#Flexgate Display MacBook Pro 2016 und neuer

Diskutiere das Thema #Flexgate Display MacBook Pro 2016 und neuer im Forum MacBook.

  1. Dextera

    Dextera Mitglied

    Beiträge:
    12.590
    Zustimmungen:
    7.764
    Mitglied seit:
    13.09.2008
    Aber: Jeder von uns trägt das nach draußen. Oder meinst du ich empfehle Leuten noch aktiv so etwas zu kaufen?

    Und: die Medien des Normalos berichten mittlerweile auch schon drüber. Da fehlt natürlich detailliertes Wissen - aber da bleibt etwas hängen. Und sei es nur ein fader Beigeschmack.

    Das wird mit Sicherheit nicht das Ableben Apples einläuten. Das Image wird dennoch drunter leiden. Und sei es nur bei der Fanbase. Und genau die stürzen ( :rotfl: stützen soll das heißen, Danke Autokorrektur) ein Unternehmen.

    Wenn morgen jemand etwas auf den Markt wirft was besser oder cooler ist als ein iPhone dann ist der vom Hype getriebene doch schneller weg als man schauen kann. Der Aufbau der Service-Sparte als zweites Standbein ist daher ne recht gute Idee.
     
  2. Tolinio

    Tolinio Mitglied

    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    97
    Mitglied seit:
    03.03.2018
    Ich gehöre auch bis vor kurzem dazu, ich dachte immer das Apple und sein Betriebssystem völlig problemlos ist. Erst hier im Forum habe ich mitbekommen das es anders ist.
     
  3. Computerhirni

    Computerhirni Mitglied

    Beiträge:
    1.349
    Zustimmungen:
    428
    Mitglied seit:
    29.06.2012
    Danke Internet, endlich habe ich Probleme, von denen ich vorher keine Ahnung hatte...:D
     
  4. Sephiroth0

    Sephiroth0 Mitglied

    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    30
    Mitglied seit:
    25.01.2007
  5. JeanLuc7

    JeanLuc7 Mitglied

    Beiträge:
    4.678
    Zustimmungen:
    1.455
    Mitglied seit:
    04.04.2005
    Habe gestern mit einem Kollegen telefoniert, der gerade zufrieden aus dem Apple Store in Hannover kam. Sein MBP 2017 hatte den Flexkabelschaden. Der Genius wollte das zunächst nicht wahrhaben ("Ích glaub nicht, dass das..."), mein Kollege lässt bei sowas aber nicht locker ("Ich glaube aber doch, dass das..."), worauf der Service-Vorgesetzte entscheiden musste - zugunsten eines kostenlosen Austauschs des Displays (Kosten andernfalls etwa 480€).

    Ich habe ihm nun geraten, das Teil trotzdem besser zu verkaufen, denn er hat ja nun höchstwahrscheinlich das gleiche problematische Teil eingebaut bekommen - und er klappt es gerne und oft auf und zu.
     
  6. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    2.980
    Zustimmungen:
    1.441
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Man kann es auch umgekehrt betrachten: dass so viele Leute “da draußen” sich nicht in Foren bewegen liegt schlicht daran, dass sie keine Probleme haben.

    Was macht man nun zum Maßstab des eigenen handelns? Das eigene persönliche Erleben oder die Berichte, die man irgendwo liest, die man selbst aber nicht erlebt hat? Das ist übrigens eine Frage, die generell beim Medienkonsum anzustellen ist und nicht nur Apple betrifft.
     
  7. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    2.980
    Zustimmungen:
    1.441
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Wieso kostet das eigentlich nur 480 EUR? Schon das Ersatzdisplay für das 15” Retina MBP von 2013 kostete 679,— EUR ohne Einbau.
     
  8. JeanLuc7

    JeanLuc7 Mitglied

    Beiträge:
    4.678
    Zustimmungen:
    1.455
    Mitglied seit:
    04.04.2005
    Keine Ahnung - das war jedenfalls der Preis, der dort genannt wurde.
     
  9. Haskelltier

    Haskelltier unregistriert

    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    1.330
    Mitglied seit:
    16.08.2017
    Den Schluss halte ich für falsch. Oder wie viele Menschen kennst du, die bei einem kaputten Gerät erstmal ein Forum zu dem Gerät/der Gerätekategorie/des Herstellers aufsuchen, um dann darin über ihr Problem zu diskutieren? Alle Menschen, die ich kenne, machen das bestenfalls bei ein paar ausgewählten Produkten, aber sicher nicht bei allen Produkten, die sie so verwenden. Die Mehrheit der Leute wird bei einem defekten Computer kein Forum aufsuchen, sondern bestenfalls noch zum Computerfachmann/Apple Store o.ä. gehen und schauen, ob es reparierbar ist. Und wenn die nein sagen oder der Preis zu hoch ist, wird das Gerät durch ein Neues ersetzt. Eine Recherche starten viele erst dann, wenn das Gerät noch relativ neu ist und kaputt geht, bei Reparatur oder Service ihnen irgendetwas merkwürdig vorkommt bzw. sie sich falsch behandelt fühlen. Oder eben, weil sie in den Medien gehört haben, dass die Produkte, die sie verwenden, fehleranfällig sind.
    Der Schluss, es gibt kaum Leute, die sich in Foren über bestimmte Fehler austauschen, also sind nur relativ wenige davon betroffen, halte ich zumindest für falsch.
     
  10. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    2.980
    Zustimmungen:
    1.441
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Es könnte so und so sein. Wenn ich dann auf die Ebene der selbst gemachten persönlichen Erfahrung gehe ist es so, dass ich hier iPhone 3GS, iPhone 7, iPad 2, iPad Air, Mac mini 2008, 13“ MacBook 2008 und MacBook Pro 2013 als ausgemusterte Geräte herumliegen habe, die nach all den Jahren noch problemlos funktionieren.

    Das könnte nach dem allgemeinen Eindruck, den man in Foren bekommt eigentlich aber gar nicht sein.
     
  11. Kaito

    Kaito Mitglied

    Beiträge:
    6.505
    Zustimmungen:
    1.411
    Mitglied seit:
    31.12.2005
    Natürlich. Das hier ist doch eines der wenigen Foren, wo einem neuen Nutzer, der wegen eines Problems fragt, erstmal 10 andere sagen, dass sie das Problem aber nicht hätten. :crack:
     
  12. JeanLuc7

    JeanLuc7 Mitglied

    Beiträge:
    4.678
    Zustimmungen:
    1.455
    Mitglied seit:
    04.04.2005
    So sieht das hier auch aus. Allerdings habe ich mir auch alle Geräte erspart, die als unfallträchtig galten (zB. iMac mit GPU-Problemen). Das 3GS ist hier dank eines alten Akkus inzwischen aufgeplatzt, aber mein ältester Selbstkauf, ein Mini aus Februar 2006, läuft nach 13 Jahren (und SSD, RAM- und sogar Prozessorupgrade dank Sockel) nach wie vor rund.

    Allerdings sind das alles Geräte, die noch nicht dem Zwang entsprungen sind, alles flacher, dünner und trotzdem noch billiger (im Einklauf) zu bauen. Das macht - gerade bei den Geräten vor 2013 (dem Erscheinen der Retina-Macs) - einen erheblichen Unterschied.
     
  13. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    2.980
    Zustimmungen:
    1.441
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Das mag sein. Trotzdem gilt es inzwischen wohl als gesicherte Erkenntnis, dass sich in Foren tendenziell mehr unzufriedene Leute / Leute mit Problemen herumtreiben als zufriedene Leute / Leute ohne Probleme.

    Diese Erkenntnis gibt es seit den 90ern. Was meines Erachtens mit Web 2.0 hinzu kam sind unzufriedene Teilnehmer in Foren, die nicht aufgrund eigener Probleme unzufrieden sind, sondern aufgrund von Problemen, von denen sie anderweitig gehört haben. Deswegen sagt inzwischen nicht mal mehr die Anzahl der Teilnehmer, die darüber diskutieren etwas über den wirklichen Umfang des Problems innerhalb eines Forums aus.

    Nur zur Klarstellung: damit sage ich nicht, dass es dieses Problem nicht gibt oder dass es nicht erheblich wäre, sondern es ist lediglich eine Einschätzung zu der geäußerten Erkenntnis "ich dachte bei Apple gäbe es keine Probleme, aber in diesem Forum habe ich 'die Wahrheit' erfahren". Die Wahrheit ist schlicht beides nicht.

    Meines Erachtens ist das bei allen diesen Geräten schon der Fall gewesen. Dass sie früher noch dicker waren, liegt schlicht daran, dass es damals eben noch nicht dünner ging.
     
  14. Kaito

    Kaito Mitglied

    Beiträge:
    6.505
    Zustimmungen:
    1.411
    Mitglied seit:
    31.12.2005
    Web 2.0 hat bezüglich Foren nur zu einer Sachen beigetragen, nämlich deren Tod.
    95% der "normalen" Menschen beschweren sich auf Facebook.
     
  15. bruderlos

    bruderlos Mitglied

    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    13
    Mitglied seit:
    04.12.2005
    Die Wahrheit ist, dass niemand die Absicht hat eine Mauer zu bauen.

    Das ganze Thema ist doch müßig - denn klar beschweren sich nur diejenigen im Forum, die auch Probleme haben, wodurch der eindruck entstehen kann, es gäbe nur Leute mit Problemen. Leute bei denen alles klappt, haben kein Bedürfnis rein zu schauen.
    Dagegen lässt sich aber auch argumentieren: viele die Probleme haben, lesen vielleicht nur dieses Problem und posten nichts dazu - weil sie nichts dazu beitragen könnten außer „hier ich auch“.

    Wichtig find ich eigtl. nur die Erkenntnis, dass APple das Problem kennt - und wahrscheinlich an einer Lösung arbeitet (siehe oben mit den Kabel) - für alle die betroffen sind: ist es eh zu spät - die müssen halt abwarten, ob es ein Tauschprogramm gibt oder ob sie auf andere weise entschädigt werden könnten.
     
  16. agrajag

    agrajag Mitglied

    Beiträge:
    3.245
    Zustimmungen:
    938
    Mitglied seit:
    25.08.2004
    Nicht jeder, der ein Problem hat, schreibt es ins Internet. Ich vermute mal, daß die wenigsten das machen. Der Rest schweigt stille und setzt sich direkt mit dem Händler/Hersteller auseinander – oder nimmt es so hin.

    EDIT: Oh, zu spät. :)
     
  17. GPTom

    GPTom Mitglied

    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    177
    Mitglied seit:
    23.01.2007
    Sorry, ich hab hier jetzt nicht alles gelesen aber hätte mal eine Frage an euch :)

    Ich habe ein 2017 15" MacBook Pro. Seit heute flakert mein Display immer mal wieder für einige Sekunden. Kann das ein erstes Anzeichen für dieses Problem sein?

    Vielen Dank
     
  18. Haskelltier

    Haskelltier unregistriert

    Beiträge:
    570
    Zustimmungen:
    1.330
    Mitglied seit:
    16.08.2017
    Und meine beiden letzten MacBook Pros haben eine defekte diskrete GPU. Beim letzten habe ich diese selbst abgeklemmt, um das Gerät weiternutzen zu können (funktioniert ansonsten noch und mir ist es zuwider Dinge wegzuwerfen, die eigentlich noch vernünftig funktionieren).

    Ja, im Prinzip ist es dann auch egal ob es das Verbindungskabel ist oder das Display defekt ist, da ja in beiden Fällen das komplette Display gewechselt werden muss.
     
  19. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    2.980
    Zustimmungen:
    1.441
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Du willst damit sagen, dass wenn jemand ein Problem mit einem flackernden Mac-Display hat, es normal wäre dies seinen Facebook-Freunden zu posten und dort auf Hilfe zu hoffen?

    Damit hast Du aber die Logik meiner Aussage umgedreht. Die Aussage war nicht, dass die meisten Leute mit Problemen in Foren posten, sondern dass von denjenigen, die in Foren posten, die meisten Probleme haben / hatten. Das ist eine völlig andere Aussage. Deswegen ist die Grundstimmung in Foren ggü. Herstellern meist negativ und es ist kritisch daraus Rückschlüsse auf die Größenordnung eines Problemes zu ziehen.

    Nehmen wir mal an, Du hast einen Internetanschluss bei der Telekom und alles funktioniert, so wie bestellt. Würdest Du Dich dann dort im Forum anmelden um zu berichten, dass alles toll ist? Wohl kaum.
     
  20. pitbullfighter

    pitbullfighter Mitglied

    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    324
    Mitglied seit:
    04.05.2010
    Das sehe ich anders und es ist erwiesenermaßen auch so.
    Wenn einer zufrieden ist, schreibt er es nicht andauernd in Foren. Es sind zu 95% Probleme, die hier diskutiert werden.
    Das einzige bei dem ich dir recht gebe ist, das nicht alle mit Problemen ein Forum aufsuchen.
    Aber darum gehts auch nicht.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...