Fragen zur Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit

  1. bastianschroeer

    bastianschroeer Thread Starter

    Moin Moin,
    ich benötige dringend Hilfe bei der Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit.
    Kurz worum es geht:
    Zum 01.03.2007 habe ich als "nicht ausgebildeter" Fotograf eine freie Mitarbeit bei einem Unternehmen begonnen. Ich fotografiere dort Produkte, zwei bis drei Mal die Woche, für ca. 5 Std und bekomme einen Stundenlohn von Eur 9,00. Mein Einkommen im Monat beträgt ca. Eur 400-500. Mein Chef meinte ich sollte mich besser selbstständig machen, weil dies für alle Beteiligten unkomplizierter wäre. Beim Ordnungsamt habe ich bereits ein Gewerbe angemeldet. Für das Finanzamt fülle ich gerade den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung aus, beziehungsweise versuche diesen auszufüllen. Vieles ist mir völlig unklar und ich Frage mich ob mein Chef recht hat mit seiner Behauptung.

    Wo sind seine, wo meine Vorteile/Nachteile?
    Einkommensteuer, Gewerbesteuer, Umsatzsteuer -> werd ich jetzt zur Kasse gebeten?
    Welchen Vorteil/Nachteil bietet die Kleinunternehmer-Reglung?

    Ich freue mich auf eure Antworten.
    Liebe Grüße
    Bastian
     
    bastianschroeer, 26.03.2007
    #1
  2. mac*berlin

    mac*berlin MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.12.2006
    Beiträge:
    6.318
    Zustimmungen:
    190
    hi,

    ich weiß nur so in etwa das ich der § 19 UstG Kleinunternehmerregelung bis zu einem jährlichen Freibetrag von ca. 17000 euro von den umsatzsteuern freistellt und du somit deine rechnungen brutto = netto stellst also ohne umsatzsteuer. natürlich immer mit dem zusatz das du unter den § 19 fällst.

    wenn du dich selbstständig machst musst du dich entweder freiwillig bei einer Krankenkasse versichern oder dich beie iner privaten verischerung versichern lassen. ob nun vor oder nachteil musst du entscheiden. ich weiß nur das die meisten Krankenkassen bei einer freiwilligen Mitgliedschaft einen Mindestlohn von ca. 1800 netto im monat ansetzten und dementsprechend die Beiträge pro Monat sind. Bei einer privaten Versicherung ist die gehaltskopplung nicht so krass deswegen sind die beiträge auch nicht so wild.

    zu steuern kann ich nur sagen, dass ich nach meinem ersten jahresabschluss ca. 950 euro stuern nachzahlen musste und jetzt jedes quartal 235 euro vorauszahlen darf.

    letztendlich bleibt der riesengroße vorteil du bist dein eigener chef. :)

    vielleicht hab ich dir nen bissel geholfen.

    gruß

    steffen
     
    mac*berlin, 26.03.2007
    #2
  3. Fantômas

    Fantômas Thread Starter

    Ich versuche mal ein paar Fragen zu beantworten:

    Gewerbesteuer: Nein. Als Fotograf musst Du kein Gewerbe anmelden.
    Du bist Freiberufler. Alles was Du brauchst ist eine Steuernummer, die holst Du Dir beim FA.

    Einkommenssteuer: Da kümmerst Du dich am besten erst am Ende des
    Jahres drum - bis dahin alle Belege und Quittungen sammeln, die mit Deiner
    Tätigkeit in Zusammenhang stehen. Schau erstmal, wieviel Du insgesamt verdienst,
    bei dem Verdienst, den Du hier nennst, glaube ich aber kaum, dass Du da überhaupt Steuern zahlen musst.

    Kleinunternehmer-Regelung: Bietet sich für Dich an, da Du auf jeden Fall unter 17.500 Euro Umsatz im Jahr bleibst.
    Du schlägst dann auf Deine Rechnungen KEINE Umsatzsteuer drauf. Das bedeutet für Dich weniger Stress mit der Umsatzsteuer (Voranmeldung usw.) - allerdings bist Du damit auch nicht vorsteuerabzugsberechtigt.
    Solltest Du im ersten Jahr über teure Anschaffungen nachdenken (Kameraequipment oder ähnliches), dann solltest Du drüber nachdenken, von der Kleinunternehmerregelung KEINEN Gebrauch zu machen (= wg. Vorsteuerabzug)

    Zum Verhalten Deines "Chefs":
    Er ist natürlich auf der sicheren Seite, wenn er Dich als freien Mitarbeiter
    beschäftigt, denn wenn Du über 400 Euro verdienst, dann bist Du nicht mehr geringfügig beschäftigt und der ganze Rattenschwanz mit Sozialleistungen, Krankenkasse, usw. kommt auf ihn zu...
    Insofern ist das schon recht pfiffig von ihm, dass er Dir da den Schwarzen Peter zuschiebt :hehehe:
    Bedenke aber Folgendes:
    Wenn Du dort als freier Mitarbeiter auf "eigenes Risiko" arbeitest, bedeutet das für Dich aber auch, dass Du von dem Geld, das Du dort verdienst, auch
    Deine KV, deine Rentenversicherung, Altersvorsorge, Versicherungen usw. bezahlen musst. Du bist ja dann auf eigene Rechnung tätig.
    Und dafür finde ich 9 Euro/Stunde viel zu wenig.
    Aber ich kenne die näheren Umstände nicht, was Du noch nebenher machst, usw.
     
    Fantômas, 26.03.2007
    #3
  4. bastianschroeer

    bastianschroeer Thread Starter

    Vielen Dank für die Antwort. Ist auf jeden Fall aufschlussreich!
    Ich bin zur Zeit Schüler und noch gesetzlich Familienversichert. Muss ich nich jetzt selbst versichern??

     
    bastianschroeer, 26.03.2007
    #4
  5. getraenkemarkt

    getraenkemarkt MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.01.2006
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    40
    Nein, mußt Du nicht. Aber Du darfst den steuerfreien Betrag von ca. 7600 € im Monat nicht überschreiten. Ansonsten mußt du genau nachrechnen, ob sich das dann noch lohnt, denn es gibt z.B. auch kein Kindergeld mehr.
     
    getraenkemarkt, 27.03.2007
    #5
  6. bastianschroeer

    bastianschroeer Thread Starter

    7600,- im monat??
     
    bastianschroeer, 27.03.2007
    #6
  7. Fantômas

    Fantômas Thread Starter

    Einer der besten »Verschreiber« seit langem... :rotfl:

    @bastianschroeer:
    Er meint natürlich pro Jahr ;)
     
    Fantômas, 27.03.2007
    #7
  8. bastianschroeer

    bastianschroeer Thread Starter

    somit muss ich meine versicherung (gesätzlich familienversichert) nicht über meine tätigkeit informieren?
     
    bastianschroeer, 27.03.2007
    #8
  9. getraenkemarkt

    getraenkemarkt MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.01.2006
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    40
    "Monat" war wohl eher mein Wunschdenken :-D
     
    getraenkemarkt, 27.03.2007
    #9
  10. getraenkemarkt

    getraenkemarkt MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.01.2006
    Beiträge:
    692
    Zustimmungen:
    40
    Nein, Deine Versicherung interessiert das nicht. Das Problem ist einfach, daß Du nicht mehr hauptberuflich Schüler/Student bist, wenn Du mehr als die besagten 7600 € verdienst. Und dann kannst Du auch nicht mehr über Deine Eltern versichert sein.
     
    getraenkemarkt, 27.03.2007
    #10
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fragen zur Aufnahme
  1. TiaBuena
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    1.420
    Hausbesetzer
    30.08.2012
  2. Maltodextrino
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    1.491
    veltrusianer
    18.08.2012
  3. Franken
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    2.647
    Franken
    20.01.2012
  4. SignoreRossi
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    609
    SignoreRossi
    11.08.2010
  5. boberl
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    653
    MacEnroe
    14.09.2008