etwas alter (Mac)Neuling sucht Beratung....

Norbert P.

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
01.01.2005
Beiträge
19
arbeite seit 20 Jahren mit Win-Rechnern und habe die üblichen Frust-Erfahrungen alle gemacht. Habe dennoch etwas Bammel vor dem Umstieg,- kann mir jemand sagen, wie kompliziert die Umstellung auf das Mac-Os und die Rechner wirklich ist? Bin nicht mehr der jüngste (54) und arbeite mit xp und Palm TungstenE.
Danke!
N.P.
 

schaerer

Mitglied
Registriert
05.02.2004
Beiträge
455
alles kein Problem. die Icons sind anders aber sonst alles viel einfacher und verständlicher!
Nur Mut!
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
31.799
am besten ist es, wenn du einfach mal zu einem händler deines vertrauens gehst (such mal nach der nächsten Gravis-Filiale ind deiner nächer) und einfach mal ein paar rechner ausprobierst. die verkäufer können dir auch alle deine fragen beantworten!

gruß
mick
 

schaerer

Mitglied
Registriert
05.02.2004
Beiträge
455
Lieber MackDundee
Wie willst Du einen Mac-Händler Deines Vertrauens haben, wenn Du bis anhin auf PV-Dose gearbeitet hast?
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Lynhirr

Norbert P. schrieb:
arbeite seit 20 Jahren mit Win-Rechnern und habe die üblichen Frust-Erfahrungen alle gemacht. Habe dennoch etwas Bammel vor dem Umstieg,- kann mir jemand sagen, wie kompliziert die Umstellung auf das Mac-Os und die Rechner wirklich ist? Bin nicht mehr der jüngste (54) und arbeite mit xp und Palm TungstenE.
Danke!
N.P.

Keine Sorge. Ich bin 50 Jahre, arbeite mit Mac und bin glücklich und zufrieden :D

Es ist bestimmt keine Frage des Alters :cool:
 

joopie21

Aktives Mitglied
Registriert
02.10.2004
Beiträge
1.399
ich bin vor 2 monaten umgestiegen. lass deine alte windows kiste am besten noch angeschlossen, bis alles was du möchtest auch auf dem mac läuft, im prinzip ist der umstieg aber sofort vollzogen.
ich habe eine woche gebraucht, bis ich die "denke" verinnerlicht habe...

der umstieg hat mich glücklicher gemacht!
 

SODL

Mitglied
Registriert
22.01.2004
Beiträge
197
Hi,

auch ich würde Dir empfehlen mal zu einem Mac-Händler zu gehen und sich das ganze mal live anzuschauen. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass Du nicht begeistert sein wirst. ;)
Auch ich habe alle schlechten Erfahrungen mit Windows gemacht, die man so machen kann und bereue den Umstieg nicht.
Ich muss aber zugeben, dass es einem die ersten Wochen schon manchmal etwas schwer fällt und ich auch manches nicht immer logisch finde, jedoch erschließt sich einem alles doch sehr schnell und ich sitze manchmal einfach nur da und klicke blöd in der Gegend rum... *g*

bye
SODL
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
31.799
schaerer schrieb:
Lieber MackDundee
Wie willst Du einen Mac-Händler Deines Vertrauens haben, wenn Du bis anhin auf PV-Dose gearbeitet hast?

ok, hast recht! dann mach ihn halt dazu! jedenfalls am besten einfach mal dahin gehen und ausprobieren!
 

ralfinger

Aktives Mitglied
Registriert
16.07.2004
Beiträge
4.038
Da der Switch sich bei jedem anders gestaltet, kann man da keine pauschale Antwort geben. Ganz persönlich:

In meinem Fall lief alles ohne Probleme. Ich werde dieses AHA!-Erlebnis, wie viele andere hier auch, so schnell nicht mehr vergessen. Ich konnte weiterhin jede Hardware, die ich besaß nutzen. Das muss nicht immer so sein, bei mir war es so. Ich hatte innerhalb von zwei, drei Tagen jegliche Software, die ich bislang auf XP nutze für den Mac zusammengesammelt. Ich schreibe mal ganz bewusst "gesammelt". Und das, obwohl ich keinen einzigen anderen Macuser kannte. Ich weiß, ich weiß, jetzt rufe ich wieder die Moralisten auf den Plan ... aber gerade dieser Aspekt interessiert sehr viele Switcher, das ist halt die Realität. Bei kleineren Bedienungsfragen bekam ich hier im Forum schnellstens geholfen, wobei sich im Nachhinein immer herausstellte, daß ich, aufgrund meiner XP-Vergangenheit, zu kompliziert dachte und garnicht glauben konnte, dass plötzlich alles so einfach sein soll.

Mein Benutzerprofil:
Ich bin Musiker und nutze mein Powerbook für kleinere musikalische Aufgaben wie Notensatz und Audio-Notizen, manchmal sogar kleine Produktionen. Natürlich benutze ich das MS-Officepaket, das in der Macversion zehnmal mehr hergibt, als für das hauseigene Betriebssystem. Meine Homepage pflege ich mit Dreamweaver. Bilder werden mit Photoshop bearbeitet und und und ...

Das Schönste: Keine Viren, kein Defragmentieren, keine Abstürze. mein System steht trotz Hardcore-Testen von Shareware und neuer Software noch wie am ersten Tag und läuft und läuft und läuft. Software deinstallieren? Was ist das? Einfach in den Papierkorb damit ... fertig. Man kann es garnicht alles aufzählen.
Vorher hätte ichs auch nicht geglaubt, aber es IST so simpel und man kann garnicht verstehen, weshalb man sich Jahrelang so abgemüht hat.

Informier Dich und dann trau Dich ...
Ralf
 
Zuletzt bearbeitet:

schaerer

Mitglied
Registriert
05.02.2004
Beiträge
455
MackDundee
Da pflichte ich Dir voll und ganz bei.
 
Zuletzt bearbeitet:

urf

Mitglied
Registriert
13.09.2004
Beiträge
276
Es braucht eine gewisse Flexibilität. Auch wenn das System stabieler und einfacher zu bedienen ist. Umstellung braucht es trotzdem. Dreh dich 20 Jahre im Kreis in eine Richtung (die falsche ;) ) und versuche dann von einer Sekunde auf die nächste in die andere Richtung zu drehen... das wird nicht einfach.

Du wirst zu Beginn vieles suchen, vielleicht sogar vermissen (was du eh nicht mehr brauchst wie Defragmentieren, etc...).

Aber den Tipp von Mick Dundee würde ich mal annehmen, der Händler sei dahingestellt und probier's mal aus. Du wirst sehen, Du wirst Deine helle Freude haben!!!!!

Go back to the roots....
 

Hemi Orange

Aktives Mitglied
Registriert
06.05.2004
Beiträge
3.530
Schon mal hier reingeschaut?

http://www.apple.com/de/switch/

Prinzipiell würde ich folgendes sagen: wenn den meisten klar wäre, wie problemlos der Umstieg ist, würden erheblich mehr User auf die Mac-Plattform wechseln.
Ich glaube, dass die häufigen negativen Erfahrungen in den letzten Jahren durch erfolglose Linux-Switcher schlecht für OS X waren. Das hat mit Sicherheit viele davon abgeschreckt, nochmal oder überhaupt einen Umstieg zu wagen. Linux ist aber eine Krankheit für Normaluser (= keine Nerds und Informatikstudenten) im Vergleich zu OS X.

Just do it. Aber nicht im Media Markt oder Saturn danach fragen. Geh mal zu Gravis oder ähnlichem.
 

MahatmaGlück

Aktives Mitglied
Registriert
21.10.2003
Beiträge
5.859
BTW: Die häufigsten Kommentare, wie "bloß nicht auf Mac wechseln" kommen von solchen Leuten, die noch nie an einm Mac saßen. Die Mär von der Inkompatibilität wird auch in erster Linie von den Dosen-Usern hochgehalten - trifft aber nur dann zu, wenn es um Software geht, die auf dem Mac schlichtweg nicht existiert.

Gibt es eine Alternative, bekommt man auch die Daten rüber ... zumindest beim "Normal-User".
 

flippidu

Aktives Mitglied
Registriert
25.08.2003
Beiträge
2.699
Keine Angst. Ab ins kalte Wasser (welches eigentlich wohltemperiert ist :)) Es wäre doch schade, wenn Du nicht auch mal die schönen Seiten des "Computerns" kennenlernen würdest und Dich umsonst 20 Jahre lang hast von Windows piesacken lassen ;)
Und PALM wird auch unterstützt.

Grüße,
Flippidu
 
Zuletzt bearbeitet:

Desi

Aktives Mitglied
Registriert
28.11.2004
Beiträge
1.289
Hi, ich habe mich mit meinem alten Windows-Rechner nie näher als unbedingt nötig befasst, weil ich die Kiste einfach nie mochte.
Den Mac habe ich mir einfach 'auf gut Glück' gekauft, nach dem Motto: ich bin nicht dumm, nur unerfahren.
In den ersten paar Tagen haben mich nur ein paar andere Tastaturkombinationen leicht irritiert (ich muss xY drücken, damit die Kiste .... macht), hab das mit der Hilfe und Testen aber schnell herausgefunden.

Und ein !§#%!!! Installationsprogramm von meinem nicht wirklich OSX-freundlichen Epson-Drucker hab ich mit Hilfe dieses Forums beheben können.

Mit etwas Geduld und gutem Willen müsste das also durchaus zu machen sein ;-)

Claudia
 

ernesto

Aktives Mitglied
Registriert
19.02.2003
Beiträge
1.389
Hallo Norbert,
ich bin auch schon gute 50 .......

Im wesentlichen kann ich ralfinger nur zustimmen. Einiges an Windows-Denke solltest Du vergessen. Ich hatte so manches kleine Starproblem, weil ich zu Windows-Orientiert gedacht hatte.
 

zwischensinn

Aktives Mitglied
Registriert
14.04.2004
Beiträge
1.726
Ich schlage dir vor einfach einen Mac zu kaufen.
Entweder du wirst ihn lieben, die Wahrscheinlichkeit dafür ist >90%, und solltest du doch enttäuscht sein, kannst du den Rechner ja entweder über dein 14-tägiges Rückgaberecht an den Händler zurückgeben oder du verkaufst ihn über eBay - da erzielt man meist noch den Kaufpreis.
 
J

Junior-c

@ Norbert: ich hatte auch ein bisschen Bammel vorm Switch, denn bei Windows war ich es gewohnt, dass ich mich auskannte, was ich vom Mac anfangs nicht behaupten konnte (mittlerweile wirds schon :D). Deshalb habe ich mir als ich mein PB bestellt habe ein Buch besorgt. Während der Lieferzeit des PB hatte ich bereits die ersten 300 Seiten gelesen und konnts kaum mehr erwarten mein angelesenes Wissen endlich anzuwenden. Die restlichen Seiten hab ich nur mehr durchgeblättert bzw. verwende es nun zum Nachschlagen wenn mir was nicht einfällt. Aber es hat mir den Einstieg ungemein erleichert. ;)

Das Buch heißt: Mac OS X Panther v10.3 und ist von den Ochsenkühns. Es behandelt in erster Linie den Umgang mit Panther und erklärt grundlegende Funktionen, den Aufbau, die iSoftware und das Arbeiten in der Aqua Umgebung. Doch für speziellere Sachen ist es nicht zu empfehlen. Dafür ist es zu oberflächlich finde ich.

Viel Spaß beim Switch!

MfG, juniorclub.
 
Oben