Festplatte/n für Windows, Mac & Linux nutzen

Markus87

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.07.2004
Beiträge
1.969
Neues: Für 29.95 Dollor kann Mac OS mit dem Programm NTFS for Mac OS X von Paragon jetzt auch auf Festplatten mit dem Dateisystem NTFS schreiben.

Wenn Ihr noch Fragen habt, dann stellt sie hier! Auch wenn Ihr denkt, dass Eure Fragen dumm sind. Denn es gibt NUR gute Fragen! Und indem Ihr Eure Fragen stellt, kann ich hier die Qualität des Themas für Euch gewährleisten.

Danke für Eure Mithilfe!


Dateisysteme
• Schreib- und Leserechte
• Weitere Informationen
Treiber für die Unterstützung von Dateisystemen unter Windows, Linux und Mac OS X


Journaling
• Was ist Journaling?
• Dateisysteme mit Journaling
• Dateisysteme ohne Journaling


FAQ

Neues



• Mac OS & NTFS
• Festplatte für Windows & MacOS nutzen
• FAT32
• Formatierung
• Partition
• USB & Firewire
• Leistung & Datenübertragung
• Datensicherung


* Beitrag von anderem Thema



Für diese Dateisysteme gibt es keinen Mac-Treiber:
  • XFS

Windows.treiber
EXT2-3: Ext2fs (kostenlos) | Ext2 IFS (kostenlos) | Ext2fsd (kostenlos)
HFS+: MacDrive | HFSexplorer (kostenlos)


Mac OS X.treiber
EXT2-3: Mac OS X Ext2 Filesystem (kostenlos)
NTFS: NTFS for Mac OS X | MacFuse (kostenlos) | Catacombae (kostenlos)


Linux.treiber
NTFS: NTFS-3g (kostenlos)
HFS+: hfsplus (HFS+) | hfsutils (HFS)




FAT32
• FAT32 ist schneller als NTFS, da es kein Journaling unterstützt.
• Mit der Verwaltungssoftware von Windows für Festplatten ist es seit Windows 2000 nur noch möglich Partitionen mit einer maximalen Größe von 32 GB zu erstellen. Mit Software von Drittherstellern kann man diese Grenze jedoch überschreiten.

Dies Begrenzung wurde nach vielen Aussagen wahrscheinlich deswegen eingerichtet, damit der Nachfolger namens NTFS mehr genutzt bzw. gefördert wird. Unter Mac OS X hingegen gibt es keine Größenbegrenzung durch das Festplatten-Dienstprogrammm von Apple. Hier können Sie ohne Zusatzsoftware sogar Partition von über 500 GB erstellen. Bei Windows braucht man hingegen zusätzliche Software. Oder man nimmt einfach Windows 98 zum partitionieren.

Jeder der denkt, dass Windows nur mit einer Partitionsgröße von 32 GB zurecht kommt, der irrt sich. Die Windowseigene Partitionssoftware hat vielleicht eine Größenbegrenzung beim erstellen einer Partition, kann aber mit allen Größen zusammenarbeiten.
• Man kann nur Dateien mit einer maximalen Größe von 4 GigaByte auf eine FAT32 formatierte Festplatte ablegen.
• Ist Unsicher bei Abstürzen, da es kein Journaling besitzt.

NTFS (stand: Januar 2007)
• Instabil bei Linux


ZFS

Weiter Informationen: ZFS - The Last Word in File Systems Presentation (pdf 2.2 MB)
Weiter Informationen: ZFS Learning Center (web)




Journaling

Was ist Journaling?
[wikipedia.de] • [itwissen.info]

Dateisysteme mit Journaling:
• HFS+
• NTFS
• EXT3 und neuer

Dateisysteme ohne Journaling:
• FAT, FAT 16 bis 32
• EXT2
• HFS
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Markus87

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.07.2004
Beiträge
1.969
FAQ

1.1 Wieso kann ich Dateien die größer als 4GB sind nicht auf eine meiner Festplatten kopieren?
In diesem Fall ist Ihre Festplatte mit FAT32 formatiert. Dieses Dateisystem erlaubt es nur Dateien mit einer Größe von 4GB abzulegen.

1.2 Kann ich einen Datenspeicher mit darauf liegenden Dateien umformatieren?
Es ist mit speziellen Programmen möglich. Dies ist jedoch sehr häufig mit Datenverlust verbunden.

1.3 Muss ich bei NAS-Systemen auf das veraltete EXT2 setzen?
Da ein NAS-System so etwas ähnliches wie ein Server ist und somit unabhängig vom System für alle zur Verfügung gestellt werden kann, können Sie sogar ein neueres Dateisystem verwenden. Vorausgesetzt, dass es das System erlaubt. Hierfür fragen Sie bitte in diesem Forum oder den zuständigen Hersteller.

1.4 Wieso braucht eine meiner primär eingesetzten Festplatten so lange zum starten?
In diesem Fall ist es meistens wenn die Festplatte in FAT32 formatiert ist. Am Anfang läuft mit diesem Dateisystem meist alles sehr flüssig und schnell. Mit der Zeit entwickelt sich jedoch eine starke Fragmentierung, dass das auslesen und schreiben von Dateien enorm verlängert.

1.5 HFS: Sollte ich 'Mac OS Extended' oder 'Mac OS Extended (Journaled)' verwenden?
In erste Linie sollte Sie immer Journaled nehmen, da es Ihr Dateisystem vor Beschädigungen bei einem Systemausfall oder ähnlichem schützen kann.

1.6 Muss bei einer (Auf)teilung der Festplatte die komplette Festplatte gelöscht bzw. komplett neu partitioniert werden?
Mit internen Hilfsmitteln, dem Festplatten-Dienstprogramm leider schon. Denken Sie aber auch daran, dass Sie ihre Dateien auf einem anderen Datenspeicher sichern, da bei einer Neueinrichtung der Festplatte alle Daten verloren gehen.

Es gibt jedoch auch spezielle Programme wie Partitionsmagic von Powerqest womit die Festplatte nicht gelöscht wird. Bei beiden Methoden empfiehlt sicher aber immer eine Datensicherung auf einer anderen Festplatte, einem USB-Stick oder auf DVDs oder einer BlueRay

1.7 Meine während dem Betrieb angeschlossene FAT32-Formatierte Festplatte wird nicht erkannt. Was tun?
Bevor Sie den Mac einschalten, schließen sie die Festplatte an. Danach starten Sie Ihren Mac. Nun könnte das Problem gelöst sein. Diese Lösung trifft jedoch nicht immer zu.

1.8 FAT32: Gibt es bei meinem Mac eine Größenbegrenzung für Partition?
Auch wenn Sie es mehrmals irgendwo gelesen haben, es ist nicht der Praxis entsprechend. Unter Windows gibt es eine Partitionsbegrenzung von 32GB. Aber nur mit den Bordmitteln von Windows selbst. Mit Software von Drittherstellern kann man sogar mit Windows größere Partitionen erstellen. Bei Mac OS gibt es eine solche Begrenzung nicht.

1.9 Was ist der Unterschied zwischen 'HFS+ Journaled' und 'Mac OS Extended Journaled' im Festplatten-Dienstprogramm?
In diesem Fall gibt es keinen Unterschied. Es ist beides das gleiche.

2.0 Wie / Wo kann ich im Festplatten-Dienstprogramm FAT32 als Dateisystem auswählen?
Das Dateisystem wählt man an der gewohnten Stelle aus. Im Gegensatz zu Windows heißt es auf dem Mac nicht FAT32, sondern MS-DOS.
 
Zuletzt bearbeitet:

Markus87

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.07.2004
Beiträge
1.969
Neues

Mit FUSE wird es bald möglich sein von Linux und Mac OS X aus auf das NTFS-Dateisystem von Windows vollstänig zu zugreifen. Somit gibt es einen aktuellen Standard für alle drei Betriebsysteme.
Da das windowseigene Dateisystem auch Journaling besitzt ist es geringfüger langersamer als FAT32, aber sehr viel sicherer. Der Nachteil wird als einiziges wohl immer noch die mittlere bis starke Fragmentierung sein.


 
Zuletzt bearbeitet:

Rick42

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
5.105
Unter Windows gibts für FAT32 keine 32GB beschränkung.XP formatiert nur max.32GB.(ältere Win Versionen konnten mehr).
Wenn die Partition mit Drittprogrammen FAT 32 formatiert ist kann Windows damit auch umgehen.
 

Woodstock

Neues Mitglied
Mitglied seit
18.08.2006
Beiträge
26
Rick42 schrieb:
Unter Windows gibts für FAT32 keine 32GB beschränkung.XP formatiert nur max.32GB.(ältere Win Versionen konnten mehr).
Wenn die Partition mit Drittprogrammen FAT 32 formatiert ist kann Windows damit auch umgehen.
Das ist seit Windows 2000 so.
 

archie79muc@mac

Mitglied
Mitglied seit
26.03.2005
Beiträge
325
Ist dann FUSE so gedacht, daß man Mac OS X auch auf einer NTFS-Partition installieren kann? Oder lediglich Platten bzw. Partitionen, die mit NTFS formatiert sind lesen und schreiben kann?

Seid ihr der Meinung, daß NTFS sicherer ist als HFS+? Oder ist das nur ein sehr trügerisches Gefühl?
 

Markus87

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.07.2004
Beiträge
1.969
archie79muc@mac schrieb:
Ist dann FUSE so gedacht, daß man Mac OS X auch auf einer NTFS-Partition installieren kann? Oder lediglich Platten bzw. Partitionen, die mit NTFS formatiert sind lesen und schreiben kann?
Eher das Zweite. ;)


archie79muc@mac schrieb:
Seid ihr der Meinung, daß NTFS sicherer ist als HFS+? Oder ist das nur ein sehr trügerisches Gefühl?
Die Sicherheit ist wohl fast die gleiche. Die Fragmentierung bei NTFS jedoch wesentlich stärker.
 
Zuletzt bearbeitet:

cronix

Mitglied
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
90
Und was muss ich nun für eine Formatierung nehmen um die pladde unter windows und mac zu nutzen mit Dateien jenseits 4GB?
 

Markus87

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.07.2004
Beiträge
1.969
cronix schrieb:
Und was muss ich nun für eine Formatierung nehmen um die pladde unter windows und mac zu nutzen mit Dateien jenseits 4GB?
Bei FAT32 kann man auf Dauer von einer starken Fragmentierung ausgehen, dass das Mounten und das auslesen der Daten enorm verlängern kann / wird. Daher wird man ein Defragmentierungs-Programm wie iDefrag kaufen müssen, dass 25.00 Euro kostet. Und da FAT32 ohne Journaling ist, ist es auch recht unsicher. Zusätzlich auch ein altes Dateisystem.

Die zweite Möglichkeit wäre MacDrive für 49.95 Dollar. Somit kann man von Windows aus auf das HFS+-Dateisystem zugreifen. HFS+ hat den Vorteil, dass es sich selbstständig defragmentiert und ein Journaling besitzt.

EDIT: Eine kostenlose Methode könnte HFVExplorer sein.


Auf kostenloser Basis wäre EXT3 recht gut. Es besitzt wie HFS+ Journaling und hat auch eine recht geringe Fragmentierung. Hierfür muss man jedoch einen Treiber unter Windows und Mac installieren. Unter Mac OS X Tiger kann (muss aber nicht :D) es hingegen zu Kernel Panis kommen.
Sollte man wohl am besten ausprobieren.

Naja. FUSE gäbe es auch noch für NTFS unter Mac, aber ist noch sehr stark im Entwicklungsstatus. ;)
-> Die Version 1.0 wird noch auf sich warten lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

cronix

Mitglied
Mitglied seit
29.12.2006
Beiträge
90
danke dür die super antwort... dann nehm ich wohl macdrive
 

Gaara

Neues Mitglied
Mitglied seit
01.02.2007
Beiträge
14
Hi zusammen!

Hab da auch mal ne Frage.

Ich hab eine externe Festplatte, die anscheinend eine NTFS Festplatte ist. Wenn ich auf Information klicke steht zumindest "Windows NT Dateisystem" da.

Jedenfalls hab ich die Platte stets mit meinem Windows Pc benutzt, nun hab ich aber auch ein MacBook und möchte die natürlich auch auf diesem benutzen.

Auf dem MacBook kann ich die Platte aber nur lesen, nicht beschreiben. (Was meine Vermutung dass es sich um einen NTFS Platte handelt nur verstärkt)

Ich hab jetzt also mal dieses FUSE runtergeladen und installiert, in der Hoffnung dass ich dann was drauf schreiben könnte, aber es hat irgendwie nicht funktioniert.

Ich kann die Platte immer noch nur lesen und nicht beschreiben.

Mach ich was falsch? Ich möchte nämlich die Platte nicht löschen müssen weil da sind an die 60GB drauf die ich nirgendwo zwischenspeichern kann und will. Aber auf meinem MacBook befinden sich nun auch einige Dateien die ich loswerden muss und die ich eben auf die Festplatte geben möchte.
 

Markus87

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.07.2004
Beiträge
1.969
Mit FUSE kennen sich derzeit leider nur sehr wenige richtig gut aus. Und wie oben beschrieben ist es auch nicht für den produktiven Einsatz gedacht, da es erst die Version 0.1.9.

Soweit Sie Freunde mit einem Windows-Rechner haben sollten, speichern Sie die Daten auf deren Rechner. Anschließend müssen Sie die Festplatte mit HFS+ oder FAT32 (weniger zu empfehlenswert) formatieren. Danach können Sie mit einer Netzwerkverbindung vom Mac zu Windows die Daten wieder abholen und auf die externe Festplatte sichern.

-> Unter umständen kann Ihnen sogar der IT-Händler in ihrer Nähe helfen.
 

SurferTobi

Mitglied
Mitglied seit
28.05.2006
Beiträge
407
Kann ich denn dieses Macdrive auf die Festplatte installieren und mit jedem x-beliebeigen Windowsuser Daten austauschen, oder muss das Programm auf einer Dose installiert werden und nur dieser kann auf meine Festplatte zugreifen?
 

Markus87

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.07.2004
Beiträge
1.969
Es ist ein Treiber. Daher muss dieser auf jedem System extra installiert werden. Soweit man jedoch neben der HFS-Partition noch eine NTFS oder FAT32 mit 100-1000 MegaByte einrichtet, sollte man den Treiber mit transportieren können. Ich bin mir aber nicht sicher, ob man den Treiber von der CD auf die Festplatte kopieren kann und darf.
 

Barney80

Mitglied
Mitglied seit
03.02.2007
Beiträge
126
Hallo,

ich habe zwei mobiles Festplatten, die vorher am pC gehangen haben. Nun wollte ich eine für den Mac nutzen und eine weiter für den PC.

Daher wollte ich die Dateien kopieren (55GB). Der Mac zeigt eine Dauer von 16 Std. an?! :mad: Beim PC dauert es "nur" 180 Minuten...

Wie kann das sein? Hängen beide an einem USB 2.0...

Grüssle

Barney
 

Markus87

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.07.2004
Beiträge
1.969
Um was für einen MAC handelt es sich und hast Du den Datenspeicher zufällig an die Tastatur angeschlossen? Von welcher Firma sind die externen Festplatten? Und von wo, wohin wolltest Du die Daten kopieren? :)

1. Eine Lösung dazu wäre, wenn Du die Daten der zukünftigen MAC-Festplatte auf die andere sichern würdest. Danach schließt Du die Datenscheibe an dem MAC an und formatierst Sie mit "HFS+ (Journaled)". Zum Schluss musst Du den Datenspeicher für den PC nur noch am MAC bzw. an die externe MAC-Platte anschließen und die Daten rüberkopieren.

2. Die zweite Möglichkeit wäre, dass Du die Daten auf den PC kopierst und dann nach der Formatierung über das Netzwerk an den MAC auf die externe Festplatte sicherst.

Das wäre das einzige, was man zum atuellen Zeitpunkt und mit diesen Informationen sagen und an Tipps geben könnte.


:sleep: :wavey:
 

s51fahrer

Mitglied
Mitglied seit
25.01.2007
Beiträge
126
ich möchte mich schonmal von vornherein entschuldigen wenn das thema doppelt ist aber ich hab bis jetzt noch nichts dazu gefunden

und zwar ist mein problem
ich habe eine 300gb ext festplatte an einer fritzbox 7170 uber wlan zu hängen
nun hab ich da glaub ich 3 partitionen drauf meine mutter hat einen win laptop und ich ein macbook
und ich hätte gern eine hfs partition und eine ntfs eben für osx und win
ist das möglich oder nicht?
wenn ja mit welchem prog

danke schonmal
 

Markus87

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.07.2004
Beiträge
1.969
Im Grunde ist es ganz einfach eine Festplatte mit NTFS und HFS+ zu formatieren. Der Vorgang ist jedoch etwas abwechslungsreicher. :)

Mann muss nur unter Windows eine NTFS und unter Mac OS X eine HFS+ Partition mit der gewünschten Größe erstellen. Ob man zuerst unter Windows oder dem Mac anfangen sollte eine Partition zu erstellen, kann ich dir leider nicht sagen. Hierbei ist wohl ausprobieren gefragt.
Sobald beide Partition erstellt sind hast Du es geschafft. Aber man muss auch bedenken, dass es bei externen Festplatten mit zwei unterschiedlichen Dateisystemen zu Problemen kommen kann (muss aber nicht). :)

Wie immer: MacDrive ist die Alternative.
 

s51fahrer

Mitglied
Mitglied seit
25.01.2007
Beiträge
126
nur mal so nebenbei ntfs und fat32 sind doch auch zwei verschiedene oder? also die hab ich schon seit jahren parallel laufen ohne probleme.
oder meinst du mac osx basierende und win basierende dateisysteme auf einer platte könnten probleme machen?