#Flexgate Display MacBook Pro 2016 und neuer

Diskutiere das Thema #Flexgate Display MacBook Pro 2016 und neuer im Forum MacBook.

  1. Haskelltier

    Haskelltier unregistriert

    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    1.330
    Mitglied seit:
    16.08.2017
    Doch sicher. JeZe These war, weil nur relativ wenige Leute in Foren über Probleme klagen, gibt es auch nur wenige Leute mit Problemen. Und das ist eben ein falscher Schluss, da nicht klar ist wie viele Leute mit Problemen überhaupt aktiv an Forendiskussionen zum Problem teilnehmen. Dass der Anteil bei den zufriedenen Nutzern noch geringer ist, ist plausibel, aber auf den hat sich weder JeZe noch ich bezogen.
     
  2. P1epmatz

    P1epmatz Mitglied

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    22.01.2019
    Du machst mir Hoffnung! Mein MacBook geht nächste Woche auch nach Hannover und ich hoffe sehr dass sie es machen weil ich es dringend wieder benötige. Musste dein Kollege viel diskutieren?
     
  3. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    2.980
    Zustimmungen:
    1.441
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Ein weiterer Indikator wäre noch, wieviele verschiedene User von Problemen betroffen sind. Bei macuser.de scheint es so zu sein, dass wenn es Probleme gibt, offensichtlich fünf User immer betroffen sind. :)
     
  4. JeanLuc7

    JeanLuc7 Mitglied

    Beiträge:
    4.673
    Zustimmungen:
    1.452
    Mitglied seit:
    04.04.2005
    Er hatte ein Video zum Vorzeigen dabei, das den Fehler darstellte. Das hat wohl geholfen.
     
  5. Haskelltier

    Haskelltier unregistriert

    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    1.330
    Mitglied seit:
    16.08.2017
    Bei mir hat Apple eine 50% Quote was die Geräte mit Konstruktionsfehler angeht. Von Flexgate werden mit der Zeit viele Geräte betroffen sein. Halbwegs exakte Zahlen könnte nur Apple liefern (denn dort werden ja einige Kunden mit dem Defekt hingehen), allerdings wird Apple einen Teufel tun solche Zahlen öffentlich zu machen.
     
  6. Kaito

    Kaito Mitglied

    Beiträge:
    6.505
    Zustimmungen:
    1.411
    Mitglied seit:
    31.12.2005
    Nicht nur das, man kann dort ja auch die virtuelle Repräsentation der jeweiligen Firma anschreiben. Die supporten da auch. Weshalb wohl...? Genauso lassen viele Leute ihrem Frust über Produkte auch genau dort Luft. Es gibt darauf basierend einen ganzen Industrie- und Forschungszweig, der Firmen erlaubt durch das Minen von Tweets und FB Posts Rückschlüsse auf ihre Produkte zu ziehen, eben weil Leute heute hauptsächlich auf diesen Kanälen über ihre Produkte reden.
    Es gibt Firmen die supporten via Instagram, weil da einfach ihre jeweilige Zielgruppe hockt...

    Die meisten Leute einer jüngeren Generation haben in ihrem Leben kein Forum gesehen und das wird sich in deren Leben nicht mehr ändern.
     
  7. agrajag

    agrajag Mitglied

    Beiträge:
    3.245
    Zustimmungen:
    938
    Mitglied seit:
    25.08.2004
    Nicht wirklich. Ich denke, wir beziehen uns auf unterschiedliche Orte des Äußerns. Ich bezog mich auf normale Foren, wie dieses. Hier sind die reinen Beschwerde-Postings (bzgl. derartiger Mängel) doch stark in der Minderheit.

    Bei reinen Beschwerde-Kanälen schaut das natürlich anders aus. :)
     
  8. P1epmatz

    P1epmatz Mitglied

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    22.01.2019
    Meinst du jetzt ein beispielvideo oder direkt von seinem? Bei mir ist der Fehler eigentlich ziemlich offensichtlich, ab 40 grad steigt der display aus...
     
  9. lemonstre

    lemonstre Mitglied

    Beiträge:
    2.171
    Zustimmungen:
    341
    Mitglied seit:
    12.03.2003
    Es ist ein Konstruktionsfehler, also ist jedes MacBook dieser Bauart betroffen. Es stellt sich also nur die Frage ob und wann der Fehler innerhalb der Lebensspanne des MacBook auftritt. Das hängt von der Häufigkeit und Art der Nutzung und der Lebensdauer der restlichen Komponenten ab.

    Sollte Apple kein erweitertes Garantieprogramm für diesen Schaden auflegen empfiehlt sich Apple Care beim Neukaufen abzuschließen.
     
  10. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    12.590
    Zustimmungen:
    7.763
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Dann empfiehlt sich eher dass man den Mist einfach nicht kauft ;)
     
  11. lemonstre

    lemonstre Mitglied

    Beiträge:
    2.171
    Zustimmungen:
    341
    Mitglied seit:
    12.03.2003
    Oder so. Wer es trotzdem tut, sollte nur später nicht rumheulen wenn er die Wahl zwischen dunklem Bildschirm oder Apples "Service"-Gebühren hat.
     
  12. Haskelltier

    Haskelltier unregistriert

    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    1.330
    Mitglied seit:
    16.08.2017
    Es wäre eine Frechheit, wenn Apple für ihre eigene Unfähigkeit oder Profitgier auch noch Geld sehen will. Soll heißen, eigentlich müssten sie alle Geräte, bei denen der Fehler auftritt, kostenlos reparieren, Apple Care hin oder her. Und selbst mit Apple Care wird der Nutzer wenig Freude haben, denn bei gleicher Nutzung wird das neue Kabel auch nicht wesentlich länger halten als das alte Kabel, sprich, beim zweiten Defekt dann ohne Apple Care müsste er selbst zahlen.
    Aus diesem Grund sind Macs für mich gestorben. Bei den ganzen Konstruktionsfehlern und dem Preis-Leistungsverhältnis kann ich Macs auch niemandem mehr guten Gewissens empfehlen.
     
  13. bruderlos

    bruderlos Mitglied

    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    13
    Mitglied seit:
    04.12.2005
    Wenn Apple, wie oben beschrieben, tatsächlich neue längere Kabel verwendet, dann betrifft das neukäufer nicht. Apple care ist zu teuer
     
  14. JarodRussell

    JarodRussell Mitglied

    Beiträge:
    3.279
    Zustimmungen:
    955
    Mitglied seit:
    02.06.2003
    Das muss sich erst noch zeigen. Der Schluss liegt als erste Reaktion natürlich nah. Aber wenn man das mal rein von den Fakten her betrachtet, fehlen ja Informationen, um das so pauschal zu beurteilen. Wir wissen nicht, ob das Kabel in der nominalen Länge und Qualität zu dem Ausfall neigt, oder ob es nur bestimmte statistische Streubreiten der Kabel betrifft. In der Massenfertigung werden für charakteristische Größen und Abmessungen normalerweise Prozessfähigkeitsnachweise in der Abnahme vor Serienstart gefordert plus eine stichprobenartige Kontrolle während des laufenden Serienprozesses. Rein statistisch wird hier mit Fähigkeiten von 1,67 bei wesentlichen, 1,33 bei hinreichenden Größen agiert. Das entspricht Konfidenzen von jenseits der 99%. Insofern muss Apple nun, um dem Problem auf den Grund zu gehen, erstmal zusammen mit dem Lieferanten verstehen, liegt es am Material, liegt es an Abmessungen und falls ja, handelt es sich um statistisch nachvollziehbare Ausfälle, die z.B. die unteren x% der Längenstreuung des Kabels betreffen, usw. usf. Und das in einer Fertigung, die vermutlich eine sehr hohe Stückzahl am Tag fertigt und permanent weiterläuft. Normalerweise versucht da der Lieferant, aus reinem Eigeninteresse, eine schnelle Abhilfemaßnahme zu treffen, aber ob die funktioniert, muss der Hersteller dann auch erst erproben, währenddessen wird aber weiterproduziert nach altem Muster. So läft es zumindest in meiner Branche und in der noch mehr auf Effizienz pro Stück ausgerichteten Mikroelektronik wird da sicher nicht anders laufen. Die Prämisse ist immer: Wer das Fertigungsband beim Hersteller hinstellt, zahlt Millionen pro Tag Vertragsstrafen für die entstandenen Kosten und Nicht-Verkäufe.
     
  15. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    2.980
    Zustimmungen:
    1.441
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    “Nicht jeder, der ein Problem hat, schreibt es ins Internet. Ich vermute mal, daß die wenigsten das machen. Der Rest schweigt stille und setzt sich direkt mit dem Händler/Hersteller auseinander – oder nimmt es so hin.”

    Damit ist Deine Aussage:
    Von der Gesamtmenge derjenigen, die Probleme haben, schreibt nicht jeder in Foren.

    Meine Aussage ist aber:
    Von der Gesamtmenge aller Foristen haben die meisten Probleme.

    Beide Aussagen widersprechen sich nicht. Mit meiner wollte ich die These stützen, dass man von der Häufigkeit, mit der ein Problem in Foren diskutiert wird nicht auf die Gesamthäufigkeit schließen kann.
     
  16. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    2.980
    Zustimmungen:
    1.441
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Gibt es bereits einen solchen Fall?

    Ansonsten leitest aus einem selbst formulierten Konjunktiv konkrete Empfehlungen ab:

    Beispiel:
    “Wenn es morgen regnen würde, würde man mit Sicherheit nass werden. Ich kann niemandem empfehlen morgen aus dem Haus zu gehen”.
     
  17. Haskelltier

    Haskelltier unregistriert

    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    1.330
    Mitglied seit:
    16.08.2017
    Nochmal für dich zum Mitschreiben. Mir ist kein solcher Fall bekannt. Umgekehrt gilt aber: Der Fehler wird bei jedem Gerät, das häufiger auf und zu geklappt wird (also regelmäßig benutzt wird) sehr wahrscheinlich auftreten. Tritt es nach der Garantiezeit auf, bist du als Käufer auf die Kulanz von Apple angewiesen. Du hast keinerlei Recht auf kostenlose Reparatur und bist folglich immer auf der unsicheren Seite so lange Apple dafür offiziell kein Reparaturprogramm anbietet (also den Konstruktionsfehler eingesteht). Von dem Ärger das Gerät zur Reparatur einzuschicken (und die Zeit, die man es nicht nutzen kann), der Zeit, die du aufwenden musst, um den Apple Support davon zu überzeugen, den Fehler auf Kulanz zu reparieren usw., will ich mal gar nicht anfangen.
    Meine Empfehlung also: Kauf besser kein Gerät, das einen bekannten Konstruktionsfehler aufweist.
     
  18. lemonstre

    lemonstre Mitglied

    Beiträge:
    2.171
    Zustimmungen:
    341
    Mitglied seit:
    12.03.2003
    @jarodrussell

    Eine dumme Idee (dauerhaft beanspruchtes Folienkabel über harter Kante) wird nicht besser wenn man sich die Ausfallwahrscheinlichkeit schönrechnet oder die Konstruktion in engsten Toleranzen vielleicht doch funktioniert.
     
  19. lulesi

    lulesi Mitglied

    Beiträge:
    1.900
    Zustimmungen:
    1.425
    Mitglied seit:
    25.10.2010
    Das kann ich so nicht unterschreiben.
    Gerade die laminierten Flachkabel sind für bewegte Verlegung bei Scharnieren entwickelt und konstruiert worden.
    Ohne zuviel zu erzählen, da einige Details durch NDAs belegt sind, werden diese Flachkabel innerhalb der Entwicklung und Qualitätskontrolle auf bis zu einer Million Biegebelastungen hin geprüft.
    Dabei genügt es schon, wenn sich das Polyesterlaminat geringfügig löst um durch den Test durchzufallen, es muss nicht einmal die Leiterbahn brechen.

    Damit will ich nicht sagen, dass Apple nicht evtl ein Fehler gemacht hat. Zu kurze oder zu lange Kabel oder eine unvorteilhafte Konstruktion des Gehäuses können zu einem Ausfall führen. Aber generell sind diese Art Kabel absoluter Standard.
     
  20. P1epmatz

    P1epmatz Mitglied

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    22.01.2019
    Würdest du mir noch verraten, ob du zufällig weißt welches Video? Hab jetzt Samstag einen Termin in Hannover.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...