Fahrrad von Amazon Händler in US?

Diskutiere das Thema Fahrrad von Amazon Händler in US?. Hallo, ich habe ein Fahrrad, deutscher Marke bei Amazon entdeckt - für den halben Preis...

maccoX

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
11.959
Hallo,

ich habe ein Fahrrad, deutscher Marke bei Amazon entdeckt - für den halben Preis. Allerdings wird es von einem US Händler angeboten, der allerdings bereits viel verkauft hat und 96% Kundenbewertung hat.

Wie sieht das aus, wenn das Produkt nicht ankommt, direkt kaputt ist, oder später kaputt geht?
Was wenn das Rad nicht passt und ich vom Widerrufsrecht gebrauch machen will?

Vielleicht habt ihr da ja auch Erfahrungswerte.

Weil der Preis ist echt mega gut. Wenn nicht nötig würde ich nur ungern das doppelte zahlen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fritzfoto

Homebrew

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2008
Beiträge
1.890
Der Händler in den USA wird der erste Ansprechpartner sein.
Das Fernabsatzgesetz (imho) nur EU weit...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: RealRusty und orcymmot

max@hismac

Mitglied
Mitglied seit
05.03.2004
Beiträge
1.800
Von wie viel Ersparnis reden wir hier unterm Strich? Davon würde ich es abhängig machen; ob ich sowas probiere. Wenn alle Stricke reißen, wird Amazon das möglicherweise kulant regeln.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: orcymmot

lars_munich

Mitglied
Mitglied seit
11.01.2007
Beiträge
6.392
Und das lohnt sich trotz der Transportkosten?
Rücknahme kannst Du vergessen, zumindest mal die kostenlose Rücksendung. :)
 

maccoX

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
11.959
Gibt praktisch keine Transportkosten.

Geht um das eBike hier (gibt jetzt zwei günstige Auslandhändler):
https://www.amazon.de/Fischer-Herre...keywords=Trekking+ebike&qid=1571081560&sr=8-4

Nix besonderes aber solide und kostet normalerweise eben gut 1000€!

Aber bei so was kanns halt gut sein, das etwas nicht ok ist, kaputt geht oder es mir eventuell nicht passt da ich doch recht groß bin, bzw. eine große Schrittlänge habe und mich wohl am oberen Limit des Rads bewege.

Schade das es Ausland ist, denn der Preis ist echt heiß.
 

Bartleby

Mitglied
Mitglied seit
19.10.2004
Beiträge
809
Aber bei so was kanns halt gut sein, das etwas nicht ok ist, kaputt geht oder es mir eventuell nicht passt da ich doch recht groß bin, bzw. eine große Schrittlänge habe und mich wohl am oberen Limit des Rads bewege.
Ich habe das gleiche Rad seit ca. 1 Jahr und bin ganz zufrieden. Bin 1,89m groß und für mich ist die Rahmengröße vollkommen ok. Bei Problemen hat Fischer einen Vor-Ort-Reparatur-Dienst, d.h. die kommen zu dir nach Hause. Hatte bei einem anderen Fischer ein Dead-on-Arrival des Mittelmotors - den haben sie mir problemlos vor der Haustür getauscht. Kann also nur Gutes berichten. Wenn du das Rad tatsächlich für den halben Preis haben kannst, würde ich zuschlagen!
 

maccoX

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
11.959
Hm, jetzt bringst du mich wieder ins Schwanken. Aber aus dem Ausland ich weis nicht, nachher noch Zoll und sonst ein Ärger. Ob Fischer da dann überhaupt für den Service zuständig ist wenn in US gekauft? Bzw. interessant zu lesen das bei dir der Service gepasst hat, hab hier nämlich schon schlimme Sachen gelesen.
 

Bartleby

Mitglied
Mitglied seit
19.10.2004
Beiträge
809
Wie es mit dem Service bei einem US-Rad aussieht, weiß ich nicht. Vielleicht kann Fischer direkt weiter helfen? Die Hotline war eigentlich immer sehr freundlich.

Ansonsten gibt es die Fischer auch immer mal im Angebot bei Marktkauf, Real, Plus oder Media Markt.
 

noodyn

Mitglied
Mitglied seit
16.08.2008
Beiträge
12.194
Da der Warenwert über 22 Euro liegt kommt eh noch die Einfuhrumsatzsteuer durch den Zoll drauf. Meist ist der Vorteil dann schon dahin. (19% Einfuhrumsatzsteuer + 15% Zollgebühren, macht schon einen Aufschlag von 34% !!!)
Rückgabe kannst du vermutlich schon aufgrund der Transportkosten vergessen.
Zum Widerrufsrecht solltest du dich erstmal informieren, wie das in den USA geregelt ist. Es gelten die Bedingungen der USA, nicht das deutsche / europäische Recht.

Und da es ein eBike für Amerika ist, bedenke, dass in den USA nur 120 Volt in der Steckdose stecken und dazu noch mit einem anderen Stecker. Das Ladegerät wird demnach nicht zu gebrauchen sein.
 

maccoX

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
11.959
Was haltet ihr vom City Blitz ebike beim Media Markt?
https://www.mediamarkt.de/de/product/_city-blitz-cb-023-e-bike-2475787.html

Das gibts morgen für 800€ im Angebot!

Beim Akku und dem Motor gibt es leider keine Angabe, aber das Bike scheint diesem sehr ähnlich in vielen Bereichen, vor allem auch der Akku sieht gleich aus (wenn auch kleiner): https://www.amazon.de/NCM-Venice-Bik...elecforumde-21

Am Geld scheiterts an sich nicht, das hab ich! Aber natürlich mach ich gerne Schnäppchen und am meisten gehts mir darum das ich gern möglichst sorglos mit dem Rad umgehen will und nicht zu viel Angst drum haben will, bzw auch vor Dieben. Hier wär der Verlust dann etwas weniger schlimm, bzw. klaut den unüblichen Akku wohl eher keiner und das Rad ist auch weniger attraktiv.

Konnte heute probesitzen, scheint so zu passen, hab aber kein Rückgaberecht im Markt. Wenn aber was ist geh ich damit zum Media Markt. Wenn ich ein Online Kauf hab ich Rückgaberecht muss im Problemfall aber einschicken.

Was meint ihr, holen?

Hätte ansonsten eins mit AEG Komponenten (Heckmotor, Akku) für etwas über 1000€, online. Aber wie gesagt gehts mir beimGeld nicht um den Anschaffungspreis, der ist egal, eher ums Gefühl beim Handling und möglichen Klau da auch attraktiver.
 

noname951

Mitglied
Mitglied seit
18.06.2006
Beiträge
2.671
Der erste Amazon Link sieht eher nach einem Fake Shop aus.
Viel zu geringe Preise.

Geh doch mal in ein richtiges Fahrradgeschäft und gucke dir mal da die Modelle an. Dort sind die Räder zumindest von Anfang an richtig eingestellt und die haben davon Ahnung.
 

maccoX

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
11.959
Das vom Threadstart hat sich erledigt, geht jetzt nur um das zu letzt gepostete wo morgen beim MM für 800€ im Angebot ist. Im Fahrradladen ist nichts für mich, alles Mittelmotoren und kaum einigermaßen günstige, da gehts ab 2000 ja erst los.
 

maccoX

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
15.02.2005
Beiträge
11.959
B-Modelle sind jetzt nicht so interessant und im Vergleich zum freien Handel auch nicht günstig genug. Bei Fischer hab ich beim gewünschten Bike halt auch keine Scheibenbremsen.

Das andere Bike wo ich noch in der Hinterhand hatte mit AEG Komponenten ist jetzt leider auch raus, da es nur Geschwindigkeitsstufen und keine Leistungsstufen hat. Wenn man 25kmh fahren will muss man also immer mit maximaler Motorunterstützung fahren - oder witzlos ganz ohne Motor. Alles nicht sinnvoll.

Bei dem City Blitz Media Markt Rad https://www.mediamarkt.de/de/product/_city-blitz-cb-023-e-bike-2475787.html ist es falls es so wie beim NCM ist https://www.amazon.de/NCM-Venice-Bike-Trekking-624Wh/dp/B078YQH4MWtag=radforum_de-21 so, dass es wohl beides gibt. In den Einstellungen am Display kann man 3 Unterstützungsstärken wählen und mit den eigentlichen Drückertasten dann die Geschwindigkeitsstufen.

Eventuell wär das dann brauchbar. Wobei ich generell nicht verstehe warum es nicht einfach nur Unterstützungsstufen hat! Vor allem, weil die Geschwindigkeitsstufen wohl direkt auf die Geschwindigkeit beschleunigen und nicht auch langsamer funktionieren, man also wie es aussieht nicht selbst mit den Beinen die Geschwindigkeit beeinflussen kann.
 

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.171
Klingt irgendwie nach Unfug. Und widerspricht auch meiner (zugegebenermaßen kleinen) eBike-Erfahrung: Eigentlich sollte der Motor immer drehmomentgeregelt laufen, d.h. durch das gewählte Unterstützungslevel wird ein Drehmoment eingestellt, die Drehzahl ergibt sich allein aus der Trittbewegung.

Zum City Blitz: Ob man sich bei so einem schweren Gefährt mit einer mechanischen Scheibenbremse einen Gefallen tut weiß ich nicht. Ist meiner Meinung nach selbst einer mechanischen Felgenbremse unterlegen, für Räder oberhalb eines Kinderfahrrads gibt's bei den aktuellen Preisen eigentlich kaum eine Rechtfertigung für was anderes als eine hydraulische Scheibenbremse.

Ähnliches gilt für die 45€-Federgabel, da würde ich lieber was starres fahren. Bei einem City Bike sowieso.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

WollMac

Mitglied
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
7.394
für Räder oberhalb eines Kinderfahrrads gibt's bei den aktuellen Preisen eigentlich kaum eine Rechtfertigung für was anderes als eine hydraulische Scheibenbremse.
Steile These. Die maximale Bremskraft ist beim Fahrrad nicht durch die Bauart der Bremse bestimmt, sondern durch die negative Beschleunigung, die das Rad zum Überschlagen bringt. Die konnte man schon vor 40 Jahren mit dem Rennrad mit ganz normalen Seitenzug-Felgenbremsen erreichen. Daher haben V-Brakes übrigens auch Bremskraftbegrenzer eingebaut. Eben weil sich anfangs zu viele Leute damit überschlagen haben.

Ansonsten gilt: wer sein Fahrrad beim Media-Markt kauft, kauft auch seine Schuhe beim Bäcker...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Birma und dg2rbf

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.171
Eine V-Brake ist von den Bedienkräften her einer mechanischen Scheibenbremse auch deutlich überlegen. Letztere vereint meiner Meinung nach die Nachteile der übrigen Systeme und ist nicht viel mehr als ein Pluspunkt im Baumarkt-Prospekt (oder eben Media Markt...), wenn man "hat Scheibenbremse" dazuschreiben kann.

Und klar kann man sich mit 'ner V-Brake überschlagen. Ändert aber nichts daran, dass eine hydraulische Scheibe die niedrigsten Bedienkräfte und einen sehr schön definierten Druckpunkt hat (der auch verschleißunabhängig so bleibt!). Und man nebenbei sein Rad auch bei Regen noch zum stehen kriegt, und man sich nicht die schönen Laufräder kaputtbremst.

Es soll ja niemand sein altes Rad wegen Felgenbremsen wegschmeißen, und an einem aufs letzte Gramm optimierten Renner lass ich mir die Cantis auch noch gefallen, aber sonst würde ich die paar Euro extra für hyraulische Scheiben jedem empfehlen. Insbesondere bei einem e-Bike.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: frimp und dg2rbf

WollMac

Mitglied
Mitglied seit
18.06.2012
Beiträge
7.394
Eine V-Brake ist von den Bedienkräften her einer mechanischen Scheibenbremse auch deutlich überlegen. Letztere vereint meiner Meinung nach die Nachteile der übrigen Systeme und ist nicht viel mehr als ein Pluspunkt im Baumarkt-Prospekt (oder eben Media Markt...), wenn man "hat Scheibenbremse" dazuschreiben kann.
Das mag sein, mit Baumarkt-Rädern kenne ich mich nicht aus. Die zählen für mich zu den 77% fabrikneuen Sperrmülls (Ernst von der Osten-Sacken).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Birma, frimp und Fl0r!an

frimp

unregistriert
Mitglied seit
04.10.2012
Beiträge
974
Zusätzlich zur Diskussion um die Wertigkeit der klassischen Fahrradkomponenten: bei einem eBike ist der Motor nicht ganz unwichtig. Es hat schon einen Grund warum bei den Billigrädern oft kein Name steht. Die Dinger taugen meist nicht viel.
Und ich möchte auch ungern ein Akkupack mit irgendwelchen Schrottzellen und miserabler Regelung, welches im ungünstigen Augenblick in Brand gerät.
Ich rate von all diesen Billigdingern ab.
Eine gute Informationsquelle für Pedelecs & Co: https://www.pedelecforum.de/forum/index.php

Es muss ja nicht gleich ein R+M sein (dem Apple unter den Pedelecs).
 
Oben