Filme in Format für die Zukunft umwandeln

Dieses Thema im Forum "Sonstige Multimedia Hard- und Software" wurde erstellt von Simsch, 08.04.2008.

  1. Simsch

    Simsch Thread Starter unregistriert

    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    45
    Mitglied seit:
    08.04.2008
    Hallo,

    ich lese in diesem Forum schon seit dem ich einen Mac habe mit und habe endlich auch mal selbst eine Frage die mir bisher google etc. nicht beantworten konnte (oder es nur Beiträge von vor drei Jahren gibt).

    Ich habe meine Filmsammlung noch aus Windowszeiten als .avi (wobei avi ja nur, was ich mittlerweile gelesen habe ein Container für allen möglichen komprimierungs-wirr-warr ist - divX, mpeg, ...)

    Jetzt wollte ich mal alles auf einen Standard bringen den vielleicht auch iTunes (komplett mit Covern) unterstützt weil ich hier meine Filme verwalte. Allerdings will ich das die Filme auch noch auf anderen Plattformen abspielbar bleiben, und das auch noch in absehbarer Zukunft. Irgendwie hab ich das Gefühl das jeder Hersteller mit den Videocodecs sein eigenes Süppchen kocht.
    Gibt es da nicht was "allgemein gültiges".

    Ich selbst habe jetzt Quick-Time Pro womit man ja in vielerlei Formate umwandeln kann (ihr kennt ja den Spruch mit zu viel Bäumen und keinem Wald).

    Jetzt wäre meine Frage an euch wie Ihr eure Filme Digital abspeichert? Sprich welcher Codec in welchem Container die beste Qualität bietet am besten schon in Richtung 16:9 (bzw. Breitbild). Oder benutzt ihr Komplett andere Software? (Videogröße bis 4GB ist in Ordnung)

    Sehr viele Fragen auf einem Haufen, aber ich hab in Sachen Videos eigentlich keine Ahnung (bis auf ein paar Grundlagen die jeder hat).

    Vielen Dank für eure Antworten

    cu
    Simon
     
  2. Grubenunglück

    Grubenunglück MacUser Mitglied

    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    20
    Mitglied seit:
    22.06.2007
    Mit dem .dv-Format bist du immer auf der sicheren Seite was Qualität, Codec und Lebensdauer angeht. Dieses Format benötigt zwar etwas mehr Platz als andere, da es sehr hochwertig ist, aber es ist im Grunde aus der Welt des Videoschnitts nicht mehr wegzudenken. Gerade bei Breitformaten wie 16:9 und HD-Qualität kann man auf dieses Format auch später noch bauen. Ganz bestimmt.
     
  3. vivacious

    vivacious MacUser Mitglied

    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    05.02.2008
    ich für meinen Teil hab alle in H.264 konvertiert als .mov. Die sind zwar größer als divx und konsorten, sind aber gerade auf dem Mac ein echter Vorteil, da man hier die Videos hin- und her konvertieren kann und auch in iMovie schneiden kann, ohne das Material erneut umzuwandeln. ;)
    H.264 hat auch HD Qualität und wird auch von iTV genutzt.
     
  4. just2001

    just2001 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    2
    Mitglied seit:
    28.02.2007
    Hallo

    Ich habe alle meine DVD's in H.264 .mv4 konvertiert.
    Ist das ein großer Unterschied zu .mov, was Qualität oder Kompatibilität angeht ?
    Gruß
    Just
     
  5. k_munic

    k_munic MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.916
    Zustimmungen:
    1.103
    Mitglied seit:
    23.07.2006
    sämtliche Codecs in Deiner Liste sind verlustbehaftete playback-codecs, auch h264.. hast Du also irgendwann vor, zu schneiden, justieren etc. wird das Material nicht besser.. ;)

    dv wurde bis vers. iMHD6 verlustfrei bearbeitet (seit vers.08 auch nicht mehr) ... gleiches gilt für AppleIntermediate, mit dem man zwar HiDef verlustfrei rumkopieren und editieren kann, aber mit 40-60GB/h am Start ist. ..

    Zukunftssicher wäre also, alle Dateien im OriginalCodec aufzubewahren... HDDs kosten ja zunehmend weniger.. 500Gigs für unter 100€ sind ja nicht selten..

    Also, codier alles in h264 um für den Mac/iTunes, und schaff Dir noch ne HDD an .. :D
     
  6. Flupp

    Flupp MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.713
    Zustimmungen:
    15
    Mitglied seit:
    27.07.2004
    Hat jetzt nicht mit dem Format zu tun, aber auf welchem Medium willst du es lagern und wie lange?
    Bänder, DVD, BD, Festplatte, Wechselfestplatte oder MO?

    Spontan denke ich da an Munitionskisten aus Metall, drin ein Rechen aus Holz in dem interne Festplatten nebeneinander stehen.
     
  7. Simsch

    Simsch Thread Starter unregistriert

    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    45
    Mitglied seit:
    08.04.2008
    Schon einmal Dankeschön für die ganzen Antworten!

    @Flupp, auf die Idee bin ich noch nicht gekommen würde allerdings nicht schlecht klingen ;)

    Eigentlich gehts mir darum das ich keine Lust darauf habe in zwei oder drei Jahren alles nochmal irgendwohin zu Codieren (mit Verlust behaftet) und dann irgendwann nochmal umzucodieren. Dauert mir bei 100-200 GB Spielfilmen, Roh-Filmmaterial, etc. auch zu lange.

    Wie gesagt Speicherplatz sollte kein Problem sein hab hier eine 1TB externe Festplatte stehen allerdings Fat32 formatiert, also maximale Dateigröße 4GB.

    Aber wie schon gesagt, Danke schonmal für die schnellen Antworten


    cu
    Simon
     
  8. CosmicAlien

    CosmicAlien MacUser Mitglied

    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    22.05.2005
    Hallo,

    behalte die Filme so wie sie sind. TV Aufnahmen zB behalte ich als mpeg2, da wird nichts neu konvertiert. Die gängigen Formate sind seit 10 Jahren abspielbar und werden es noch eine Weile bleiben.

    Der Verlust durch eine Wandlung ist immer zu Nachteilig. Gehe eher davon aus das Du die Filme in Zukunft nocheinmal kaufen/aufnehmen mußt.

    Was nützt eine komplette VHS Sammlung wenn das Format einfach von der Bildqualität zu schlecht ist. Da besorgt man sich die Filme auf DVD/HD neu.

    Nichts hält ewig.

    Vor nicht allzulanger Zeit haben die Leute ihre Filme in das "sichere" VCD Format konvertiert. Eine Wegwerflösung.

    TV Aufnahmen in mpeg2 sind auch nur eine temporäre Lösung. Ich nehme seit 10 Jahren so Filme auf und ersetzte die mir wichtigen Filme durch DVDs und HD/BluRay.

    Es gibt kein Format das ewig hält. Mpeg2 ist so verbreitet das man es noch viele Jahre abspielen kann.

    Eigene VHS oder MiniDV Filme kann man heute als mpeg2 mit hoher Datenrate archivieren. In ein paar Jahren ist das vielleicht eine Sackgasse, dann rechnet man solche Filme vielleicht gleich in ein HD Format als h264 hoch. Wer weiß. Dazu sollte man immer noch das bestmöglichste Ausgangsmaterial haben.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen