Fotografie von Innenräumen - Weitwinkel oder Panorama

V8-Driver

Aktives Mitglied
Dabei seit
23.05.2021
Beiträge
1.508
Punkte Reaktionen
1.045
Da die Raumgrößen zwangsläufig wechseln, reicht dann das zuvor genannte Canon EF-S 10-18mm f/4.5-5.6 IS STM Objektiv aus?
Das sollte ausreichen. Ist ja ein Ultra-Weitwinkel. Du kannst das Objektiv ja auch gebraucht kaufen und in Ruhe ausprobieren.
 

iMaxer

Mitglied
Dabei seit
26.10.2021
Beiträge
386
Punkte Reaktionen
212
Um stürzende Linien bei starkem WW zu vermeiden, Stativ benutzen und Kamera/Handy horizontal ausrichten. Ausschnitt nicht durch Neigen, sondern Variieren der Höhe anpassen. Mehrere Belichtungsstufen aufnehmen und zu einem HDR Bild zusammenrechnen lassen, damit z.B. Fenster noch Zeichnung haben.
 

fb1909

Mitglied
Dabei seit
21.11.2020
Beiträge
190
Punkte Reaktionen
140
Dies hier:
  • Canon EF-S 10-18mm f/4.5-5.6 IS STM Objektiv
Ist mit meiner EOS 550D sogar kompatibel. Super, danke für den Tipp, natürlich gilt dieser Dank auch allen Anderen hier.
Ich komme ja kaum mit dem Lesen und recherchieren hinterher. :)
Genau. Die IS STM Linsen sind vom PL-Verhältnis im Hobby bzw. Anfängerbereich echt gut. So hättest du mit deinem 18-55 erstmal von 10-55mm alles abgedeckt. Und wenn es zukünftig für hinten raus mal noch Anforderungen gibt, gibts da noch das 55-250 IS STM welches echt knackscharf ist und sich bei guten Lichtverhältnissen nicht vor den L Objektiven verstecken muss. Vor allem in Anbetracht des riesigen Preisunterschiedes.
 

KOJOTE

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
06.11.2004
Beiträge
8.679
Punkte Reaktionen
2.516
Ich habe hier noch eine alte Cannon EOS 300 mit 28-80mm Objektiv. Kann ich das ohne Probleme an der EOS 550D nutzen? Ich habe in Erinnerung, dass es in eine Richtung geht, also von analog zu digital aber nicht umgekehrt.
 

Ken Guru

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.04.2021
Beiträge
2.759
Punkte Reaktionen
1.397
Wenn's das gleiche Bajonett ist, sollte das gehen. Hab ich auch schon gemacht.
 

KOJOTE

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
06.11.2004
Beiträge
8.679
Punkte Reaktionen
2.516
Mehrere Belichtungsstufen aufnehmen und zu einem HDR Bild zusammenrechnen lassen, damit z.B. Fenster noch Zeichnung haben.
Tendenz geht eindeutig zur Verwendung einer meiner Cannon.
Zusammenrechnen lasse ich das dann Affinity Photo?
Die Cannon kann ja RAW. Sollten die Fotos dann auch in RAW fotografiert werden um das machen?
 

KOJOTE

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
06.11.2004
Beiträge
8.679
Punkte Reaktionen
2.516
Ich habe gesagt wenn er später Anforderungen hinten raus hat kann er damit komplettieren (10-250mm). Das war keine Empfehlung für den Innenbereich.. Das war das 10-18mm. Mal richtig lesen.
Ruhig Blut. Smiley war ja da. :)
 

Bozol

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.07.2003
Beiträge
2.968
Punkte Reaktionen
1.439
Unbedingt RAW. Für einen Testschuss tuts JPEG auch.
 

KOJOTE

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
06.11.2004
Beiträge
8.679
Punkte Reaktionen
2.516
Ich würde generell immer in RAW fotografieren, weil das einfach so viel flexibler in der Nachbearbeitung ist.
Wenn man sich auskennt, vermutlich ja. Wie man hier eindeutig an meinen Fragen feststellen kann, trifft das auf mich nicht zu.
 

Bozol

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.07.2003
Beiträge
2.968
Punkte Reaktionen
1.439
aber wie kann ich die Verzerrungen dann einfach retuschieren? Zur Verfügung hätte ich Affinity Photo.
stell doch vielleicht mal ein Bild in die Galerie, dann könnte sich der Eine oder Andere daran probieren.

Und idealerweise bei der Aufnahme keine Belichtungsautomatik bzw. keinen automatischen Weissabgleich aktivieren.
 

Ken Guru

Aktives Mitglied
Dabei seit
04.04.2021
Beiträge
2.759
Punkte Reaktionen
1.397
Wenn man sich auskennt, vermutlich ja. Wie man hier eindeutig an meinen Fragen feststellen kann, trifft das auf mich nicht zu.
Ich bin jetzt auch definitiv kein Profi, aber es bringt Dir ja mal abgesehen von mehr Verbrauch von (billigem) Speicherplatz keinen Nachteil. Und gerade, wenn die Bilder irgendwo veröffentlicht werden sollen, wirst Du da sicher noch Hand anlegen wollen. Und bei nem JPEG ärgert man sich halt enorm, wenn z. B. die gewünschte Belichtungsanpassung mit zulaufenden Schatten verbunden ist o. Ä.. Das sind einfach so Sachen, die sieht man sehr stark.
 

KOJOTE

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
06.11.2004
Beiträge
8.679
Punkte Reaktionen
2.516
stell doch vielleicht mal ein Bild in die Galerie, dann könnte sich der Eine oder Andere daran probieren. Und idealerweise keine Belichtungsautomatik bzw. kein automatischer Weissabgleich.
Ich könnte morgen oder übermorgen ein Foto machen und einstellen. Mal sehen.
 

Tordi

Mitglied
Dabei seit
16.07.2007
Beiträge
843
Punkte Reaktionen
568
Ich hätte evtl. noch eine Alternative zu empfehlen, die ich selbst einsetze: DJI Osmo Pocket.
Gibt es m.W. nur noch gebraucht, aber ich bin mit meinem (2019 gekauft) bis heute extrem zufrieden.
Lässt sich nicht nur easy am iPhone einsetzen, sondern auch stand-alone.

Das Ding hat eben eine Panorama-Automatik und fährt entweder in einer Ebene drei Aufnahmen ab oder, das ist ziemlich steil, in einer 3x3-Matrix. E setzt also aus neun Einzelaufnahmen ein komplettes Panorama in hoher Auflösung zusammen.

Ist als Gebrauchtkauf, finde ich, eine interessante Alternative, zumal man mit dem Ding noch viel mehr Unsinn anstellen kann, ich nutze das auch gerne für schnelle wackelfreie Filmchen.

Hier ab Minute 14:40 werden die beiden Panorama-Modi erklärt und das Ergebnis gezeigt:

https://www.youtube.com/watch?v=APAQX-ZBE4o
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten