Frage für Musiker bezüglich Mikrotönigkeit und Ekmelik am Mac

Dieses Thema im Forum "Digital Audio" wurde erstellt von Macuser30, 18.03.2006.

  1. Macuser30

    Macuser30 Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    2.244
    Zustimmungen:
    19
    Hallo,

    ich suche ein Programm, mit welchem man Mikrotönigkeit notieren bzw. komponieren kann. Kennt jemand eines? Oder ein Programm, mit dem man außerhalb der wohltemperierten halbtönigen Skala neue Skalen erzeugen kann, beispielsweise mit Vierteltönen?

    Gruß macuser30
     
  2. Macuser30

    Macuser30 Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    2.244
    Zustimmungen:
    19
    Keiner eine Idee? Muss ich mir deswegen noch eine Dose zulegen....?
     
  3. chq

    chq Banned

    MacUser seit:
    18.01.2005
    Beiträge:
    1.404
    Zustimmungen:
    0
    Bin nur ich zu doof?

    Was meinst Du denn genau mit Mikrotönigkeit?

    Lese dieses Wort zum ersten Mal in meinem Leben.

    Hat das was mit dem Frequenzgang zu tun?
     
  4. SMaus

    SMaus MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    01.02.2005
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Ich dachte immer, Sibelius könnte so etwas. Auf ner Dose wüsste ich auch kein anderes Programm.
    @chq - er meint, dass er die europäische Tonalität verlassen und z.B. etwas arabisches oder indisches notiieren will. Bei etwas neuerer europäischer Musik gibt es ja auch schon seit dem 20. Jh. Vierteltönigkeit.
     
  5. chq

    chq Banned

    MacUser seit:
    18.01.2005
    Beiträge:
    1.404
    Zustimmungen:
    0
    Hat also erstmal nix mit einem Mikro(fon) zu tun?
     
  6. Macuser30

    Macuser30 Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    2.244
    Zustimmungen:
    19
    Hallo, mit Sibelius und Finale geht es leider nicht. Es geht auch vorrangig um die Tonerzeugung, notieren kann man es notfalls mit einem eigenen Zeichensatz.

    http://ekmelik.ch das wäre für die Dose

    Gruß macuser30
     
  7. Hellcat

    Hellcat MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    19.01.2005
    Beiträge:
    1.650
    Zustimmungen:
    84
    Vierteltöne usw. kannst du mit Melodyne erreichen. Dazu musst du aber erst eine Melodie einspielen, welche du dann bearbeiten kannst.
     
  8. Macuser30

    Macuser30 Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    2.244
    Zustimmungen:
    19
    Ja, das geht aber über die Vierteltönigkeit hinaus, 72 Töne in einer Oktave (wohltemperierte Stimmung)
     
  9. SMaus

    SMaus MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    01.02.2005
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Nichts dergleichen. In der europäischen Musik haben wir normalerweise ein Tonsystem, das auf Halbtönen basiert, wenn wir mal die temperierte Stimmung zugrunde legen und nicht die reine Intonation. Das heißt, eine Oktave hat, salopp gesprochen, 12 Töne. Der 13. ist wieder der Ausgangston. Wenn Du diese Tonschritte (also z.B. von G nach Gis und von Gis/As nach A) weiter zerkloppst, bekommst Du kleinere Tonabstände, also z.B. die gefragten Vierteltöne.
    Bei weiteren Fragen lieber PM, eh ich noch eins auf den Deckel bekomme wegen o/t...
     
  10. Macuser30

    Macuser30 Thread Starter MacUser Mitglied

    MacUser seit:
    23.07.2002
    Beiträge:
    2.244
    Zustimmungen:
    19
    Hallo, Vierteltonmusik geht in eine andere Richtung, Mikrotönigkeit ist in einem relativ experimentellen Stadium...es scheitert zum Teil noch am Instrumentarium. Bei einer Oktave befinden sich 72 Tonschritte, d.h. jeder Ganzton wird mit 6 Stufen zerhackt, die 4. Stufe entspricht dem üblichen Halbton..das funktioniert natürlich nur wohltempieriert (Problem Pythagoräisches Komma-Reine Stimmung)...
    Irgendwie muss es ein Programm geben, mit dem man auf dem Computer so eine Stimmung erzeugen kann....

    wer ist o/t ??

    Gruß macuser30
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen