Fernglas gesucht

stadtkind

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.10.2003
Beiträge
4.662
Ich suche ein Fernglas für Safaris in Afrika, es muss also Robust sein, wenn wir über Staubpisten rumpeln. Mrs. stadtkind wird Hauptbenutzer sein, ist aber ein zierliches Wesen - Grösse und Gewicht sollten sich also im Rahmen halten. Preis bis 1'000€ / 1'500CHF, gern auch Gebrauchtempfehlungen. Worauf muss ich achten, kenne mich betreffend Kennzahlen überhaupt nicht aus.
 

santigua

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.07.2004
Beiträge
2.224
Wie es der Zufall will erinnere ich mich daran, dass ich jüngst einen Artikel zu dem Thema gelesen habe... und auch, dass ich mir doch tatsächlich ein Lesezeichen dazu gemacht hatte... kuk mal hier. ;)

Vielleicht hilft es Dir weiter...
 

psychodoc38

Neues Mitglied
Mitglied seit
04.03.2004
Beiträge
35
Was wollt Ihr anschauen, Große Tiere oder z.B. kleinere wie Vögel? Für kleinere Tiere ist ein größeres Gesichtsfeld sinnvoll, damit man, vor allem wenn ungeübt, die Viecher auch im Glas findet. - Gläser mit starker Vergrößerung können analog zur Anwendung von Teleobjektiven störende Bewegungsunschärfen liefern. Das gilt für Gläser mit einem Vergrößerungsfaktor von mehr als 10x oder 12x. - Binokulare Gläser gibt es bis ca 16x, hier sollte ein Abstützen der Hände im Safariwagen erforderlich werden. Das kriegt man aber meist gut hin.
Wenn Geld keine Rolle spielt, sind Gläser von Zeiss oder Leitz ( Leica) vor allem bei stärkeren Vergrößerungen bewährte Klassiker. Aber für eine einzige Reise doch verdammt teuer. Es gibt wirklich billigere gute Gläser, meist nicht so stark vergrößernd.
Billige Gläser sollte man unbedingt ausprobieren; manchmal stimmt die Justierung nicht gut..
Tests für Ferngläser, die mir plausibel und unabhängig vorkamen, gab es bei "Test" (Stiftung Warentest).
Und nach dem Kauf unbedingt zum Eingewöhnen einige Tage benutzen.
Wichtig: Jeder Mitreisende sollte ein eigenes Glas haben, man kann ja tauschen.
Viele Spaß!
Summa summarum: Ausprobieren!!!
 

Spuckie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.08.2007
Beiträge
1.927
schau Dir mal die Steiner an - 30 Jahre Garantie mit Stickstoff Füllung gegen Beschlagen. Ich hatte einen Nighthunter voll gummiert und uni-scharf ab ca. 10 Meter. Hatte ich immer auf Touren in der Sahara dabei und nie Probleme. Neupreis so um die 900 Euro und jeden Cent wert.
Ich würde heute kein Anderes mehr kaufen: http://www.steiner.de/de/fernglaeser/jagd/nighthunter-xtreme-8x56.php

Viel Erfolg beim Finden
Gerhard
 

stadtkind

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.10.2003
Beiträge
4.662
Das klingt wirklich gut, Gerhard. Auch der Artikel von santigua hilft etwas. Allerdings muss ich zugeben, dass ich noch immer unsicher bin, welches Fernglas für eine Safari das passende ist. Bisher waren wir im in der Gruppe unterwegs und haben uns irgendein Glas genommen, das verfügbar war. Zufriedenstellend war keines. Nun fahren wir aber allein und da sollte es schon passen - die beste Pirsch ist natürlich am Morgen und am Abend, ist das vergleichbar mit der Jägergläsern? Wir interessieren uns für alle Tiere, egal ob Federn oder Fell.
 

Spuckie

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.08.2007
Beiträge
1.927
Das klingt wirklich gut, Gerhard. Auch der Artikel von santigua hilft etwas. Allerdings muss ich zugeben, dass ich noch immer unsicher bin, welches Fernglas für eine Safari das passende ist. Bisher waren wir im in der Gruppe unterwegs und haben uns irgendein Glas genommen, das verfügbar war. Zufriedenstellend war keines. Nun fahren wir aber allein und da sollte es schon passen - die beste Pirsch ist natürlich am Morgen und am Abend, ist das vergleichbar mit der Jägergläsern? Wir interessieren uns für alle Tiere, egal ob Federn oder Fell.
bei einem Fernglas ist die Größe der Austrittspupille, also dem Übergang zum Auge hin, sehr wichtig. je größer diese ist, desto heller erscheint das gesehene. Beim Nighthunter ist die Austrittspupille 7 mm, bei meinem alten sind es noch 9 mm und entsprechend gut sind die Gläser auch in Dämmerung und bei Restlicht zu verwenden. Du siehst mehr als mit bloßem Auge.
Das gilt für jeden Hersteller gleichermassen.

Warum ich damals ein Steiner gekauft hatte und kein Zeiss, wie es mein Vater hatte, ganz einfach, das Steiner ist im Vergleich in der Preisklasse die besere Optik für mich gewesen. Ich hatte damals das Glück die Gläser bei Foto Sauter in München direkt vergleichen zu können. Zudem ist das Steiner quasi eine Festbrennweite und hat somit nur minimalste bewegliche Teile, was unserem Einsatz in der Wüste zu Gute kam - was sich nicht bewegt geht auch nicht so schnell kaputt.

Das Beste für Euch wird sein, Ihr geht in ein gut sortiertes Foto-/Optikgeschäft uns seht Euch Eure Auswahl direkt an - nur so findet Ihr auch das, was Ihr braucht.

Gerhard
 
Oben