filemaker vs. ms-access im studium

  1. Hakkush

    Hakkush Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.08.2003
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    diese frage habe ich schon einmal in einem forum gepostet aber keine qualifizierten antworten bekommen. daher frage ich euch jetzt mal.

    es geht wieder um die studentische freundin :) sie hat mir gestern erzählt, dass sie im fach angwandte informatik (bwl) irgend etwas mit datenbanken machen und sie dafür ms-access bräuchte.. diw ms-office studi version beinhaltet aber kein access... D.G.?? ich hatte ihr nämlich das ibook empfohlen und muss ja alles in bewegung setzen, dass sie damit auch klar kommt *gg :) dann also zur eigentlichen frage:

    meint ihr, dass sie die aufgaben die der prof. vergibt, wärend der vorlesung bzw. als hausarbeiten auch mit filemaker hinbekommen kann? denkbar wäre ja, dass sie auf filemaker arbeitet und die datenbanken als ms-access datei exportiert. ich kenne mich nicht so genau aus, aber gäbe es da solch eine möglichkeit?
     
    Hakkush, 30.11.2004
  2. mackay

    mackayMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.01.2003
    Beiträge:
    2.435
    Zustimmungen:
    7
    Moin,

    nicht nur die nicht, sondern alle Versionen :)

    MS-Office für Mac ist das bessere Office aus der Redmonter-Schmiede
    und damit das so bleibt, haben sie auf Access verzichtet (munkelt man) :D

    Ist nicht nur denkbar ;) Sie kann über ODBC importieren und exportieren.
    In Filemaker7 soll das alles noch sauberer funktionieren als es in der
    FM6 schon möglich war. :)

    Guckst du auch hier:

    http://www.filemaker.de/


    Kay ;)
     
    mackay, 02.12.2004
  3. minilux

    miniluxMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    19.11.2003
    Beiträge:
    13.975
    Zustimmungen:
    2.725
    Access - Datenbank????? Wohl nicht wirklich (seltsames Völkchen diese BWLer)

    Vielleicht MySQL (oder einen Blick auf Frontbase werfen, ist für Studis gratis)
     
    minilux, 02.12.2004
  4. iAndi

    iAndiMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    28.11.2004
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Nur mal so als Anmerkung: Access ist keine Datenbank, das ist Spielzeug :p
     
    iAndi, 02.12.2004
  5. kiu

    kiuMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    601
    Zustimmungen:
    1
    iandi du untertreibst grenzenlos. ich bin ein semester lang dem ms-wahn unterliegen und es schüttelt mich noch immer. an der schule ham wir w2k mit access genutzt und es ging nichts. nicht nur, das die kompatibilität von version zu version schon zu wünschen übrig lässt, nein es gibt sogar viele kleine schwierigkeiten excel files zu importieren oder ähnliches. die tun grad so, als wäre excel eine file von ner anderen firma. *g*

    kann alles empfehlen, was nicht von ms ist !!!
     
  6. charlotte

    charlotteMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.11.2002
    Beiträge:
    4.689
    Zustimmungen:
    34
    mit filemaker kann man eigentlich nichts falsch machen zumal es ein hybridprog ist das auf dem mac genauso wie unter windows läuft, umgekehrt mit access funktioniert das nicht. das programm ist relativ einfach zu erlernen (zumindest die grundfunktionen - ein basiskurs wird mit dem prog mitgeliefert). um genau zu sagen ob dieses für deine freundin geeignet ist, müßte man schon konkreter wissen was sie damit vorhat.
     
    charlotte, 07.12.2004
  7. Thomax

    Thomax

    Nachdem hier schon erwähnt wurde dass Access keine Datenbank ist möchte ich dieses Durcheinander der Begrifflichkeiten ein bisschen klären.

    MS Access ist eine Entwicklungsumgebung für Datenbankanwendungen. Die Datenbank, welche bei Access zum Einsatz kommt bzw. im Lieferumfang dabei ist heisst JetEngine.

    Ich nehme mal an wenn Informatikstudenten eine Aufgabe zur Datenbankerstellung bekommen dass sie im Bereich der relationalen Datenbanken arbeiten. MS Access ist aber definitiv keine relationale Datenbank auch wenn es die Hochglanzprospekte versprechen.

    Vielleicht bist Du ja mit mySQL wirklich besser aufgehoben. Dazu gibt es das MAMP Projekt. Da bekommst Du in einem Ordner einen Apache, mySQL, PHP installiert und kannst darin entwickeln. Es ist auch ein Webfrontend für mySQL dabei. Das feine an dem Packet ist, dass es wirklich die Finger von Deinem System läßt. Wenn es Dir nicht mehr gefällt oder Du brauchst es nicht mehr, ziehst Du einfach den Ordner in den Papierkorb und gut ist es.

    Guckst Du hier:

    http://www.webedition.de/deutsch/home/mamp.html
     
    Thomax, 07.12.2004
  8. G4Wallstreet

    G4WallstreetMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.01.2004
    Beiträge:
    1.538
    Zustimmungen:
    37
    Zunächst sollte sie einmal ihren Prof fragen, ob sie auch FileMaker verwenden darf.
    Falls sie generell keinen Faibel hat, das Prog zu begreifen, kann sie auch Access nehmen. Mehr, als wie einfache Funktionen werden dort kaum abgefragt - dafür reicht Access allemal. Sie kann ja ggf. einen Windows-Emulator installieren.
    FM kann ich sehr empfehlen - aber was soll ihr es bringen, als einzige gegen den Willen ihres Prof ein anderes Syst zu verwenden - zumal sie auf jeden Fall Anfängerin ist ?
     
    G4Wallstreet, 03.01.2005
  9. Saugkraft

    Saugkraft Super Moderator

    Mitglied seit:
    20.02.2005
    Beiträge:
    8.760
    Medien:
    1
    Zustimmungen:
    2.452
    Der Thread ist zwar schon kalt, aber ich hab noch ne Frage dazu..

    Gibt es für mySQL auch ein schickes Frontend, das NICHT webbasiert ist? Ich muss beruflich viel mit Access arbeiten und brauche irgenwas, damit ich die Access Daten auch auf dem Mac bearbeiten kann.

    Da der Export von Access nach mySQL recht gut funktioniert, könnte ich mir eine Replikation einrichten und dann jedesmal nach mySQL transferieren. Die Webfrontends für mySQL sind aber viel zu unkomfortabel und langsam. Und auf Kommandoebene zu arbeiten ist mir auf Dauer zu anstrengend.

    Und vielleicht noch nen Satz zu den ich hasse "MS und deshalb auch Access" Ansagen.

    Wer meint, dass Access Mist ist, hat noch nie richtig damit gearbeitet. Ich nutze Access z.B. als Frontend für nen MS-SQL Server. Und da geht einiges. Vorausgesetzt, man kann mit umgehen.. :p (Damit meine ich den Server, nicht Access. Mit Access arbeiten ist simpel.)

    Filemaker hab ich mir mal angeschaut, aber für professionelle Zwecke ist das auch nix.

    Der EMS mySQL Manager gefällt mir recht gut. Ist aber leider nur ein Administrationstool. Da werden komplexere Abfragen auch nicht gerade zum Vergnügen.

    Vielleicht wisst Ihr ja was hübsches.

    Gruß´

    Saugkraft
     
    Saugkraft, 17.06.2005
  10. Horror

    HorrorMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    1.416
    Zustimmungen:
    9
    Ich könnte dir CocoaMySQL empfehlen (das verwende ich selber auf meiner lokalen MySQL-DB). Ansonsten gibt es auch noch das dbsuite-AdministrationTool. Viel Spass ;)

    Generell: um eine richtige Datenbank handelt es sich weder bei Access noch bei Filemaker, wobei das aber wenigstens eine relationale Datenbank drinnen hat.

    Dirk

    Nachtrag: seh gerade, deine Frage ist ja schon ne Weile her… :D Mittlerweile fündig geworden?
     
    Horror, 15.07.2005
Die Seite wird geladen...