Filme, die in der Synchro gar net gehen....

theonehorst

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
12.01.2005
Beiträge
2.581
Ihr kennt das sicher auch. Da hat man ne klasse Film und die deutsche Synchro versaut es.

Das beste Beispiel:

Ali G. in da house

Mola Adebesi als Ali G. ist der absolute Alptraum...

Wer weiß noch Synchrosünden?
 

BenderDW

Mitglied
Mitglied seit
15.04.2005
Beiträge
655
Austin Powers spielt da auch ganz oben mit!

Benimm dich Baby!!!

sauschlecht...
 

ziska

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.08.2004
Beiträge
4.775
Sämtliche Family Guy Folgen..
Auf Englisch sind die das lustigste das ich je gesehen hab.. Und auf deutsch? ..Da musste ich nichtmal grinsen..

Prinzipiell sind eigentlich _alle_ Übersetzungen schlechter als das Original
 

theonehorst

unregistriert
Thread Starter
Mitglied seit
12.01.2005
Beiträge
2.581
Stimmt. Außer "Die Zwei" mit Moore und Curtis ist in Deutsch besser :D
 

Margh

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.03.2004
Beiträge
2.238
Ein Film, der objektiv UND subjektiv schlecht synchronisiert ist, ist einer mit Keanu Reaves... jetzt fragt mich nicht, wie der heisst. Haben den mal im Flieger gesehen. Boah das war so schlecht, als hätten da die Stewardessen den on the fly synchronisert... da passte weder die Mundbewegung noch die Art des Spreches. Hörte sich an, als würden Teenis, die sonst immer nur Blödsinn bei Straßeninterviews vom Raab labern, den Text vom Blatt ablesen. Das ging gar nicht...
 

tau

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.01.2004
Beiträge
10.043
Shaft. (der originale von 1971! - mit Richard Roundtree, dem Erfinder der Coolness)

Im Deutschen absolut untragbar. Geht gar nicht. Konfirmantendeutsch. :motz
 
Zuletzt bearbeitet:

ideofunk

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.02.2005
Beiträge
1.307
Snatch.
Das Genuschel von Brad Pitt ist im Original viel lustiger und die unterschiedlichen Slangs der englischen bzw. amerikanischen Gangster fallen synchronisiert natürlich völlig weg.
 

Fabi

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.03.2004
Beiträge
1.563
BenderDW schrieb:
Austin Powers spielt da auch ganz oben mit!

Benimm dich Baby!!!

sauschlecht...
Da finde ich zumindest die deutsche Stimme nicht schlecht (v.a. der Lacher) :D
Auch z.B. die Stimme + Name von Annette Halbestunde (original: Mrs Hump-a-lot) ;)

bei den Simpsons finde ich es absolut schlimm, dass manche Lieder einfach übersetzt werden, und die Synchronsprecher den viel zu langen deutschen Text in die Melodie quetschen müssen… bei manchen Folgen hingegen lassen sie es im Original und versetzen es einfach mit Untertiteln.
-> dafür ist die Übersetzung vom fetten Uter mit seinem Schwyzerdütsch und von den deutschen Leuten (die, die das Kraftwerk kaufen) mit Berliner Dialekt um längen besser als im Original :D
 
J

Junior-c

theonehorst schrieb:
Wer weiß noch Synchrosünden?
Jeder Film der synchronisiert wurde! Ich schau mir auch alle Asiatischen in der Originalfassung mit englischen Untertiteln an, denn das macht definitiv mehr Spaß als die miese Synchronisation. Was denken die sich wenn sie Synchronsprecher auswählen? Außerdem schneiden die Amis und Europäer die Hälfte raus und sowas ist mindestens genauso schlimm wie eine miese Übersetzung. Wenn ein Film auf Englisch ist, wunderbar. Deutsche Versionen vermeide ich so weit es geht.

MfG, juniorclub.
 

Cicero81

Mitglied
Mitglied seit
02.08.2003
Beiträge
676
Robin Hood - Men in Tights:
Die Witze in dem Film mußten komplett für das deutsche Publikum umgeändert werden. Z.B. Im Englischen sagt Robin so etwas wie "In contrast to other Robin Hoods I can speak with an English accent", im Deutschen "Weil ich im Gegensatz zu einem anderen Robin Hood, den Produzenten keine 5 Mio. costner". Da sind noch so ein paar Schoten drin, wo der englische Gag auf Biegen und Brechen im Deutschen "neuerfunden" wurde.

Star Trek / Raumschiff Enterprise & ST:TNG (die ersten Folgen)
Das größte Verbrechen des ZDF seit Dieter Thomas Heck. Komplette Passagen total danebensynchronisiert. Die Serie verkam zu einer halben Kinderserie.

Indiana Jones and the Last Crusade:
Indy liest von der Steintafel "Quisquis bibit aquam..." und er liest wirklich das, was auch tatsächlich auf dem Epitaph steht. Im Deutschen nuschelt er "Quisquis aquam bibit(eeeee)..." *hurz*
 
Zuletzt bearbeitet:

zweiundvierzig

Mitglied
Mitglied seit
23.04.2004
Beiträge
222
theonehorst schrieb:
Stimmt. Außer "Die Zwei" mit Moore und Curtis ist in Deutsch besser :D
Hi, das ist absolut richtig. Hätten die im englischen Original den gleichen Witz gehabt, hätten sie ihre 144 geplanten Folgen drehen dürfen. So sind es halt nur 24 geworden.

Grüße
42
 

Hossie

Mitglied
Mitglied seit
29.02.2004
Beiträge
744
OT

Jeder der schon mal ne in spanisch, italienisch oder gar türkisch :) übersetzte Serie sah, weiss, was richtig schlechte Synchro bedeutet...
Ich bin immer wieder von der Qualität der Übersetzung erstaunt.
 

herbit

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2004
Beiträge
625
Im Prinzip ist eine gute Synchronisation keine schlechte Sache. Im Deutschen sind dann nämlich Profisprecher am Werk. Oft haben Schauspieler nämlich keine so tollen Stimmen. War schon öfter vom Original deshalb enttäuscht.

Was natürlich gar nicht geht sind Filme, in denen der Sprachwitz und/oder Slang eine große Rolle spielen. Das kommt in der Synchro dann peinlich bis unverständlich rüber. Ein Bsp. dafür: "White men can't jump" (dt.: "Weisse Jungs bringens nicht"). Im Original habe ich mich fast totgelacht, auf dt. ein fader Film mit lauer Handlung.
 

Ezekeel

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.03.2004
Beiträge
7.438
positives beispiel: akte x. scullys stimme ist im englischem original nur halb so sexy wie bei der synchro.
 

two42two

Mitglied
Mitglied seit
20.11.2003
Beiträge
327
...
soviel ich mich erinnere, sind die original Stimmen von Martin Lawrence (Bad Boys)
und die von Eddie Murphy (Berverly Hills Cop) im original total mickrig, die sind
auf dt. um längen besser ... war erschüttert als ich die im orig. mal gesehen habe,
da war das ganze 'gekirre' aus der Stimme 'weg' ...

grüsse

two42two
 

animalchin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.10.2003
Beiträge
5.005
Ganz schlimm auch: Wayne's World 1+2. Viele Gags sind einfach nicht übersetzbar.

Übersetzer haben eben auch Aussetzer. George Lucas sagte doch im Interview zum Start von Episode III: "May the Force be with you." und in der Übersetzung wurde "Am 4. Mai sehen wir uns." draus rotfl MUHAHAHAHA!

Sehr apart auch die Synchronisation auf manchem polnischen Sat-TV: EIN Sprecher spricht alle Rollen - und zwar über die Originalstimmen DRÜBER :rolleyes:.

Grüße,

animalchin
 

weebee

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.02.2004
Beiträge
2.125
Wollt ihr jetzt echt alle schlechten Synchronisation in diesem Thread aufzählen? Das wird ja wieder ein Endlosthread. Wär's nicht einfacher, wenn wir nur die guten aufzählen? Dann wäre der Thread wohl schon nach zwei Beiträgen beendet.
 

Dingo

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.12.2004
Beiträge
3.088
Als leidenschaftlicher M*A*S*H-Fan hab ich mir natürlich die DVD-Sammelboxen zugelegt.

In der 6. Staffel wurden Szenen wieder beigefügt, die in den 70ern geschnitten worden waren. Leider konnte man die deutschen ursprünglichen Synchronsprecher nicht mehr organisieren, und so sprechen in manchen Folgen die Personen einzelne Sätze oder Szenen mit "verstellter Stimme". Das ist so strange, daß es mir lieber gewesen wäre, wenn sie die Szenen aus der deutschen Version einfach weggelassen hätten.

:(
 

Margh

Aktives Mitglied
Mitglied seit
26.03.2004
Beiträge
2.238
@weebee: Du musst ja nicht mitmachen. Und wir müssen deine Auffassung über gute oder schlechte Synchros auch nicht teilen ;-)
 
Oben