Für was ist QuickTimePro gut?

Dieses Thema im Forum "Digital Video" wurde erstellt von kabler1, 10.11.2006.

  1. kabler1

    kabler1 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    07.10.2006
    Für was braucht man QuickTimePro?
     
  2. Beatlejuice

    Beatlejuice MacUser Mitglied

    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    09.07.2005
    kein ahnung vielleicht die vollbild funktion? ist eine riesen frechheit von apple, dass der standard quick time player keinen vollbild modus beherrscht!
     
  3. StruppiMac

    StruppiMac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.831
    Zustimmungen:
    39
    Mitglied seit:
    18.05.2006
    Pro kann Videos editieren - nicht-PRO nur anschauen
     
  4. kabler1

    kabler1 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    07.10.2006
    was heisst editieren?

    und was meinst du mit "nicht-PRO nur anschauen"?
     
  5. StruppiMac

    StruppiMac MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.831
    Zustimmungen:
    39
    Mitglied seit:
    18.05.2006
    Editieren heißt schneiden und nur anschauen heißt nur anschauen
     
  6. OFJ

    OFJ MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.109
    Zustimmungen:
    537
    Mitglied seit:
    15.10.2004
    Schau einfach mal hier:

    http://www.apple.com/de/quicktime/pro/mac.html
     
  7. tau

    tau MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9.802
    Zustimmungen:
    185
    Mitglied seit:
    06.01.2004
    Quicktime Pro ist eine Konvertierungssau und ein überaus performantes Schnittwerkzeug.
    Ich mache Stopmotionfilme mit einer DSLR - Pixelmaße 1440x960, 24 Bilder/sec.
    Die Ordner mit den (für Film) riesen JPEGs kann man binnen Sekunden als Bildsequenz laden und in Echtzeit und Vollauflösung abspielen. Speichern als Verknüpfungsfilm (zu den Originalquellen) oder als eigenständigen Film. Mach das mal mit HD.
    So schnell und performant schafft das kein anderes Program, nicht iStop Motion, nicht Premiere, nicht Final Cut. iMovie schon gar nicht.

    Die Bedienung ist halt ziemlich rudimentär. Es gibt keinerlei Paletten oder Werkzeuge - nur den Player, Shortcuts und Dein Hirn.
    Mit den Pfeiltasten einzelne Frames ansteuern, abzählen, markieren, ausschneiden, einfügen. Thats all.
    Dann kann man Audiospuren dazulegen und das Ganze dann in unterschiedlichste Formate runterrendern.
     
  8. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    1.101
    Mitglied seit:
    23.07.2006
    .. wenn man sich reinfummelt, kann man damit auch sehr einfach pic-in-pic Effekte realisieren (2 oder mehr videos gleichzeitg..) mit QTpro6 konnte man auch videos stufenlos drehen.. (oder die berühmten Knippse videos um 90° ;) )

    was man kaum im Einsatz sieht: eigene skins... sprich, videos "ohne Player", in Tropfenform, über den Bildschirm verstreut.. whatever...

    oder ganz Verwegene basteln damit buttons ohne java..

    man kann auch winzigkleine Dateien erzeugen, die ellenlange Texte scrollen.... grad kein Bsp zur Hand...

    der Möglichkeiten viele, denke die meisten nutzen's zum konvertieren...
     
  9. Magicq99

    Magicq99 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.879
    Zustimmungen:
    273
    Mitglied seit:
    18.05.2003
    Man kann es auch als eine Art Schweizer Taschenmesser für Multimedia Formate sehen. Richtige Werkzeuge können natürlich viel mehr, aber für einfache Dinge ist es sehr nützlich.

    Ich habe es z.B. schon häufig verwendet um lange Videos aufzuteilen oder Teile rauszuschneiden. Oder um eine Animation aus einer Bildsequenz zu erstellen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen