Ethernetfestplatte

  1. rooks

    rooks Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.04.2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ne kurze Frage zur Geschwindigkeit von Ethernetfestplatten. Brauche ziemlich kurzfristig (heute) mehr Platz(hauptsächlich Fotos) und bin dabei auf ein Angebot bei Saturn gestoßen. F.-Siemens Storagebird LAN 2. Das Ding hat eine Gigabitschnittstelle und daher auch meine Frage:

    Wie schnell läuft diese oder eine vergleichbare Platte im 1000 Mbit Netz im Vergleich zu einer Firewire-Lösung?

    Wäre toll wenn ihr von euren Erfahrungen berichten könntet.
     
    rooks, 27.12.2006
  2. lykantroph

    lykantrophMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.12.2004
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    12
    Theoretisch gesehen Ja (siehe rechnung) praktisch gesehen: Vielleicht

    Die Platte kann max. 300MByte/s.
    1 Byte = 8 Bit
    300MByte/s*8 = 2400Mbit/s

    2400Mbit/s~2.3Gbit/s

    Also kann die Platte 2.3Gbit max die Senkunde schreiben.

    Durch dein Gigabitethernet ist sie grad mal halb so stark ausgelastet.

    Nu zu FW-400

    Das schaft max 40MB/s
    40MBytes*8 = 320Mbit/s

    Gigabit = 1024Mbit/s FW = 320Mbit/s


    (wenn ich mich nicht täusche)
     
    lykantroph, 27.12.2006
  3. rooks

    rooks Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.04.2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    danke, vielleicht war ich nicht konkret genug ;-) Muss ich trotz der theoretisch höheren Übertragungsgeschwindigkeit der Netzwerkplatte mit Geschwindigkeitseinbußen gegenüber Firewire rechnen?
     
    rooks, 27.12.2006
  4. TobiM

    TobiMMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.05.2004
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem bei den Netzwerkplatten ist der verbaute Prozessor und das Protokoll, mit dem Du schreiben möchtest.
    Meistens ist SMB das Schnellste (Windows sei dank) die kommen dann aber leider (wenns die billigeren sind, da gehe ich bei Saturn mal von aus) nicht über 15 MB/s beim lesen und Schreiben raus.

    Firewire ist mit Sicherheit deutlich schneller! Kann aber dann eben nur von einem Rechner angesteuert werden.
    Achte drauf, dass die Platte nicht nur SMB spricht, sondern idealerweise AFP. Sonst wird das mit dem Mac ein unschönes Gefummel...
    Das ist dann allerdings meistens noch mal langsamer.
     
    TobiM, 27.12.2006
  5. rooks

    rooks Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.04.2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Danke TobiM,

    genau sowas hatte ich mir gedacht. Die Platte hat nur smb und ftp. Dann hab ich wohl jetzt zu wenige Firewire-Ports an meinem IMac. Gibt´s da Hubs die wirklich funktionieren?
     
    rooks, 27.12.2006
  6. peterg

    petergMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.03.2005
    Beiträge:
    2.755
    Zustimmungen:
    184
    Hallo,

    wenn es nur um das Auslagern von Fotos geht ist wohl eine Firewire-Platte die insgesamt schnellste und komfortabelste Lösung.

    Eine Netzwerkplatte macht m.E. nur dann Sinn, wenn in einem Netzwerk mehrere Benutzer darauf zugreifen wollen und ein "richtiger" Server aus verschiedenen Gründen nicht in Frage kommt. Die Hardware wie die Ausstattungsmerkmale sind jedoch sehr unterschiedlich... Eine NAS mit afp ist wie die Stecknadel im Heuhaufen.

    Zu den Rechenbeispielen: Es gibt die theoretischen Übertragungsgeschwindigkeiten und die tatsächlichen. Letztere hängen nicht nur von der Netzwerkschnittstelle, sondern auch von vielen weiteren Faktoren ab. Zwischen den Extremen kriechend langsam und rasend schnell gibt es noch viele Zwischenschritte - kommt halt darauf an, was man tatsächlich damit macht.

    Gruß
    Peter
     
    peterg, 27.12.2006
  7. lykantroph

    lykantrophMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.12.2004
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    12
    ich glaub mit hubs kommst du am ende noch langsamer raus.
     
    lykantroph, 27.12.2006
  8. McBridge

    McBridgeMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    18.01.2006
    Beiträge:
    987
    Zustimmungen:
    20
    Besteht denn grundsätzlich die Möglichkeit ein stabiles Ethernet-Festplatten-Netz unter OSX zu betreiben?

    Ich stelle mir das so vor: über Wlan des MacBook eine Ethernetfestplatte die hinter einem Wlan Router hängt ansteuern und von dort Filme, MP3s und dergleichen on-the-fly anschauen zu können.
    Ist das denn gut möglich oder eine absolute Illusion?

    Wenn ja, welches Gehäuse ist zu empfehlen?
    Ob die Platte "normal über FW oder USB angesprochen werden kann ist mir eigentlich egal.
     
    McBridge, 28.12.2006
  9. Maverik

    MaverikMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    15.06.2003
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    16
    Hmm das Thema hatten wir aber schon oft hier. mit der Suche nach NAS sollte man genug finden.
    Ich selber hab ne Allnet 6200 und 6250. Die 6250 hat ne Gigabit Schnittstelle, die am mac bis ca. 12MB/sec macht, meistens aber zwischen 8 -10 Mb/sec. liegt. Zum Filme schauen und musik hören reicht das auf jedenfall.
    Die 6200 hat 100mbit und schafft ca. 2-4 Mb/sec. hängt bei mir als FTP-Server auch fürs INet im Lan.
    Musik kein Problem mit Itunes Filme sollte man nicht drauf packen.
     
    Maverik, 28.12.2006
  10. rooks

    rooks Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.04.2005
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    so, um das ganze abzuschließen;
    hab mir eine lacie 250 gb ethernetfestplatte zugelegt und bin nicht so ganz zufrieden. wozu das ding eine gigabit schnittstelle hat kann ich mir nicht erklären. bei max 11mb/s schreiben brauchts das nun wirklich nicht. für datensicherung und normale dokumente im netz reichts, für bildbearbeitung eindeutig zu langsam.
     
    rooks, 30.12.2006