Fotograhie-Frage. Mit Wasser. Welche einstellungen?

MacMisfit

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
15.06.2008
Beiträge
225
Punkte Reaktionen
2
Liebe Macuser-use!

Ich habe ein kleines Problem. Heute wollte ich mal ein Object fotografieren, welches ins Wasser fällt. wie in diesem hier: http://www.amazon.de/gp/customer-me...1W8IW/ref=cm_ciu_pdp_images_1?ie=UTF8&index=1

Jetzt stellt sich aber das Problem. Ich schaffe es nicht diesen kleinen Moment gut und scharf aufzunehmen. vllt. könnt ihr mir ein par tipps geben zur bestimmten Belichtung, Belichtungszeit, Blitz(ja oder nein) usw..
Ich hoffe ihr könnt mir helfen, danke im Vorraus.



PS: Kleine Sachen zur Kamera: Canon Eos 450D Kit Objektiv. Foto
 

AnthonyZimmer

Mitglied
Dabei seit
03.05.2007
Beiträge
737
Punkte Reaktionen
16
das ist gar nicht so leicht, um wirklich gute ergebnisse zu erzielen, sollte man über mindestens 2 externe blitze, diverse diffusoren und ein großes wasserbecken verfügen.
das mit dem scharfstellen ist relativ einfach: das zu fotografierende objekt ins wasser halten, wo es später reinfallen soll, dann scharfstellen lassen und den fokus auf manuell umstellen. mit einer möglichst kleinen blende sollte dann auch nicht zu viel schiefgehen (gute belichtung durch blitze vorrausgesetzt)

viel erfolg

ps.: mit der serienbildfunktion und einem externen auslöser tut man sich natürlich um ecken leichter den richtigen moment zu erwischen...

pps.: die belichtungszeit sollte natürlich ziemich kurz sein, aber da kann man sich dann noch herantasten...
ein gutes bildbearbeitungsprogramm wie aperture oder lightroom sollte dem foto dann noch den letzten schliff geben, oft erwischt du zwar den richtigen moment, aber dann ist das bild unterbelichtet ! (besser unter- als überbelichtet, das kann man besser nachregulieren!)
 
Zuletzt bearbeitet:

newkid

Mitglied
Dabei seit
11.04.2007
Beiträge
443
Punkte Reaktionen
43
besser hätt ich es fast auch nicht formuliert, ausser die sachen mit den blitzen. da muss viel mit diffusoren arbeiten ( hast ja auch erwähnt ). wenn man direkt aufs glas blitzt.... ui ui ui.

aber schon wahnsinn, manche bilder auf der seite sind echt der hammer, hut ab.
 

AnthonyZimmer

Mitglied
Dabei seit
03.05.2007
Beiträge
737
Punkte Reaktionen
16
nagut, was man vielleicht noch hinzufühen könnte, wäre, dass es vorteilhaft ist, das objekt von allem seiten (unten, seiten) ausser von vorne anzuleuchten (mit den slave-blitzen)
 

pauschpage.com

Mitglied
Dabei seit
24.04.2004
Beiträge
607
Punkte Reaktionen
0
Mir fällt da gerade das Foto ein, wo ich Libellen fotografiert habe. Beispiel Hier.

Die Kameradaten kannst du einsehen.

Wichtig ist:
- kurze Belichtung
- Blitzsynchronzeit beachten (meistens mit dem internen Blitz 1/250)
- Blende beachten - je kleiner, desto höher musst du die Empfindlichkeit einstellen
- Bei einem Macroobjektiv (welches du brauchen wirst) lieber manuell fokusieren.

Benötigt etwas Übung und Erfahrung, ist aber machbar!
In RAW erhälst du noch bessere Ergebnise!

Viel Glück
 
Oben Unten