FR & DE planen in Bruessel Zerschlagung der Eurozone zu Gunsten einer Kern-Eurozone

Diskutiere das Thema FR & DE planen in Bruessel Zerschlagung der Eurozone zu Gunsten einer Kern-Eurozone. Wie aus offiziellen Kreisen in Brüssel nun bestätigt wurde, sitzen Frankreich und Deutschland...

5iGTERM

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.09.2011
Beiträge
118
Wie aus offiziellen Kreisen in Brüssel nun bestätigt wurde, sitzen Frankreich und Deutschland bereits seit Monaten intensiv am Verhandlungstisch, um die Reformation der bisherigen Eurozone, zu Gunsten einer neunen Kern-Eurozone, vorzubereiten. Interessant an dieser gestern offiziell bestätigten Tatsache ist aber insbesondere, dass man davon in den europäischen Medien nur schwerlich eine Information finden kann. Selbst das deutsche Pendant von Reuters schweigt sich zu dem Thema aus, obwohl es auf den kanadischen Seiten gestern die Titelseite zierte:

ca.reuters.com schrieb:
BRUSSELS (Reuters) - German and French officials have discussed plans for a radical overhaul of the European Union that would involve setting up a more integrated and potentially smaller euro zone, EU sources say.
http://ca.reuters.com/article/topNews/idCATRE7A85VV20111109

Es war seit langem klar, dass Europa sich an Italiens Haushaltsproblematik die Finger nicht nur verbrennen würde... Aber auch Frankreichs Zinsen für Staatsanleihen steigen derzeit in dramatischem Masse...

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2011/11/31274/

Und nun wo es zu kollabieren beginnt, wird es aus meiner Sicht holterdipolter zu einem drastischem Umbau des uns bekannten Europas kommen. Wie seht Ihr das?
 
Zuletzt bearbeitet:

5iGTERM

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.09.2011
Beiträge
118
Das interessante ist daran, dass es denen auch tatsächlich gelingt, diese Nachrichten aus allen europäischen Medien fern zu halten. Man findet es wie gesagt nur in ausländischen Medien, wie in meinem Beispiel Reuters Kanada... Ein Hoch auf die Demokratie und Pressefreiheit und herzlich willkommen im neuen Jahrtausend!
 

lundehundt

abgemeldet
Mitglied seit
22.02.2003
Beiträge
19.147
Wie aus offiziellen Kreisen in Brüssel nun bestätigt wurde, sitzen Frankreich und Deutschland bereits seit Monaten intensiv am Verhandlungstisch, um die Reformation der bisherigen Eurozone, zu Gunsten einer neunen Kern-Eurozone, vorzubereiten. Interessant an dieser gestern offiziell bestätigten Tatsache ist aber insbesondere, dass man davon in den europäischen Medien nur schwerlich eine Information finden kann. Selbst das deutsche Pendant von Reuters schweigt sich zu dem Thema aus, obwohl es auf den kanadischen Seiten gestern die Titelseite zierte:



http://ca.reuters.com/article/topNews/idCATRE7A85VV20111109

Es war seit langem klar, dass Europa sich an Italiens Haushaltsproblematik die Finger nicht nur verbrennen würde... Aber auch Frankreichs Zinsen für Staatsanleihen steigen derzeit in dramatischem Masse...

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2011/11/31274/

Und nun wo es zu kollabieren beginnt, wird es aus meiner Sicht holterdipolter zu einem drastischem Umbau des uns bekannten Europas kommen. Wie seht Ihr das?
Wer oder was sind denn offizielle Kreise? Und warum wollen die anonym bleiben? Und nebenbei: wenn mir das Wasser bis zum Hals steht denke ich auch ueber alles moegliche nach

"France and Germany have had intense consultations on this issue over the last months, at all levels," a senior EU official in Brussels told Reuters, speaking on condition of anonymity because of the sensitivity of the discussions.
 

blocky1982

unregistriert
Mitglied seit
21.02.2010
Beiträge
1.168
Stehe ich gerade auf dem Schlauch?

Das man die EU in 2 Gruppen aufteilt (Länder mit Euro und den Rest) kursiert doch seit Wochen in den Medien.

Und ist angesichts der Euro-Probleme auch mehr als logisch. Eine gemeinsame Währung ohne sonstige Abstimmung funktiert ja offensichtlich nicht.
Dafür sind die Entwicklungen beispielsweise von Deutschland und Griechenland einfach zu unterschiedlich.

Die von vielen Seiten geforderten Eurobonds machen wenn nur Sinn, wenn man enger zusammenarbeitet und Einflussmöglichkeiten auf die nationale Finanz- und Wirtschaftspolitik.

Und die "dramatische" Steigung in Frankreich sind ca. 20 Basispunkte, also 0,2%
aktuelle liegen die langfristige Anleihen von Frankreich fast alle bei 100% des Nennwerts oder sogar drüber.

Weil historisch gesehen die Zinsen auch für Frankreich verdammt niedrig sind:
http://www.markt-daten.de/charts/zinsen/staatsanleihen-g20.htm#frankreich
 

5iGTERM

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
11.09.2011
Beiträge
118
Stehe ich gerade auf dem Schlauch?

Das man die EU in 2 Gruppen aufteilt (Länder mit Euro und den Rest) kursiert doch seit Wochen in den Medien.
Es wurde oft angeregt und als mögliche Lösung propagiert, aber die Regierenden haben es bisher kategorisch ausgeschlossen. Jetzt aber sitzen Sie zusammen und formen es im Geheimen - das ist ein gewaltiger Unterschied. Ich schreib bewusst nicht, dass ich das schon lange erwartet hatte...

Und die "dramatische" Steigung in Frankreich sind ca. 20 Basispunkte, also 0,2%
aktuelle liegen die langfristige Anleihen von Frankreich fast alle bei 100% des Nennwerts oder sogar drüber.

Weil historisch gesehen die Zinsen auch für Frankreich verdammt niedrig sind:
http://www.markt-daten.de/charts/zinsen/staatsanleihen-g20.htm#frankreich
Dem wiederspreche ich mit dem Chart der französischen Staatsanleihenvon gestern:

france-600x393.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

doubleh

Mitglied
Mitglied seit
13.06.2009
Beiträge
2.618
Das interessante ist daran, dass es denen auch tatsächlich gelingt, diese Nachrichten aus allen europäischen Medien fern zu halten. Man findet es wie gesagt nur in ausländischen Medien, wie in meinem Beispiel Reuters Kanada... Ein Hoch auf die Demokratie und Pressefreiheit und herzlich willkommen im neuen Jahrtausend!
Deswegen schau ich auch gerne bei http://rt.com/ rein. In Sachen Zensur ist Deutschland nunmal nicht weit von Russland und China entfernt. Hier wird das immer nnur gesagt um von eigenen Problem abzulenken.
 

blocky1982

unregistriert
Mitglied seit
21.02.2010
Beiträge
1.168
Es wurde oft angeregt und als mögliche Lösung propagiert, aber die Regierenden haben es bisher kategorisch ausgeschlossen. Jetzt aber sitzen Sie zusammen und formen es im Geheimen - das ist ein gewaltiger Unterschied. Ich schreib bewusst nicht, dass ich das schon lange erwartet hatte...
Oh mein Gott, Politiker sagen etwas und halten es nicht ein. Mein Weltbild bricht zusammen? :eek::eek:

Wer hat was bitte wann kategorisch ausgeschlossen?
Sarkozy wollte von Anfang an Eurobonds. Schäuble (guter Mann) meinte nur mit gemeinsamer Wirtschaftspolitik. Die gemeinsame Wirtschaftspolitik wurde Merkel und Sarkozy im August angekündigt:
http://www.taz.de/!76453/
http://www.wiwo.de/politik/ausland/...rtschaftsregierung-der-euro-zone/5145476.html

Immer ist nur von der Euro-Zone und nicht von der EU die Rede.


Dem wiederspreche ich mit dem Chart der französischen Staatsanleihenvon gestern:
Dann erklär mir mal bitte was das Chart aussagt.:D
 

julian_st

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2006
Beiträge
386
juhu, Verschwörungstheorien... Ansonsten sag ich dazu nur



Warum sollte der reiche Teil der Eurozone soviel Geld in die Pleiteländer stecken bzw. sich noch verbürgen, nur um früher oder später eh sein eigenes Ding zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

blocky1982

unregistriert
Mitglied seit
21.02.2010
Beiträge
1.168
Gibt's doch schon oder hat GB, SW, DK, etc. den Euro ... :kopfkratz:
ja, aber bisher unterscheidet sich die gemeinsame Politik halt nicht.

Jetzt soll es halt zusätzliche Zusammenarbeit zwischen den Euro Ländern geben bzw. diese deutlich intensiviert werden, inklusive Einflussnahme der EU auf nationale Haushalte.
 

das_Pathos

Mitglied
Mitglied seit
22.12.2005
Beiträge
887
Und das nach der schönen Rede von Barroso gestern...
Hoffen wir das der weg weiter in die Einigkeit und nicht Spaltung geht.
 

walfrieda

Mitglied
Mitglied seit
29.03.2006
Beiträge
9.292
Das interessante ist daran, dass es denen auch tatsächlich gelingt, diese Nachrichten aus allen europäischen Medien fern zu halten.
welche "alle europäischen Medien" verfolgst du denn so? In den griechischen Medien ist das jedenfalls Thema, wie zB. hier in einem Bericht der Vima (Überschrift: Merkel und Sarkozy wollen ein Europa der zwei Geschwindigkeiten) von gestern.
 

spaceman88

unregistriert
Mitglied seit
07.08.2009
Beiträge
5.043
Unser großartiger Regierungssprecher sagt jedenfalls, dass das ne Falschmeldung ist.

Bestimmt alles ne böse Verschwörung :D
 

Lupuscorvus

Mitglied
Mitglied seit
28.01.2010
Beiträge
480
Hei,

ich weiß nicht was das soll, Eurokrise. Wir haben keine Eurokrise, nicht mal ansatzweise! Solange die meisten Leute glauben, sie könnten was für den Euro bekommen, ist der krisenfest.

Es gibt einige Länder mit zu hoher Staatsverschuldung und eine Menge Banken die sich schon 2008 verzockt hatten und die die Krise kriegen weil von allen Seiten dahergeschwätzt wird, einige dieser Staaten könnten nicht zurückzahlen. Die Regierungen spucken unsere Steuergelder aus um die Banken zu „retten” nicht den Euro. Ich bin der Meinung die sollten erst mal den Finanzmarkt regulieren, ehe sie „Rettungsschirme” (lol) aufspannen!

Gruß vom Lupuscorvus
 

blocky1982

unregistriert
Mitglied seit
21.02.2010
Beiträge
1.168
naja, M und S werden das Kind vermutlich anders benennen. 2 Geschwindigkeiten hört sich halt doof an.

Die CDU will ja auch kein Mindeslohn, sondern eine Lohnuntergrenze ;-)
 

das_Pathos

Mitglied
Mitglied seit
22.12.2005
Beiträge
887
@spaceman88 link?

@blocky
wir haben doch schon das europa der 2 Geschwindigkeiten.
 

der_messias

Mitglied
Mitglied seit
08.09.2007
Beiträge
521
Hei,

ich weiß nicht was das soll, Eurokrise. Wir haben keine Eurokrise, nicht mal ansatzweise! Solange die meisten Leute glauben, sie könnten was für den Euro bekommen, ist der krisenfest.
Das ist etwas, was ich auch nicht so wirklich verstehe. Gegenüber welcher Währung soll denn der Euro abstürzen?

Dem US$, wohl kaum, wenns bei uns bergab geht, dann auch in Amerika?
Dem Yen, wohl ebenfalls kaum, die haben zuzeit genug Probleme im eigenen Land?
Dem Yuan, die Chinesen werden alles daran legen, dass das nicht passiert und im Notfall ihre eigene Währung Schwächen?

und was bleibt dann noch? Der Reais? Oh der CHF und das Pfund Sterling, aber das hat ja beides kaum Auswirkungen auf uns ... ?
Daher, wo soll er denn hinstürzen der Euro? Das ist eine echte Frage, weil ich es nicht verstehe!?
 

blocky1982

unregistriert
Mitglied seit
21.02.2010
Beiträge
1.168
http://twitter.com/#!/regsprecher

Letzter Tweet (Verstehe nicht, wie man da nen Link zu einem Tweet setzt)
Der sagt nur das man nicht verkleinern will. Das eine schließt nach meinem verständnis das andere nicht aus.

Die EU bleibt mit allen Mitglieder erhalten, niemand fliegt. Nur die Zusammenarbeit der Euro Ländern wird intensivert.

@blocky
wir haben doch schon das europa der 2 Geschwindigkeiten.
aber halt noch nicht politisch. Es geht einfach darum, das die Euro Ländern politisch enger verknüpft werden. Das ist meines Wissens nach nicht der fall
 
Oben