fli4l 2.1.10 im terminal compilieren, keine configure datei

  1. kiu

    kiu Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    1
    hi,

    in meinem fli4l-verzeichnis im unix-ordner müssen doch alle sachen liegen, die ich brauche um fli4l zu compilieren.
    hab kürzlich auch schon mein erstes programm im terminal compiliert, mtools.
    da war ./configure und make.
    was tun, wenn keine configure datei zur verfügung steht??

    gruss kiu
     
  2. oneOeight

    oneOeightMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    48.168
    Zustimmungen:
    3.887
    wenn kein configure dabei ist, dann sollten makefiles dabei sein...
    aber ich glaub fli4l ist zu sehr auf x86 ausgelegt, dass du das auf ppc nicht kompiliert kriegst ohne massive patches...
     
    oneOeight, 21.12.2005
  3. TerminalX

    TerminalXMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    12.01.2004
    Beiträge:
    1.798
    Zustimmungen:
    108
    Hier sind die Hardwarevoraussetzungen(Link):
    Also vergiss das mal schnell auf deinem Mac.
     
    TerminalX, 21.12.2005
  4. kiu

    kiu Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    1
    oje, ich hab mich viel zu ungenau ausgedrückt... mein geliebtes tibook möcht ich dafür nicht missbrauchen....
    ich möchte auf meinem tibook die kompilation für mein 60 mhz intel vornehmen.
    ein makefile hab ich hier, hab mit vi schon mal reingeschaut, sind aber nur böhmische dörfer... zwei zeilen zur herangehensweise mit dieser makefile wäre nett. mein os-dozent hat darin auch etwas geändert, ich poste sie mal hier...

    # unix/Makefile
    #
    #
    # This program is free software; you can redistribute it and/or modify
    # it under the terms of the GNU General Public License as published by
    # the Free Software Foundation; either version 2 of the License, or
    # (at your option) any later version.
    #
    # Creation: 03.05.2000 fm
    # Last Update: $Id: Makefile 8951 2005-06-08 11:34:15Z jw5 $
    #----------------------------------------------------------------------------

    DATE :=-DDATE='"self compiled"'
    CFLAGS :=-O2 $(DATE) $(ARCH)

    VERBOSE:=@

    COMMONSOURCES := var.c set_var.c check.c log.c str.c regex.c parse.c \
    tree.c tree_debug.c
    SOURCES := mkfli4l.c regexp-main.c $(COMMONSOURCES)
    LIBSOURCES := options.c convert.c grammar.c lex.c lex.cfg.c \
    mk_syslinux.c $(COMMONSOURCES)
    LDFLAGS+=$(STATIC) -s
    LDLIBS:=-lcrypt

    EXECUTABLES:=mkfli4l imonc regexp flicp/flicp squeeze

    all: $(EXECUTABLES)

    clean:
    $(VERBOSE)$(RM) -f libmkfli4l.a y.output *.o *~
    $(VERBOSE)$(MAKE) -C flicp clean

    cleanall: clean
    $(VERBOSE)$(RM) -f $(EXECUTABLES)

    flicp: flicp/flicp

    flicp/flicp:
    make -C flicp

    mkfli4l: mkfli4l.o libmkfli4l.a
    $(VERBOSE)echo " LD $(@F)"
    $(VERBOSE)$(CC) $(LDFLAGS) -o $@ $^ $(LDLIBS)

    regexp: regexp-main.o libmkfli4l.a
    $(VERBOSE)echo " LD $(@F)"
    $(VERBOSE)$(CC) -s -o $@ $^

    squeeze: squeeze.o
    $(VERBOSE)echo " LD $(@F)"
    $(VERBOSE)$(CC) $(LDFLAGS) -o $@ $^



    libmkfli4l.a: $(patsubst %.c,%.o,$(LIBSOURCES))
    $(VERBOSE)echo " AR $(@F)"
    $(VERBOSE)$(AR) rcs $@ $^

    %.o: %.c
    $(VERBOSE)echo " CC $*.o"
    $(VERBOSE)$(CC) $(CFLAGS) -o $@ -c $*.c

    imonc: imonc.c
    $(VERBOSE)$(CC) -s -O2 -o $@ $< -lncurses

    mini-imonc: imonc.c
    $(VERBOSE)$(CC) -s -DFLI4L -O2 -fstrength-reduce -o $@ $<

    grammar.c: grammar.y
    touch grammar.c

    lex.c: lex.l
    touch lex.c

    lex.cfg.c: cfg.l
    touch lex.cfg.c

    squeeze.c: squeeze.l
    touch squeeze.c
     
  5. oneOeight

    oneOeightMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    48.168
    Zustimmungen:
    3.887
    ich glaube nicht, dass der apple gcc ein x86 linux ELF target dabei hat...
     
    oneOeight, 28.12.2005
  6. MStone

    MStoneMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    04.05.2004
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    2
    Hej,

    vielleicht hilft Dir das hier weiter: fli4l unter Darwin

    Kommt aus der offiziellen Projekt Dokumentation.

    Ahoi,
    ./mstone
     
    MStone, 28.12.2005
  7. kiu

    kiu Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    1
    ähem, doch gehen sollte es, weil ich die doku von mstone schon mal durchprobiert hab. scheiterte daran, dass ich den letzten befehl ./mkfloppy-darwin.sh nicht ausführen konnte, weil der befehl und auch sonst nichts floppy-ähnliches im unix ordner rumliegt. muss an der fli4l version liegen, dass es da keinen befehl gibt. hab 2.1.10
     
  8. oneOeight

    oneOeightMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.11.2004
    Beiträge:
    48.168
    Zustimmungen:
    3.887
    ich frag mich nur, ob die darwin anleitung sich nicht auf darwin x86 bezieht...
    welcher mac, auf dem darwin läuft, hat denn noch ein diskettenlaufwerk...
     
    oneOeight, 29.12.2005
  9. kiu

    kiu Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    1
    mh, punkt für dich. da werd ich mal jemanden vom fli4l team anmailen. mal sehen, was der sagt....
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - fli4l terminal compilieren
  1. bolshi
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.327
    oneOeight
    09.03.2014
  2. .::iDexter::.
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.321
  3. Bullz
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    749
  4. daliman
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    446
    oneOeight
    19.12.2012
  5. sebili
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.127