Farbstich bei Grautönen

Diskutiere das Thema Farbstich bei Grautönen im Forum Drucktechnik.

  1. Azzrael

    Azzrael Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    19.02.2011
    Hallo zusammen,

    bei Ausdrucken stimmen bei mir die Farben nicht wirklich mit den am Bildschirm angezeigten Farben überein. Besonders bemerkbar macht sich dies bei Grautönen - diese werden mit einem deutlichen Farbstich versehen und wirken beinahe hellblau. Aufgefallen ist mir das Problem zuerst bei Affinity Designer. Dort konnte ich das Problem aber beheben indem ich den Dokumenten ein CMYK-Profil zugewiesen habe. Allerdings tritt das Problem eigentlich systemweit auf: Ausdrucke aus Safari haben ebenfalls bei grauen Flächen einen deutlichen Farbstich. Ich vermute mal, dass ich irgendwo systemweit ein entsprechendes CMYK-Profil hinterlegen muss - allerdings frage ich mich wo?
    Hat jemand eine Idee wie ich das Thema in den Griff bekommen kann?

    System:
    macOS 10.13.2

    Drucker:
    Samsung CLX 6260FW Farblaser
     
  2. Laserdirk

    Laserdirk Mitglied

    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    48
    Mitglied seit:
    08.08.2006
    Hallo Azzrael,

    ich weis nicht wie lange Du dich schon mit "Print" beschäftigst, aber hier ein paar Infos und Tips.
    Wenn Du einen kalibrierten Monitor und Proofdrucker (oftmals 6-7Farben Tintenstrahler) hast kannst Du annähernd den sRGB-Farbraum vom Monitor erreichen.
    Ein "normaler" Farblaserdrucker schafft das meineserachtens nicht. Auch die sündhaft teueren Xerox-Großgeräte können sich da nur annähern.
    Ein Farbstich im Graustufenbereich lässt sich bei einigen Programmen/Druckertreibern mit einer Kalibrierung beseitigen - Einstellung schwarz und Schwarztöne nur aus Schwarzen Toner drucken.
    Das ist aber auch Druckertreiberabhängig.
    Manchmal hilft es das Dokument vorher in PDF zu Drucken und dann aus Acrobart zu drucken. (Da gibt es dann ein paar Druckparameter mehr)
    Affinity Designer kenne ich nicht, aber geh mal davon aus das Grautöne sich in Safari nicht nur aus Schwarz zusammensetzen, zumal der Farbraum im www nicht CMYK ist.
    Es gibt haufenweise Programme da ist eine Trennung der schwarztöne in nur Schwarz nicht möglich - es sei denn man druckt nur Graustufen aus. Dazu gehören übrigens auch Word, Exel, Powerpoint.
    Vieleicht auch Safari.

    Vielleicht braucht der Samsung Laser auch mal neue Belichtertrommeln?

    Farbprofile in OSX 10.13.2 ablegen...da kann ich Dir leider auch nicht helfen - ich arbeite max. mit 10.10.

    Schau mal nach wie Du den Drucker kalibrieren kannst. Das bewirkt oft schon eine ganze Menge. Reinigungsmodus? Anderes Papier - Colorcopy vieleicht.

    Des weiteren gilt "What you see is not what you get".

    Schönes Fest!
     
  3. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    18.007
    Zustimmungen:
    4.142
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Hier wird so einiges durcheinander geworfen...
    Wie kann ein Monitor Grautöne aus Schwarz zusammensetzen, wenn er in RGB ist? Wieso sollte ein kalibrierbarer Monitor in sRGB ausgeben? Es ist egal, ob man aus Acrobat oder Affinity druckt.

    An den TE: Unter welchen Lichtbedingungen schaust du dir den Druck an? Ist dein Monitor kalibriert, bzw. profiliert? Wohl eher nicht. Dein Drucker ist es auch nicht. Wenn du möglichst nahe an das Ergebnis vom Monitor herankommen willst, müsstest du den Drucker kalibrieren und deinen Monitor profilieren, das geht aber nur mit teurer Hard- und Software. Alternativ schauen, ob du ein Profil vom Hersteller bekommen kannst, dazu müsstest du auch das gleiche Papier verwenden, wie vorgegeben.

    Wenn du ein Profil für den Monitor erstellst, dient das einzig und allein dazu, andere Profile im Rahmen der technischen Möglichen korrekt darzustellen. Dazu werden die Ist-Werte in der Grafikkarte auf die Soll-Werte gebogen. Genauso wird es bei der Ausgabe an den Drucker passieren, dass dein "RIP" in Abhängigkeit von Papier und Toner die Werte für den Drucker so ausgibt, dass sie an das herankommen, was du auf dem Monitor siehst. Dazu dient ein Softproof, bei dem das Profil des Druckers simuliert wird. CMYK kann bei weitem nicht die Farben wiedergeben, die du auf dem Monitor siehst.

    Grau ist per Augenmaß bei weitem nicht einfach abzustimmen, dafür gibt es Messgeräte. Da kippt es schnell ins blau, rot, lila, gelb, braun usw...
     
  4. Azzrael

    Azzrael Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    19.02.2011
    Zunächst mal vielen Dank für die Hinweise. Nach einem Profil für meinen Drucker habe ich bereits vergeblich gesucht. Hinzukommt, dass selbst wenn ich ein passendes Profil hätte ich am rätseln bin wie ich es bei Druckertreiber einbinden sollte. Bei früheren Versionen von macOS gab es im Druckdialog die Option "Farbanpassung" wo man entweder ein colorSync-Profil auswählen konnte oder die Einstellungen des Druckers verwenden konnte. Leider ist diese Option (zumindest bei mir) nicht mehr vorhanden (... ich hab auch das Drucksystem von macOS zurückgesetzt in der Hoffnung dass dann die Option wieder auftaucht).

    Mir geht es nicht um eine 100% Farbtreue. Dafür ist - wie Veritas korrekt geschrieben hat - der Farblaser schlicht nicht das passende Gerät dazu. Aber dass Systemausdrucke mit graustufen nicht himmelblau erscheinen sollte selbst mit einem vierfarb-Farblaser machbar sein :)
     
  5. Azzrael

    Azzrael Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    19.02.2011
    Um das Problem ein bisserl zu veranschaulichen habe ich mal einen Screenshot und einen Ausdruck des Screenshots erstellt. Der Ausdruck wurde wieder eingescannt aber entspricht in etwa dem vorliegenden Ausdruck was die Farbe angeht ...
     

    Anhänge:

  6. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    18.007
    Zustimmungen:
    4.142
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Und wenn du die Grafik vorher in Fogra39 oder ISO Coated v2 300 wandelst? Kann zu deinem Drucker nichts sagen.
     
  7. Azzrael

    Azzrael Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    19.02.2011
    Hab gerade einen Testausdruck in Affinity Designer mit ISO Coated v2 gemacht - die Farben passen! Vielen Dank für den Tipp!

    Gibts eine Möglichkeit diese Einstellung auch direkt in macOS zu hinterlegen so dass Programme die keine Auswahl von cmyk und ISO Coated v2 erlauben die korrekten Farben drucken?
     
  8. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    18.007
    Zustimmungen:
    4.142
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Sollte Fogra39 heißen... Ich kenne deinen Drucker nicht, habe auch gerade keinen angeschlossen, aber bei unserem kannst du unter Farbanpassungen ein Profil zuweisen und das als Standard einrichten.
     
  9. AndyD

    AndyD Mitglied

    Beiträge:
    694
    Medien:
    30
    Zustimmungen:
    213
    Mitglied seit:
    17.10.2014

    Welcher Rechner?
    Viele MacBooks haben eine Rosastich, der nicht weg kalibriert werden kann..
     
  10. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    18.007
    Zustimmungen:
    4.142
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Was dem Druckertreiber egal sein kann. Ich bezweifle aber, dass ein i1 Pro den Farbstich nicht eliminieren kann.
     
  11. Discovery

    Discovery Mitglied

    Beiträge:
    2.198
    Zustimmungen:
    578
    Mitglied seit:
    20.04.2007
    @AndyD Das ist so nicht korrekt.

    Hier mal eine Anleitung, wie ein MBP sehr gut kalibriert werden kann. Ich habe es mit gedruckten Daten durchprobiert, mit zufriedenstellendem Ergebnis:

    Es braucht das systemeigene Kalibrierungstool, das vielfach falsch genutzt wird.

    - Das MBP sollte sich in der üblichen "Arbeitsumgebung" befinden.

    - Die Beleuchtung soll den üblichen Arbeitsbedingungen entsprechen

    - Falls möglich, mit einem Testchart arbeiten. (Runterladen und als Monitorhintergrund einsetzen)

    - Die Monitorhelligkeit auf ca. 2 Punkte unter maximum einstellen

    - Die Farbkalibrierung öffnen und den Expertenmodus einstellen.

    - Starten, es erscheinen die ersten beiden Regler.

    - Jeweils der linke Regler dient zur Helligkeitseinstellung, der rechte zur Farbeinstellung.

    - Entgegen der Appleanleitung stellt man nun beim ersten Feld die Helligkeit so weit zurück, dass im Testchart in den hellsten Felder noch minimal Zeichnung vorhanden ist. Die dunklen Felder laufen alle zu.

    Der Farbregler wird auf den Mittelpunkt im Feld gestellt- ausser es ergibt sich ein sichtbarer Farbstich. Diesen allenfalls korrigieren.

    - Im zweiten Einstellfeld wird der Farbregler auf den Mittelpunkt gestellt, die Helligkeit bleibt unangetastet

    Ab hier sieht man ein "farblich zweigeteiltes Testchart", da nur spezielle Dichtebereiche von dieser Korrektur betroffen sind. Um diesen Effekt zu beobachten, kann man den Farbregler in Extremstellungen (ganz aussen) bringen, um zu sehen, welche Dichtewerte konkret betroffen sind.

    - Drittes Einstellfeld - gleich kalibrieren
    - Viertes Einstellfeld - gleich kalibrieren

    - Fünftes Einstellfeld- Farbregler wieder auf die Mitte-Helligkeit so anpassen, dass in den dunkelsten drei Felder noch minimal Zeichnung erkennbar ist.

    - Gamma 1,8 einstellen

    - Unkorrigierte Farbtemperatur anklicken.

    - Für alle Benutzer freigeben und Namen anlegen.


    Idealerweise sieht man jetzt in PS (oder vorschau....) ein homogenes, absolut neutrales Testchart.

    Es sollten jetzt sämtliche 255 Tonwertstufen, also vom tiefsten Schwarz bis zum hellsten Weiß optimal dargestellt sein.

    Ebenso sind jetzt die Dichte-Unterschiede in den einzelnen Kästchen erkennbar.

    In den Systemeinstellungen kann man nun wieder unter Monitor die verschiedenen Profile nacheinander anklicken - der Unterschied wird ziemlich extrem sein.
     
  12. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    18.007
    Zustimmungen:
    4.142
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Gamma 1.8 ist extrem veraltet und wurde damals wegen QuickTime empfohlen, da es mit einem Gamma von 1.8 gearbeitet hat. Seit ein paar Jahren wird wie unter Windows ein Gamma von 2.2 angewandt!



    Das ist nicht verwunderlich, das Systemprofil dient nur dazu, Profile wie AdobeRGB, sRGB etc., korrekt darzustellen.
     
  13. Azzrael

    Azzrael Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    19.02.2011
    Die Option "Farbanpassung" hatte ich früher auch. Bei 10.13.2 ist diese aber nicht mehr vorhanden oder zumindest finde ich sie nicht mehr bei den Druckereinstellungen. Ich vermutete zunächst, dass irgendwas beim macOS des iMac verbogen ist, aber nachdem die Option auch beim Macbook Pro nicht vorhanden ist scheint es diese nicht mehr zu geben oder sie versteckt sich an einer anderen Stelle.
     

    Anhänge:

  14. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    18.007
    Zustimmungen:
    4.142
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Der Treiber ist aktuell? Daheim hab ich 10.13, aber keinen Drucker, in deder Firma 10.12.
     
  15. Azzrael

    Azzrael Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    19.02.2011
    Ich denke ich hab das Problem gelöst. :D
    Hier mal eine Zusammenfassung falls jemand mal das selbe Problem mit nem Samsung CLX 6260 hat:

    Aktuellen Treiber installieren
    Der aktuelle Version ist 5.02 und gibts beim Hersteller. Wobei "aktuell" hier relativ ist - der Treiber hat auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel und war bei mir bereits installiert.

    Samsung Easy Print Manager installieren
    Gibts auch beim Hersteller. Das Tool zeigt Verbrauchsmaterial, etc. an

    Samsung Easy Color Manager installieren
    Gibts ebenfalls beim Hersteller. Mit dem Tool können Helligkeit, Kontrast und die Sättigung angepasst werden.

    Behoben werden die Falschfarben nun wie folgt:
    Easy Print Manager starten und darüber den Easy Color Manager starten. Im Easy Color Manager eigentlich nix ändern sondern lediglich die Einstellungen speichern. Im Speicherndialog "Profil im Treiber speichern" auswählen und dem Profil einen Namen geben. Irgendeine Grafik in Vorschau öffnen. Nun ist in den Detaileinstellungen des Druckers im Bereich "Grafiken" die Option "Benutzerdefinierte Farbe" verfügbar. Hier nun das eben erstellte Profil auswählen. Nun sollten die Farben passen :)

    Die Einstellung der benutzerdefinierten Farbe kann nun auch als Preset hinterlegt werden so dass die Einstellungen immer wirksam sind.

    Wieso das ganze derart verschwurbelt ist und Samsung nicht einfach ein Standartprofil im Treiber hinterlegt hat ist mir ein Rätsel. Genau genommen hab ich mit dem Easy Color Manager keine Einstellungen geändert und nichts angepasst sondern lediglich die Einstellungen gespeichert. Naja, Hauptsache es funktioniert :)
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. picus
    Antworten:
    40
    Aufrufe:
    6.156
  2. stadtkind
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.470
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...