Farbauftrag Reduktion auf 230% für Zeitungspapier

Diskutiere das Thema Farbauftrag Reduktion auf 230% für Zeitungspapier im Forum Drucktechnik.

  1. cuper

    cuper Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    01.11.2006
    Hallo.

    Gibt es eine andere Möglichkeit den Farbauftrag beim Zeitungsdruck zu reduzieren (spezielle Farbprofile etc.) als die Bilder in Photoshop einzeln zu bearbeiten (z.B. Selektive Farbkorrektur)?
     
  2. Jap du erstellst dir dein eigenes Farbprofil das ganze ist ein bisschen versteckt deswegen hier ein Screenshot wie du am besten an die Einstellungen gelangst :)
    [​IMG]
     
  3. cuper

    cuper Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    01.11.2006
    i see. eigentlich naheliegend! und wie sind deine erfahrungen damit? wendest du es an, oder bekommst du auch profile direkt von der Druckerei?
     
  4. cuper

    cuper Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    01.11.2006
    Du hast da als Gesamtauftrag noch 300% ... öhm. Ist das dein Zeitungsprofil?
     
  5. Profile direkt von der Druckerei sind meistens eh Luxusware ... zumindest bei uns :) Wenn ich Zeitungsanzeigen gestalte und diese "druckfertig" mache habe ich normalerweise von der Druckerei eine Mail mit ihren Anforderungen. Denen ist es eigentlich egal wie die Datei angelegt ist ( zumindest unsere größeren Zeitungen) pfuschen da eh nochmal drin rum. Wenn deine Zeitung dir jetzt aber sagt sie wollen nicht mehr als 230% Gesamtfarbauftrag dann stell es um. Der Farbeindruck wird sich nur minimal verändern. Da die Farbwerte automatisch beim konvertieren in CMYK umgerechnet werden. Zur Kontrolle am besten über die geschriebene PDF nochmal mit der Seperationsansicht von Acrobat drüber und schauen ob der Farbauftrag stimmt.

    Das ist das Standard Zeitungsprofil aus Photoshop :)
     
  6. cuper

    cuper Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    01.11.2006
    Das mit der Luxusware habe ich wohl bemerkt, aber ich wollte es nicht einsehen jedes bild mit der selektiven Korrektur zu bearbeiten / aus der Steinzeit bin ich raus.

    Hat mir jetzt echt weitergeholfen.
     
  7. ThoRic

    ThoRic Mitglied

    Beiträge:
    2.611
    Zustimmungen:
    185
    Mitglied seit:
    13.02.2005
    Die selbstgemachten Profile aus Photoshop sind gefährlich. Weder die Vorgabewerte werden eingehalten, noch bekommt man glatte Grauverläufe oder andere weiche Übergänge damit hin.

    Besser ist es da auf ein etabliertes std. Profil für den angestrebten Druckprozess zurückzugreifen. In deinem Fall etwa ISOnewspaper26v4.icc wo da in den Parametern folgendes steht:
    MfG

    ThoRic
     
  8. cuper

    cuper Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    01.11.2006
  9. ThoRic

    ThoRic Mitglied

    Beiträge:
    2.611
    Zustimmungen:
    185
    Mitglied seit:
    13.02.2005
    Aha.

    Und was ist mit 'übernommen' gemeint?

    Und was mit 'Druckereiprofile sind Luxusware'?
     
  10. cuper

    cuper Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    01.11.2006
    Das Photoshop-Profil zu verwenden ist "übernehmen".
    Pret hat Recht bzgl. der Profile deiner Druckerei. Vielen haben keine eigenen, sondern verwenden Standards - aber ich rede explizit vom Zeitungsdruck.
     
  11. ThoRic

    ThoRic Mitglied

    Beiträge:
    2.611
    Zustimmungen:
    185
    Mitglied seit:
    13.02.2005
    Und das ist gut so.
    Zum einen ist es ein heiden Bohei einer Druckmaschine ein verlässliches, anhaltend exaktes und sauber separierendes Profil abzuringen. Je größer die Maschine je teurer.

    Mitunter wird ein individuelles Maschinenprofil den Schwankungen der Maschine nachgefahren, was aber bedeuten würde das man dauernd nach dem gerade aktuellen Profil suchen muss, bzw. Nachdrucke von vor einem halben Jahr zu einem va banque Spiel werden. Deswegen werden diese Profile meist nicht ausser haus gegeben und Daten in Standard Profilen Verlangt werden, die dann intern über Colorserver auf das gerade aktuelle Maschinenprofil umgerechnet werden.

    Oder eben der saubere Weg, man Versucht über Plattenbelichtung und Maschinensteuerung den Prozess so genau wie möglich auf die Standardprofile zu bringen, und kann dann gleich mit den gelieferten Daten in die Maschine.

    MfG

    ThoRic
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Farbauftrag Reduktion 230%
  1. lasilfide
    Antworten:
    15
    Aufrufe:
    5.043
  2. Caesar
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    4.146

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...