Externes Speichermedium für MacBook gesucht / TimeMachine möglich?

icecold

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
99
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem externen Speichermedium für mein MacBook (12", 2017) und habe hierzu ein paar Fragen.

Folgende Dinge sollten erfüllt werden:
Powered by USB (auch im Akku Betrieb des MacBooks)
Speicherplatz mindestens 2TB
robust (Ich bin viel unterwegs und das Speichermedium ist oft im Koffer (Handgepäck) oder Rucksack)
Es sollte ein externer Speicher für meine Foto Sammlung sein (momentan 1.2TB)
Es sollte ein vorübergehendes Backup für neue Fotos meiner DigiCam sein (von der SD Card werden die Bilder auf das MacBook kopiert, danach ein Backup auf das externe Speichermedium erstellt und final die SD Card gelöscht)
Falls möglich möchte ich zusätzlich noch ein TimeMachine Backup auf dem Speichermedium ablegen (mein MacBook ist aktuell mit 170GB belegt, wovon nur max. 50GB gesichert werden müssen.

Theoretisch schwanke zwischen SSD und HDD. Der HDD traue ich nicht so ganz, wenn ich sie ständig mit auf Reisen nehme. Bei der SSD liest man sehr oft von Datenverlust oder Defekt nach kurzer Zeit (Amazon Rezensionen).

Thema Backup:
Ich erstelle in unregelmäßigen Abständen ein Backup alternierend auf 4 unterschiedliche externe HDDs. Prinzipiell bin ich also mit Backups versorgt.
Unterwegs möchte ich aber zumindest etwas mehr Sicherheit, gerade wenn ich mal wieder 3 Wochen auf Safari bin und Unmengen an Fotodaten sammel.

Zusammengefasst meine Fragen:
1. Gibt es zuverlässige externe SSDs mit ca. 2TB? Welche habt ihr im Einsatz, hattet ihr Ausfälle? Muss man die schlechten Erfahrungsberichten bei Amazon Ernst nehmen, oder handelt es sich dabei um einen verschwindend geringen Anteil?
2. Kann ich auf ein TimeMachine Volume noch zusätzlich Daten händisch speichern? Oder ist das Volume "belegt" und für den normalen User nicht mehr erreichbar?
3. Kann ich 2 MacBooks auf einem externen Speichermedium mit TimeMachine backuppen?
4. Ratet ihr im Falle einer HHD eher zu einer 2TB oder kann man bedenkenlos einen 4TB nehmen? Wie sieht es hier mit der Ausfallwahrscheinlichkeit aus? Gibt es Erfahrung beim Stromverbrauch? Ich habe eine ältere 2.5HDD von Western Digital, welche bei hoher Last immer die Verbindung zum MacBook verliert.


Vielen Dank für eure Unterstützung.
 

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.585
#2. Technisch ist das kein Problem, das Backup ist bei direkt angechlossenen Geräten ein normaler Ordner (bei NAS werden Sparsebundles angelegt). Zwingend ist die Formatierung in HFS+ (der bisherige Apple-Standard) auch wenn der Rechner bereits APFS formatiert ist.
#3. Solange der Platz reicht, beliebig viele. In deinem Fall, für Zwischendurch-Backups, problemlos - in anderen Fällen sollte man eventuell partitionieren, da TM sich ja den freien Platz krallt.
 

Stargate

Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
9.066
#2. Technisch ist das kein Problem, das Backup ist bei direkt angechlossenen Geräten ein normaler Ordner (bei NAS werden Sparsebundles angelegt). Zwingend ist die Formatierung in HFS+ (der bisherige Apple-Standard) auch wenn der Rechner bereits APFS formatiert ist.
#3. Solange der Platz reicht, beliebig viele. In deinem Fall, für Zwischendurch-Backups, problemlos - in anderen Fällen sollte man eventuell partitionieren, da TM sich ja den freien Platz krallt.
Ein ordentliches NAS lässt sich kaum in HSF+ formatieren, sondern nutz ExFAT oder sonst was.
Es funktioniert dennoch ordentlich mit Time Maschine. Allerdings unverschlüsselt.
 

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.093
Hi,
das ist ein schlechter Rat, ein Backup und Daten, gehören grundsätzlich auf unterschiedliche Datenträger gespeichert !!.

Franz
 

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.585
Ein ordentliches NAS lässt sich kaum in HSF+ formatieren, sondern nutz ExFAT oder sonst was.
Das ist klar - hier geht es aber um eine direkt angeschlossene Platte.
Der Rest war - genau wie dein Beitrag - Zusatzinformation.
Hätte ich vielleicht deutlicher formulieren sollen.
 

Schiffversenker

Mitglied
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
10.585
Hi,
das ist ein schlechter Rat, ein Backup und Daten, gehören grundsätzlich auf unterschiedliche Datenträger gespeichert !!.

Franz
Es geht um unterwegs, da muß man manchmal Kompromisse machen.
Es kommt halt auch darauf an, welche zusätzlichen Daten er dort ablegt.
So wie ich's verstanden habe, sind das wohl welche, die zuhause gesichert sind.

Ich würde allerdings auch in Erwägung ziehen, nach dem Kopieren der Fotos auf das MacBook die Bilder nicht von der SD-Karte zu löschen, sondern lieber zusätzliche Karten mitzunehmen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: TMacMini und dg2rbf

dg2rbf

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2010
Beiträge
6.093
Hi,
na ja, für Unterwegs kann man mal einen Kompromiss eingehen, bin aber von Stationär ausgegangen.

Franz
 

icecold

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
99
Vielen Dank schon mal für die Tips.

Da mein erster Beitrag scheinbar noch einige Fragen / Unklarheiten offen lies, möchte ich es euch nochmal etwas genauer erklären:

1. Das Thema Backup habe ich recht gut im Griff.
1.1. Meine Fotos (ca 1.2TB) sind auf 3 externen Backup-HDDs gesichert (alternierend). Eine Master HDD gibt es derzeit noch nicht. Wenn man so will sind es also nur 2 Backups.
1.2. Meine Dokumente (ca. 1.5GB) sind auf 3 externen Backup-HDDs gesichert (alternierend). Hierfür zippe ich die Dokumente und verschlüssel sie mit Kennwort (7z via Keka). Diese verschlüsselte 7z-Datei wird auch noch in eine Cloud geschoben. Dort befinden sich 3-4 Versionen des Archivs, um zeitlich auch Dateien aus der Vergangenheit zu haben. Das Original (Master) liegt sowohl auf dem MB12 als auch dem MBP15.
1.3. Meine Mails werden ebenfalls immer mal wieder aus Mail exportiert und auf 3 externen Backup-HDDs gesichert. Das Original (Master) liegt sowohl auf dem MB12 als auch dem MBP15.
1.4. Weitere Daten (z.B. Capture One Katalog) werden zusammen mit 1.2. gesichert. Das Original (Master) liegt sowohl auf dem MB12 als auch dem MBP15.
1.5. Eine dieser HDDs wird nun bei meinen Eltern platziert (Mit Backup Stand September 2019). Die restlichen befinden sich in meiner Wohnung.

Was möchte ich nun?
Eine externe Speicherlösung auf der 1.1. sowie 1.2. vollständig vorhanden sind. Dies könnte also mein neuer Master-Speicher werden.
Im Urlaub / auf Reisen möchte ich den Inhalt meiner SD Karten (Olympus mFT sowie GoPro) auf mein MacBook (512GB SSD) speichern sowie auf eben jenen Master-Speicher. Somit habe ich die Daten doppelt gespeichert (entweder der Master-Speicher oder das MacBook ist hierbei das BackUp => Ansichtssache) und kann die SD Karten bei Speichermangel löschen.
Ich präferiere hier ganz klar eine SSD Lösung (Robustheit, Speed), mich schrecken aber die vielen negativen Berichte über Datenverlust bei Amazon ab. Und diese ziehen sich leider über alle Exemplare, sei es nun Western Digital, SanDisk (mein Favorit) sowie Samsung.


Das Thema mit TimeMachine werde ich nach eurem Input definitiv mit einer exklusiven Platte realisieren.
 

Stargate

Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
9.066
Was möchte ich nun?
Eine externe Speicherlösung auf der 1.1. sowie 1.2. vollständig vorhanden sind. Dies könnte also mein neuer Master-Speicher werden.
Im Urlaub / auf Reisen möchte ich den Inhalt meiner SD Karten (Olympus mFT sowie GoPro) auf mein MacBook (512GB SSD) speichern sowie auf eben jenen Master-Speicher.
Für zu Haus stationär ganz klar ein NAS als Master - dran wiederum eine alternierend wechselbare externeHD/SSD
die du dann sogar ausser Haus lagern kannst. Schliessfach oder sonst wie. Sicherer geht es kaum noch. Selbst wenn am NAS eine Platte verrecken sollte, raus ziehen, mechanisch zerstören und eine neue Platte reinstecken. Fertig. Kein Verlust.

Für Unterwegs hast du dein MB, das auch zu Haus auf das NAS schreiben kann - wenn du das so einrichtest und die Internetkosten egal sind.
Ansonsten am MB unterwegs eine weitere externe SSD zur Sicherheit - die du dann zu Hause auf dein NAS klonen kannst.

TimeMachine kann sogar auf das gleiche NAS sichern sofern du dann dafür eine Volumenbegrenzung einstellst.
Ansonsten schreibt dir TimeMachine das komplette NAS über Jahre voll. Das spart Geräte, Netzteile und vor allem Energie.

Habe ich seit 15 Jahren so und noch keinen einzigen Datenverlust gehabt.
Auf Berichte auf irgend welchen Verkaufsportalen würde ich nicht das ganze Gewicht legen, sondern dies als Orientierung benutzten.
Es darf davon ausgegangen werden das die meisten Berichte von Menschen stammen die sonst nichts mit der Thematik
zu tun haben, sondern eine "Festplatte" gekauft mit der sie nicht zurecht kommen.

Steht da natürlich das so ein Gerät nach x den Geist aufgegeben hat, gar nicht erst über einen Kauf nachdenken.


PS: ich habe eine ältere Nikon und daran relativ große Speicherkarten zum wechseln, ich habe noch nie unterwegs irgend welche
Bilder verloren und auch noch nie eine Speicherkarte zerstört. Zu Hause kann ich die Bilder über WLAN von der Kamera
holen und direkt auf mein NAS schreiben lassen. (Womit dann mein Kreis geschlossen ist)

Das geht seit Jahren so - vollkommen verlustfrei.
 

icecold

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
99
Mich stört am NAS, dass es 24/7 läuft und ich effektiv nur 2-3h pro Woche Zugriff darauf benötige.
Deswegen fahre ich das aktuell alles über externe 2.5" HDDs ab, bei denen ich 1x in der Woche ein Backup erstelle.
 

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.535
Falls möglich möchte ich zusätzlich noch ein TimeMachine Backup auf dem Speichermedium ablegen (mein MacBook ist aktuell mit 170GB belegt, wovon nur max. 50GB gesichert werden müssen.
Das hält man in der Regel getrennt auf einem separaten Datenträger.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf und icecold

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.535
Für Unterwegs hast du dein MB, das auch zu Haus auf das NAS schreiben kann - wenn du das so einrichtest und die Internetkosten egal sind.
Da limitiert einen Unterwegs doch zu oft der lahme Upload, um das produktiv einsetzen zu können. Für ein paar Gigabyte Fotos stundenlang hochladen ... wäre nicht meine erste Wahl.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

icecold

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
99
Das Problem unterwegs sind ja nicht die Kosten für das Datenvolumen, sonder viel mehr die nicht vorhandenen Möglichkeiten.
Ich bin ja teilweise schon froh, wenn ich mit Edge über WhatsApp eine Textnachricht verschicken kann.

Fur TimeMachine nehme ich eine separate externe Platte her, da habt ihr mich schon überreden können.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf und mausfang

icecold

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
99
Das Problem daran sind nicht die Apps, sondern die Mobilfunkanbieter.
In Namibia hatte ich keinerlei Probleme, über EDGE selbst Fotos bei Whatsapp zu verschicken. Auch surfen war möglich.
Kaum zurück in Europa, ist bei EDGE keinerlei Datentransfer möglich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mausfang und dg2rbf

icecold

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
99
Die Frage kann ich dir nicht beantworten, ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass ein iPhone in Europa mit EDGE unbrauchbar ist, auf anderen Kontinenten jedoch problemlos (wenn auch langsam) verwendet werden kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mausfang und dg2rbf

icecold

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
99
Kurzes Feedback:
a) 3x 2TB HDD für Backup bleibt bestehen (alternierend). Diese bleiben erstmal auf Stand Oktober 2019.

b) 1x 3TB HDD als Master wurde heute erstellt. Die Festplatte ist mit ca. 1.4TB belegt, nachdem ich mal wieder etwas ausgemistet habe.

c) Ich denke, ich werde mir für unterwegs eine 2TB SSD holen. Die Daten kann ich mit der 3TB HDD Master synchron halten.

d) Zudem ein alternierendes Backup auf zwei 4TB HDDs.


Trotzdem danke für eure Mühe, auch wenn ich jetzt doch bei meiner oldschool Lösung bleibe.

Zur SSD:
1. Lohnt sich bei 2TB als Datengrab eine Pro Serie (z.B. von SanDisk oder LaCie)? Diese kosten deutlich mehr.
Gespeichert werden Fotos (RAW und JPG), Videos (iPhone, GoPro, Olympus mFT), sowie ein paar Dokumente.
2. Wie sieht es mit der Verschlüsselung aus?
Empfehlt ihr die Verschlüsselung des SSD Herstellers?
Empfehlt ihr AFS verschlüsselt?
Empfehlt ihr Boxcryptor?

Meine HDDs sind Momenten mit HFS+ formatiert und mit FileVault verschlüsselt.
Meine internen SSDs sind ebenfalls mit FileVault verschlüsselt, jedoch AFS formatiert.
 

icecold

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
25.06.2012
Beiträge
99
Ich hätte noch eine weitere Frage in die Runde:
Wie kann ich feststellen, welches Programm / welcher Prozess auf eine extern angeschlossene HDD zugreift.
Hintergrund ist eine enorme Auslastung (über 50MB/s Lesegeschwindigkeit, ausgelesen mit Carbon Copy Cloner) auf meiner HDD, welche sie unerträglich langsam macht. Die Auslastung ist ohne Kopiervorgang vorhanden.

Spotlight wurde für externe Medien deaktiviert.
Größenberechnung der Ordner wurde in Finder deaktiviert.
Die HDD hat eine verschlüsselte HFS+ Partition.
 
Oben