1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fotos.app: Alternative für Nicht-Fotographen?

Dieses Thema im Forum "Mac OS Software" wurde erstellt von Kaito, 05.01.2017.

  1. Kaito

    Kaito Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    31.12.2005
    Beiträge:
    5.492
    Zustimmungen:
    679
    Hallo,

    schon seit längerem benutze ich praktisch nur Programme oder Dienste (z.B. CalDAV), die ich auch problemlos auf einem anderen Betriebsystem bzw. Computer nutzen kann. Mit einer Ausnahme: Fotos. Dieses Segment hatte ich stets ignoriert, da ich kein (Hobby)Fotograph bin, dennoch haben sich dann in den letzten 1.5 Jahren Ausland jetzt ca. 10.000 Bilder angesammelt, die schlicht on-the-go in der Fotos.app einpflegt und verwaltet wurden, da ich u.A. nie sonderlich viel Zeit damit verbringen wollte.
    Dadurch habe ich jetzt hier eine Foto Bibliothek mit sauberer Ordnung, vollständiger Gesichtserkennung, GPS- und sonstiger Tags (oft manuell gesetzt) und intelligenten Alben (basierend auf Tags sowie Gesichtern) sowie korrekter Zeitzonenbehandlung.

    Jetzt die Frage: gibt es irgendeine möglichst platformunabhängige Software, welche mir als Foto-Verwaltungssoftware/Fotobibliothek dienen kann (mit den eben genannten Features)?

    In diesem Forum hört man immer Namen wie Capture One oder Lightroom, aber diese sind alle mit Fokus auf die Fotobearbeitung und Entwicklung. Das ist etwas mit dem ich mich überhaupt nicht beschäftigen will. Und auch wenn ich bereit bin gutes Geld für gute Software zu zahlen, habe ich eher wenig Lust viel für Funktionalität zu zahlen, die ich nacher nicht nutze.

    Nachtrag: Ich vergaß... am liebsten würde ich das auch nach wie vor auf dem iPhone haben können (iTunes Sync), aber ich vermute spätestens jetzt wirds etwas problematisch? Habe bisher die komplette Foto Bibliothek 1:1 auf dem iPhone und nutze sie auch des öfteren (zu Anschauungszwecken, kein editieren).
     
  2. Veritas

    Veritas MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Beiträge:
    13.500
    Zustimmungen:
    1.914
    Capture One ist weder für iOS, noch für Gesichtserkennung oder GPS Daten mit Weltkarte geeignet und kostet dazu auch noch 332 €. Media Pro wäre eher etwas in die Richtung, kostet aber auch 224,90 € und erfüllt deine Wünsche nicht.
    C1 richtet sich an Fotografen, überwiegend fürs Studio, Mittelformat, Fashion/Portrait etc.
     
  3. noodyn

    noodyn MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.08.2008
    Beiträge:
    8.718
    Zustimmungen:
    1.290
    der Klassiker: Lightroom. Plattformunabhängig, Gesichtserkennung, GPS Tagging, Alben und Sync mit LR Mobile.
     
  4. SwissBigTwin

    SwissBigTwin MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.01.2013
    Beiträge:
    11.559
    Zustimmungen:
    3.449
    Funktioniert aber nur per Adobe Cloud und mit monatlichem Abo... oder täusche ich mich?
     
  5. KOJOTE

    KOJOTE MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.11.2004
    Beiträge:
    2.431
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    315
    Nicht unwichtig scheint mir auch die Frage, welche der alternativen Softwarelösungen dann in der Lage ist, die sauber eingepflegten Informationen aus der Fotos.App zu importieren.

    EDIT
     
  6. steve it

    steve it MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    82
    Schau dir mal digiKam an: https://www.digikam.org => kostenlos
    Es ist eine Software aus dem Linux-Umfeld, die ursprünglich für den KDE-Desktop gemacht wurde. Die Abhängigkeiten von KDE sind mittlerweile aber entfernt und digiKam läuft auch unter macOS und Windows. Natürlich merkt man an manchen Stellen, dass es keine "echte" Mac/Cocoa-Anwendung ist. Aber die Funktionalität scheint mir ziemlich gut.
    Ich spiele bis jetzt ebenfalls nur damit rum. Kann mir aber vorstellen, die Software einzusetzen.

    - Die Bilder werden im Filesystem in einer Ordnerstruktur verwaltet und verschwinden nicht in einem Katalog oder Library. digiKam bekommt offenbar mit, wenn man auf Dateisystemebene Bilder verschiebt etc. (muss ich aber sicherheitshalber noch mal testen). Löscht man in digiKam Bilder, so werden die auch im Filesystem gelöscht

    => genau diese Funktionalität fehlt mir in der Fotos.app.
    Man kann zwar in Fotos.app auch einstellen, dass Bilder nur im Filesystem verlinkt werden. Aber löscht man Bilder in der Fotos.app, bleiben die dann dennoch im Dateisystem liegen usw.
    Und importiert man die Bilder in die Fotos.App Library kann man nicht mehr mit anderen Programmen ohne weiteres darauf zugreifen. Ich habe ansonsten nichts gegen so eine Art der Library. Da finde ich aber das Vorgehen von digiKam und vermutlich auch ON1 Photo Raw besser. So kann man dann auch mit Plex oder anderer Software auf die Bilder problemlos zugreifen.
    Ansonsten finde ich die Fotos.App schon ziemlich nett. Und mit Erweiterungen kann man mittlerweile auch viele Features nachrüsten, z.b. https://macphun.com/de/luminar

    - Library: digiKam hat eine Library. Die wird aber scheinbar nur genutzt, um virtuelle Alben, Änderungen etc. festzuhalten und nicht um Bilder darin zu "versenken". Diese Library kann man offenbar auch in Form von mysql aufsetzen und hat dann eine Multiuser-Umgebung. Das ist aber noch experimentell.

    - Hinweis: Da du schon deine Bilder in der Fotos.app sortiert hast. Man bekommt die Bilder aus Fotos.app wieder sauber raus. Es ist also keine Einbahnstrasse.
     
  7. noodyn

    noodyn MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.08.2008
    Beiträge:
    8.718
    Zustimmungen:
    1.290
    Gute Software kostet halt. 11,89€ im Monat finde ich für die gebotene Leistung und Qualität immer noch akzeptabel.
    Es gibt auch eine Lizenz ohne Creative Cloud, dann würde halt der LR Mobil Sync entfallen, alle anderen Features hätte man trotzdem.
     
  8. SwissBigTwin

    SwissBigTwin MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    07.01.2013
    Beiträge:
    11.559
    Zustimmungen:
    3.449
    Es geht mir nicht um den Preis, damit habe ich auch keine Probleme... wie ich den TE aber verstanden habe, soll es ohne Cloud funktionieren.
     
  9. Veritas

    Veritas MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Beiträge:
    13.500
    Zustimmungen:
    1.914
    11,89 € monatlich für nen Fotos Ersatz? Zumal er NICHT die fotografischen Dinge benötigt. Wozu dann für PS und die Zusatzfeatures aus LR zahlen, wenn es nur um die Verwaltung geht?
    Ich habe auch Media Pro SE, Capture One Pro 10 und die CC 2017, aber ich nutze sie auch.

    @steve it Das Problem liegt in der Gesichtserkennung, Geodaten wie in Fotos, die Übernahme der Tags usw.
     
  10. steve it

    steve it MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.05.2009
    Beiträge:
    591
    Zustimmungen:
    82
    Also die Tags aus Fotos.apps hat man doch auch in digiKam und anderen Programmen. Man muss die Bilder in der Fotos.app entsprechend exportieren, so dass die Tags dann in die Bilder geschrieben werden. Dann sieht man die Schlagwörter auch im Finder. Wird das im Exif abgelegt?
    Geodaten zeigt auch digiKam an. Und Gesichtserkennung gibt es ebenfalls, die ich aber noch nicht verwendet hat. In dem Zusammenhang steht dort etwas mit Faces Tags.
    Klar, eine direktes Einlesen der Fotos.App wird vermutlich in den wenigsten (keinen?) Programmen gehen.