Freistellen mit weichen Rändern

Diskutiere das Thema Freistellen mit weichen Rändern im Forum Digitalfotografie und Bildbearbeitung.

  1. Davidavid

    Davidavid Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    07.08.2004
    Photoshop: Freistellen mit weichen Rändern

    Hi, folgendes Problem:

    wenn ich komplexe Objekte freistellen möchte, deren Ränder einen Weichen Übergang in ihren Original-Hintergrund haben, was muss ich tun? Selbst, wenn der Hintergrund einfarbig ist habe ich damit immer Probleme, weil die Übergangspixel sehr unterschiedliche Farbabstufungen enthalten.

    Wenn ich also mit Color Range (Farbbereich auswählen) arbeite, kann ich zwar eine gewisse Toleranz einstellen, so dass einige der Randpixel mit ausgewählt werden, aber das reicht meistens nicht für eine befriedigende Auswahl. Natürlich kann ich dann z.B. den Auswahlbereich erweitern und die Auswahlkante weichzeichnen (Feather), aber es ist letzlich immer ungenau.

    Das Ziel ist also, die Randpixel, die im Original in einen Hintergrund übergehen, im freigestellten Objekt in Transparenz übergehen zu lassen, und zwar genau proportional zur vorigen Hintergrundfarbe.
    Z.B. Objektrand=100%K CMY=0%, Hintergrund=0%K 100%C 0%MY. Ein beliebiges Original-Übergangspixel z.B. hätte 50%K 100%C 0%MY, dann sollte es im freigestellten Objekt doch 100%K mit einer Opacity von 50% haben, dafür 0%CMY - oder?
    Wie lässt sich das aufs ganze Bild anwenden?

    Man hat dieses Problem doch fast bei allen freizustellenden Bildern. Wie löst Ihr das auf möglichst einfache Weise?


    Ich hab das Forum durchsucht, aber nix gefunden, also seid gnädig, Forumsspezialisten, falls es schon entsprechende Threads gibt.


    Grüße,
    David.
     
  2. Davidavid

    Davidavid Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    07.08.2004
    Hier ein Beispiel.

    Ausschnitt eines einfachen Grayscale-Bildes.
    Die Weißen Bereiche sollen tranparent gemacht werden, damit die Farbe flexibel ersetzt werden kann: Hinter der sichtbaren Ebene befindet sich eine rote Fläche in der Form des Umrisses des gesamten Objekts. Indem man diese Verändert, soll die Innenfarbe der Figur variiert werden können.

    Wunderbare Vorraussetzungen eigentlich: rein Schwarz, rein Weiß.
    Wie man aber sieht, viel zu koplex um alles mit dem Polygon-Lasso zu machen.

    Also Color Range?
     

    Anhänge:

  3. imperfekt

    imperfekt Mitglied

    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.10.2003
    Hi,

    ich gehe jetzt einfach mal davon aus, daß Du in Photoshop arbeitest.

    Ich kann Dir keinen Rundumtipp geben, es ist ja nun mal so, daß Objekte freistellen eine leidige sache ist und man verschiedenste Auswahlgeräte miteinander kombinierten muss/kann um ein optimales Ergebnis zu erziehlen.
    Ich für meinen Teil arbeite gerne im Maskenmodus die Auswahlen nach, bzw. arbeite mit Ebenenmasken.

    Helfen Dir Tools wie KnockOut vieleicht was?
     
  4. Davidavid

    Davidavid Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    07.08.2004
    Klar, Photoshop natürlich...

    Hier das beste Ergebnis, das ich hinbekomme. Die weißen Bereiche sind jetzt transparent und es gibt einen Übergang zu Schwarz. Aber die Übergangspixel sind zu hell und das liegt daran, dass sie Grau waren und der Auswahlrand gefeathert wurde. Also eine unzureichende Krücke....

    Was tun?
     

    Anhänge:

  5. Davidavid

    Davidavid Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    07.08.2004
    Kenn ich nicht, was machen die?
     
  6. Davidavid

    Davidavid Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    07.08.2004
    Der Maskenmodus (Ist das das gleiche wie Quick-Mask-Mode?) bringt doch bei so einem komplexen Objekt nicht viel, oder?
    Und was tätest du mit Ebenenmasken?
     
  7. imperfekt

    imperfekt Mitglied

    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.10.2003
    Hi,

    ich bastel grade an dem Beispielbild - ich glaube ich würde es in dem Fall ganz anders machen. Aber erst mal dies:

    Maskenmodus=Quick-mask-modus

    Ebenenmasken - würde ich in dem fall für die jetzt tranzparenten (nicht wirklich übrigens, da sind noch jede menge Reste ...) Bereiche einsetzten. Ich würde eine grobe ausswahl anlegen, die Maske erstellen und dann die Ebenenmaske mit Pinsel und konsorten bearbeiten.

    Melde mich gleich noch mal ...
     
  8. imperfekt

    imperfekt Mitglied

    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.10.2003
    ach ja und knockout ist ein Freistelltool von Corell - das ist es was es macht, nicht mehr. Es arbeitet als Plugin (soweit ich weiss, ist schon ne weile her ...) und hat teilweise Superergebnisse - in jedem fall sehr schnell und komfortabel.
     
  9. imperfekt

    imperfekt Mitglied

    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.10.2003
    blödsinn, war ja ein jpg.
    natürlich ist da gar keine Transparenz.

    :rolleyes:
     
  10. Davidavid

    Davidavid Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    07.08.2004
    Das ist leider utopisch, wie ich glaube. Der Screenshot (ein JPEG, wie du richig erkannt hast ;-)) ist ja nur ein vergrößerter Ausschnitt. Da mit dem Pinsel rumfuhrwerken ist zwar möglich, dauert aber Stunden. Die hab ich nicht und überhaupt: Grundsätzlich muss das einfach einfacher gehen!

    Wo bekomm ich denn das Tool her?
     
  11. nonsense

    nonsense Mitglied

    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    66
    Mitglied seit:
    29.10.2004
    ...wenn du feine strukturen freistellen willst, solltest du wie folgt arbeiten:

    1.) kanal mit hoechster zeichnung zwischen objekt zum hintergrund suchen
    2.) mittels kanal berechnungen die zeichnung verstaerken
    3.) kanal in eine auswahl umwandeln
    4.) auswahl in eine ebenenmaske umwandeln
    5.) maske falls noetig nachbearbeiten (mit lasso, stempel, pinsel, nachbelichter)

    mit dieser methode faehrt man nach meiner erfahrung am besten. meistens ist die freistell-methode aber motivabhaengig.

    dein bild ist denkbar einfach freizustellen, da du es direkt in eine ebenenmaske konvertieren kannst (da motiv gegenueber hintergrund schwarz-weiss). du erzeugst dazu einfach eine volltonebene (die farbe entspricht deiner freizustellenden zebrastreifen) und wendest dein motiv als ebenmaske an. fertig!
    wenn das zu schnell ging, dann schick doch einfach mal das orginalbild an info@smart-script.de , dann schicke ich dir ein kleines tutorial.

    gruss
     
  12. imperfekt

    imperfekt Mitglied

    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.10.2003
    Einfache kleine lösung:

    ich habe den transparenten Bereich (etwas schlampig) rausgearbeitet in dem ich eine grobe auswahl mit dem Poligonlasso gemacht habe, eine Ebenenmaske erzeugt habe und dann in dieser die Feinheiten mit dem Pinsel nachgemalt habe. Wie gesagt - auf die Schnelle ein bischen grob.

    Die Färbung in diesem Fall habe ich dadurch erzeugt, daß ich eine Ebene darüber angelegt habe und den Ebenenmodus auf multiplizieren gestellt habe. Der untergrund ist weiss, da geht das ideal.

    Dann habe ich die Ebenenmaske der Ebene 1 auf die der Farbebenen kopiert, damit der Rest blau wegfällt.

    @nonsens:

    ahh, ja kanäle - fast vergessen! :)
     

    Anhänge:

  13. nonsense

    nonsense Mitglied

    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    66
    Mitglied seit:
    29.10.2004
    jungens, wie gesagt, in diesem fall ist das einfach nicht noetig - das bild laesst sich komplett ohne umwege freistellen. hier ein besipiel trotz der schlechten qualitaet. das schoene an der sache ist, du bekommst die saeume aus dembild. wie gesagt, schick mir mal kurz das orginal und ich schreibe einen kleinen beitrag, wie man das bild in 2 minuten freistellt und dabei noch motiv- und hintergrundfarbe frei variieren kann.

    gruss
     
  14. Davidavid

    Davidavid Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    07.08.2004
    @nonsens

    Ja, super, ich schick dir das gleich. Das ging mir nämlich wirklich zu schnell, allein weil ich ein englisches Photoshop hab.

    Bis gleich
    David.
     
  15. Davidavid

    Davidavid Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    07.08.2004
    Und das ist grade abgestürzt...
    Darum dauerts noch ne Minute..... :mad:
     
  16. imperfekt

    imperfekt Mitglied

    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    15.10.2003
    Aber möglich. Ha! :D

    ... unsere Beiträge haben sich überschnitten. Es kommt definitiv auf das Ausgangsmaterial an - ich kann mir vorstellen, das Davidavid, nicht nur so klare Bilder frei stellen möchte, daher diese (in dem Fall zugegebener maßen umständlichere Methode.) Aber auch hier hast Du keine Säume.

    Knock Out gibt es zu kaufen - schau halt mal unter www.corel.de.
    Hat nicht immer gute Ergebnisse (kommt auf den Hintergrund des freizustellenden Objektes an ...) aber ansonsten sehr schnelle, feine Erweiterung für Photoshop und konsorten wenn man häufig nervige Sachen freistellen muss.

    Ansonsten: Freistellen ist Praktikantenarbeit! :D

    Ciao
     
  17. nonsense

    nonsense Mitglied

    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    66
    Mitglied seit:
    29.10.2004
    jetzt ist die mail eingetrudelt. hier das "tutorial":

    1.) datei oeffnen:

    [​IMG]


    2.) in die kanal-ansicht wechseln (reiter neben layer oder (window -> channel, fenster -> kanaele) und aus dem mischkanal (ganz oben, in deinem fall cmyk) eine auswahl erstellen (apfel + mausklick). du musst die auswahl in der kanalansicht und nicht in der ebenenansicht erstellen!!

    [​IMG]

    3.) jetzt wieder in die ebeneansicht wechseln und die oberste ebene aktivieren (einfach nur anklicken). jetzt klickst du auf das ebenen-maske-symbol (zweites icon von links) oder layer -> add layer mask -> reveal oder hide selection

    [​IMG]

    4.) jetzt durch einen klick auf die maske nur die maske aktivieren. jetzt die maske mit apfel-i invertieren (wenn du bei 3 den weg ueber das menue gegangen bist und hide selection gewaehlt hast, kannst du diesen schritt natuerlich sparen)

    [​IMG]

    das wars! wenn du noch fragen hast, insbesondere zum freistellen komplexerer strukturen, helfe ich dir gerne weiter.

    gruss
     
  18. Davidavid

    Davidavid Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    07.08.2004
    @nonsense

    bin jetzt wieder da, habe dir gestern um zwanzig nach zehn die datei geschickt, konntest du damit was anfangen?

    in freudiger erwartung ;-)

    David
     
  19. nonsense

    nonsense Mitglied

    Beiträge:
    1.394
    Zustimmungen:
    66
    Mitglied seit:
    29.10.2004
    ...schau mal einen bzw. zwei beitraege hoch. das freistellen war, wie du siehst, in diesem fall recht einfach.

    gruss
     
  20. Davidavid

    Davidavid Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    07.08.2004
    super, danke vielmals für das übersichtliche tutorial.
    Ein Problem aber bleibt: die Säume erscheinen nach wie vor heller als sie sein sollten und sie sind in diesem Fall etwas gelbstichig. Dadurch entsteht um alle Flächen ein irritierender heller Rand.

    Natürlich könnte man die wegbearbeiten, aber wenn ich da mit Kurven arbeite, müsste ich das ja für jede Farbe neu machen. In diesem Screenshot kommen diese hellen Säume nicht so gut raus, aber es gibt sie, du müsstest sie ja bei dir auch sehen.
    Ich dachte, die in den Kanälen hergestellte Auswahl würde graue Bereiche als transparent auswählen (wenn ich mich richtig ausdrücke). Woher kommt dieser Effekt?
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...