1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fotos.app: Alternative für Nicht-Fotographen?

Dieses Thema im Forum "Mac OS Software" wurde erstellt von Kaito, 05.01.2017.

  1. Veritas

    Veritas MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Beiträge:
    13.337
    Zustimmungen:
    1.861
    Ich bin mir gerade nicht sicher, aber ich meine, mit Sternen gab es Probleme. Schlagwörter im Finder sind keine EXIFs, der Finder kann die EXIFs nur rudimentär auslesen. Tags sind keine Schlagworte. Wenn ich in C1 Pro oder PS Schlagwörter hinzufüge, zeigt sie der Finder nicht an.
     
  2. steve it

    steve it MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    82
    Also die Schlagworte aus Fotos.app werden im Finder angezeigt und nicht unter Tags, sondern Schlagworte (unter weitere Informationen; dort finden sich auch Infos wie Brennweite, Blendenzahl usw.). Und genau diese Schlagwörter hat man auch in anderen Programmen, zumindest digiKam, ON1 Photo Raw und ich glaube auch Capture One.
    Exportiert werden muss dann in der Fotos.

    Nach den Sternen habe ich noch nicht geschaut.
     
  3. Veritas

    Veritas MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Beiträge:
    13.337
    Zustimmungen:
    1.861
    Ah, jetzt, ich war bei den Tags ;)
     
  4. steve it

    steve it MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    82
    Liegen die Schlagworte in dem Fall im Exif oder wo?
    Alternativ kann man in der Fotos.App noch mittels XMP exportieren.
     
  5. Veritas

    Veritas MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Beiträge:
    13.337
    Zustimmungen:
    1.861
    Liegen im EXIF. Der Finder kam aber z.B. das Aufnahmedatum nicht auslesen.
     
  6. chris25

    chris25 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.08.2005
    Beiträge:
    2.802
    Zustimmungen:
    544
    Darktable gibt es als Open Source-Variante. An Picasa sieht man, dass man nie sicher sein kann, wie lange Produkte von Konzernen Supporten werden.
     
  7. tocotronaut

    tocotronaut MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.01.2006
    Beiträge:
    18.970
    Zustimmungen:
    2.276
    Wollte euch gerade mal digikam testen, aber der installiert beim Start eine SQL-Datenbank.

    Da hab ich jetzt zuviel angst, das ich die nicht mehr sauber aus dem system bekomme.
     
  8. steve it

    steve it MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    82
    digiKam scheint mir bzgl. Verwaltungfunktionalität aber besser zu sein. Zudem fühlt sich Qt unter macOS nativer als GTK an.
    Wenn der Schwerpunkt auf dem Entwickeln von Raws liegt, dann ist Darktable sicherlich deutlich besser.

    Hier nutzt jemand beides: http://www.multimedia4linux.de/inde...igikam/fotoworkflow-mit-digikam-und-darktable
     
  9. rudluc

    rudluc MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.01.2016
    Beiträge:
    292
    Zustimmungen:
    68
    Wenn du ein Nicht-Fotograf bist und plattformunabhängig Fotos verwalten willst, sollte das eigentlich auch mit Apple Fotos gehen in Verbindung mit der iCloud. Auch unter Windows gibt es eine iCloud-Erweiterung (du musst erst iTunes für Windows installieren) und damit erscheint dann dort im Userverzeichnis im Fotoordner ein Ordner, in dem alle deine Fotos downgeloadet werden. Apple überarbeitet gerade in Fotos/Web die Oberfläche und die Funktionen. Also hast du auch dort deine Fotos. Was m.E. noch stark verbesserungsbedürftig ist, das ist der Download größerer Anzahlen von Fotos.

    Ich bin kein großer Freund von Adobes Creative Cloud, weshalb von mir keine Empfehlung zu dem teuren Abomodell kommt. Alternativ kannst du aber das abgespeckte Photoshop Elements nutzen (ohne die Creative Cloud), welches du auf 2 Rechnern installieren darfst und welches auch für Windows erhältlich ist. Manchmal gibt es das für beide Plattformen sehr günstig bei Amazon.

    Wenn du weder Apple Fotos noch die iCloud noch Photoshop Elements verwenden willst, dann musst du dir auf deinem Rechner ein Verzeichnissystem überlegen, in das du deine Fotos notfalls manuell von der Speicherkarte der Kamera überträgst. Bei mir hat sich ein System bewährt nach dem Muster /Jahreszahl/Jahreszahl-Monat-Tag/. Manche benennen ihre Ordner nach dem Inhalt der Fotos, was aber bei der Sortierung Probleme mit sich bringt. Etwas plattformübergreifenderes als ein selbst angelegtes Dateisystem gibt es gar nicht. ;-)

    Ein bisschen Background zum JPG-Standard:
    EXIF: Die Kamera legt die technischen Daten, wie Datum, Uhrzeit, Blende, Verschlusszeit, usw. in einem Speicherbereich des Fotos ab, der als EXIF bezeichnet wird. Das ist fester Bestandteil des Fotos und plattformübergreifend auslesbar.
    IPTC: Daneben gibt es einen Speicherbereich, der mit eigenen Angaben gefüllt werden kann, wie Stichwort, Kommentar, usw. Auch dieser ist plattformübergreifend aktiv.
    Apple Fotos und Photoshop Elements nutzen auch EXIF und IPTC und die damit bearbeiteten Fotos behalten ihre Informationen also auch auf anderen Systemen.
     
  10. steve it

    steve it MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    82
    Unter digiKam werden mir die Schlagwörter unter Properties und IPTC angezeigt.
    https://de.wikipedia.org/wiki/IPTC-IIM-Standard
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen