Facharbeit Physik

martinibook

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
8.741
Hallo,

Das Thema für meine Facharbeit muss demnächst feststehen und ich hatte mir die Railgun ins Auge gefasst. Das passt auch wunderbar mit der Lorenzkraft in den Unterricht, da wir momentan Elektrik machen und demnächst den Kreis mit Magnetismus schließen. Und bei uns muss man mindestens ein Experiment in der Facharbeit durchführen.

Ich habe allerdings das Foto der Railgun der US Navy gesehen und es steht definitiv fest, dass ich das Teil nicht nachbauen kann. Kann man sowas denn sinnvoll (zuhause) in klein nachbauen, oder geht das überhaupt nicht? Materialkosten denke ich so bis 50/100€.
 

janmac78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.07.2007
Beiträge
2.545
Willst du eine Railgun oder ein Modell bauen? Für das Modell müsste dein Lehrer in der Schule genug Material haben (Spulen, Generator, Eisenkerne,...) Damit hättest du nur zeitlichen Aufwand...

Grüße, Jan
 

martinibook

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
8.741
Spulen braucht man ja nicht, das wäre eine Gausskanone.

Man muss ja zwei leitende Schienen (Rails) haben, durch die so viel Strom fließt, dass ein brauchbares Magnetfeld fließt. Nur weiß ich eben nicht, ob man entsprechende Energien zuhause hinbekommt, ohne dass alle Sicherungen rausfliegen.
 

SonOfNyx

Aktives Mitglied
Mitglied seit
20.03.2007
Beiträge
1.606
Von Kondensatoren hast du schon was gehört, oder? *g Und an die Steckdose solltest du dein Experiment definitiv nicht stecken. Bedenke auch, dass wahrscheinlich nach 1, 2 oder gar 3 Versuchen die Rails beim Teufel sind. Es gibt allerdings zahlreiche Garagenrailguns genauso wie Gaussgewehre - such mal bei Youtube.
 

martinibook

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
8.741
Schon klar, dass man sich etwas bauen muss, denn Kiloampere bekommen wir hier nicht aus der Steckdose. Auf einigen Seiten beschreiben Bastler ihre Projekte und die meisten sind richtig fette Teile, also meterlange Läufe aus speziellen Metallen.

Wenn man den Lauf aber auf 10cm beschränkt, könnte das ja wirklich noch bezahlbar sein.
 

janmac78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.07.2007
Beiträge
2.545
Es ist halt fraglich, ob du über die kurze Distanz genug Schub für dein Projektil durch das vorhandene Magnetfeld erzeugen kannst... Aber probieren geht über studieren
 

martinibook

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
8.741
Das frage ich mich eben aus. Am Ende habe ich jede Menge Geld in Kondensatoren investiert und das klappt nicht. Das Thema muss erst in einigen Wochen feststehen, ich habe also noch durchaus Zeit mir etwas komplett anderes zu überlegen. Aber Railgun ist einfach :cool:, aber man findest sicher auch Alternativen.
 

martinibook

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
8.741
Ich bekomme langsam das Gefühl, dass man ganz locker 8 Seiten Text dazu schreiben kann und das Thema Railgun an sich vielleicht etwas zu groß ist.
 

tafkas

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.09.2005
Beiträge
3.400
Das erinnert mich ein wenig an das Mini-AKW das Martin Prince gebaut hat. Meinst du eine Railgun ist das richtige zum Bauen für den Physikunterricht?
 

martinibook

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
20.08.2005
Beiträge
8.741
Ich finde die Idee, die hinter dem Teil steckt einfach elegant, allerdings kann man sowas nicht mal so eben bauen. Man könnte aber andere Versuche zur Railgun machen, also Stromquellen vergleichen und die Lorenzkraft im Experiment zeigen. Das ist dann sicher nicht so spaßig wie Aluklötze durch die Gegend zu schießen, aber man bekäme sicher auch seine 8 Seiten voll.
 
Oben