Externe Festplatte löscht sich selbstständig

  1. Das Nichts

    Das Nichts Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.04.2005
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Seit kurzer Zeit benutze ich eine externe Festplatte der Marke Samsung, in ein Pleiades-Gehäuse gehüllt, zur Aufbewahrung meiner digitalen Musiksammlung (ca. 55GB groß), meiner Filme und allem anderen, dass auf meinem Powerbook zuviel Platz beansprucht. Alles funktionierte über Wochen hinweg tadellos, die Musik konnte ohne Probleme abgespielt werden und noch heute Abend habe ich mir ein auf besagter Platte gespeichertes Video angesehen, nachdem ich einige Stunden lang Musik gehört hatte. Alles lief bestens, ich war ernsthaft dem Glauben verfallen, ich und meine Festplatte würden noch ein langes und glückliches Leben miteinander verbringen.

    Bis vor 10 Minuten.

    Als ich eben versuchte, ein Musikstück abzuspielen, vermeldete iTunes mir die Unauffindbarkeit desselbigen. Leicht genervt öffnete ich ein Finderfenster und machte mich daran, nach dem Grund dieser Störung zu forschen. Ein Klick auf das orange Icon meiner Festplatte lieferte nur eine gähnend weiße Leere. Ich bekam Angst. Ich versuchte, die Festplatte auszuwerfen. Es ging nicht. (Derzeitig würde ein Programm darauf zugreifen) Aber sollte mein Mac nicht virenimmun sein? War ich der Attacke einer dunklen Macht, vielleicht einer geheimen Taskforce der Musikindustrie zum Opfer gefallen, die die wenigen mehr oder weniger illegal beschafften Lieder innerhalb meiner Sammlung bis zu mir verfolgt hatte? Ich schloss iTunes, startete das Powerbook neu und warf einen erneuten Blick auf meine Festplatte. Sie war immer noch leer. 191,9 von 192,irgendwas belegt. Um zu erfahren, ob die Festplatte irgendeinen eigentümlichen Defekt hätte, der zwar ihre Aktivierung, nicht aber das Schreiben und Lesen von Daten zuließe (die Hoffnung stirbt zuletzt), erstellte ich einen neuen Ordner. Das funktionierte leider.

    Ein unbeschreiblicher Schwall von Angst und Verlustgefühlen durchfloss mich bis jetzt, wo der Schock und die deprimierte Resignation die Erstgenannten abgelöst haben.

    Vielleicht fragen sich einige von euch nun, wozu ich dies alles niederschreibe. Nun, die Sache ist die: Ich hoffe durch diesen Thread Kontakt mit einem Zeitreisenden aufnehmen zu können, der mir seine vierdimensionale Reisemöglichkeit vorübergehend in all seiner Güte leihen würde. Ich bin zuversichtlich, dass ich so ein Mittel finden kann, welches der Zerstörung meiner Musiksammlung entgegenwirkt.

    Hilfe, Hilfe, Hilfe
     
    Das Nichts, 15.08.2006
  2. Gerundium

    GerundiumMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    22.10.2005
    Beiträge:
    1.997
    Zustimmungen:
    69
    Leer ist sie anscheinend nicht, nur hat Mac OS X wohl irgendein Problem. Irgendwelche Seiteneffekte, da sie fast voll ist?
    Schau doch mal mit dem Terminal nach:
    ls -al /Volumes/Volumename/

    Wobei statt "Volumename" natürlich der Name der Festplatte eingesetzt werden muss.
     
    Gerundium, 15.08.2006
  3. alex570

    alex570MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.03.2004
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    alex570, 15.08.2006
  4. Das Nichts

    Das Nichts Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.04.2005
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    @Gerundium: Ein Versehen meinerseits. Die Platte war vorher nur zu einem Viertel gefüllt und ist nun - Finder zufolge - vollkommen leer.

    @alex570: Vielen Dank für den Link. Ich werde mir das Programm mal ansehen.
     
    Das Nichts, 15.08.2006
  5. macbett

    macbettMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    01.09.2005
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    4
    was sagt denn das festplattendienstprogramm zu dem problem?
     
    macbett, 15.08.2006
  6. Elbe

    ElbeMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    03.02.2005
    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    15
    Was denn für ein Problem? Das Problem sitzt vor dem Schreibtisch!
     
    Elbe, 15.08.2006
  7. Das Nichts

    Das Nichts Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.04.2005
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Wohoo, vielen Dank für die freundlichen Worte. Nicht viele machen sich die Mühe, einem in solcher Weise Hilfe beizusteuern, dazu noch in so einfallsreiche, neuartige Satzkonstruktionen verpackt. Vielen Dank für deine Anteilnahme!
    Ich bin mir absolut keines Fehlers bewusst. Vielleicht hätte ich mir von meinen kläglichen Einkünften ja eine zweite Festplatte kaufen und diese als Backup-Medium nutzen sollen?

    @Macbett: Nichts besonderes.

    @Alex570: 90€ Sind, fürchte ich, für die bloße Möglichkeit einer Datenrettung zuviel für mich. Mir ist nicht einmal bekannt, ob noch Daten zu retten sind.

    An die Allgemeinheit: Ich habe mich mittlerweile mit dem Datenverlust an sich abgefunden, was mich viel mehr interessiert, ist das Warum. Ich würde gerne wissen, ob jemand von euch schon einmal eine ähnlich eigentümliche Erfahrung zu verzeichnen hatte und ob vielleicht sogar die Ursache dafür bekannt ist. Sollte ich meine Sammlung nämlich erneut einlesen, möchte ich eine weitere
    Löschung tunlichst vermeiden... .
     
    Das Nichts, 15.08.2006
  8. joachim14

    joachim14MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.02.2005
    Beiträge:
    7.295
    Zustimmungen:
    433
    Dass Festplatten sich selbständig löschen, hört man (fast) nie. Allenfalls, wenn die Festplatte (irrtümlich) abgezogen wurde, obwohl noch gemountet.
    Bevor Du aber den Fehler nicht gefunden hast, solltest Du nicht zur Tagesordnung übergehen.
    Wenn Du meinst, das Festplattendienstprogramm meint zu der externen Festplatt nichts besonders, heißt das doch wohl, dass "ok" nach Prüfung / Reparatur angezeigt wurde?
    Und mit Benutzerwechsel hat das auch nichts zu tun?
     
    joachim14, 15.08.2006
  9. Das Nichts

    Das Nichts Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.04.2005
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Keinesfalls. Die Festplatte steckte den ganzen Tag über an meinem Notebook, war angeschaltet, ebenso wie das Notebook. Ich habe nicht einfach so das Kabel entfernt oder den Benutzer gewechselt.

    Wobei... . Einmal habe ich das Powerbook in den Sleepzustand versetzt, wobei die Festplatte möglicherweise noch nicht entfernt war. Möglicherweise ist das der Grund für die folgende Katastrophe. Ich meine aber, dies schon vorher einmal getan zu haben.
     
    Das Nichts, 15.08.2006
  10. Junior-c

    Junior-c

    Du könntest noch Data Rescue bzw. DiskWarrior versuchen. Ich glaub im Demo Mode kann man sehen was noch wiederherstellbar wäre. D.h. du kannst schauen was da ist und dann entscheiden ob das die Kosten (auch etwa 100$) wert ist. Habe aber selbst noch keines dieser Programme verwendet und kenne sie nur von Empfehlungen hier im Forum.

    Data Rescue II: http://www.prosofteng.com/products/data_rescue.php
    DiskWarrior: http://www.alsoft.com/diskwarrior/

    Viel Glück! ;)

    MfG, juniorclub.
     
    Junior-c, 15.08.2006
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Externe Festplatte löscht
  1. rodriguez
    Antworten:
    12
    Aufrufe:
    211
    WollMac
    14.07.2017
  2. armin
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    469
  3. grunzender wolf
    Antworten:
    6
    Aufrufe:
    302
    grunzender wolf
    05.06.2017
  4. velazmazo
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    240
    velazmazo
    29.05.2017
  5. Quant
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    493
    falkgottschalk
    12.11.2006