Externe Festplatte für Macintosh

Diskutiere das Thema Externe Festplatte für Macintosh im Forum Mac Zubehör

  1. laucian

    laucian Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    21.06.2007
    Hallo zusammen,

    ich habe einen Macintosh Rechner und ich möchte dafür eine externe Festplatte kaufen. Da ich mich damit nicht gut genug auskenne, würde ich gerne ein bischen Information brauchen.

    Kann ich zum ARLT gehen und da irgendein Festplatte kaufen oder muss die Festplatte für Macintosh gedacht/gebaut sein?

    Wie ist die Standart Schnittstelle? Ich sehe überall USB 2.0 aber ich dachte USB ist immer langsam..Gibt's eine alternative zu USB?

    Was halt Ihr von NAS? Ist es für eine kleine Heimnetzwerk gut geeignet? Was sind die Vor-/Nachteile davon?

    Vielen Dank im Voraus
     
  2. evert

    evert Mitglied

    Beiträge:
    1.038
    Zustimmungen:
    74
    Mitglied seit:
    06.03.2008
    Du kannst eigentlich jede x - beliebige HDD kaufen. USB 2.0 ist nicht langsam, aber langsamer als Firewire 400 und 800.
    Nas find ich ne nette Sache, die Frage ist immer ob sich der Mehrpreis auch lohnt.
     
  3. seasar

    seasar Mitglied

    Beiträge:
    1.213
    Zustimmungen:
    38
    Mitglied seit:
    27.04.2006
    Alternative zu USB ist FW (FireWire) 400 oder 800.

    Edit: Zu langsam...
     
  4. laucian

    laucian Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    21.06.2007
    danke für die schnellen Antworten.

    also die schnellste Schnittstelle die ich finden kann ist USB 2.0, verstehen ich das richtig?
     
  5. evert

    evert Mitglied

    Beiträge:
    1.038
    Zustimmungen:
    74
    Mitglied seit:
    06.03.2008
    Nein Firewire 400 bzw. Firewire 800 sind schneller!
     
  6. kakashi

    kakashi Mitglied

    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    99
    Mitglied seit:
    19.12.2006
    im prinzip ist es ziemlich egal welche festplatte du kaufst...beim anschluss kommt es auf das anwendungsgebiet an...imo ist usb für den normalgebrauch absolut ausreichend.

    soweit ich es mitbekommen habe sind die transferraten bei fw konstanter als bei usb 2.0 (und somit insgesamt schneller)
    falls du z.b. von der ext. platte booten willst rate ich dir zu einem FW geh. aber zum backuppen und daten speichern sollte usb vollkommen reichen.
     
  7. seasar

    seasar Mitglied

    Beiträge:
    1.213
    Zustimmungen:
    38
    Mitglied seit:
    27.04.2006
    Im "professionellen" Bereich sind die FW Platten klar bevorzugt.
     
  8. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    15.813
    Zustimmungen:
    2.841
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Jein, es kommt auch die Geschwindigkeit der Festplatte an sich an. An einem MacBook mit ner 5.400er HD macht FW800 keinen Sinn.
     
  9. laucian

    laucian Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    21.06.2007
    und noch eine Frage,

    mit welchem Dateisystem soll es formatiert werden?
    Unter Windows benutze ich NTFS, für Linux ext3 aber für Macintosh weiss ich nicht.
     
  10. Viel Fragen viel Antworten
    ABer erstmal ein Frage zurück:
    was möchtest du mit der Festpaltte machen?
    Wofür soll sie eingesetzt werden und wie oft?

    eine NAS Festpaltte ist ein Art kleiner Server. Das Ding wird wie ein Server im Netzwerk eingebunden und steht dann allen Nutzern zur Verfügung, wenn es denn gewünscht wird.
    Nachteil: Hohe Laufzeiten, oftmals ungenutzt

    USB 2.0 ist ausreichend in der Geschwindigkeit und deutlich schneller, als das alte USB1.0

    FireWire/IEEE-1394/i.Link(Sony)
    Ist eigentlich die bessere Schnittstelle, die aber von Apple nicht mehr verbaut wird.


    Anwendung.
    Möchtest du von der externen Festpaltte auch booten können? So kommt nur NAS und Firewire in Frage, wenn du noch nicht Leopard installiert hast. Unter Leo soll es auch mit USB gehen, das kann ich dir aber nicht sagen, bei mir läuft der Tiger und das noch lange.

    Datensicherung Backup:
    Da bevorzuge ich eine Firewire Platte, weil ich auch von dieser externe Platte booten möchte. Die Platte wird nur eingeschaltet wenn ich das Backup erstelle. (separater Netzschalter) Ich erhoffe mir dadurch ein längere Lebenszeit der Festpaltte gegenüber der internen Festplatte, die deutlich länger in Betrieb ist.

    reines Daten sammeln:
    Da eigenen sich alle Festplatten. Müssen mehrere Rechner darauf zugreifen lohnt sich ein NAS
    Wenn es nur ein Rechner ist reicht auch ein USB Festplatte.
    Ich benutze ein zweite externe Platte zum reinen Daten sammeln und als zweites Backup für Daten, die in kürzeren Abständen erstellt werden, als das komplette Backup.
    Auch diese Festplatte wird nur eingeschaltet, wenn sie gebraucht wird. ( 1x täglich)
    Und auch hier fest angeschlossen, aber mit einem separaten Netzschalter.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...