externe Festplatte, exportieren eines imovie films auf DV

D96

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.12.2004
Beiträge
63
hallo,

habe gerade porbleme mit dem imovie paiperkorb (lässt sich nihct mehr löschen - programmabsturz).
als tip hieß es, ich solle das projekt auf die DV zurückspielen (DV bänder hielten sowie länger und seien sicherer), und dann könne das Projekt auf der festplatte gelöscht (und notfalls vonb der DV später wieder imporiert) werden.

Problem: beim exportieren von der externen festplatte auf den camcorder werden die teile desx films, die ich in imovie mit der funktion "schneller drehen" versehen habe nicht richtig überspielt (Bilder laufen hackelig, stoppen zum teil). bildübertragung läuft dann bei filmabschnitten mit normalgeschwindigkeit korrekt weiter.

kennt jemand das problem? wie kann es beseitigt werden?
könnte es liegen an:
a.) datenübertragungsraten (fire wire?)
b.) dem camcorder?
c.) dem programm imovie?
... ?

ich benutze: pb G4 1 GHz, 768, 12", Fire Wire 400 (zur Festplatte)
OS X aktuelle Version, imonvie 4 aktuelle version
externe Festplatte: LMP Rayo 120 GB, 2 x Fire Wire (von dort per Fire Wire in den Camcorder (Canon 630i).

Gruß
D96
 

Wildwater

Aktives Mitglied
Mitglied seit
31.03.2003
Beiträge
11.157
D96 schrieb:
… "schneller drehen" …
zeitraffer oder sowas?

an deiner hardware und der anschlussbelegung liegt es eher nicht. ich arbeite genau gleich, und hab da keine probleme.

ww
 

D96

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.12.2004
Beiträge
63
@WW

richtig: "zeitraffer"
aber könnte es sinn machen, z.B. einmal die komplette software (betriebssoftware und ilife) neu zu installieren?

irgendworan muß es doch liegen?

D96
 

quack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
6.402
Umständliche Lösung: Den Film, bzw. die Zeitraffer-Segmente über das Senden-Menü als DV-Stream exportieren. Diesen wieder in iMovie einlesen und die alten Segmente durch die neuen ersetzten. Anschließend das ganze aufs Band spielen.
Wenn Du eh aufs Band spielst könntest Du als ersatz auch den ganzen Film als DV-Stream sichern und später neu laden. (Wenn genug festplatten-platz vorhanden ist).
 

D96

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.12.2004
Beiträge
63
quack schrieb:
Umständliche Lösung: Den Film, bzw. die Zeitraffer-Segmente über das Senden-Menü als DV-Stream exportieren. Diesen wieder in iMovie einlesen und die alten Segmente durch die neuen ersetzten. Anschließend das ganze aufs Band spielen.
Wenn Du eh aufs Band spielst könntest Du als ersatz auch den ganzen Film als DV-Stream sichern und später neu laden. (Wenn genug festplatten-platz vorhanden ist).
... das habe ich nicht ganz verstanden:
also ich versuche ja gerade den ganzen film auf ein DV band zu spielen, damit ich die fetsplatte freikriege. dabei werden jedoch die filmsequenzen, die mit zeitraffer versehen sind, nicht korrekt übertragen (z.t. als standbilder usw.).
sequenzen ohne zeitraffer werden korrekt aufs band aufgenommen.

wenn der komplette film korrekt auf dem DV band wäre, dann bestünde doch die möglichkeit, diesen - falls man noch einmal eine DVD davon brennen möchte - wieder ins imovie einzuspielen - sozusagen als "einen kompletten Clip" zu importieren.

nur wie gesagt: mein problem besteht darin, dass der film nicht saube auf das DV band kommt.
D96
 

quack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
6.402
Beim exportieren über "Senden->QuckTime->Film komprimieren als DV" wir der Film als ein fertiger DV-Szream auf die Festplatte geschrieben. Im Unterschied zur Kamera (in der ein Band läuft) hat iMovie hierbei aber beliebig viel Zeit auch schwierige Szenen (und Zeitraffer wird bei Ausgabe aufs Band in Echtzeit berechnet) zu berechnen und zu speichern.
Die fertige DV-Datei kann nach dem reimport direkt aufs Band kopiert werden. Alle Effekte sind schon in diese Datei eingerechnet und es sollte dann keine ruckler mehr geben.
 

D96

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.12.2004
Beiträge
63
quack schrieb:
Beim exportieren über "Senden->QuckTime->Film komprimieren als DV" wir der Film als ein fertiger DV-Szream auf die Festplatte geschrieben. Im Unterschied zur Kamera (in der ein Band läuft) hat iMovie hierbei aber beliebig viel Zeit auch schwierige Szenen (und Zeitraffer wird bei Ausgabe aufs Band in Echtzeit berechnet) zu berechnen und zu speichern.
Die fertige DV-Datei kann nach dem reimport direkt aufs Band kopiert werden. Alle Effekte sind schon in diese Datei eingerechnet und es sollte dann keine ruckler mehr geben.
@quack

was heißt reimport?
habe das Projekt wie du gesagt hats als DV kompriomiert - sind immer noch ca. 10 GB, hat ca. 45 minuten gedauert. jetzt liegt es auf der festplatte. wohin importiere ich den film? muß ich ein neues imovie projekt öffnen? und dann auf importieren? brauche ich dfür wieder viel speicher? die festplatte ist bereits bis auf 8 GB voll.

gruß
D96
 

quack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
6.402
Importieren: Über das iMovie-Menü Ablage und dann Importieren. Den Film auswählen und warten. iMovie kopiert die Daten alle in den Projekt-Ordner. Du brauchst also mehr Platz.

Folgendes Vorgehen sollte bei Dir aber reichen:
Problem: Dein iMovie schafft es nicht in Echtzeit Zeitraffer zu erstellen. Es muss also irgendwie bereits vor dem Export als fertige Filmsequenz berechnet werden, wie alle anderen Effekt auch.
Lösung:
1. Original-Projekt öffnen
2. Zeitraffer-Clip in der unteren Leiste auswählen. Er ist dann blau umrandet, alle anderen nicht.
3. Ablage-Senden...-Quicktime, FIlm komprimieren: "DV" und das Kästchen "Nur ausgwählten Clip" ganz unten ankreuzen. OK wählen
iMovie export jetzt NUR die Zeitraffe-Sequenz als fertig berechnete DV-Datei auf die Festplatte. Das benötigt nicht allzuviel Speicherplatz.
4. Die gerade exportiere Filmsequenz über Ablage-Importieren wieder in iMovie einlesen (dabei wird der Clip ins iMovie-Projekt kopiert und die Ausgangsdatei kann anschließend auf der Festplatte gelöscht werden.)
5. Den Original-Zeitraffer-Clip aus der Timeline entfernen und durch den neu importierten ersetzten.

Fertig.
 

D96

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.12.2004
Beiträge
63
@quack

klingt einleuchtend - werde ich probieren.
dann gleich noch eine zweite frage (hatte ich bereits an anderer stelle gestellt):
in dem imovie projekt lässt sich der papierkorb nicht löschen (auch in einem neuen projekt habe ich mittlerweile das gleiche problem). daher habe ich den tip bekommen, den film auf die camera zu exportieren und anschließend die originalordner zu löschen.

hast du für das papierkorb problem eine andere idee?
was passiert eigentlich mit dem iDVD ordner, wenn die imovie datei gelöscht wurde? kann dennoch eine dvd gebrannt werden oder braucht man immer die imovie daten?

und noch etwas: die dvd zu erstellen aus imovie funktioniert, dauert jedoch (rendern und codieren) ziemlich lange - der ganze brennvorgang so ca. 1-2h
die zweite dvd gleich anschließend ging schneller (so ca 30 minuten).
gesamtlänge des films ca. 30 minuten plus zusatzmaterial ca. 15 minuten)

beendet man das programm und will dann wieder eine dvd brennen, so rendert und codiert der rechner erneut.

gibt es da eine beschleunigung?
PB 1 GHz, 768, Superdrive 2fach

gruß
D96
 

quack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
6.402
D96 schrieb:
in dem imovie projekt lässt sich der papierkorb nicht löschen
Was passiert denn, wenn du den Papierkorb löschen willst. Kommt eine Fehlermeldung?

D96 schrieb:
was passiert eigentlich mit dem iDVD ordner, wenn die imovie datei gelöscht wurde?
iDVD braucht natürlich die Filmdaten und die liegen innerhalb des iMovie-Ordners im Ordner Media. Wenn der gelöscht wird, kann iDVD auch keine Filmdaten mehr umrechnen und du kannst keine weitere DVD mehr brennen.

D96 schrieb:
beendet man das programm und will dann wieder eine dvd brennen, so rendert und codiert der rechner erneut.
Tja, das ist eine Einschränkung von iDVD. Kannst ja mal versuchen im Einstallungsmenü die Option "Im Hintergrund codiere" anzuklicken. Ich weiss aber nicht ob das etwas bringt, sprich ob iDVD dann die Daten behält.

D96 schrieb:
gibt es da eine beschleunigung?
Wenns die gleiche DVD sein soll, dann kannst Du ja auch erst ein Image anlegen und dieses dann nacheinander auf mehrer DVDs brennen. Sobald Du die DVD aber änderst muss auch das Image neu erstellt werden und das dauert wieder. (Zum erstellen eines Image muss du mit patchburn www.patchburn.de die Zusatzdateien auf deinen Rechner spielen.)
 

quack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
6.402
So, ich hab nochmal nachgesehen. Wenn du im Eisntellungsmenü "im Hintergrund codieren" auswählst, dann beginnt iDVD sofort mit der Codierung des Videomterials. Im Seitenfenster Anpassen unter Info kannst du den Stand der Dinge verfolgen. Ist die Codierung des Videomaterials abgeschlossen, so behält iDVD dieses auch wenn das Programm beendet wird (iDVD4!). Solange du nur das Layout der DVD änderst oder weitere Filme hinzufügst, aber nichts am berechneten Videomaterial änderst muss dieser Schritt nicht mehr ausgeführt werden. Die Zeit zum Brennen einer DVD wird also wesentlich kürzer. (Die Codierung erfolgt sonst wärend des Schrittes 3 "Assets codieren".)

Die Option im "Hintergrund Codieren" setzt voraus, dass dein Videomaterial nicht mehr als 60Minuten in Anspruch nimmt.
 

D96

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.12.2004
Beiträge
63
@ quack:

ja erstmal vielen dank

also: beim papierkorb problem stürzt das programm ab, sobald der papierkorb (symbol im imovie!) geleert werden soll. d.h., herausgeschnittenes, nicht benötigtes material bleibt aif der festplatte.

dsas problem: ich habe das gefühl, dass das system bei zunehmender datenmenge langsamer arbeitet - wenn ich jedoch nicht löschen kann. dann bleibt es langsam und das nervt.

zum idvd: werde ich probieren und schaue mal nach, ich glaube jedoch, dass bei "Status" in iDVD alles korrekt gerendert und codiert war. habe das projekt ja nur noch einmal aufegrufen und nichts verändert (hatte bereits ein paar DVD gebrannt).

nach dem löschen der imovie dateien aus dem imocie ordner: dann muß ich - falls das mit dem dv band klappt - also die clips vom dv band ins imovie importieren und eine neue idvd erstellen, um wieder eine dvd zu brennen??

gruß
D 96
 

quack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
6.402
D96 schrieb:
nach dem löschen der imovie dateien aus dem imocie ordner: dann muß ich - falls das mit dem dv band klappt - also die clips vom dv band ins imovie importieren und eine neue idvd erstellen, um wieder eine dvd zu brennen??
Du könntest ja auch die alte DVD kopieren, oder die Image-Datei auf deiner Festplatte belassen (braucht weniger Platz als DV).
Ansonsten müsstest Du die DV-Daten neu importieren und eine neue DVD erstellen. Das Layout kannst Du ja als Favorit abspeichern (aber dann erst die Videos entfernen!).
Diesen weg musst du auch gehen, wenn du später noch etwas an der DVD ändern willst.
 

quack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
6.402
Zum Papierkorb: Hab ich das richtig verstanden, dein iMovie stürzt immer beim Papierkorb entleeren ab, egal welches Projekt du gerade offen hast?
Vielleicht hillft ja das Reparieren der Zugriffsrechte oder eine Neuinstallation von iMovie von der iLife oder System-CD.
 

D96

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.12.2004
Beiträge
63
quack schrieb:
Zum Papierkorb: Hab ich das richtig verstanden, dein iMovie stürzt immer beim Papierkorb entleeren ab, egal welches Projekt du gerade offen hast?
Vielleicht hillft ja das Reparieren der Zugriffsrechte oder eine Neuinstallation von iMovie von der iLife oder System-CD.
hast du richtig verstanden. "reparieren der systeme" hat nicht geholfen. werde nun aber mal meine platte bei einem freund anhängen - mal sehen, ob es an meiner software liegt.
 

D96

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.12.2004
Beiträge
63
quack schrieb:
Du könntest ja auch die alte DVD kopieren, oder die Image-Datei auf deiner Festplatte belassen (braucht weniger Platz als DV).
Ansonsten müsstest Du die DV-Daten neu importieren und eine neue DVD erstellen. Das Layout kannst Du ja als Favorit abspeichern (aber dann erst die Videos entfernen!).
Diesen weg musst du auch gehen, wenn du später noch etwas an der DVD ändern willst.

dvd kopieren?
wie geht das denn??

was heißt "imagedatei auf der festplatte lassen? wo finde ich die imagedatei?

was ist das "layout" - wo finde ich das?
 

quack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
6.402
Dann zieh dir doch auch gleich das iMovie-Programm aus dem Programme-Ordner rüber (kannst es ja dann iMovieB nennen) und versuche mal dieses Programm zu starten. Ist einfacher als eine Neuinstallation.
 

quack

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.12.2004
Beiträge
6.402
Mit dem Programm patchburn kann man eine versteckte Option in iDVD aktivieren. Mit dieser kann man anstelle einer DVD auch erstmal ein Image auf die Festplatte schreiben.

DVD kopieren müsste mit dem Festplattendienstprogramm gehen. Hab das noch nicht ausprobiert, stand aber mal hier im Forum.

Layout ist dein aussehen der DVD, also das Thema inklusive deiner Modifikationen, z.B. andere Tasten, anderes Hintergrundbild usw.
Du kannst es im Bereich Themen von iDVD als Favorit speichern.