Fragen zur Kompatibilität und Netzwerken

Dieses Thema im Forum "Umsteiger und Einsteiger" wurde erstellt von KBVF, 05.04.2008.

  1. KBVF

    KBVF Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    24.03.2008
    Ich hatte hier bereits ein Thema (.Mac-Mitgliedschaft und andere Fragen) eröffnet und mir wurde super geholfen.
    Gestern Abend habe ich im Freundeskreis angesprochen, daß ich gerne auf Mac umsteigen möchte. Die Reaktionen waren in etwa so: "Wozu? Windows ist doch gut!" und "Ein Mac brauchste, wenn de nen Netzwerk aufbauen willst. Also bei Firmen. Aber du allein... das ist unnötig sich son Teil zu kaufen!" und "Mac ist doch mit nichts kompatibel!"
    Wenn ich mir ein MacBook zulegen würde wäre ich wirklich die einzigste hier, die Mac hat. Das macht mir sowieso schon Angst, weil ich wenn ich Probleme hab ganz auf mich allein gestellt wäre.
    Was sagt ihr zu deren Aussagen. Ich bin mir sicher, daß sich noch keiner meiner Kerle wirklich mit Mac beschäftigt hat. Aber richtig widerlegen konnte ich das auch nicht, was die gesagt haben. Am meisten Angst macht mir die Aussage "Mac ist doch mit nichts kompatibel...". Wenn ich bei iLife Dateien erstelle (Videos, Bilder etc.) können andere das problemlos auf ihren Windos Rechnern abspielen? Oder brauch ich da auch wieder nen extra Programm?
    Kann mich mit meinem MacBook mit nem Windows Rechner ein Netzwerk aufbauen?
    Fragen über Fragen...
     
  2. MacPopey

    MacPopey MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.079
    Zustimmungen:
    69
    Mitglied seit:
    04.02.2005
    Hi und Servus,
    ich denke Deine Kerle sind nur Neider und haben keine Ahnung.

    Klar kannst Du Netzwerke mit Windows aufbauen und auch der Datenaustausch sollte zu gut 95 % hinhauen.

    Also eine Angst Du wirst es nicht bereuen, ausser Du bist Zocker dann wird das Macbook nichts für Dich sein!

    Aber sage mir was Du machen möchtest dann hilft es sich leichter!
     
  3. SPB

    SPB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    22
    Mitglied seit:
    31.10.2007
    Leider sind die Apple-Computer aufgrund des ziemlich geringen Marktanteils immernoch ein großes Fragezeichen für viele Leute. Zusammen mit Vorurteilen und Halbwissen führt das zu genau solchen Aussagen.

    Ich würde da nicht viel drauf geben, gut abwägen, ob ein Switch sinnvoll ist und dann gegebenenfalls Windows den Rücken kehren.
     
  4. tocotronaut

    tocotronaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.507
    Zustimmungen:
    2.458
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    bei Problemen sind wir ja noch da...
     
  5. Sebs

    Sebs MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    55
    Mitglied seit:
    17.02.2008
    eben, dann bist du nicht der einzigste
     
  6. pc-bastler

    pc-bastler MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.705
    Zustimmungen:
    168
    Mitglied seit:
    15.06.2005
    Also, zuerst mal die leichteste Frage:

    Netzwerk ist kein Problem, ich nutze mein MacBook eigentlich überall, egal, ob unter Macs, Dosen, Linuxen... sogar in unserem Windows-AD in der Firma.

    Bei den Bildern ist es auch kein Problem, der Mac spricht die Standards fließend, versteht (im Gegensatz zu Windows) sogar von Haus aus Camera RAW vieler DSLRs... dafür muss ich unter Win erst spezielle Software aufspielen.

    Mit den Videos ist das nicht ganz so einfach zu beantworten, da es hier viel zu viele Formate gibt. Allgemeine Formate wie MPEG, h.264 sind gar kein Problem, für andere Formate (z.B. DivX, XVID) muss man, wie unter Windows auch, erst einen Codec installieren. Nur mit dem Windows-Eigenen WMV gibt's größere Probleme, obgleich es zwar von Flip4Mac schon einen Codec gibt ist das nicht ganz so zufriedenstellend. Möchte ich hier größere Videos (ca. 20-30 Minuten in SD-Format) über das Netz öffnen, so muss ich schon erstmal eine ganze Zeit warten, bis sich a überhaupt was tut. Geschichten wie "Videoload" oder "Maxdome" sind Windows-only.

    Musik... MP3 ist MP3, MP4 ist MP4, egal ob Windows oder Mac, Einschränkung ist hier "protected AAC" (also iTunes-Käufe), für die ich unter Windows auch iTunes verwenden muss und DRM-WMA, welches leider von vielen Webportalen für den Musikverkauf verwendet wird, ist nur für Windows geeignet.
     
  7. cla

    cla MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.958
    Zustimmungen:
    128
    Mitglied seit:
    24.10.2003
    Und OS X vom Mac ebenfalls. Wenn nicht sogar besser. Zumindest ist es anders und in vielen Punkten Windows durchaus überlegen.

    Absoluter Quatsch. So ein Unsinn hab ich schon lang nicht mehr gehört. Für Clients in einer Firma ist es absolut unerheblich ob Windows oder Mac oder was immer auch...Hauptsache die benötigten Firmenanwendungen laufen darauf. Und für Server in einer Firma würde ich sogar andere Hersteller vor Apple vorziehen.

    Eine Aussage die in den Köpfen vieler exisitiert, und meist auf Unerfahrenheit und Hörensagen zurückzuführen ist.
    Wenn ein Mac nicht kompatibel genug wäre um mit der Windows-Welt kommunizieren zu können, könnte ich seit Jahren meinen Job an den Nagel hängen. Aber ganz im Gegenteil...meist sind es die Windows-Leute, die mal wieder mit Problemen zu kämpfen haben, wärend ich am Arbeiten bin.

    Es stimmt, das auf dem Mac viele schöne Programme existieren, welche nicht unbedingt sofort kompatibel zu Windows-Lösungen sind. Man sollte also schon immer bedenken "Wie schicke ich diese oder jene Datei, damit XY diese dann an seinem Windows-PC auch lesen kann"...aber genau die selben Gedanken müssten sich die Windows-Nutzer auch machen, wenn sie jemanden was schicken, der einen Mac hat. Generell gesagt spielt es überhaupt keine Rolle, welches System der Gegenüber hat...man sollte sich IMMER Gedanken dazu machen. Ich kann auch unter Windows "tolle" Dateien erstellen, die mein Gegenüber (ebenfalls mit Windows) nicht lesen kann. Dies hat nichts mit den verwendeten Systemen zu tun, sondern damit welches Austauschformat man zur Kommunikation verwendet.

    Bilder als JPG, Dokumente als PDF, mehrere Dateien am besten gepackt in einer ZIP-Datei...alles kein Problem mit dem Mac.

    Wir sind ja auch noch da. :)

    Bilder sind normalerweise JPG-Dateien...also absolut gar kein Problem. Bei Filmen kommt es darauf an, was du einstellst im Programm...aber selbst die meisten Windows-Nutzer haben mittlerweile Quicktime und/oder iTunes auf ihrem Windows-PC installiert...und somit ist auch die Kompatibilität mit exotischeren Formaten gegeben.

    Absolut. Gar kein Problem. Da das Thema "Netzwerk" allerdings allgemein ziemlich komplex ist, stösst man dort oft auf Probleme und deshalb wirst du auch viele Problem-Themen hierzu im Forum finden. Dies hat weniger damit zu tun das es ein Problem darstellt zw. Win<->Mac ein Netzwerk einzurichten, sondern vielmehr mit der Komplexität des Themas ansich. Und gerade deshalb exisitert auf diesem Gebiet auch viel Halbwissen und falsche Ratschläge, welche einen manchmal mehr verwirren als helfen. Das hat aber wiederrum überhaupt nichts mit dem Mac ansich zu tun.

    Und selbst wenn der unwahrscheinliche Fall eintreten sollte, das du mit Mac OS X gar nicht klarkommst und einfach nur alles doof findest...dann kannst du dir immer noch Windows auf dein Macbook installieren...und hast dann ein "vollwertiges" Windows-Notebook. Die Investition in die Hardware ansich ist also selbst in diesem Fall nicht umsonst.

    Also...was hast du zu verlieren?
     
  8. SGAbi2007

    SGAbi2007 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.695
    Zustimmungen:
    131
    Mitglied seit:
    28.04.2005
    Naja, Windows XP ist vll. nicht mehr so schlecht, wie das was MS davor so produziert hat, aber da ist schon noch Luft nach oben ;)
    Allein wenn ich daran denke, wie unter OS X Software installiert wird, merke ich wie drastisch man den Ist-Zustand verbessern kann.
    Am Mac lädst du ein DiskImage runter (oder du wirfst eine CD/DVD ein) welches die Endung .dmg hat, dein Mac öffnet das (man nennt das korrekt: mounten) und in den meisten Fällen siehst du ein einziges Symbol, dass du in deinen Programmeordner ziehst.
    Installiert!
    (Bei komplexeren Programmen wie Photoshop oder MS Office gibt es ab und zu trotzdem mal Installer wie du sie von Windows kennst.)

    Willst du ein Programm löschen, dann wirfst du das Symbol aus dem Programmeordner einfach in den Papierkorb und fertig! Der Mac hat keine Registry, die du verseuchen kannst...

    Klingt nach sehr viel "keine Ahnung"...
    In Firmennetzwerken würde ich eher auf Windows setzen, weil viele typische Unternehmensanwendungen nicht auf dem Mac laufen, da scheint also Jemand mal so gar keine Ahnung zu haben.
    Ansonsten ist der Mac natürlich voll Netzwerkfähig, selbstverständlich auch mit Windowsnetzwerken. Du kannst deinen Mac-Drucker für Windowsuser freigeben und einen freigegebenen Win-Drucker am Mac benutzen etc.
    Für freigegebene Ordner gilt natürlich genau das gleiche...

    So pauschal auf jeden Fall falsch!
    Photoshop ist z.B. Photoshop, wenn du eine Windows *.psd Datei hast, dann macht der Mac damit genau das gleiche, wie das Windows-Photoshop.
    So ist das eigentlich mit so ziemlich allen Dateiformaten, die zu speziellen Programmen gehören.
    Word, Excel und Powerpoint-Doumente öffnest du am Mac mit Microsoft Office, kostet in der standard Version für den Mac aktuell glaube ich 129 €, ist also am Mac genauso eine kommerzielle Software wie unter Windows auch. Möchtest du nichts bezahlen, dann kannst du z.B. NeoOffice nehmen, as ist eine für den Mac portierte Version von OpenOffice und ebenso wie dieses kostenlos weil OpenSource.
    Typische Bilddateien (GIF, JPEG, PNG und wie sie alle heißen) kennt der Mac natürlich genauso wie Windows, sie haben ja auch rein gar nix mit Wondows zu tun.
    PDF-Dateien kann der Mac sogar aus jedem Programm mit einer Druckfunktion heraus erstellen, ohne Zusatzsoftware, ohne Zusatzkosten!
    Videoformate kann der Mac ebenfalls so ziemlich alle abspielen, je nachdem was du abspielen möchtest sind evtl. Plugins nötig (DivX, Xvid etc.). Für WMV-Dateien gibt es das bereits erwähnte Flip4Mac, ansonsten empfiehlt sich die Installation von VLC, der ebenfalls kostenlos ist. Das einzige mir bekannte Format, mit dem es Probleme gibt, ist WMV in der ganz aktuellen Version insbesondere mit DRM. Das liegt allerdings an Microsoft als Codechersteller, dass sie für den Mac nichts bringen (wollen).

    Wenn du am Mac eine Video-DVD brennst (z.B. mit iDVD), dann ist das für jeden Standardkonformen DVD-Player eine DVD und fertig...

    Alles andere, wie z.B. Homepages ist völlig Plattformunabhängig, weil es egal ist, wo du deine HTML-Datei erstellst. Auch Flash PHP etc. kannst du am Mac problemlos erstellen.

    Was meinst du denn ganz konkret?
    Wenn du ein Photo deiner Kamera am Mac speicherst (z.B. iPhoto), dann ist das immernoch im JPG-Format wie unter Windows auch, deswegen kann Windows das auch jeder Zeit wieder lesen.
    Die iPhoto-Library selbst kannst du natürlich nicht unter Windows verwenden, weil es dort kein iPhoto gibt.
    Das selbe gilt natürlich auch für iMovie. Ein fertig geschnittener und exportierter Film ist auf jeder Plattform mit dem passenden Codec abspielbar, die Projektdateien selbst nicht unbedingt. Der reine DV-Stream der Kamera ist natürlich wieder plattformunabhängig.
    Also ich denke mal, das was du wohl meinen wirst geht ;)

    Achja und keine Angst:
    Bei Probleme sind wir ja auch noch da! So kompetent wie deine Leute wirken, können wir dir bei so ziemlich jedem Mac-Problem besser helfen als die...
     
  9. orgonaut

    orgonaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.237
    Zustimmungen:
    770
    Mitglied seit:
    09.08.2004
    Seit den Macintosh gibt (1984), waren diese eigentlich immer schon wesentlich kompatibler und fortschrittlicher als DOS/Windows-Computern.

    Das fing damit an:
    Datenaustausch > Kein Problem

    …und hört vorläufig damit auf:
    Macs können auch legal Windows, Linux, DOS usw. > PCs aber kein Mac OS :p

    Geh in einen Apple Laden stelle Deine Fragen und lass Dir alles zeigen. :cool:

    Ach ja, lies davor „Ja zum Mac“.
     
  10. smokeonit

    smokeonit MacUser Mitglied

    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    16
    Mitglied seit:
    02.02.2008
    also datenaustausch funktioniert zu 100%, nicht 95%... ob via USB stick, oder externe festplatte (FAT formatiert), oder TCP/IP (LAN/WAN), alles ist heute komaptibel. es gbit noch firewire netzwerke und andere sachen, aber das geht mit PCs auch...

    und hardcore zocker können ja in windows booten, mit boot camp... das wissen ja viele auch nicht... oder mit "parallels" windows oder linux laufen lassen, google maps mac und parallels, oder geh zu parallels.com

    ausserdem kann man heute PC spiele zu osX portieren, mir fällt gerade nicht der name ein, aber es gibt alle spiele, nicht ganz legal, für osX, wenn sich die kids die mühe gemacht haben das zu machen... ich habe need for speed so auf meinem powerbook und es funktioniert genauso schnell wie auf einem nativen PC (ein macbook/pro kann ja auch nativ windows laufen lassen... ist dann halt genauso anfällig)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen