G3 beige Desktop CPU-Temperatur bedenklich?

imacmini03

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.05.2009
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
11
Hallo zusammen,
Ich habe hier im Forum meinen Desktop schon mehrmals in Threads thematisiert, tue es aber dennoch wieder.
Ich habe ihn in einem komplett unveränderten Zustand bekommen, habe aber direkt am ersten Tag Casemodding betrieben, um Fullheight-RAMs einbauen zu können, ohne dass das MB unnötigem Druck vom Netzteil ausgesetzt ist, das funktioniert nach wie vor prächtig. (habe einfach das Gitter über dem Netzteillüfter abgesägt)

Dann wurde mir der Lüfter zu laut, da habe ich einen passenden, leiseren Lüfter in das Netzteil implantiert, auch kein Problem, seitdem läuft er nun knapp 2 Wochen stabil unter intensiver Nutzung.

Jetzt wollte ich die Geschwindigkeit noch aufbessern heute und habe ihn von 266MHz CPU/33MHz PCI/66MHz FSB auf 315MHz CPU/35MHz PCI/70MHz FSB übertaktet, mit den kleinen Jumpern und seitdem läuft er jetzt 6 Stunden ununterbrochen ohne Freeze, Absturz oder seltsames Verhalten (was ich bei nem übertakteten Mac noch nie erlebt habe), war an einzelnen Zeitpunkten auch mal 10 Minuten unter Vollast.

Jetzt habe ich das Programm "PowerLogix G3/G4 Cache Profiler" gefunden, das mir die CPU-Temperatur ausliest, und das gibt mir eine Temperatur von 43°C (nach 6 Stunden dauerhafter Nutzung und in dem Moment unter Vollast).

Auf dieser Seite wird weiter unten eine Temperatur von 47°C als bedenklich bezeichnet.
http://www.wmld.com/tech/wierdg3.html

Und da habe ich mich gefragt, ob das wirklich bedenklich ist. Ich will ja schließlich, dass die Kiste langfristig mit dieser Konfiguration läuft.

Dann möchte ich nur noch kurz anmerken: Ja, ich weiß, wie leichtsinnig es ist, einen schwächeren Lüfter einzubauen und den Rechner dann noch zu übertakten und dass ich es in Kauf nehmen müsste, wenn er deshalb den Geist aufgibt.

Daher meine Frage: Ist es bedenklich, den Rechner so dauerhaft zu benutzen?
43° sind doch nicht allzu schlimm, da habe ich auf diversen Intel-PCs schon ganz andere Sachen gesehen, oder ist da ein G3 empfindlicher?

Und hätte der G3 zur Not auch einen Schutzmechanismus, der ab einer bestimmten Temperatur einfach dicht macht?

Freue mich auf eure Antworten,
Beste Grüße,
Philip
 

imacmini03

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.05.2009
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
11
Ich habe zwar bisher keine Antwort bekommen, aber der Mac läuft mit exakt dieser Konfiguration seit gestern mittag ununterbrochen und hat sich komplett gesund verhalten, ich kann mir nicht vorstellen, dass 43° (höher ist er nicht gekommen) in irgendeiner Art und Weise kritisch sind.
 

Texas_Ranger

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.11.2005
Beiträge
2.442
Punkte Reaktionen
110
G3s kenne ich diesbezüglich leider zu wenig. Bei einem Pentium IV wurde mir gesagt, 70 Dauertemperatur seien doch völlig normal... (waren sie bei diesem konkreten Rechner nicht, der CPU-Kühler war Müll und mit einem neuen für 11 Euro kam die CPU nicht mehr über 40). Und nach dem was ich seinerzeit als die G3s neu waren über Übertaktungsversuche gelesen habe, wird die Kiste eher lange instabil bevor sie Rauchzeichen sendet. Und notfalls... beige G3s gibt es derzeit wirklich noch wie Sand am Meer nachgeschmissen.
 

imacmini03

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.05.2009
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
11
Ja, ich habe allgemein bei PowerPCs das Gefühl, dass sie sich jedes Mal seltsam verhalten, wenn es irgendeinen Anlass gibt, einen Pup quer zu haben, aber wenn meiner jetzt seit 1 1/2 Tagen ununterbrochen stabil und einfach perfekt läuft, kann man davon ausgehen, dass das so bleibt, oder?

Btw: Elkos, ich weiß :D
 

Ahrsib

Aktives Mitglied
Dabei seit
28.09.2003
Beiträge
2.440
Punkte Reaktionen
2.737
Nichts ist von Dauer.
 

eismeervogel

Mitglied
Dabei seit
06.09.2006
Beiträge
228
Punkte Reaktionen
10
ich habe mehrere Jahre bei meinem alten G3 die CPU hochgejumpert, ohne dass auch nur der Lüfter nennenswert höher drehte. Bei dem beigen G3 Tower mit ursprünglich 333 MHZ habe ich einen 400MHZ Prozessor eingebaut und diesen auf 450 MHZ gejumpert. Das Teil läuft stabil mit mac os 9, so stabil eben mac os 9 läuft und wird durch Zockerei öfter mal bis an die Grenze der Belastbarkeit geführt. Beim Herumexperimentieren mit den Jumpern gabs natürlich auch Kombinationen, wo der G3 auch gar nicht erst hochfahren wollte. Die Einstellung mit 450 MHZ lief über 6 Jahre fast täglichen Gebrauchs an einem weiteren G3 BW. Der ist aber mittlerweile hinüber :( Es ist halt nix von Dauer ;)
 

beage

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.01.2012
Beiträge
2.060
Punkte Reaktionen
274
ich habe mehrere Jahre bei meinem alten G3 die CPU hochgejumpert, ohne dass auch nur der Lüfter nennenswert höher drehte. Bei dem beigen G3 Tower mit ursprünglich 333 MHZ habe ich einen 400MHZ Prozessor eingebaut und diesen auf 450 MHZ gejumpert. Das Teil läuft stabil mit mac os 9, so stabil eben mac os 9 läuft und wird durch Zockerei öfter mal bis an die Grenze der Belastbarkeit geführt. Beim Herumexperimentieren mit den Jumpern gabs natürlich auch Kombinationen, wo der G3 auch gar nicht erst hochfahren wollte. Die Einstellung mit 450 MHZ lief über 6 Jahre fast täglichen Gebrauchs an einem weiteren G3 BW. Der ist aber mittlerweile hinüber :( Es ist halt nix von Dauer ;)

Was hilft das jetzt dem TO?
 

128er-Man

Mitglied
Dabei seit
04.02.2007
Beiträge
681
Punkte Reaktionen
44
Ich würde den Bustakt nicht raufsetzen, da man nie weis, ob die PCI-Karten das auf Dauer mitmachen.

Besser ist 'ne andere CPU einzubauen. Dürfte immer noch billig zu haben sein.

Der 266 ist in der Grundkonfiguration bestens geeignet für MacOS 8.6, bei 9.x würde ich den nicht verwenden.

Für MacOS 9.2.2 hatte ich ein iMac G3/400 (zu langsam) und ein Tuppermac mit Sonnet G4/1GHz. Dort funktionierte MacOS 9 flüssig.

Deine Temperatur finde ich eher unkritisch. Meist wird bei den Angaben etwas übertrieben.
 

Texas_Ranger

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.11.2005
Beiträge
2.442
Punkte Reaktionen
110
Komisch, ich hatte am 266er mit 9.2.2 nie Tempoprobleme, auch nicht im Vergleich zu 8.6.1 vorher. Hat allerdings irrwitzig viel RAM (640 MB statt der originalen 32).
 

imacmini03

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
21.05.2009
Beiträge
230
Punkte Reaktionen
11
Mit Mac OS 9.2.2 hatte ich auch keine Probleme bzgl. Geschwindigkeit.
Die PCI-Karten sollten damit kein Problem haben.
Meine PCI-Karten sind einmal eine Gigabit-Ethernet-Karte und eine USB 2.0-Karte, deutlich neuer als der Rechner.
Ich habe den nur hochgepumpt, weil ich ihn tatsächlich am Internet benutze.

Das einzige, was tatsächlich leiden könnte, wäre die CPU aufgrund der Temperatur.

@eismeervogel: Was ist an dem G3 kaputt gegangen?
 

eismeervogel

Mitglied
Dabei seit
06.09.2006
Beiträge
228
Punkte Reaktionen
10
@eismeervogel: Was ist an dem G3 kaputt gegangen?

ich denke das mainbord ist hinüber. Er startet nicht mehr und es gibt auch nicht mehr den üblichen "Ordnungsgong". Bei einem anderen G4 ist mir mal das Netzteil durchgebrand und da kam immer gleich die Sicherung. Daher vermute ich mainboardschaden. Der Rechner war auch bei mir 8(!) Jahre in fast täglichem Gebrauch.

RiP
 

Texas_Ranger

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.11.2005
Beiträge
2.442
Punkte Reaktionen
110
Kann auch was anderes sein. Mal versucht ein paar Minuten laufen zu lassen und dann einen Neustart (Apfel-ctrl-Ein-/Ausschalttaste) zu erzwingen? Wenn er dann wieder startet, sollte eine neue PRAM-Batterie das Problem lösen.

Hilft das nix, würde ich die RAMs verdächtigen - RAM-Fehler produzieren nicht immer einen Sad Mac.
 

HannesMac

Mitglied
Dabei seit
10.02.2004
Beiträge
579
Punkte Reaktionen
142
Wärmeleitpaste überprüft?
Sollte man bei älteren Modellen vielleicht mal erneuern?

Hannes
 
Oben Unten