1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

FritzBox 6490 Cable und HDD als NAS verwenden?

Diskutiere das Thema FritzBox 6490 Cable und HDD als NAS verwenden? im Forum Netzwerk.

  1. coolboys

    coolboys Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.141
    Zustimmungen:
    300
    Mitglied seit:
    31.12.2010
    Hallo MU-Gemeinde,

    Ich habe von Unitymedia eine FritzBox 6490 Cable hier in Betrieb und man kann da ja am USB 2.0 Port eine HDD/SSD dranhängen und diese dann als Netz-Laufwerk für Daten nutzen.

    Dazu kann man in den Einstellungen der FB die Funktion Speicher (NAS) aktivieren. (Siehe Foto)

    NAS FB 6490 Cable.png

    Kann ich eine SSD oder HDD am USB-Port der FB 6490 Cable als Netzwerk-Laufwerk nutzen?
    Und wenn es geht, wie muss das Laufwerk dann mit dem FDP formatiert werden...?

    Gruß coolboys
     
  2. Fidefux

    Fidefux Mitglied

    Beiträge:
    5.878
    Zustimmungen:
    1.828
    Mitglied seit:
    17.08.2010
  3. roedert

    roedert Mitglied

    Beiträge:
    11.469
    Zustimmungen:
    2.648
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    ja, aber keine Performance-Wunder erwarten!
    NTFS oder FAT (mit der 4GB-Grenze!)
     
  4. coolboys

    coolboys Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.141
    Zustimmungen:
    300
    Mitglied seit:
    31.12.2010
  5. AgentMax

    AgentMax Super Moderator

    Beiträge:
    45.300
    Zustimmungen:
    7.260
    Mitglied seit:
    03.08.2005
    Allerdings nicht mit Catalina.
     
  6. coolboys

    coolboys Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.141
    Zustimmungen:
    300
    Mitglied seit:
    31.12.2010
    Na ja, die vorgesehene Platte hat 500 GB. Da ist MS-DOS FAT am besten. Da kann auch jeder im Netzwerk drauf zugreifen.

    Im verlinkten Support-Dokument steht, dass die FB 6490 Cable aktuell noch kein SMB3 von macOS 10.15 unterstützt und ein Update geplant ist.
    Leider bringt mir das nichts, da meine FB 6490 Cable eine kastrierte Version von Unitymedia ist. Dort ist aktuell die Firmware 7.10 drauf und nicht mehr aktuell in Bezug auf die normale im Handel käufliche Version der FB 6490 Cable.

    Ob und wann Unitymedia überhaupt ein Update dafür bringt, dass die FB 6490 Cable das SMB3 Protokoll unterstützt weiß ich nicht. Die bei UM gehen davon aus, dass die Leute alle eben nur Windows-PC haben. Deswegen wird es wohl kein Update mehr geben in absehbarer Zeit.

    Und wenn ich dort Anfrage kriege ich nur eine allgemeine Auskunft, die mich nicht weiterbringt.:(

    Schade, das es nicht wirklich geht. Eine reine NAS-Lösung würde hier besser passen aber die ist für meine bescheidenen Zwecke überdimensioniert und auch zu teuer....:(

    Gruß coolboys
     
  7. roedert

    roedert Mitglied

    Beiträge:
    11.469
    Zustimmungen:
    2.648
    Mitglied seit:
    05.01.2011
    Die Formatierung einer Platte im NAS ist für den Client transparent - wenn der Client das entsprechende Netzwerkprotokoll beherrscht (smb, ftp etc) kann er auf die Platte zugreifen, egal wie diese formatiert ist.
     
  8. oneOeight

    oneOeight Mitglied

    Beiträge:
    53.241
    Zustimmungen:
    6.376
    Mitglied seit:
    23.11.2004
    naja, erst muss doch AVM die SMB3 unterstützung bringen und die ist bislang nur im labor für 7590 und 7490 da.
    https://avm.de/fritz-labor/
    und wenn die dann mal das für alle gemacht haben und die finale firmware bringen, wird dir unitymedia/vodafone doch auch mal das update spendieren.
     
  9. coolboys

    coolboys Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.141
    Zustimmungen:
    300
    Mitglied seit:
    31.12.2010
    Hmm ja, aber ob AVM das auch in die Cable-Versionen seiner FritzBoxen integriert wird noch dauern. Und ob Unitymedia/Vodafone dann anpassen muss, wird dann noch mehr Zeit ins Land gehen - so oder so. Die Lösung mit USB Festplatte an der FB wäre die günstigste Lösung gewesen. Und wahrscheinlich einfach zu administrieren.

    Gruß coolboys
     
  10. Stargate

    Stargate Mitglied

    Beiträge:
    8.918
    Zustimmungen:
    1.330
    Mitglied seit:
    27.02.2002
    UM geht auch davon aus das sie die günstigsten und besten Anbieter sind..
    Fragen nach Dingen die nicht wirklich etwas mit deren Anschluß und Leistungen zu tun haben spart man sich am besten gleich.
    Reine Zeitverschwendung.

    Ich will dir in deine Entscheidung nicht hineinreden.

    Aber erstens ist wie hier schon erwähnt wurde die Sache mit dem USB-Anschluß an der FB wirklich schnarchlangsam.
    Zweitens macht es meinen Erfahrungen nach bei ev. größeren Datenmengen, Bilder oder gar BackUps ziemlich wenig Sinn.

    Vor Jahren stand ich mal vor der gleichen Entscheidung.
    Angeschlossen. Eingerichtet. Zwei Wochen herumprobiert. Abgeschaltet.
    Unbrauchbar ist es nicht. Aber man hat halt nur mal ein Leben.

    Es ist dann in der Tat die bessere Lösung ein ordentliches NAS, wenn auch teuerer, zu verwenden. Synology oder QNAP.
    Die Einstellung das es Überdimensioniert wäre relativiert sich nach ziemlich kurzer Zeit. Zumindest war das hier so.
    Vor allem wenn man herausgefunden hat was so ein Gerät noch alles gleichzeitig kann.

    Nimm es einfach nur als Tipp.


    Frohe und friedliche Feiertage
     
  11. coolboys

    coolboys Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.141
    Zustimmungen:
    300
    Mitglied seit:
    31.12.2010
    @Stargate

    ich bin im Moment hin und her am überlegen, ob eine NAS (QNAP, Synology) nicht doch die bessere Lösung wäre. Das ist alles nicht gerade günstig zu haben.
    Man hat mir beim Händler meines Vertrauens davon abgeraten sowas wie WD MyCloud oder so zu kaufen. Die machen häufig Probleme. Und nicht nur am Mac...

    Die Meinungen wie groß eine NAS mit wieviel Platten sein sollte - da bin ich überfragt. Müssen es mehr als ein TB sein oder mindestens 2 TB.

    Da gibt es von den beiden Herstellern Synology und QNAP NAS Geräte, die kosten ohne Datenträger schon mal eben an die 500 Euro.
    Dann kommt der Preis für die Festplatten dazu und dann wird es teuer.

    Ich werde mich im neuen Jahr damit befassen sofern ich Zeit dafür finde. Das geht eben nicht mal eben von hier auf jetzt oder von heute auf morgen.

    Gruß coolboys
     
  12. tocotronaut

    tocotronaut Mitglied

    Beiträge:
    22.565
    Zustimmungen:
    4.223
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    Auch bei Windows 10 ist SMB1 erstmal deaktiviert!
    (man kann ihn aber bei bedarf Nachinstallieren - wobei das technisch gesehen auch keine Richtig gute Idee ist.)

    Letztlich hat AVM das Update auf SMB2/3 jahrelang aufgeschoben - sie sind ja immer noch nicht so weit...
    Hätten die ein jahr früher angefangen das zu implementieren wäre es eventuell schon drin.
     
  13. HuHaHanZ

    HuHaHanZ Mitglied

    Beiträge:
    1.615
    Zustimmungen:
    315
    Mitglied seit:
    09.06.2011
    Nur als Idee vielleicht: Ein Clouddienst kommt nicht in Frage? Wenn es sich nicht um grosse Daten handelt könnte das auch gehen. Läuft jedenfalls besser als an einer FB und ist günstiger als ein NAS. Kommt sicher drauf an was geteilt werden soll und mit wem und was man sonst so benötigt.
     
  14. coolboys

    coolboys Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    2.141
    Zustimmungen:
    300
    Mitglied seit:
    31.12.2010
    @HuHaHanZ

    ich will meine persönlichen Daten keiner Cloud anvertrauen. Ich habe lieber alles lokal. Nicht das ich was zu verbergen habe, aber privates soll auch privat bleiben.:)
    Klar gibt es Anbieter wie Apple mit iCloud und so.

    Es soll ja von allen Macs auf die Daten zugegriffen werden. Das geht halt nur mit einer NAS, nicht aber mit Cloud-Systemen. Und wenn doch sind die auch teuer und eben nur für Business-Anwender und nicht für das private Umfeld gedacht.

    Wenn es mal Störungen mit dem Internet gibt - aus welchem Grund auch immer, habe ich dann keinen Zugriff mehr auf eine Cloud und demnach auch nicht auf die Daten darin. Und ich will keine Daten dahin auslagern an die ich nur rankomme wenn das Internet funktioniert. Und meistens braucht man die Daten aus einer Cloud genau dann, wenn das Internet streikt.

    Da ist Datensicherung auf externer HDD oder NAS die bessere Lösung. Alle benötigten Daten stehen permanent zur Verfügung.

    Im Moment habe ich alle Daten parallel auf einer externen HDD mit 2 TB und zusätzlich noch auf einer SSD, die dann nur als Backup für die täglichen Daten angeschlossen wird. Ansonsten liegt die SSD an einem sicheren Ort. Damit es eben privat keinen Worst Case gibt...;)

    Gruß coolboys
     
  15. tocotronaut

    tocotronaut Mitglied

    Beiträge:
    22.565
    Zustimmungen:
    4.223
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    Das FritzNAS ist aber eher als Spielerei zu sehen.
    Da würde ich kein Geschäftsmodell drauf aufbauen wollen...
    Vor allem weil du ja selbst sagst, dass Updates erst am Sank Nimmerleinstag erscheinen.


    Eher würde ich mir - wenn es eine günstig-lösung sein soll - einen Raspberry Pi mit USB Platten Hinstellen.
    Da wird wenigstens die Software besser gewartet.
    https://www.heise.de/tipps-tricks/Raspberry-Pi-als-NAS-verwenden-so-geht-s-4289165.html
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...