• Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Funktion eines verkauften MacBook Pros durch TimeMaschine bestätigen

KEB

Mitglied
Mitglied seit
30.08.2010
Beiträge
292
@schatzfinder
Warum Sätze aus dem Kontext reißen und für Verwirrung sorgen? Lag es an der Uhrzeit?
Dass die beiden Sätze in meinem Post im Zusammenhang zu sehen sind, dürfte doch klar sein.
 

chrisrunner

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
07.06.2009
Beiträge
7
kurz noch zur Grafikkarte: Ich hatte das Gerät Jahrelang über eine externe Monitor betrieben (wodurch ja die GTM750 Grafikkarte im Einsatz war) und zudem hat das Gerät regelmäßig durch die Beanspruchung von Aperture und Lightroom die Lüfter zum hochtreiben gebracht. Das Gerät ist dabei nie, wirklich nie eingefroren.

Durch den äußeren Schaden war für mich jeder weitere Schaden indiskutable, ohne den externen Schaden hätte ich sicherlich eine Einigung gefunden mit dem Käufer.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: davedevil und dg2rbf

JeZe

Mitglied
Mitglied seit
07.05.2009
Beiträge
3.605
Nur um das nochmal deutlich zu machen:
mir ging es konkret darum, dass wir alle hier in diesem Thread aufgrund der Kenntnis des Geräts mehr oder weniger wissen, dass der Grafikkarten-Fehler schon vorgelegen hat, bevor der Käufer das Gerät erhalten hat. Trotzdem wurde hier so diskutiert, als ob der Käufer dem Gerät diesen Fehler zugefügt hätte. Nur diese Diskussion habe ich „scheinheilig“ genannt, sonst nichts.
 

Diamand

Mitglied
Mitglied seit
16.09.2003
Beiträge
520
Bleib entspannt! Teile eBay die Verweigerung der Rücknahme mit und begründe sie, auch mit den Bildern. Dann hat sich das nach meinem Dafürhalten erledigt. War ein Verauch des Käufers, aber mehr wird da nicht kommen. Alles andere würde mich doch sehr wundern.
Sehe ich genauso. Bleibe entspannt da hat es jemand mal wieder versucht
 

KEB

Mitglied
Mitglied seit
30.08.2010
Beiträge
292
Nur um das nochmal deutlich zu machen:
mir ging es konkret darum, dass wir alle hier in diesem Thread aufgrund der Kenntnis des Geräts mehr oder weniger wissen, dass der Grafikkarten-Fehler schon vorgelegen hat, bevor der Käufer das Gerät erhalten hat. Trotzdem wurde hier so diskutiert, als ob der Käufer dem Gerät diesen Fehler zugefügt hätte. Nur diese Diskussion habe ich „scheinheilig“ genannt, sonst nichts.
Quatsch!
Wann begreifst du, dass wir alle hier es nicht wussten; jetzt vielleicht alle, die hier im Thread mitlesen. Alles andere ist eine Platte Unterstellung. Dem Käufer wird auch nicht unterstellt den Fehler herbeigefügt zu haben. Dem gewerblichen Käufer unterstelle ich nur eine gewisse Naivität oder Dummheit, dass er, trotz des Wissens um diesen Fehler, das MBP, ohne zuvor zu testen, gekauft hat. Definitiv zugefügt hat er ja wohl den Gehäuseschaden, was eigentlich zeigt, wie mit Gegenständen dort umgegangen wird.

Du hingegen unterstellst dem Verkäufer diesen Mangel gekannt zu haben, da ihn ja nach deiner Meinung alle kennen. Das ist eine Frechheit.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maringouin, dg2rbf und chrisrunner

JeZe

Mitglied
Mitglied seit
07.05.2009
Beiträge
3.605
Dem Käufer wird auch nicht unterstellt den Fehler herbeigefügt zu haben. Dem gewerblichen Käufer unterstelle ich nur eine gewisse Naivität oder Dummheit, dass er, trotz des Wissens um diesen Fehler, das MBP, ohne zuvor zu testen, gekauft hat.
Mag sein. Aber aus der Dummheit anderer einen eigenen Vorteil zu ziehen halte ich halt für keine moralisch erstrebenswerte Eigenschaft. Take it or leave it.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

KEB

Mitglied
Mitglied seit
30.08.2010
Beiträge
292
Mag sein. Aber aus der Dummheit anderer einen eigenen Vorteil zu ziehen halte ich halt für keine moralisch erstrebenswerte Eigenschaft. Take it or leave it.
Es ist wie gesagt nicht Aufgabe eines Verkäufers sich über mögliche Serienfehler zu informieren und einen potentiellen Käufer darauf hinzuweisen. Schon garnicht ist es seine Aufgabe ein durch den Käufer beschäftigtes Gerät - zumindest Kratzer am Gehäuse - zurückzunehmen oder einen Nachlass zu gewähren. Mit Moral sollte man in diesem Fall nicht kommen. Da hat sich der Verkäufer nichts vorzuwerfen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Maringouin und dg2rbf

JeZe

Mitglied
Mitglied seit
07.05.2009
Beiträge
3.605
Mit Moral sollte man in diesem Fall nicht kommen. Da hat sich der Verkäufer nichts vorzuwerfen.
Das wäre spätestens dann der Fall, wenn man dem Käufer nachweisen wollte, dass er für den GPU-Schaden verantwortlich ist, obwohl man davon ausgehen kann, dass er vorher schon da war.

Eigentlich müsste die Ansage an den Käufer dann sein „gekauft wie vermutet, Pech gehabt“ anstatt irgendwelcher Time-Machine-Beweise.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mausfang und dg2rbf

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.680
Und ich wette, viele Besitzer (die im Gegensatz zu uns ein Leben haben und sich nicht nerdig in Foren herumtreiben) wissen nichts davon. Sind die dann auch Betrüger?
Wir diskutieren hier in der Zwischenzeit auch eher über Moral als über Recht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: JeZe