Finder braucht 5 Min zum starten // OSX-Update nicht installierbar

basch

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.08.2004
Beiträge
1.190
Wenn ich den Rechner anmache, braucht der Finder ewig, ca. 5 Minuten, bis das Glücksrad nicht mehr dreht.
Außerdem komme ich nicht mehr auf meinen Router und ins Internet.

Ich habe versucht, das OSX-Update 10.3.6 erneut zu installieren (davor war 10.3.7 drauf). Bei Zielvolume wählen kommt die Meldung "Dieses Volume erfüllt nicht die Vorraussetzungen für dieses Update".

Was könnte das Problem sein???
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
57.441
benutz mal sie suche nach dem 10.3.7 langsam boot/einlog thread...
liegt meinstens an vielen fonts und ein paar cache files...

10.3.6 draufspielen kannst du nur, wenn du 10.3 wieder neu installierst...
 

volksmac

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2004
Beiträge
3.186
hier ist hilfe... !
klickst du hier und schaust was ich empfehle bei magenschmerzen des desktop ;)
 

basch

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.08.2004
Beiträge
1.190
was macht das tool genau?
das problem ist, dass es sich hierbei nicht um mein rechner handelt, sondern um einen g5/dual1.8 eines freundes, der bei mir am telefon hängt, aber nicht ins netz kommt, um solche tools runterzuladen...
 

basch

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.08.2004
Beiträge
1.190
kleiner nachtrag:

bis gestern abend gab es nie probleme, es wurden keine änderungen gemacht, das problem trat also sehr plötzlich und ohne vorwarnung auf.
festplattendienstprogramm findet nichts, rechte wurden repariert und hardwarediagnose findet auch nichts..
 
Zuletzt bearbeitet:

volksmac

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2004
Beiträge
3.186
....und da machst du auch sachen .... kopfschüttel..

du kannst nicht einfach downdaten. da zerschiesst du dein ganzes system.
rette deine daten auf ein externes medium und installiere dein system neu!
befolge diesen rat und du ersparst dir ne menge ärger, weil dein mac demnächst sonst völlig in grüne schiesst...

mache auch keine wiederherstellenfunktion, so wie dein system anscheinend gepflegt wurde ist es das beste, platte initialisieren und system von cd neu aufbügeln. wenn du dsl flatrate hast, nutze lieber die softwareaktaulisiereungsfunktion von apple und das automatische installieren der updates.
 

volksmac

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2004
Beiträge
3.186
die frage zum tool - es ist wirklich nur ein schreibtisch restore - sowas wie früher schreibtischdatei neu anlegen gibts ja unter Osx nicht mehr,und das teil lösch halt den cache, da kann ja auch mal ne menge sich anmüllen...
 

basch

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.08.2004
Beiträge
1.190
wie gesagt, es geht nicht um mein system.. meines läuft 1A.. :)

kann man die dinge, die das tool macht nicht auch irgendwie per hand machen? wie gesagt, das internet funktioniert ja an dem rechner auch nicht mehr.
 

volksmac

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2004
Beiträge
3.186
achja, er sollte dann mal seinen Pram löschen - alt + apfel + P +R drücken gleich nach neustart und gedrückt haLTEN bis gong erklingt, dann immer noch nicht loslassen und warten bis wieder gong ertönt und das so um die 5 mal gongen lassen.
je grösser der ram desto öfter gongen lassen- es belieben immer ein paar fragmente über.

ich denke das sollte das problem beheben. und der rechner startet wieder normal.
was die router inet einstellungen betrifft so muss er die dann leider neu setzen...
 

basch

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.08.2004
Beiträge
1.190
sollte er das nach dem neuinstallieren machen? ne, oder? das kann man auch so mal machen?

die interneteinstellungen löscht es nur im osx, nicht auf dem router, oder??
 

volksmac

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2004
Beiträge
3.186
basch schrieb:
sollte er das nach dem neuinstallieren machen? ne, oder? das kann man auch so mal machen?

nach oder vor -ist egal. er kann es ja auch ersteinmal vorher versuchen..
kann nicht schaden

basch schrieb:
die interneteinstellungen löscht es nur im osx, nicht auf dem router, oder??

nur im OSX - im router net, das bleibt, es sei denn er resetet den auch ;)
 

basch

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.08.2004
Beiträge
1.190
volksmac schrieb:
nur im OSX - im router net, das bleibt, es sei denn er resetet den auch ;)

hab ich mir ja eigentlich gedacht, hab das aber irgendwie so verstanden und war verwirrt... :D
 

VicDorn

Mitglied
Registriert
06.09.2004
Beiträge
669
Hmm, ich hatte ähnliche Geschichten mit dem Finder und ich schrieb dazu mal dies:

https://www.macuser.de/forum/showpost.php?p=596048&postcount=17

Eventuell liegt es gar nicht am OS, sondern nur an der Internetverbindung, will sagen: der Router hat vielleicht eine Macke. Man könnte mal versuchen, den betroffenen Rechner mit gezogenem Netzwerkkabel/deaktiviertem Airport zu starten – eventuell startet er dann normal …

Gruß,

Stefan
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

basch

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.08.2004
Beiträge
1.190
das haben wir schon probiert, leider ohne erfolg.. :(
er ist jetzt gerade am backuppen und neuinstallieren...
 

volksmac

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2004
Beiträge
3.186
na dann alles gute..

genereller tipp : 1 x die woche einen fsck check machen
1 x monat cronjobs
vor jedem update bzw. installation rechte überprüfen und rep. erst dann ein update durchführen ..

dann funzt OSX jedenfalls rechts sauber und stabil, seit ich so arbeite keine kernelpanics ..... kaum abstürze der apps...
;)
 

elastico

Aktives Mitglied
Registriert
25.08.2004
Beiträge
5.156
ich habe hier schon irgendwo gelesen, dass mit der 10.3.7 die IP-Adressen 192.168.x.x Probleme machen sollen... Nach dem Wechsel auf den Bereich 10.x.x.x soll es wieder besser gewesen sein... (finde ich jetzt zwar etwas seltsam - aber naja...)

Aber ich glaube da war das Problem mit dem langsamen Boot-Vorgang?
 

volksmac

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2004
Beiträge
3.186
elastico schrieb:
ich habe hier schon irgendwo gelesen, dass mit der 10.3.7 die IP-Adressen 192.168.x.x Probleme machen sollen... Nach dem Wechsel auf den Bereich 10.x.x.x soll es wieder besser gewesen sein... (finde ich jetzt zwar etwas seltsam - aber naja...)

Aber ich glaube da war das Problem mit dem langsamen Boot-Vorgang?

wer sagt das ??? unvorstellbar ??
 

elastico

Aktives Mitglied
Registriert
25.08.2004
Beiträge
5.156
volksmac schrieb:
wer sagt das ??? unvorstellbar ??

au - da müsste jetzt suchen. Ich habe es hier bei macuser.de/forum gelesen. Irgendein Problemfall... weiß nur nicht mehr genau ob es das langsame booten oder der langsame finder war.

in anderen Threads stand schon etwas vom "10er IP-Bereich Problem/Lösung" oder so ähnlich - schien offenbar langsam bekannt zu sein. Und es war wohl passiert nach einem update des Systems.

ich mag jetzt aber nicht wirklich auf die Pirsch nach den Postings gehen :( Wenn ich da noch mal drüber stolpere mache ich mal einen Frage-Thread zu dem Thema auf, OK?
 

volksmac

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2004
Beiträge
3.186
na da steht im thread aber nichts gescheitet drin ausser vermutungen und ner menge widersprüche.

immer schön cronjobs machen und abundzu prebindings , dann läuft das schon mit dem mac ;)
 
Oben