FritzBox zeigt falsche Übertragungsrate an ?

G4Wallstreet

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.01.2004
Beiträge
1.744
Hallo,

1und1 teilte mir mit, dass bei mir nur 3000 kbit/s anliegen. Bei meinem alten, jetzt gekündigten Vertrag, zeigte FritzBox jedoch 6000 kbit/s an - Speedtest von Kabeldeutschland bestätigte das Ergebnis.

Ist davon auszugehen, dass es falsch war oder will 1und1 bei einem 6000er Vertrag nur die Hälfte zur Verfügung stellen, um Geld zu sparen ?

Weiß jemand, welche Bandbreite man braucht, um wenigstens Youtube Videos ohne Ruckeln ansehen zu können ?
 

TheRocco85

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12.08.2007
Beiträge
1.041
Hallo,

1und1 teilte mir mit, dass bei mir nur 3000 kbit/s anliegen. Bei meinem alten, jetzt gekündigten Vertrag, zeigte FritzBox jedoch 6000 kbit/s an - Speedtest von Kabeldeutschland bestätigte das Ergebnis.

Ist davon auszugehen, dass es falsch war oder will 1und1 bei einem 6000er Vertrag nur die Hälfte zur Verfügung stellen, um Geld zu sparen ?
Wenn du ihn gekündigt hast, wieso hast du ihn trotzdem noch? Verstehe die Frage / Beschreibung nicht.
Weiß jemand, welche Bandbreite man braucht, um wenigstens Youtube Videos ohne Ruckeln ansehen zu können ?
Hmm.. 0,5 MBit sollte leicht reichen (D.h. eine "500er")
 

G4Wallstreet

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.01.2004
Beiträge
1.744
Die Tests waren während meiner Nutzungszeit. Ich habe zwei Jahre lang DSL 16000 bezahlt nebst den Telekom-Anschlussgebühren - es war also überbezahlt.

Zu Beginn meiner Nutzungszeit waren sogar 14000 kbit/s, jedoch wurde das reduziert, weil es Fehler bei Internettelefonie gab.

Deshalb möchte ich jetzt einen 6000er Vertrag ohne Telekomgrundgebühren, wobei 1und1 meint, ihr Test hätte ergeben, dass nur 3000 kbit/s möglich sind.

Das würde bedeuten, dass die FritzBoxen doppelt so viel anzeigen, wie richtig ist - zumindest die, die ich habe.
 

AgentMax

Super Moderator
Mitglied seit
03.08.2005
Beiträge
48.475
Was in der Fritzbox steht hast du auch. Damit ist sie nämlich synchronisiert.
 

G4Wallstreet

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.01.2004
Beiträge
1.744
Ich kann mir auch schlecht vorstellen, dass eine Firma, wie AVM es zulässt, dass da so falsche Werte angezeigt werden.
 

TheRocco85

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12.08.2007
Beiträge
1.041
Naja die Geschwindigkeit ist ja auch abhängig von deiner Entfernung zum Wählamt. Vllt ist dahingehend nicht mehr drinnen. Aber wenn du sagst du hattest zumindest mal 6000... Merkwürdig
 

ejg

Neues Mitglied
Mitglied seit
21.03.2008
Beiträge
21
Hallo G4Wallstreet,
ich verstehe das mit dem Speedtest bei Kabeldeutschland nicht. Du hast doch einen 1&1 DSL-Vertrag. Die Übertragungsrate prüfst du am besten durch den Download großer Dateien z.B. Linux ISO und dann berechnen aus Größe und Dauer.

Wenn ich das richtig verstehe willst du auf einen 1&1 Komplett-Vertrag abschließen. Bei mir wurde dabei von Telekom zu QSC gewechselt. Jetzt kann es sein, dass die Telekomstation (ich glaube d.h. DSLAM) näher bei deinem Haus steht als die Station des neuen Leitungsinhabers. z.B QSC , Telefonica.

Dabei soll es schon vorgekommen sein, das nur noch DSL-light geschaltet wurde. Bei mir hat sich die Datenrate mehr als verdoppelt. Hängt wohl alles von den sog. örtlichen Gegebenheiten ab.
 

G4Wallstreet

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.01.2004
Beiträge
1.744
Also müsste ich möglichst viele Anbieter abfragen oder erst einmal heraus bekommen, welche Anbieter in meinem Bezirk ansässig sind ?

Einen Vertrag bei 1und1 habe ich gekündigt, wo ich dauerhaft 6000 kbit/s hatte, aber DSL 16000 bezahlt habe über 2 Jahre + Telekomgrundgebühr. Jetzt teilt 1und1 mit, es würden nur 3000 kbit/s möglich sein - kurz nach dem Kündigen.

Dass die FritzBox standardmäßig doppelt so viel anzeigte, als vorhanden war, ist vllt. nicht ausgeschlossen, jedoch zeigten mehrere Tests bei Kabeldeutschland die selben Werte an unf AVM teilte mit, dass die Werte eigentlich stimmen müssten.

Ich habe den Verdachte, dass die Kabelanbieter über Datenmenge bezahlen an den Betreiber, also für DSL 6000 kassieren, aber weniger bereitstellen möchten, um Kosten zu sparen, darum heisst es immer "bis zu".

Wohl machen sich die meisten Kunden dazu keine Gedanken.

***

Wenn also 3000 kbit/s ausreichen für youtube und Co. könnte man trotzdem damit leben und gut iss - wenn es wenigstens bei den 3000 bleibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

G4Wallstreet

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.01.2004
Beiträge
1.744
Habe nun den neuen Vertrag und es werden 6781 kbit/s angezeigt - von der neuen FritzBox und vom Speedmanager Kabeldeutschland 5747 Mbit/s -

trotz der Ankündigung, es seien nur 3000 kbit/s möglich.
 
Zuletzt bearbeitet:

SirVikon

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.10.2005
Beiträge
7.769
Das ist denen auch egal, welche Leistung bei Dir ankommt. Und die sparen nichts, wenn Sie die nur weniger zur Verfügung stellen würden ... Die Leitungen sind immer noch Telekom und die Anbieter mieten sich diese dann. Und es gibt halt bei einigen (wie bei mir) Probleme, da die Dämpfungsraten zu hoch sind, oder Du einfcah zu weit vom Verteilknoten bist.

Also wenn die Dir nur 6000 zur Verfügung stellen, dann bekommst Du bei der Telekom auch nur 6000 (auch wenn die am Anfang vielleicht mehr versprechen).

Ich zahle 16000 und bekomme nur 3500 :( Aber so ist das halt auf einem Dorf ;)
 

G4Wallstreet

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
08.01.2004
Beiträge
1.744
Aber wär dann für Dich nicht ein 6000er -Vertrag sinnvoller ?
 
Oben