Externe Festplatten und Speichersticks am Mini

Dieses Thema im Forum "Mac Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von ::tom, 30.07.2005.

  1. ::tom

    ::tom Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    28.06.2005
    Hallo!

    Habe mir ja schon einiges hier durchgelesen!
    Aber zwei Fragen hätte ich noch!

    Ich habe eine externe Festplatte (eine interne ins externe Gehäuse eingebaut) und jetzt ist die Frage, wie sie am MAc läuft?
    Ich habe gehört, dass mac NTFS nur lesen kann aber nicht beschreiben kann. Welches Format muss ich wählen, sodass Mac sie lesen und beschreiben kann und Windows sie lesen und beschreiben kann. Denn mit der externen will ich eigentlich mal zu Kollegen rüber und was rüberziehen oder umgekehrt und die anderen haben fast alle Windosen.

    Und wie ist das mit mp3-playern bzw. speichersticks. Kann man die mit einem Mac auch einfach beschreiben und die dann in einem Winrechner stecken und lesen?

    Sorry für diese wohl banalen Fragen aber ich habe keine Ahnung davon!
    mfg tom
     
  2. janpi3

    janpi3 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.001
    Zustimmungen:
    154
    MacUser seit:
    01.02.2005
    Aslo externe Festplatten sind eigentlich immer interne HDs in Gehäuse gebaut.
    Zur Formatierung, da musst du FAT32 nehmen (dies kann nallerdings nur 4GB große Dateine verwalten).

    Zu den Speichersticks theoretisch ja, sollte ohne Probleme gehen
     
  3. ::tom

    ::tom Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    28.06.2005
    4GB große Datein?!?!

    das ist ja sche*** !!!
    gibt es keine alternative! Das heißt ein DVD image von 8.5GB kann ich nicht erstellen?

    GIBT es denn eine Möglichkeit, dass Windows das MACformat ließt? Geht bestimmt kann windoof aber nicht beschreiben, oder?

    danke
     
  4. BirdOfPrey

    BirdOfPrey MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.455
    Zustimmungen:
    465
    MacUser seit:
    14.06.2005
    Mir ist kein Programm bekannt, was bei der Erstellung eines so großen Images nicht erkennt, das es sich um eine FAT32 Partition handelt und das Image dann nicht automatisch bei 4GB splittet.

    Ansonsten lass kein Image erstellen, sondern eine DVD Struktur.

    Es ist eigentlich allgemein üblich, das eine externe HDD mit FAT32 formatiert wird. Denn das Format kann man mit so ziemlich jedem BS lesen (und schreiben).

    Gruß
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.2005
  5. janpi3

    janpi3 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.001
    Zustimmungen:
    154
    MacUser seit:
    01.02.2005
    Algemein üblich????
    Das glaube ich nicht. Viel haben haben 2 Partitionen 1 zum tausch mit Windows und eine zum direkten arbeiten, denn das Filesystem vom OSX ist effizienter als FAT 32 (was wohlgemerkt auch keine Kunst ist wenn man das Alter von FAT 32 beachtet). Außerdem wird FAT 32 nur verwendet weil man es in Redmont einfach nicht gebacken bekommt andere Dateiensysteme als die eigenen zuerkennen (Ja Windows bring auf ganze 2 verschiedene Dateiensysteme!).
     
  6. Incoming1983

    Incoming1983 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    7.572
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    23.07.2005
    Fat32 ist das Dateisystem deiner Wahl.

    MS hats nicht drauf, was Dateisysteme angeht, somit bringen sie es nicht gebacken, für ihr NTFS ordentliche Spezifikationen zu veröffentlichen, noch können sie standard Dateisysteme wie extfs2 lesen.

    Alternativ keine externe Platte direkt anschließen, sondern einen alten PC als Fileserver benutzen, und die Platten dann als samba oder nfs shares exportieren.
     
  7. BirdOfPrey

    BirdOfPrey MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.455
    Zustimmungen:
    465
    MacUser seit:
    14.06.2005
    Ja eben! Also ist es doch wohl allgemein üblich, ein FAT32 System für den Datenaustausch zu benutzen!

    Ich hätte das wörtchen Datenaustausch nur noch oben in den Satz schreiben sollen. Und genau das ist es ja, was tom vor hat.

    Gruß
     
  8. mwl

    mwl MacUser Mitglied

    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    26.10.2004
    janpi3: Also ich zähl mal ... ISO9660 Level 1,2,3 und Joliet, FAT12, FAT16, FAT32, VFAT, NTFS+EFS, UDF ... Mh du, das sind doch mehr als 2? Klar, nicht soviele wie man evtl bei Linux unterstützt, aber immerhin ...

    (es sind alles Dateisysteme, wie du es auch genannt hast - auch wenn paar eher nicht auf HDDs zum Einsatz kommen!)

    SCNR :D Ach bin ich heut lustig :D ;)
     
  9. quack

    quack MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.333
    Zustimmungen:
    141
    MacUser seit:
    29.12.2004
    Vorsicht beit FAT32. Für die meisten Fälle (also für Daten) ist FAT32 auch am Mac ok.
    Es gibt aber auch einschränkungen bzgl. der Dateinamen. So kann es passieren, dass einzelne Dateien (oder auch Programmpakete) sich dort nicht speichern lassen.
     
  10. janpi3

    janpi3 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.001
    Zustimmungen:
    154
    MacUser seit:
    01.02.2005
    hab ich jetzt mal erlaubt als 1 zusammen zufassen und das ISO System ist eigentlich für CDs vorbehalten..
    ... so viel bleibt da nicht übrig
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen