  17. sodowe

    sodowe Mitglied

    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    14.09.2005
    Krizzo warum sollte das Macbook Pro schneller sein als das MB im Bezug auf Videoschnitt? (wenn man eine ähnliche CPU Ausstattung wählt) Solange keine 3D Effekte gerendert werden macht es rein überhaupt keinen Unterschied.
     
  18. techn-o-tronic

    techn-o-tronic Mitglied

    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    41
    Mitglied seit:
    19.06.2007
    Ich bin letztes Jahr beruflich vom Dell-Notebook (linux + windows in vmware) auf ein MacBook umgestiegen und mache damit auch Foto-/Videobearbeitung. Das MacBook ist für mich schon ganz klar wegen des OS die bessere Wahl, auch der Grafikchip ist kein Problem (nutze allerdings Aperture nicht, das hier etwas anspruchsvoller sein soll).

    Einziger Negativpunkt - und für mich nun der Grund, auf ein MacBook Pro zu wechseln - ist die Grafikleistung bei Verwendung eines externen Displays mit höherer Auflösung bzw. die Lautstärke, die das Book dann recht flott entwickelt. Bei 1280x1024 geht es gerade noch, 1600x1200 ist schon grenzwertig und 1920x1200 möchte ich nicht so gerne probieren. Dazu muss ich sagen, dass ich ein MacBook von Juli 2007 habe, also ein vielleicht entscheidendes Update nicht kenne; vielleicht ist die aktuelle Generation hier schon besser.

    Die CPU-Temperatur steigt bei mir schon deutlich im Vergleich zum Betrieb ohne externen Monitor und ohne die Kombination Coolbook/FanControl wäre für mich der Rechner als Desktopersatz nicht die Erfüllung. Allerdings würde ich aufgrund der Preisdifferenz trotzdem überlegen, wenn es nur um den privaten Einsatz geht; da würde ich evtl. die Nebenwirkungen in Kauf nehmen.

    VG, techn-o-tronic
     
  19. nicknolte

    nicknolte Mitglied

    Beiträge:
    3.872
    Zustimmungen:
    201
    Mitglied seit:
    24.02.2008
    Ich denke das dir das normale MB ausreicht. Der aktuelle Grafikchip x3100 ist ja nicht so schlecht.
    Das MB gibt es bei Unimall ab 920EUR und für weitere 200 EUR einen externen 22 Zoll Monitor. Mit 4GB RAM kommst Du dann auf 1200EUR.

    Das Verkauft sich in 2 Jahren besser wie ein 4 Jahre altes MBP und sollte allemal für dich reichen.

    Grüße und viel Spaß mit der Entscheidung... :D
     
  20. Cyberratchet

    Cyberratchet Mitglied

    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    20.08.2007
    Ich wäre für das MBP weil du OSX hast und es schicker ist ;)
    Und du kannst problemlos auch XP/Vista installieren und die Programme benützen die zum Studium benötigst.
    Den Rest könntest du dann OSX machen und hättest keine Probleme bzg Viren etc.

    Vielleicht solltest du aber an eine Teilzahlung denken und dir bei Unimall ein 2,4Ghz MBP kaufen.
    Das wären 1.620,03€ ,die 1200 € könntest du sofort zahlen und die restlichen 420€ in zB.: in 7x60€ Raten abzahlen.

    Das wäre zwar deutlich über deinen Vorstellungen,aber mit den Raten wäre es realisierbar.
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...