Final Cut Pro X & Import von PNG Dateien

Whitehead

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.09.2009
Beiträge
314
Hallo zusammen,

eine Frage an die Experten... Ich habe FCPX in der aktuellen Version hier. Auf einer externen Platte liegt eine Szene,
die als PNG Bildsequenz gerendert wurde. Ich habe versucht, die PNG Sequenz als Szene zu importieren. Die Szene
selbst hat eine Lauflänge von knapp vier Minuten - als QT movie. FC hat jetzt über 5000 einzelne Sequenzen importiert.
Ich habe versucht, diese Sequenzen in die Timeline zu legen und dann zu einem Clip zusammen zu fassen. Die Timeline
zeigt dann über 14 Stunden Lauflänge an. FC hat auch das Rendern abgebrochen, weil die Festplatte für 14 Stunden
HD Material zu klein ist. Einleuchtend. Hat jemand von euch eine Idee, woarn das liegen könnte?

Danke schon mal,
Robby
 

k_munic

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.07.2006
Beiträge
8.994
… Szene, die als PNG Bildsequenz gerendert wurde. … eine Lauflänge von knapp vier Minuten … FC hat jetzt über 5000 einzelne Sequenzen importiert.… Die Timeline
zeigt dann über 14 Stunden Lauflänge an. … jemand von euch eine Idee, woarn das liegen könnte? …
4min = 240sec = 6000 frames (bei 25fps) bzw 7200 frames (bei 30fps)

Du müsstest FCPX so einstellen, dass die Länge von stills eben nur 00:00:01 = 1 frame ist.
Keine Ahnung ob das geht.

Oder einfach in QTpro 'Bildsequenz öffnen' und damit ratzfatz 'n richtiges Video draus machen.
 

hansito

unregistriert
Mitglied seit
19.07.2004
Beiträge
757
Wenn alle Bilder in der Timeline liegen - zuerst cmd a - dann ctrl d - dann leuchtet in der Timeline die Eingabe für die Länge der einzelnen Bilder auf - 1 eintippen und enter - fertig. Exportieren als h.264 oder bei Grafiken ProRes - fertigen Film neu importieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Whitehead

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.09.2009
Beiträge
314
Zuerst ein herzliches Dankeschön für eure Ratschläge. Ich habe gleich mal den Vorschlag von k_munic probiert und damit eine zusammenhängende Szene hinbekommen.
Den Rat von hansito werde ich mir aber auch im Hinterkopf behalten bzw. aufschreiben! Ich hatte noch nie mit PNG Sequenzen zu tun, das kann einen schon verwirren.
Aber trotzdem noch einmal - vielen Dank an euch.

Es gab da nebenher noch ein paar Stolpersteine, die vielleicht ganz interessant sind. Z.B. hatte ich die Clips und das ganze Projekt gelöscht. Alles leer. Nachdem ich das
Programm geschlossen und später wieder geöffnet hatte, war aber alles wieder da. Teilweise die Clips, teilweise rote Felder. Irgendwann ging dann gar nichts mehr und ich
habe FC neu installiert.

Eine Frage noch, Ich hatte die letzte Zeit immer wieder Diskussionen zum Thema Ausspielen. Ich bringe das an, weil hansito was wegen Export geschrieben hatte. Die Einen
schwören auf H.264 (bei FCPX), die anderen vertreten den Standpunkt, dass nur und ausschliesslich ProRes zu brauchbaren Resultaten führt. Ich selber finde die Qualität
der Szenen, die mit H.264 gerendert werden, ausgesprochen gut. Was meint ihr dazu?
 

hansito

unregistriert
Mitglied seit
19.07.2004
Beiträge
757
h.264 ist das Beste für das Endprodukt. Wenn du mit ProRes renderst, dann bekommst du eine riesige Datenmenge. Vorher hab ich Motion mit FCPX in Verbindung gebracht. Wenn du in Motion etwas Grafisches machst, dann exportierst du in ProRes. In FCPX den fertigen Film als Ausgabedatei renderst du mit h.264.
 

k_munic

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.07.2006
Beiträge
8.994
… Die Einen schwören auf H.264 (bei FCPX), die anderen vertreten den Standpunkt, dass nur und ausschliesslich ProRes zu brauchbaren Resultaten führt. Ich selber finde die Qualität der Szenen, die mit H.264 gerendert werden, ausgesprochen gut. Was meint ihr dazu?
u.U. kann man bei h264 das gefürchtete banding beobachten - da nutzt auch proRes nix mehr (was als Ausgabeformat irrwitzig große Dateien verursacht).
Tritt aber eigentlich nur bei schwierigen IMPORTEN auf (hochkomprimiertes, schlecht 'fotografiertes' AVCHD) - da behelfen sich einige mit dem Animations-Codec ...

Aber wenn h264 bei Dir gut aussieht - was will man mehr? ;)
 

Whitehead

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.09.2009
Beiträge
314
Ganz genau. Ich denke, dass auch der beste Codec aus schlechtem Importmaterial kein gutes machen kann. Auf der anderen Seite ist der - mit dem Auge
erkennbare - Unterschied zwischen ProRes und H.264 nicht zu sehen. Messbar; mag sein. Aber wer sitzt schon mit dem Messgerät vor dem Monitor...
Bei iMovie ist H.264 eine andere Sache. Da ist die Qualität nicht so großartig. Aber irgendwo muss sich der Unterschied zwischen einem "freien" Programm
und einem, für das man eine Menge Geld hinlegt, auch irgendwo begründen. Abgesehen davon dass iMovie - nach meiner Meinung - ein ganz hervorragendes
Schnittprogramm ist, mit dem man auch ohne Lehrgang in kurzer Zeit feine Sachen zusammenbringt. Unter'm Strich kann ich Dich nur zitieren: Was will man mehr?
Recht hast Du.
 
Oben