externe "Alltag"-Festplatte verschlüsseln

Shanpo

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
18.08.2013
Beiträge
150
Punkte Reaktionen
10
Moin zusammen. Ich habe nun endlich meinen Mac mini M1 *froifroifroi* mit 8/256GB. Auf der internen SSD befindet sich das System, auf einer externen SSD mit 1 TB habe ich null meine Daten liegen, die ich täglich so brauche. Diese Platte möchte ich nun auch schützen, habe allerdings erst alle Daten aufgespielt und mir dann Gedanken um die Sicherheit gemacht. (n) Wie kann ich die Platte nun noch schützen, ohne neu formatierten zu müssen? Und kann ich das PW für die Platte dann im Schlüsselbund speichern, ohne dass ich jedesmal beim Start 2 PW eingeben muss?
 

lisanet

Aktives Mitglied
Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
6.208
Punkte Reaktionen
6.676
Wie kann ich die Platte nun noch schützen, ohne neu formatierten zu müssen? Und kann ich das PW für die Platte dann im Schlüsselbund speichern, ohne dass ich jedesmal beim Start 2 PW eingeben muss?

Wenn die externe Platte mit APFS formatiert ist, dann schalte einfach FileVault für sie ein: Rechtsklick auf das Icon -> Verschlüsseln. Du musst nichts formatieren. Alle Daten bleiben erhalten und sind nun verschlüsselt. Das geht faktisch sofort, da intern APFS immer verschlüsselt ist, du beim "Verschlüsseln" aber nur den Geräte-Key mit einem Passwort sicherst.

Das Passwort kannst du im Schlüsselbund abspeichern. Werfe nach dem Verschlüsseln die Platte aus, ziehe sie ab und stecke sie wieder an. Dann wirst du nach dem PW gefragt. Hier dann die Checkbox aktiveren, dass das PW im Schlüsselbuind gespeichert werden soll.

Fertig.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
5.869
Punkte Reaktionen
3.295
Backupplatten würde ich nicht verschlüsseln. Und überhaupt Rechner die nicht mobil sind auch nicht, nur Laptops.
 

maccoX

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.02.2005
Beiträge
14.329
Punkte Reaktionen
4.431
Wieso? Man denke auch z.B. an Einbrecher. Sicher ist sicher.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
5.869
Punkte Reaktionen
3.295
Ich hatte schon Kollegen die auch die Backupplatte verschlüsselt und das Kennwort auf dem Rechner gespeichert hatten. Rechner war dann irgendwann defekt und das password war vergessen. Pech Daten wech...
 

maccoX

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.02.2005
Beiträge
14.329
Punkte Reaktionen
4.431
Ok das ist natürlich doof 😁
Man sollte das Passwort schon wissen und z.B. auch auf dem iPhone speichern oder wo aufschreiben.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
5.869
Punkte Reaktionen
3.295
Am besten ausdrucken und irgendwo sicher hinlegen.
 

noodyn

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.08.2008
Beiträge
13.827
Punkte Reaktionen
5.445
Wieso? Man denke auch z.B. an Einbrecher. Sicher ist sicher.
Sich gegen einen Fall abzusichern, den die meisten Leute überhaupt nicht in ihrem Leben kennenlernen werden, halte ich für unnütz. Dann investier lieber in Einbruchsschutz anstatt deine Backups zu verschlüsseln.
Man kann sich auch vor tätlichen Angriffen schützen, wenn man sich in einer Holzkiste im Garten einbuddelt... ist aber halt nicht zielführend und bringt nur weitere Probleme mit sich.
 

maccoX

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.02.2005
Beiträge
14.329
Punkte Reaktionen
4.431
Der Vergleich hinkt aber ziemlich 😁
Alles zu verschlüsseln ist ja kein Aufwand. Kann man doch einfach machen. Und im schlimmsten Fall bei einem Einbruch ist mir wichtiger das niemand an meine Daten kommt (und da Schindluder damit macht) wie mein Hab und Gut, das kann ich nämlich ersetzen.
 

lunchbreak

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.07.2009
Beiträge
2.241
Punkte Reaktionen
233
Wenn FileVault "on" ist, ist dann auch das Time Machine-Backup "wasserdicht"?

Und was, wenn man die externe Festplatte als "APFS verschlüsselt" formatiert? Sollte man das zusätzlich zu FileVault machen?
 

maccoX

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.02.2005
Beiträge
14.329
Punkte Reaktionen
4.431
Ja du brauchst das externe als verschlüsselt da FileVault ja offen ist während du den Mac benutzt und die ungesicherten Daten aufs Backup kommen.
 

lunchbreak

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.07.2009
Beiträge
2.241
Punkte Reaktionen
233
OK. Also beides. FielVault "on" und zusätzlich das Backup-Medium als "APFS verschlüsselt" formatieren. Ok, danke!
 

vonLeitn

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.11.2004
Beiträge
1.755
Punkte Reaktionen
377
Ich sehe das ja eher so. Eine private Kopie sollte eher "verschlossen" als verschlüsselt sein. So kann man in der Not mit einem anderen System zugreifen wenn es nötig ist. Extra "Projekt Daten" verschlüsseln sollte ja kein Problem sein.
 

lunchbreak

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.07.2009
Beiträge
2.241
Punkte Reaktionen
233
Und mit "verschlossen" meinst Du was (welcher Weg / welches Tool)?
 

vonLeitn

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.11.2004
Beiträge
1.755
Punkte Reaktionen
377
Mit verschlossen meinte ich "manuell" gesichert. Ich hab sie unverschlüsselt in einem Safe.
 

Shanpo

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
18.08.2013
Beiträge
150
Punkte Reaktionen
10
Ja, die Platte ist APFS-formatiert. Geht das überhaupt noch ohne bei Monterey?
 

Blaubeere2

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.01.2015
Beiträge
1.303
Punkte Reaktionen
627
Oben Unten