Externe Festplatte (Lacie) wird nicht erkannt

atlanticcity4

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.07.2005
Beiträge
11
Liebe MacUser,

bevor ihr euch aufregt: Ich habe einiges und stundenlang heute in diesem Forum und anderen herumgelesen... aber leider keine befriedigende Antwort gefunden.

Die Sache ist die: Mein MacBookPro erkennt die Lacie HD Quadra (1T) nicht mehr. Gestern ging alles noch, heute schliesse ich sie an, das blaue Licht leuchtet auf... aber dann keine Geräusche mehr und das war's. Sie wird nicht erkannt, nicht im Finder, nicht beim Festplattendienstprogramm. Ich habe nach FireWire verschiedene andere Anschlüsse probiert, An- und Ausschalten, ich habe sie an einen anderen Mac angeschlossen und auch an einen PC. Dort erkennt man zwar etwas, aber dieses etwas ist nicht genauer definiert und hat sage und schreibe 48MB frei... Zugreifen kann man auch nicht.

Irgendwie habe ich den Verdacht, dass die Festplatte "eingeschlafen" ist und nicht mehr richtig "aufgewacht"... Das Ding hört sich auch nicht wie üblich an, Strom kriegt es von der Steckdose... aber es arbeitet halt nicht.

WAS kann ich tun? Möglicherweise habe ich noch eine Garantie... aber die Daten auf der HD sind mir lieb und teuer und ich brauche sie unbedingt! Neuformatieren würde alles killen... und das will ich ganz und gar nicht.

Ich wäre - wie jedes Mal - sehr froh eure Hilfe und DANKE im Voraus!
 

Behruz

Mitglied
Mitglied seit
01.03.2006
Beiträge
136
Servus!
Wenn Du keine Garantie mehr hast (weil die würde bei der Aktion wahrscheinlich verfallen) könntest Du vielleicht einmal das Gehäuse der Lacie HD Quadra öffnen, die Platte ausbauen und über eine passende "Docking-Station" mit dem Computer verbinden. Vielleicht kannst Du dann auf die Daten zugreifen und sie kopieren.
Viel Glück!
LG, Behruz

P.S.: Dass man abgesehen davon natürlich auch die professionellen Dienste von Datenwiederherstellungs-Spezialisten in Anspruch nehmen kann brauch ich wohl nicht zu erwähnen. Wenn die Daten wirklich wichtig waren könnte es sich lohnen.
PP.S.: Dass man von wichtigen Dateien sowieso immer zumindest eine Sicherungskopie anlegt brauch ich wohl auch nicht zu erwähnen, oder? ;-)
 

DBe001

Mitglied
Mitglied seit
31.03.2011
Beiträge
554
Den Effekt hatte ich dreimal.
Das Netzteil ist defekt.
Probier mal ein anderes.
 

atlanticcity4

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.07.2005
Beiträge
11
Liebe User,

vielen Dank für eure Hilfe! Ich habe das Ding zum "Mac Spezialisten" gebracht, der hat das Siegel geöffnet (Garantie ade!) und schliesslich entdeckt, dass die Platte kaputt ist. Immerhin: Die Daten waren alle noch heil und so hat das Ganze Geld und Nerven gekostet... aber war nicht weiter tragisch.
Frage an euch: Der Typ erklärte mir, dass Platten durchschnittlich 3 Jahre halten. Do you agree? Gibt es - eurer Ansicht nach - bessere und schlechtere Platten?
Merci nochmals und auf ein andere Mal!
 

falkgottschalk

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2005
Beiträge
24.083
So pauschal kann man das nicht sagen.
Generell gibt es da diesen MTBF-Wert, der die statistische Lebensdauer ausdrückt. Je höher, desto besser - vom Trend her.
Mit entscheidend dürfte aber auch sein, ob die Platte ständig an- und ausgemacht wird oder ob sie relativ entspannt durchläuft.
 

Rad

Aktives Mitglied
Mitglied seit
07.10.2009
Beiträge
1.256
Hallo!

Liebe User,
Frage an euch: Der Typ erklärte mir, dass Platten durchschnittlich 3 Jahre halten. Do you agree? Gibt es - eurer Ansicht nach - bessere und schlechtere Platten?
Merci nochmals und auf ein andere Mal!
Also ich habe hier noch eine Festplatte in meinem Mega STE, so ungefähr von 1992. Die läuft immer noch ohne Probleme. :thumbsup:

Also die Lebensdauer einer Festplatte kann schon sehr hoch sein. Nur steckt man leider in so einem Teil nicht drin. Das macht es auch so schwierig, jemanden eine Marke oder Hersteller zu empfehlen.

So viele Hersteller gibt es ja auch leider nicht mehr. Bei externen Platten kann viel kaputt gehen. Da ist das Netzteil, der Kontroller, die Verkabelung. Meist sind die Platten jedoch recht robust. Aber auch da kann man, wenn man Pech hat ein
Montagsprodukt erwischen.

Wenn jemanden das jetzt kurz nach dem Kauf passiert, dann taugt natürlich die Platte vom Hersteller X nichts, während man bei Hersteller Y noch nie Probleme hatte.....

Nun, bei Anderen ist es dann genau umgekehrt. :confused:
Dazu kommt dann noch, dass es auch noch wirklich miese Laufwerke von den Herstellern gegeben hat. Und damit ist jeder Hersteller erst mal unten durch.

Und man muss einfach sehen, dass Festplatten heute ein Billigprodukt sind.
Wenn ich eine externe 2TB für 70.-€ bekomme, dann ist das schon ein verdammt gutes Preis-Leistungsverhältnis (meine erste Festplatte 100 MB! hat mal 1000.- DM gekostet).
Da kommt noch hinzu, dass Festplatten eigentlich Feinmechanik pur sind, wenn man sich mal anschaut, wie exakt und genau die Köpfe heite positioniert werden müssen und wie schnell das geht.

Wie kann man sich vor Ausfall schützen? Nun, Backup ist einfach immer das wichtigste! :thumbsup:

Kaufe ich mir eine neue Festplatte, dann kommen auf diese nur Daten, auf welche ich entweder verzichten kann, z.B. Videodaten von Aufnahmen z.B. Fernsehen oder noch ein Backup besitze. Läuft die Platte damit einige Wochen, kann ich schon mal einigermaßen sicher sein, keine Montagsplatte erwischt zu haben.

Bei der Lebensdauer spielt auch die Mechanik eine große Rolle. Das heisst, Festplatten sind für Consumer nicht für Dauerbetrieb ausgelegt. Andererseits sollte man sie auch nicht dauernd an und ausschalten, weil auch dies die Mechanik belastet. Auch ein dauerndes herunterfahren und wieder anfahren sollte man vermeiden, weil auch dies den Motor und die Mechanik stark fordert.

Ansonsten sollte man auf eine gute MDBF also mittlere Haltbarkeit achten, wobei ich fürchte, da werden sich die Platten sehr ähnlich sein. Ein lange Garantiezeit könnte auch ein Hinweis sein. Und bei externen Platten könnte es sich lohnen auf welche mit 5400 U/min zu setzen. Die sind schneller als die USB oder Firewire Schnittstelle, also keine Bremse, werden dafür aber nicht so heiss und die mechanische Belastung ist wegen der niedrigeren Geschwindigkeit niedriger.

Ach ja, auch gelagerte Festplatten sollten regelmäßig bewegt werden und nach einigen Jahren sollte auch hier mal wieder der Speicher umkopiert werden, damit die Magnetisierung wieder aufgefrischt wird.

So halte ich das und bisher ist mir nur eine Platte mit Defekt (mechanisch) abgeraucht. War aber nichts wichtiges drauf, wurde auf Garantie getauscht und die Ersatzplatte läuft.

Ach ja, es empfiehlt sich, sich ein preisgünstiges externes Gehäuse zu kaufen (kostet so ca. 10€). In dieses Gehäuse kann man eine möglicherweise defekt Festplatte einbauen und testen, oder auch die Daten sichern.

Gruß
Rad
 
Oben