EyeTV-Exportfrage

Lasse_Julius

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
02.07.2006
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
1
Hallo!

Bisher habe bei EyeTV meine Filme immer als "AppleTV" exportiert, weil ich dachte, das sei für meine Archivierungs-Zwecke am besten (Empfang über DVT-B)
Meine Eltern haben einen Sat-Receiver, der auch Video-Dateien abspielen kann,
allerdings nicht AppleTV, sondern (so wie ich rausgefunden habe) nur mpeg.
Das lässt sich mit EyeTV auch exportieren und problemlos auf dem anderen Gerät abspielen. Der Export aus EyeTV heraus geht sogar noch schneller beim MPEG-Export, verglichen mit dem AppleTV-Format.

Jetzt habe ich mal eine Sendung aufgenommen, dann in beide Formate exportiert und verglichen. (Siehe www.lassekolb.info/mac/export_frage.png)

So wie ich das sehe, ist mein DVB-T-Bild ja eh schon im MPEG2-Format.
Wenn ich jetzt als AppleTV exportiere, habe ich H-264. Der Export dauert viel länger als bei MPEG, vermutlich muss das Bild neu kodiert werden.

Wenn ich hingeben als MPEG exportiere, bleibt es beim MPEG-Format.
Das ist doch eigentlich sinnvoller, oder? Zudem ist diese Datei noch etwas kleiner als die AppleTV-Datei, die Framerate ist auch gleich (25), Audio auch identisch,
die Datenrate ist bei MPEG komischerweise höher als bei AppleTV.

Gibt es irgend einen Grund, warum ich die Dateien NICHT im MPEG-Format sichern sollte?

Vielen Dank für eure Hilfe,
Lasse
 

joachim14

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.02.2005
Beiträge
7.294
Punkte Reaktionen
436
Was ist nochmal der Grund, überhaupt etwas zu konvertieren?
Lass die eyetv Dateien doch, wie sie sind.
 

Lasse_Julius

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
02.07.2006
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
1
Gut, könnte ich natürlich machen. Hatte nur gedacht, dass man sie evtl in einem etwas "universelleren Format" sichern könnte.
 

BirdOfPrey

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.06.2005
Beiträge
10.524
Punkte Reaktionen
488
Wenn Du als mpeg exportierst, wird der Stream in einen anderen Container gepackt (umkopiert) und dabei einige Sachen weg gelassen. Deswegen ist das mpeg etwas kleiner, als der EyeTV Stream. Die Bildqualität bleibt dabei wie sie ist. Die Framerate sollte tunlichst immer gleich bleiben. Daran nicht herum fuschen.
Der h.264 Stream hat eine geringere Bitrate, weil er so kodiert wurde. h.264 komprimiert deutlich effizienter, als mpeg2. Deswegen kann für gleiche Bildqualität die Bitrate geringer ausfallen. Die Dateigröße ist dabei natürlich abhängig von der Bitrate (und länge des Filmes) und deswegen ist das mp4 File kleiner und nicht das mpeg2. Da musste dich verguckt haben. Oder das mp4 File besitzt eine (unnötigerweise) höhere Bitrate, als das mpeg2. QT zeigt da manchmal Fantasiewerte.

Ich persönlich bevorzuge h.264. mpeg2 ist imho nicht mehr "State of the Art" wie man so schön sagt. Wobei es es aber genau genommen im Moment noch kompatibler ist, als h.264. Außer in der Apple-Welt.
Da Blu-ray Filme aber meistens auch in h.264 kodiert sind, wird sich das Format immer mehr verbreiten.

Gruß
 
Oben Unten