Fehler im Bildaufbau - wie lokalisieren?

gama

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.03.2005
Beiträge
103
Hallo Community,
ich finde nichts passendes per Suche. Vielleicht fehlt mir der passende Fachbegriff.

iMac early 2008

Andauerend die seltsamsten Fehler im Bildaufbau.
Kann fehlerhafte software daran schuld sein oder habe ich es sicher/höchstwahrscheinlich mit abnippelnder hardware zu tun?

Mein Bildschirm zeigt 1-Pixel-hohe Querstreifen - weitgehend schwarz, einzelne Pixel auch farbig. Sie enden spätestens am Rand des aktiven Fensters. Fenstergröße ziehen -> Fehler weg, kommen aber alsbald wieder.
So fängt's an, kann sich dann in der Form steigern, dass beim Aufbau eines neuen Fensters nicht alle Inhalte aufgebaut werden, sondern Teile integriert werden, die zuvor an der Stelle zu sehen waren. Manchmal werden unterschiedliche Teile des Fensters auch krumm und schief wiedergegeben, so ähnlich als ob sie vor Ende des Trichterzooms schon festgenagelt worden wären. Wenn die Kiste noch nicht zu sehr "spinnt" hilft Fenster zoomen oder eine Dragbox mit der Maus drüber ziehen und alles ist wieder für ein paar Sekunden oder Minütchen gut. - Drum ist ein Screenshot der Fehler auch etwas schwierig zu bekommen. - Die Fehler treten in jedem Anwenderprogramm auf.
Es kommt schon auch mal vor, dass bereits das HG-Bild nach dem Neustart bereits einen Pixelstreifen hat, der ganz übers Bild oder über ein Drittel der Breite geht, der bleibt dann aber verlässlich bis zum nächsten Neustart.

Hardwaretest mit System-DVD meldet fehlerfrei
Neues Leo ist drauf, allerdings mit Migrationsassisten (könnte fehlerhafte software oder Reste von "Probier-ich-mal-Shareware" mitkopiert worden sein)

Also so kann ich die Kiste unmöglich meiner Freundin vererben, wenn mein neuer Gebraucht-Mac ins Haus kommt. - Wenn's fehlerhafte software ist, dann möchte ich diese Macken nicht gleich per Migrationsassi auf den neuen Rechner weitervererben.

Ideen oder links zu einem thread, der mir weiterhelfen könnte?
- Da schon wieder, ich klicke hier in "Vorschau" für diesen post und schon habe ich anderthalb 1-Pixelquerstreifen durch das Browserfenster" - Mist!

Danke schon mal für's Lesen dieses "Romans". ;)

martin
 

Sedor

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2004
Beiträge
485
Deine Beschreibung klingt nach dem was ich hier auch habe... diese Grafikfehler

Zudem habe ich bei schwarzem/dunklem Hintergrund auf einmal grüne Punkte im Bild, schiebe ich das Fenster flackern die grünen Punkte (und verschwinden manchmal) oder aber sie wandern mit und hinterlassen eine "Punktspur".

Auch diese Querstreifen kenne ich, eigentlich alles was Du beschreibst und genau so wie Du beschreibst - ich habe bisher nicht herausgefunden woran das liegt...
 

gama

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.03.2005
Beiträge
103
Grüß dich Sedor!
Da waren es schon mal Zwei. ;) - Ich kann Pink-Punkte und daraus Spuren erzeugen! (Vielleicht würden sie bei schwarzem Grund ja grün - wäre ja komplementär, wie weiss zu schwarz) Teste mal das: Greife ein Fenster mit der Maus und bewege es zig mal hin und her oder 20x im Kreis. Damit kriege ich diese Pixelspuren, wenn man das Fenster zuvor ganz genau anschaut, stellt man fest, dass im Weiss einzelne magentafarbene(Pink) Pixel sind, die beim Bewegen vervielfältigt werden.
Wenn ich genau hin schaue, kann ich feststellen, dass diese Fehlerpixel genau am Ort bleiben obwohl ich ein anderes Fenster drüber ziehe.
Soviel ist mir bisher klar, oftmals wird das neue Bild nicht vollständig aufgebaut, sondern es bleibt ein Rest vom vorherigen Bild. z.B. ich ziehe ein Fenster und ein Teil des Fensters bleibt dort sichtbar wo es zuvor war, wo jetzt z.B. nur Desktophintergrundbild sein sollte.
Wir haben den gleichen Mac, hast du Vorteile beim Aufrüsten von 2GB auf 3GB RAM gespürt? - Naja, wird für mich erst aktuell, wenn diese Darstellungsfehler sich beheben lassen.

Anfänglich traten waagerechte Streifen beim TV-empfang mit Eye-TV auf dto. bei aufgezeichneten Filmen, die mit etwas Glück bei mehreren Starts oder "spulen" verschwanden.

Vielleicht erbarmt sich unser ein Hardwaredurchblicker, wo wir jetzt schon zwei mit dem Problem sind?
Wenn ich weiss, dass es ein Fehler auf Board oder Grafikkarte ist, dann hört zumindest dieses erfolglose Gesuche auf.
 

gama

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.03.2005
Beiträge
103
125 Hits und nur eine Antwort, von einem der den gleichen Fehler auch nicht behoben kriegt. :(

Inzwischen kann ich das Problem etwas klarer formulieren, also hier eine hoffentlich bessere Fehlerbeschreibung:

Fenster in beliebigen Programmen haben pixelgroße Fehlstellen (magenta/cyan in z.B. weissem Umfeld). Wird das Fenster bewegt, dann vervielfältigen sich diese Pixel zu Spuren entsprechend der Bewegungsrichtung des Fensters. Wird ein anderes Fenster über diese Punkte gezogen, so entsteht dort die fehlfarbene Pixelspur. Nach etwas längerem Betrieb des Rechners werden zunächst waagerechte, pixelhohe Querstreifen nicht mehr aktualisiert, wenn z.B. gescrollt wird. Noch ein Weilchen später werden große Bildteile nicht mehr aktualisiert. Da sieht man dann z.B. im Fenster von ProgB Teile vom eigentlich darunter liegenden ProgA. Die Funktionen z.B. der Buttons sind vorhanden, nur dass die etwas schwer zu bedienen sind, wenn sie nicht zu sehen sind. ;) Manchmal wird in Bildteilen ein Zwischenstadium des Fenster-zoom-vorganges gezeigt, statt des Endstadiums, dass sieht dann ziemlich schief und verquer aus. Irgend wann hat man dann nur noch einen wüsten Salat von gemixten Teilfensterbereichen auf dem Monitor.

Wo können Sedor & ich ansetzen um den Fehler weg zu bekommen?
Hat keiner eine Idee?

martin

iMac late 2008, SnowLeo aktuell,
 

Sedor

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2004
Beiträge
485
Mit den hellen Pixeln das kann ich (noch?) nicht nachvollziehen an meinem Rechner, aber das von dir weiter beschriebene ergibt sich bei mir auch so...

Wenn es jetzt ein Hardware-Problem wäre, müßte man ja in jedem Programm diese Fehl"pixel" haben - es ist aber so das z.B. bei mir in Safari auf einmal so ein Streifen quer durch ist, den habe ich dann da auch fix... ob ich Safari minimiere und dann wieder maximiere macht keinen Unterschied. Lege ich ein anderes Programmfenster (Programm X) drüber, sieht man den Streifen nicht... Nehme ich "Programm X" wieder weg, ist der Streifen da! Bis ich Safari beende, dann kann ich es neu starten und alles ist gut...

Wobei ich aber das Gefühl habe, daß dieses Problem gehäufter auftritt wenn der Rechner gefordert wird.

Ich habe hier einen der letzten weissen iMacs, Core2Duo, 2.16Ghz, 20" (Mai 2007), SnowLeo aktuell...
 

gama

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.03.2005
Beiträge
103
Hi Sedor
damit ich's verstehe: Diese Fehlfarbenpixelspuren durch Bewegen eines Fensters tritt bei Dir nicht auf?
Du hast "nur" horizontale Streifen - von wieviel Pixel Höhe? - Die genau so breit wie das Progfenster und nicht unterbrochen sind?
Bei längerem Gebrauch oder höherer Rechnerauslastung haut es dir auch größere Bildschirmteile zusammen, wenn du durch Scrollen oder Fenster verschieben die Position änderst? Bei mir bleibt dann auch mal locker ein cm Fenster auf dem Desktop kleben. - Wenn wir z.B. ein Fenster verschieben ist das ja kein Stück Papier, sondern es müssen andere Pixel mit der Info des Fensters versorgt werden und dort wo das Fenster war muss die Info des Desktophintergrundbildes wieder hergestellt werden. - Das funktioniert eben nicht sauber. - Entweder für einzelne Punkte (-> Spuren beim Fenster verschieben) oder für größere Monitorbereiche. - So ist jetzt mal meine Theorie.

Bei den von dir beschriebenen Streifen im Browser, da ist der Fehler in der Info, wie der Fensterinhalt aussehen soll - nämlich ohne Streifen, denn der Fehler lässt sich samt Fehler mitverschieben. - Anscheinend habe zumindest ich es mit zwei unterschiedlichen Fehlern zu tun.

unsere iMac's sind bis auf RAM und HD identisch. - "Mistkisten blöde!" ;))
Ich kann dem hier keine volle Aufmerksamkeit widmen, weil ich heute Abend noch eine kleine Rede zu schwingen habe, deren Konzept noch nicht ganz fertig ist.
Wenn's uns hier nicht geholfen wird können wir uns auch mal gerne ans Tel hängen - Sonntag späterer Vormittag ginge z.B. bei mir.
 

Sedor

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2004
Beiträge
485
Doch doch, hab ich mich wohl falsch ausgedrückt, diese Spuren habe ich auch - allerdings nur bei dunklem/schwarzen Hintergrund.

Die horizontalen Streifen sind überwiegend 1px hoch - exakt, maximal haben sie die Breite vom Programm-Fenster und sind nicht unterbrochen.

;) Eigentlich kann ich alles bestätigen und unterschreiben was Du schreibst, Du scheinst einen Zwilling von meinem Rechner zu haben.

Achso, hab Deine Frage bzgl. des RAMs ja gar nicht beantwortet: es hat dazu geführt das einiges bisserl schneller läuft, das relativiert sich aber recht schnell wenn ich Photoshop starte ;) - dafür war mehr RAM ja gedacht - dann wirds mitunter alles etwas träge. (aber wer weiß wie es mit "nur" 2GB wäre? ;) ).

Bin dieses WE unterwegs, da weiß ich noch nicht wann ich zurück bin - werde gleich mal den Rechner unter Bootcamp starten und schauen was da so los ist.
Ansonsten kommt die Tage auch ein neuer iMac (*yes*) und ich werde diesen hier mal ganz frisch neu aufsetzen.

Grüße,
Markus

Edit:
Mit Windows verhält es sich auch so - hab mal kurz ein Bild das zu 90% nur schwarz ist geöffnet, schon konnte man sehr sehr schnell diese grünen Punkte sehen (sie tauchen eigentlich immer an der gleichen Stelle auf). Dann hab ich das Bild genommen und wild hin und hergeschoben: die Punkte zogen eine Spur hinter sich her...

Interessant: Dabei ist mir aufgefallen das diese Punkte in ihrer Größe eine gewisse Abhängigkeit zur aktuellen Bildschirmauflösung haben, als ich die Auflösung etwas runterdrehte wurden die Punkte etwas größer...
 
Zuletzt bearbeitet:

gama

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.03.2005
Beiträge
103
Hallo Markus,
kontakten wir uns halt hier, So/Mo. Ja prima, schau' mal ob dein Mac unter WIN auch "Zebra spielt". - Wenn nicht, dann macht das große Hoffnung, dass Mainboard und Grafikarte OK sind. - Also so 1PixelStreifen nicht ganz durchgehend verschwinden bei mir, wenn ich die Fensterbreite auf z.B. 3cm reduziere. Ja ja, soll's geben, dass eineiige Zwillinge zur selben Zeit an unterschiedlichen Orten an der gleichen Krankheit erkranken. ;)
2/3 GB RAM
Was bei mir gar keinen Spaß mehr macht ist Aperture. Schnarchzapfenlangsam - aufwändige Funktionen führen dann auch schon mal zum Totalabsturz mit schwarzem Vielsprachenfenster "Zieh den Stecker!". - Wüsste ich aber auch eine andere mögliche Fehlerquelle dafür. - Photoshop habe ich in einer recht alten Version und seit Aperture nur noch selten in Gebrauch. - Das soll sich aber wieder ändern.
Welcher iMac soll's denn bei dir werden? (Off topic ist ja wohl egal, wenn wir hier einen Dialog führen) - Bei mir ein late 2010 27". So ca. 1500.- Talerchen werde ich wohl investieren. - Ich hätte ihn schon, wenn dieser Besitzer "aus der Nachbarschaft" einen Eigentumsnachweis beibringen würde.

Schönes Wochenende!
martin
 

Sedor

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2004
Beiträge
485
Hy Martin,

wie schon oben geschrieben, es hat sich auch im weiteren Versuch heute bestätigt: Unter Windows habe ich auch die munteren grünen Punkte, kann auch mit ihnen "malen" wenn ich den dunklen Hintergrund verschiebe. Habe es nicht weiter durchgespielt, bestätigte nur das es scheinbar ein tiefergehendes Problem ist.
Kurios ist nur, habs heute nochmal nachvollzogen, das die Punkte auch mit dem ändern der Bildschirmauflösung ihre Größe anpassen.

Ich gehe mal davon aus das sich also auch mit einem frisch installiertem System nicht viel ändern wird.

Nun überlege ich den iMac hier mal zu öffnen sobald der neue da ist und alle Daten übertragen wurden, wollte ich eh mal machen um ihn durchzupusten. Bei der Suche im Web hatte ich in einem englischsprachigen "do-it-yourself"-Elektronik-Forum von jmd. gelesen der bei seinem Book auch mit ähnlichen Probs zu kämpfen hatte, da waren Kondensatoren abgeraucht und nachdem sie ausgetauscht wurden war wieder alles gut.
 

l-i-n-k

Registriert
Mitglied seit
04.11.2003
Beiträge
3
Die Streifen habe ich auch - noch schlimmer ist, dass mir die Kiste regelmässig "einfriert". Nun würde mich interessieren, ob das bei Euch auch so ist?
 

Sedor

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2004
Beiträge
485
Hmhm... Das kann auch schonmal gut und gerne passieren - dann ist einfach Schicht im Schacht.
 

gama

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.03.2005
Beiträge
103
@ l-i-n-k: Gratuliere zum ersten Beitrag hier! Der Anlass ist natürlich unerfreulich.

Einfrieren für gefühlte mehrere Minuten kommt bei mir auch regelmäßig vor. Unter Aperture mit aufwändiger Bildbearbeitungsrechnerei kann ich schon auch mal Totalabstürze produzieren, da könnten aber auch noch andere Ursachen mitspielen.

Was habt ihr schon unternommen um den Fehler zu beheben?
Ideen was man noch versuchen könnte?
Ich: Rechte repariert (bleiben allerdings, wie vor den Bildfehlern auch schon, Meldungen übrig), Festplatten repariert, P-RAM gelöscht, von Leo auf SnowLeo Einstellungen u. Nutzer allerdings mitgenommen, Hardwaretest von SystemDVD ohne Fehlermeldung.
 

Sedor

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2004
Beiträge
485
Das mit dem Einfrieren ist bei mir unabhängig vom Programm, das kann eigentlich immer und überall passieren - aber bevorzugt wenn der Rechner intensiver gefordert wird.

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung mehr was man noch machen könnte, das es ein durch Software bedingter Fehler ist schließe ich schon bald ganz aus: warum sollte er (zumindest diese Punkte) dann auch auftreten wenn ich den Rechner unter Windows gestartet habe? Das ist ja ein komplett anderes System...

Was ich jetzt noch gemacht habe: die Lüfter höher drehen lassen und _glaube_ so zumindest das der Rechner an sich stabiler lief, zumindest stürzte er in der Zeit nicht ab...
 

l-i-n-k

Registriert
Mitglied seit
04.11.2003
Beiträge
3
@gamma Nach 8 Jahren den ersten Beitrag ;-)

Also die meisten (eigentlich alle) Schritte oben (Rechte repariert, Festplatten repariert, P-RAM gelöscht, von Leo auf SnowLeo Einstellungen u. Nutzer allerdings mitgenommen, Hardwaretest von SystemDVD ohne Fehlermeldung) hab ich durchgeführt. Drum bin ich ebenso planlos/hilflos wie Du.

Zumindest hab ich festgestellt, dass der Rechner tatsächlich noch eine Zeit weiterläuft - denn im Netzwerk ist er noch erreichbar und ich kann Daten kopieren.

Daher befürchte ich tatsächlich einen Grafikkarten-Fehler - nur das müsste der Hardware Test doch erkennen… oder?
 

Sedor

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2004
Beiträge
485
Der Rechner läuft auch weiter - iTunes spielt z.B. teilweise munter Musik, ich sehe auch das auf dem LAN-Port noch Leben ist, manchmal kann ich auch den Mauspfeil hin und herschubsen... Also so wirklich tot ist der Rechner nicht, aber irgendwie doch schon :p

Vielleicht kommt es mir dieses WE in den Kopf und ich schraube den mal auf, um die Geschichte mit den Kondensatoren gegenzuchecken....
 

gama

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.03.2005
Beiträge
103
zum Einfrieren:
Besonders gerne machen bei mir Safari u. Aperture ein "Päuschen"
Quicktime Player, Internetradio laufen unbeirrt weiter
I.d.R. rödelt die interne Festplatte dabei wie irre - ohne dass sie eigentlich viel zu tun hätte. (Swapt die, weil das Prog nicht genügend RAM zugeteilt kriegt?)
Cursor kann ich immer bewegen, wenn sonst auch nichts mehr geht. - Kernel Panic (schwarzes Fenster - nur Strom unterbrechen hilft noch) schaffe ich nur, wenn er in Aperture aufwändigeres tun soll.
Von den Darstellungsfehlern habe ich inzwischen ein paar hübsche Fotos, doch gerade keine Zeit mich darum zu kümmern, wie ich die hier eingestellt kriege.
Ich überlege mir auch, damit einen neuen thread zu starten - dafür auch die Rügen zu kassieren - aber es gibt hier sicher ein paar Menschen, die von diesem Kram mehr Ahnung haben als wir drei zusammen. - ich will dann aber auch live am Mac sitzen, also evtl. morgen oder übermorgen.
z.B. die Frage von l-i-n-k (wie heisst denn du, breche mir noch die Finger, beim Eintippen deines Nicks ;)) - Kann man sich darauf verlassen, dass die Grafikkarte OK ist, wenn der Hardwaretest keine Fehler zeigt (wenn nicht - welches Testprg hilft weiter?)

@l-i-n-k
Also ich finde das schon richtig toll, im Alter von 8 Jahren schon in so einem Forum posten. Respekt vor der Jugend! *grinsend*
Mach' mal keine zu aufwändige/datengefährdende Aktionen - Sedor & ich schaffen uns gerade neue Macs an, können dann die Kisten total platt machen, aufschrauben, ... Wenn's geholfen hat erfährst du's von uns. (Die notwendigen Sachen arbeiten kannst du ja noch - hoffe ich - bei mir läuft der iMac jetzt schon über drei Stunden am Stück ohne jegliches Mucken, davor allerdings Neustart gemacht.)
So, euer Leidensgefährte martin geht jetzt raus ein paar Boulekugeln schmeißen - wenn das nicht richtig funktioniert kann man die mit aller Gewalt ins Eck pfeffern - im Gegensatz zu unseren zickenden iMacs. ;))
 

gama

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
14.03.2005
Beiträge
103
Danke Markus - für die links!
Nach denen haben wir es mit einem hardwarefehler zu tun. - Darum kümmere ich mich erst, wenn mein Neuer gekauft und alle Daten und Einstellungen dort installiert sind. - Ich habe inzwischen ein Temperaturmesstool installiert - bisher alles eher unterkühlt als zu warm, hatte und habe jetzt aber auch keine Ausfälle und Fehler mehr gehabt.
§:¬) martin
 

Sedor

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2004
Beiträge
485
:p hab hier auf den iMacs auch ein Temp-Tool am laufen (iStat) - von den Temp-Werten sind beide annähernd gleich warm/kalt, aber gut denke die Rechner miteinander zu vergleichen hat eh wenig nährwert.

Die Frage ist für mich jetzt nur... Der Aufwand um den Fehler zu beheben ist für mich pers. nun fast zu hoch, in wie fern ist es sinnvoll... *hm*
 

l-i-n-k

Registriert
Mitglied seit
04.11.2003
Beiträge
3
Für Bastelarbeiten fehlt mir tatsächlich die Zeit… da werd ich wohl Geld sparen für den "Nachwuchs".
 
Oben