Gebrauchtes Macbook Pro Mid 2012 im Jahr 2019?

iPrank

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.03.2018
Beiträge
375
Punkte Reaktionen
206
Hallo,

derzeit verwende ich ein iPad 2018 mit Apple Pencil.
Ich kommt zum Surfen, kleine Aufgaben in Pages, Good Notes und Wiedergabe von Multimedia (Youtube, iTunes, Amazon) zum Einsatz.

Leider gibt es genug Situationen, in denen ich ein Notebook mit vernünftiger Ordnerstruktur vermisse. Zumal ich eine externe Festplatte als Datengrab im Einsatz habe. Auch größere Officearbeiten oder das Schneiden von Trailern und Videos (nichts Großes) ist, am iPad, sehr müßig.

Die Preise der neuen Macbooks sind mir, besonders im Hinblick auf den Einsatzzweck, durchweg zu teuer. Mehr als 450 Euro wollte ich nicht ausgeben. Somit musste ich mich auf dem Refurbished- bzw. Gebrauchtmarkt umsehen. Als erstes liebäugelte ich mit einem Macbook Pro 13 Anfang/Ende 2013 mit Retina Display. Ein vernünftiges Gerät ohne Defekte, mit 8GB Ram und ohne sich lösende Antireflexbeschichtung lag jedoch außerhalb meines Budgets. Dennoch wollte ich ein Macbook, welches man auf Mojave updaten kann. Somit stand noch das Macbook Pro Mid 2012 zur Auswahl.

Nun habe ich heute eines beim Händler bestellt.
Es handelt sich um das Macbook Pro Mid 2012 mit 8GB Ram, i5 und 500GB HDD. Diese wird, sofern mir das Gerät zusagt, direkt gegen eine Samsung Evo 860 mit 250GB getauscht. Diese kostet bei uns derzeit nur 40 Euro.

Ich habe jedoch etwas Sorgen wegen dem Display. Kann mir jemand von euch berichten, ob dieses so schlecht bzw. pixelig ist, wie die geringe Auflösung vermuten lässt? Im Grunde hängt man ja nicht mit der Nase ständig am Display. Nunja spätestens morgen bin ich schlauer.

Kosten würde das Gerät, sofern ich es behalte, 415 Euro inklusive Garantie.
Muss ich beim Testen noch auf etwas achten, außer zum Beispiel die Ladyzyklen und den Zustand des Akkus zu überprüfen?

Danke Euch ;)
 

mj

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.11.2002
Beiträge
9.092
Punkte Reaktionen
3.927
Bei dem Alter des Akkus spielt die Anzahl der Zyklen schon gar keine Rolle mehr, das Ding ist sehr wahrscheinlich entweder schon hinüber oder wird demnächst über den Jordan gehen. Nach über sechs Jahren ist ein Akku schlichtweg durch chemische Prozesse auch dann gealtert, wenn er gerade mal 20 Zyklen runter hat.

Ansonsten: ja, du wirst den Unterschied zwischen einem normalen Bildschirm und einem hochauflösenden Bildschirm (oder in Apple-Sprech: Retina-Bildschirm) definitiv merken. Ob du damit zurechtkommen wirst oder nicht ist eine subjektive und persönliche Sache - ich persönlich könnte es nicht, das sieht für mich einfach zu matschig, unscharf und hässlich aus. Und wenn hier einer/eine behauptet der Unterschied sei doch gar nicht so groß und man würde es kaum merken empfehle ich dringendst einen Besuch beim Augenarzt ;)
 

iPrank

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.03.2018
Beiträge
375
Punkte Reaktionen
206
Dann schauen wir mal. Morgen weiss ich mehr.
Den Aufpreis für ein Retina Macbook werde ich so oder so nicht auf mich nehmen. Das ist es mir nicht wert. Dann warte ich erstmal ab.
Was den Akku angeht hab ich die Firma bereits kontaktiert. Wollte wissen ob dieser schonmal getauscht wurde oder ob sie Ware mit fertigen Akkus verkaufen, die der Käufer dann zeitnah wechseln muss.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
5.791
Punkte Reaktionen
3.218
Ich selber nutze ein 2011er mit Hi-Res mattem Display (sprich 1680x1050 pixel), für mich war das angenehmer als die Glossy 1440x900 die normalerweise verbaut wurden. Mit den Retina-Displays habe ich noch kein Erfahrung machen können. Wir haben bei uns auf der Arbeit Surfaces, von den Displays bekomme ich Kopfschmerzen.

Es ist aber immer eine Sache vom Betrachters, hier lässt sich pauschal kein "ja" oder "nein" sagen.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2004
Beiträge
17.618
Punkte Reaktionen
5.409
Ich habe jedoch etwas Sorgen wegen dem Display. Kann mir jemand von euch berichten, ob dieses so schlecht bzw. pixelig ist, wie die geringe Auflösung vermuten lässt?

Also wenn du bei normalen Arbeitsabstand einzelne Pixel erkennen kannst bist du kein Mensch. Rechne dir einfach die PPIs aus und vergleiche das mal mit „normlen“ Monitoren.

Ansonsten stimme ich @mj zu: Wenn du auch regelmäßig mit Retina-Displays arbeitest wirst du den Unterschied schon sehen/bemerken.

Grundsätzlich halte ich ein 2012er MBP auch heute noch für völlig OK. Es kann auch heute noch locker alle anfallenden Aufgaben stemmen.
 

WeDoTheRest

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.10.2012
Beiträge
7.905
Punkte Reaktionen
3.335
Ich hab hier auch ein 2012er Retina Dienst-MBp. Von dem bekomme ich Kopfschmerzen. Deswegen steht jetzt hier ein 2011er iMac ohne Retina.
Aber..... wie gesagt. Das muss jeder raus finden ob es ihm passt. Ich finde auch das Display meines privaten alten 2010er MBp's angenehmer als das Retinadisplay.
 

mmonse

Mitglied
Dabei seit
14.03.2016
Beiträge
326
Punkte Reaktionen
169
Ich selber nutze auch das mid2012-MBP. Eine SSD ist Pflicht, vor allem bei macOS jenseits von 10.10.
Das Display ohne Retina reicht mir völlig aus und ist besser als viele andere Laptop-Bildschirme dieser Größe. Aber, wie hier zu lesen, ein sehr subjektives Thema.
Mein Akku kommt jetzt langsam zu seinem Ende, er reicht nur noch 3 Stunden bei durchschnittlicher Arbeit. Aber ein Tauschakku incl. des benötigten Werkzeuges zum Wechsel gibt es für 20-30€ in der Bucht, also keine Angst!
Für den Preis ist das MacBook völlig OK! Lass Dich nicht verängstigen!
 

WeDoTheRest

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.10.2012
Beiträge
7.905
Punkte Reaktionen
3.335
Würde ich auch sagen. Wenn das gerät sonst in gutem Zustand ist, ist der Preis eher ein Schnäppchen.
Gerade diese gerät hat ja alles was man sich wünschen kann. USB3...BT4... wechselbare HDD/SSD.... selbst aufrüstbarer RAM.... Mojave fähig..... Was will man mehr. :D
 

iPrank

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.03.2018
Beiträge
375
Punkte Reaktionen
206
Danke für eure Antworten.
Das Paket kommt gegen 13 Uhr.
Dann werde ich berichten.
 

iPrank

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.03.2018
Beiträge
375
Punkte Reaktionen
206
Also der Akku hat eine Kapazität von über 94 Prozent und derzeit knapp 260 Ladezyklen. Der scheint schonmal getauscht worden zu sein.
 

iPrank

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.03.2018
Beiträge
375
Punkte Reaktionen
206
Ne ist ein 13er. Für den Preis ein 15er im vernünftigen Zustand wäre wohl eine Wunschvorstellung :D
 

iPrank

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.03.2018
Beiträge
375
Punkte Reaktionen
206
Die DHL ist tatsächlich so spät gekommen, dass ich erst meinen Termin heute wahrnehmen muss. Kann mich erst um 22 Uhr mit dem Gerät beschäftigen.
 

iPrank

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.03.2018
Beiträge
375
Punkte Reaktionen
206
FAZIT

Ich habe nun das Gerät getestet.
Ich verstehe nicht wie eine Firma 30 Monate Garantie auf ein Gerät geben kann, bei dem sich das Apple Logo bereits teilweise durch das Display gebrannt hat. Diesen Fehler gibt es in der Tat habe ich schon vor langer Zeit gelesen. Weiterhin ist beim Macbook Pro 2012 1600Mhz RAM verbaut. So steht es in den offiziellen Informationen auf der Apple Homepage. Irgendjemand hat jedoch nachträglich auf 8GB aufgerüstet. Allerdings hat er 1333Mhz RAM verbaut.

Zustand ist sehr gut. Tastatur und Bildschirm sehen aus wie neu.
Mit dem Display hätte ich mich sogar anfreunden können für meine Zwecke. Aber alles andere geht so eben garnicht.
Also geht das Gerät zurück. Ich werde nach einem 2013er mit Retina Ausschau halten.
Mal sehen wann diese in meinen finanziellen Rahmen fallen :D

Dank Rechnungskauf und kostenlosem Rückversand, hat die Aktion nicht mal was gekostet.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Dabei seit
01.02.2004
Beiträge
17.618
Punkte Reaktionen
5.409
bei dem sich das Apple Logo bereits teilweise durch das Display gebrannt hat
Wie soll das gehen? Das Apple-Logo ist lediglich aus Kunststoff und wird von der Display-Hintergrundbeleuchtung angestrahlt, das leuchtet nicht selbst, es ist nur teiltransparent. Du wirst doch nicht bei ausgeschaltetem Display mit einer Lichtquelle (z.B. Fernseher) hinter dem Display drauf geschaut haben und hast dich über den Apfel im Display gewundert? ;)
Ich werde nach einem 2013er mit Retina Ausschau halten.
Stichwort Staingate, insbesondere die ersten Retinas waren schwer davon betroffen. Ich würde an deiner Stelle beim 2012er MBP bleiben.
 
Oben Unten