Fotos.app Geiselhaft - es gibt andere Möglichkeiten

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.02.2005
Beiträge
12.877
Hallo, hier eine Warnung aus gegebenem Anlass da ich gerade versuche mich von der Fotos.app zu befreien.

Es heisst bei Apple ja oft goldener Käfig, das ist sicher kaum irgendwo so treffend wie bei der Fotos.app!
Deshalb hier dieser Thread, er soll das etwas beleuchten, die Vor- und Nachteile zeigen und falls ihr eure Bilder aus der App holen wollt, dann besser früh als spät!

Wenn ihr die Fotos.app nutzt ist alles gut, sie funktioniert, ihr habt alles schön strukturiert und in der richtigen Reihenfolge, alle Metadaten etc. An sich soweit eine gute Sache.

Es kann aber Gründe geben, lieber eine Ordnerstruktur im Finder zu bevorzugen:
- völlig freie und jederzeit wechselbare Nutzung jeglicher Viewer / Bildbetrachter / Bildverwalter
- Zukunftssicherheit, egal ob ihr irgendwann mit der (Entwicklung der) Fotos.app nicht mehr zufrieden seid oder gar irgendwann auf Windows umsteigt oder sonst etwas
- Nutzung einer NAS und deren Bilderfunktionen welche diese Ordnerstrukturen nutzen und nicht Fotos.app
- Zugriff von iPhone oder dem SmartTV ganz ohne teurem AppleTV! - geht alles mit DLNA / SMB vom Mac oder eben einer NAS mit sogar eigenen Apps
- keine Angst vor einer gecrashten Bilderdatenbank und fehlenden Bildern (was man vielleicht nicht gleich merkt und Backups dann auch nichts bringen)
- ihr spart vermutlich rund 18% Speicherplatz wegen der fehlenden Miniaturbildchen die Fotos.app immer generiert


Ich hab das jetzt in den letzten Monaten in Angriff genommen und meine gut 17.000 Bilder und Videos exportiert und in eine Ordnerstruktur überführt. Nicht ohne Probleme und viel Handarbeit und Nacharbeit!

Export Möglichkeiten und Probleme:
- ihr könnt entweder die Originale exportieren oder die modifizierten Dateien
- Originale bedeutet ihr verliert jegliche Bearbeitungen, alles was ihr damit in der Fotos.app gemacht habt, ist also wenig sinnvoll
- bei den modifizierten werden sogar EXIF Erstellungsdatums in WhatsApp Bilder geschrieben die man von anderen als Bilderaustausch bekommen hat, schön
- jedoch werden beim modifizierten Export ALLE neu gespeichert, da bleibt kein HEIC, das werden dann teils doppelt so große jpgs und die Videos werden natürlich auch konvertiert
- großes Problem jedoch: ihr verliert jegliche Datums von den Videos! Das EXIF Datum ist eh futsch und das Dateidatum ist wenn ich mich gerade nicht irre das Exportdatum, jedenfalls nicht das Aufnahmedatum
- wer Videos mit Datum möchte muss machen was ich gemacht hab: Die Videos nochmal extra exportieren als Originale (bei Videos hab ich zum Glück nie was in der Fotos.app dran geändert) und dann diese alle händisch austauschen was eine ganz schöne Arbeit ist, vor allem wenn sie nicht mehr zusammenpassen wegen anderem Name wenn man sequentielle Namen beim Export vergeben hat - was ja Sinn macht
- achja, ganz wichtig: Ein Rutsch Export ist eh nicht! Wenn ihr eure Bilder in Alben sortiert habt müsst ihr jedes Album extra exportieren! Wie gesagt, eigentlich als modifizierte Dateien und die Videos noch mal extra als Originalke und dann austauschen.

Kurz und knapp: Wenn ihr das in Angriff nehmt und damit fertig seid, dann habt ihr echt was geleistet und viel Arbeit investiert!


Also gut die Bilder sind frei, was jetzt?

Welcher Bildbetrachter sind empfehlenswert für eine Ordnerstruktur?
Phönix Slides
kann nur Bilder (auch HEIC) ignoriert Videos allerdings komplett. Ist jedoch super schlank, schnell und kostenlos! ApolloOne ist auch kostenlos nutzbar, kostet aber sonst irgendwas über 30€ kann aber echt was. HEIC und Videos, welche in der Slideshow auch automatisch abgespielt werden und viele Sortiermöglichkeiten, auch nach EXIF Aufnahmedatum. Man kann die TAGs vom Finder nutzen, kann Sternebewertungen vergeben, sieht eine Karte wo die Bilder gemacht wurden, alle Bilddetails und hat wenn man die App kauft nicht nur den 15 Sek. verzögerten Start weg sondern kann auch die Stapelverarbeitungen nutzen, wie Stapel Umbenennungen (sehr ausgiebig konfigurierbar) und Dateierstellungsdatum auf das EXIF Datum setzen. Gibt sicher auch genügend andere Betrachter/Verwalter aber mein Geschmack haben die zwei getroffen. Man ist halt jetzt völlig frei und kann auch jederzeit wechseln.

Bilder auf den SmartTV bringen?
Klar, wenn ihr keine NAS benutzt installiert ihr am besten schnell und einfach einen DLNA Server (Achtung die können allerdings kein HEIC!) wie Plex (DNLA muss extra angehakt aktivieren), Universal Media Server oder Emby. Alles kostenlos und easy. Der TV sollte irgendwo bereits auf den DLNA Share zugreifen klönnen ohne extra App. Alternativ kann man auch die Plex App benutzen wenn man den Plex Server verwendet, da geht vielleicht auch HEIC, kann ich gerade nicht sagen. Ansonsten gibt es sicher auch HEIC kompatible Lösungen, bloß eben nicht mit dem DLNA Standard. Oder ihr habt die Bilder jetzt im NAS Bildarchiv und installiert die NAS App auf dem TV.

Bilder auf dem iPhone mobil abrufbar?
Klar, entweder auch über die NAS App falls ihr eine habt oder ihr aktiviert den SMB Share vom Mac und schaut das ihr einen Fernzugriff in euer Heimnetzwerk einrichtet was bei einer FritzBox mit myFritz recht einfach ist. Den SMB Share könnt ihr dann sogar direkt in der Dateien App am iPhone einrichten, macht da aber wenig Spaß, ich empfehle den FE File Explorer. Mit meinem eigentlich ganz guten 10.000er Upload ist das über SMB jedoch recht zäh, Bild Kachelvorschauen gibts nicht und wenn man einzelne Bilder öffnet muss man einige Sekunden warten. Am besten man startet die Slideshow, kann kommt man direkt von einem Bild zum nächsten ohne ewig schwarze Ladescreens dazwischen, das geht recht gut. Auch hier gibt es noch andere Lösungen, z.B. auch die Plex App, da müsste man dann allerdings für diese Funktion zahlen, glaub monatlich was es mir nicht wert war.


Bilder auf das iPhone zurück syncen?
So kann man z.B. die letzten 3 Jahre immer lokal dabei haben.
Man kann natürlich die Bilder direkt auf dem iPhone lassen oder per PhotoSync App zurück syncen, aber der iTunes Sync hat gewisse Vorteile:
1. die gesyncten Bilder brauchen nur ca. halb so viel Platz
2. sie landen nicht im Zuletzt Album und müllen dieses zu sondern landen nur in ihren eigenen Alben
Da ihr aber keine Fotos.app als Quelle auswählen könnt müsst ihr die Ordner wählen und bekommt dann leider keine Eventalben sondern nur die Jahesalben was ziemliches Chaos bedeutet. Mit Symlinks kann man das Problem aber easy umgehen, ich hab hier Automator Scripts gebastelt womit das ganz einfach ist, siehe Post #68 und #73 .

Für Hartgesottene: Mischbetrieb, Ordnerstruktur + Fotos.app
Da ich die Gesichter, Weltkarte und Ken Burns Diashow und Suchfunktionen bei Fotos.app recht gut finde wollte ich trotz allem nicht recht auf Fotos.app verzichten. Also hab ich eine neue Bilderlibrary angelegt, bei den Einstellungen den Import der Bilder in die Library deaktiviert (wichtig!) und dann alle Bilder von meiner bereits fertigen Ordnerstruktur reingeworfen. Das hat wieder Chaos verursacht, da die Ordner nicht direkt zu Alben werden und nochmal in einem Ordner drin sind... man muss also wieder Hand anlegen und die Struktur anpassen. Fotos.App ist dann für die genannten Ansichts- und Suchfunktionen nutzbar, allerdings nicht für Editier-, Änderungs- oder Löschaktionen da nichts synchronisiert wird und man dann nur mit modifizierten Bildern in der Library selbst arbeitet statt mit den verknüpften Bildern in der Ordnerstruktur!
Was wir mit dieser Lösung haben:
- Dateien sauber in der Ordnerstruktur wo wir sie auch verwalten und von allen möglichen Playern/Geräten abrufbar
- Fotos.app greift auch darauf zu und ist als reiner Betrachter zusätzlich nutzbar (nur fertige Alten importieren - kein Sync!)
- Fotos.app generiert in seiner Library Thumbnails und größere "Thumbnails" wie sonst auch, macht knapp 8GB zusätzlich zu meinem eigentlichen 42GB Bilder/Videoarchiv

Tipp zum Schluss:
Die Top Bildbearbeitung Pixelmator Pro 2.0 gibts gerade kostenlos: https://stadt-bremerhaven.de/pixelmator-pro-2-0-fuer-macos-gratis/


Ich hoffe ich kann mit dem Thread dem ein oder anderen helfen und vielleicht etwas die Augen öffnen. Weil um so mehr Bilder man ansammelt um so schwieriger und aufwendiger wird ein vernünftiger Export. Ich hab es schon in einem Backup Thread erwähnt, das gehört für mich dazu, man achtet auf seine Daten macht immer brav Backups aber hat dann seine Bilder so eingesperrt. Das kann irgendwann schon zum Problem werden, dann hat man vielleicht keinen Datenverlust aber eben trotzdem ein Problem. Deshalb ist hier etwas Weitsicht sicher nicht verkehrt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

MacEnroe

Aktives Mitglied
Registriert
10.02.2004
Beiträge
20.768
Bis vor 2 Jahren habe ich alles im Finder in Ordner gespeichert.
Jetzt werfe ich einfach alles in „Fotos“ ... geht schneller und das Betrachten und suchen usw. ist besser.
Habe jetzt sogar angefangen mit Schlagworten.

Um die Zukunft mache ich mir da keine Sorgen, irgendwas geht immer :)

Gehen die Schlagwörter eigentlich verloren beim Export?
 

icritter

Mitglied
Registriert
29.11.2019
Beiträge
432
Hättest du dich vorher erkundigt, dann hättest eine App gefunden, die das für dich komplett automatisch macht. Ohne jegliche Arbeit. Schöne Ordnerstruktur. Heic und als Option jpg etc...
und deine Bilder sind direkt da wo du sie haben möchtest. Dein Text schreiben hat länger gedauert, als dein kompletter Export deiner Dateien mit der App...
 

Schnatterente

Aktives Mitglied
Registriert
12.08.2010
Beiträge
1.570
Weiss nicht wem hier die WARNUNG gilt, aber ich nutze alles bestens, ohne mich von irgendwas befreien zu müssen. Habe meine Fotos/Filme immer auf dem iPad/iPhone usw ... UND sichere sie automatisch auf meine NAS mit Photosync.
Jetzt kann ich sie überall angucken und gesichert sind sie auch noch.
Kann aber sein, dass ich was falsch verstehe, da ich nicht den ganzen Text oben gelesen hatte. Mir war nach dem Thread Titel schon klar...... naja lassen wir das.
Ich glaube bald, hier will sich jemand, mit allen Mitteln, gegen die Strukturen vom Mac zu stemmen.
Man kann sich doch auf das vorhandene einlassen und damit arbeiten. Ok .. es ist dann langweilig weil alles geht, aber ... :D

Sodele .. erstmal die Musik App löschen, da ich diese nicht will. WARNUNG - es gibt Alternativen !

Die Top Bildbearbeitung Pixelmator Pro 2.0 gibts gerade kostenlos
Ist aber die alte Version die man nicht Updaten kann. Muss man auch man erwähnen.

ps: Jetzt wurde das Wort "WARNUNG" aus dem Topic entfernt. Nicht das sich jemand wundert, warum ich das Wort so oft benutzte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sorrow

Mitglied
Registriert
21.09.2014
Beiträge
899
Hättest du dich vorher erkundigt, dann hättest eine App gefunden, die das für dich komplett automatisch macht. Ohne jegliche Arbeit. Schöne Ordnerstruktur. Heic und als Option jpg etc...
und deine Bilder sind direkt da wo du sie haben möchtest. Dein Text schreiben hat länger gedauert, als dein kompletter Export deiner Dateien mit der App...
Um welche App handelt es sich in deiner Empfehlung?
Ich habe mit HEIC auch meine Schwierigkeiten, da die Dateien unter Windows immer in jepg gewandelt werden.
 

phonow

Aktives Mitglied
Registriert
13.07.2017
Beiträge
1.279
Ich nutze immer noch iPhoto. Ich liebe es!©
 

Elebato

Mitglied
Registriert
03.04.2017
Beiträge
912
Dank Mojave nutze ich immer noch Aperture - ist auch eine Alternative. 😎
 

Veritas

Aktives Mitglied
Registriert
26.11.2007
Beiträge
20.111
Und wenn ich am iPhone fotografiere, landen die Bilder dann automatisch auf deinem NAS, deinem Mac etc.? Das ist ja gerade der Vorteil, dass alles synchron ist, iDevice, Mac, AppleTV...

Alles andere ist teils nur mit erheblichem Aufwand verbunden.
 

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.02.2005
Beiträge
12.877
Könnte ich einrichten ja, aber hab ich mit Absicht nicht.

Ich brauch nicht jedes Bild in meinem Bilderarchiv was ich mit dem iPhone knipse, das sind oft Dinge die da nicht hingehören. Deshalb werden nur die ausgesuchten Bilder per AirDrop übertragen, geht schnell und gut.
 

Veritas

Aktives Mitglied
Registriert
26.11.2007
Beiträge
20.111
Aber das, was du da oben aufgezählt hast, ist nichts für den einfachen User.
 

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.02.2005
Beiträge
12.877
Was davon meinst du?
Den Export? Ja der ist mies...

Aber Ordnerstruktur mit z.B. ApolloOne bekommt jeder hin, meinen Eltern hab ich es per DLNA für den SmartTV aufgesetzt und sie übertragen ihre Bilder per AirDrop, klappt gut.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
26.524
Ich kenne kein nichtdestruktives Programm, das seine bearbeitungsschritte an ein anderes Programm übergeben kann. Dafür gibt es einfach keinen Standard.

Bei allen nichtbearbeiteten kann man ja einfach das Original Exportieren.
Nur bei den bearbeiteten Fotos hapert es.

Also Erstmal schauen, an wie vielen Bildern du überhaupt Bearbeitungen vorgenommen hast.
Das kann du mit einem Intellenten Album erledigen.

Da kannst du bei diesen überlegen, ob du die Bearbeitungen benötigst.
Wenn es einfaches Croppen ist machst du es rückgängig und mit dem Neuen Programm nochmal. (Grund: erster Satz meiner Antwort)

Bei komplizierten Bearbeitungen musst du überlegen, ob es besser ist, die Bearbeitung als Jpeg abzuspeichern oder beim Original zu bleiben und die Anpassungen erneut vorzunehmen.
Es bleibt ja auch die Möglichkeit, (Verlustfrei?) als Tiff zu Exportieren und danach mit einem Programm deiner Wahl wieder in HEIC zu wandeln.

heif/heic Export ist bei Fotos leider noch nicht vorgesehen. Das wäre sicherlich ein sinnvolles Feature.
(Dann könnte man Fotos auch allgemein sehr gut zum Umwandeln von Riesigen Datenbergen Verwenden)
 
Zuletzt bearbeitet:

Veritas

Aktives Mitglied
Registriert
26.11.2007
Beiträge
20.111
NAS, Port forwarding, DLNA, SMB, Freigaben, Plex, Apollo One, Air Drop, Benutzeraccounts, Plex Pass...
Und bei Apple brauchst du nur Fotos und die iCloud. Das wird den meisten reichen.
Ich hab hier auch den Plex Pass, Kyno, Capture One, früher noch Media Pro, Raspberry, Backups mit Retrospect und ChronoSync... aber das ist nichts, was ich empfehlen würde, wenn man nur Bilder syncen und teilen möchte.
 

hutzi20

Aktives Mitglied
Registriert
08.08.2013
Beiträge
1.132
Man kann es als Geiselhaft sehen oder auch nicht. Wenn wir ehrlich sind ist die Fotos.app in Kombination mit iPhone und Co wirklich extrem einfach zu bedienen. Es erlaubt das einfache Bearbeiten, die sofortige Synchronisation ohne manuelle Schritte und es kategorisiert wirklich klasse. Wozu brauche ich eine Ordnerstruktur wenn ich nach Orten, Datum ect suchen kann? Selbst Suchbegriffe wie Hochzeit, Katze, Baum, Sonnenbrille ect kennt die Fotos.app und liefert dir passende Ergebnisse. Die intelligenten Alben tun ihr übriges.

Natürlich kann man darüber philosophieren was wäre wenn ich Fotos nicht mehr nutzen kann/will, aber wozu soll ich mir um ungelegte Eier meinen Gehirnschmalz bemühen und so Komforteinbußen hinnehmen? Ich will Komfort und nicht manuell meine Bilder übertragen, Ordner anlegen und später mit verschiedensten Apps die Bilder anzuschauen.

Und wenn es wirklich mal hart auf hart kommt dann kann ich mir die Rohbilder direkt aus dem Originals Ordner aus dem Mediathekpaket ziehen.
 

maccoX

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
15.02.2005
Beiträge
12.877
@Veritas

Man braucht ja nicht immer gleich alles davon.

Meine Eltern haben DLNA zum TV und bei mir hängt der Mac eh direkt am TV und Fernzugriff hab ich eh bereits.

Klar ist das nicht für jeden, der 0815 DAU hat seine Fotos per iCloud und den passenden Speicherplan und fertig. Aber der Sin des Threads ist es ja gerade den etwas versierteren Usern aufzuzeigen das dies auch problematisch werden kann und was man sonst so für Möglichkeiten hat.


Und wenn es wirklich mal hart auf hart kommt dann kann ich mir die Rohbilder direkt aus dem Originals Ordner aus dem Mediathekpaket ziehen.
Dann aber viel Spaß mit dem puren Chaos.
 
Oben