externe HDD | welches Dateisystem

Dieses Thema im Forum "Peripherie" wurde erstellt von natsuki, 30.06.2005.

  1. natsuki

    natsuki Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    24.06.2005
    Welches Dateisystem sollte man für eine externe HDD verwenden, damit es von Mac 10.4, Linux und Windows XP geschrieben und gelesen werden kann?
    (wenn es kein einheitliches für alle 3 gibt, dann nur Mac 10.4 und Windows XP)


    ist das überhaupt möglich?

    danke
     
  2. autoexec.bat

    autoexec.bat MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.113
    Zustimmungen:
    20
    MacUser seit:
    21.01.2005
    Da scheint mir FAT32 die beste Wahl zu sein. Das können alle drei Betriebssysteme problemlos lesen und schreiben. (ohne zusätzlichen Schnickschnack installieren zu müssen)
     
  3. Thorkel

    Thorkel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    8
    MacUser seit:
    13.12.2004
    Das geht imho nur mit FAT32. Darauf kannst Du dann aber keine Mac-Systemdateien sichern, da FAT32 den Resourcefork (ich glaub' so heißt das) nicht mitspeichert. Da bedeutet, dass Systemdateien u.U. nutzlos werden. Für normale Dateien (Bilder, Dokumente etc.) klappt es mit FAT32 gut. Die Platte muss dann allerdings unter OSX partitioniert werden, weil Win FAT 32 nur bis zu einer bestimmten Größe erstellt (moderne Platten sind größer). Lesen und Schreiben der unter OSX partitionierten und formatierten Platte klappt dann aber anstandslos.

    Zu diesem Thema gab's schon einige Threads, die Dir sicher noch weiter helfen.
     
  4. natsuki

    natsuki Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    24.06.2005
    Danke für die raschen Antworten
    ich hab ne 250GB Platte

    aber es dürfte ja kein Problem darstellen die Platte und OS X zu formatieren.
     
  5. Thorkel

    Thorkel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    8
    MacUser seit:
    13.12.2004
    Hab's gefunden. Win formatiert FAT32 nur bis maximal 32 GB.
     
  6. Thorkel

    Thorkel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    8
    MacUser seit:
    13.12.2004
    Ich persönlich brauche die ext. Platte nicht für Linux, will aber unbedingt auch Datensicherung damit machen, deshalb habe ich meine ext. Platte mit HFS formatiert und auf dem PC MacDrive installiert. Das klappt auch sehr gut. Für Linux gibt's afaik keine Lösung, die sicher HFS schreibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.06.2005
  7. MrFX

    MrFX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.352
    Zustimmungen:
    77
    MacUser seit:
    26.09.2003
  8. Thorkel

    Thorkel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    8
    MacUser seit:
    13.12.2004
  9. natsuki

    natsuki Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    24.06.2005
    dann ist also HFS die bessere Lösung.

    was kostet MacDrive ca.??
     
  10. MrFX

    MrFX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.352
    Zustimmungen:
    77
    MacUser seit:
    26.09.2003
    Moin!

    Ja, schon allein wegen der Möglichkeit, Dateien größer 4 GB zu schreiben.
    Außerdem ist die Geschwindigkeit unter OSX wesentlich besser... ist ja auch klar.
    Nicht zu verachten wäre noch die Bootfähigkeit ('ne unterstütze FW-Bridge vorausgesetzt) am Mac.

    MfG
    MrFX
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen