Kaufberatung Erstes MacBook für die Uni

ruerueka

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2004
Beiträge
1.509
Ja gut, da gibt's billigere Alternativen als einen Mac... OpenIndiana oder ein BSD wären für dich keine Alternative?
Ich selbst mag ja OpenBSD sehr. Aber die Lernkurve ist doch ewas steiler als bei Lubuntu (Lubuntu wegen der vermutlich schwächeren Hardware) oder Alpine. Und für Ubuntu in allen Variationen gibt es halt wirklich gute Hilfestellungen zu allen Problemen - und zwar auch auf deutsch.
Und der TE soll ja studieren und nicht seine Zeit mit OS-auf-dem-Laptop-feintunen verbringen. Er darf ja nicht wie wir früher 10 Jahre an der Uni sitzen ;-)
 

warnochfrei

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.03.2019
Beiträge
1.355
ubuntu versionen laufen sicher bei google und tausenden anderen firmen
Nein: Ubuntuversionen laufen bei Tausenden Firmen. Sicher ist bei der Spyware gar nichts.
https://linuxnews.de/2018/04/ubuntu-und-der-datenschutz/

Da ist selbst Windows die deutlich weniger schlechte Wahl.

Und für Ubuntu in allen Variationen gibt es halt wirklich gute Hilfestellungen zu allen Problemen - und zwar auch auf deutsch.
Die sich problemlos auf fast alle unixoiden Systeme (außer Gentoo) übertragen lassen. :)
 

ruerueka

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.04.2004
Beiträge
1.509
Ich werfe einfach mal ein Thinkpad der T43x/T53x Serie in den Raum. Lässt sich prima zum Hackintosh umfunktionieren und gibt es schon für gute Kurse.

Für zur Uni würde sich von der Größe her ein T430 mit nem i5 anbieten. 8 GB ram und Du kannst geschmeidig arbeiten.
Das wäre dann sowas hier: https://www.luxnote-hannover.de/len...gb-180gb-ssd-webcam-win7pro-1920.html#details
Mit LED Screen statt IPS gibts den auch für 50€ weniger. Würd ich aber nicht machen, hat dann auch nur 1600*900 Auflösung, ich finde 1080 in der Höhe schon wichtig...
 

rembremerdinger

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.11.2011
Beiträge
12.815
Ging es nicht um die Frage was der TE für ein Gerät anschaffen soll? Denke das für ihn das Betriebssystem jetzt nicht so im Vordergrund steht.
 

jMACPRO

Mitglied
Mitglied seit
29.09.2017
Beiträge
191
Alle Unternehmen machen das. Canonical muss genauso Geld verdienen wie Apple und andere Softwareunternehmen. Wichtig ist doch am Ende, dass man das Datenübertragen deaktivieren kann. Auch Apple sendet Daten und wertet diese aus. Leider ist das heute so.
 

warnochfrei

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.03.2019
Beiträge
1.355
Denke das für ihn das Betriebssystem jetzt nicht so im Vordergrund steht.
Bei der Frage nach dem anzuschaffenden Gerät ist das Betriebssystem ein entscheidendes Kriterium. Wenn der TE "nicht Windows" will, steht ihm ein ganzes Universum offen, von Unixoiden über richtige Unices bis hin zu völlig anderen Systemen wie Haiku. Wenn er macOS will, will er einen Mac.
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
4.458
Bei der Frage nach dem anzuschaffenden Gerät ist das Betriebssystem ein entscheidendes Kriterium. Wenn der TE "nicht Windows" will, steht ihm ein ganzes Universum offen, von Unixoiden über richtige Unices bis hin zu völlig anderen Systemen wie Haiku. Wenn er macOS will, will er einen Mac.
Wenn er aber sich nach MB erkundigt hat, denke ich das er seine Entscheidung getroffen hat.
Ergibt m.E. auch Sinn, wenn er schon ein iPad am Start hat
 

MI3AX

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2019
Beiträge
28
Moin,

danke für die Hinweise und Tipps.
Muss ich erstmal alles durchlesen.

Jedoch habe ich ein neues Angebot erhalten was ziemlich gut erscheint.....
190€ Akku 260 Ladezyklen
MacBook Air 2012(Mitte) 13 Zoll
1,7 GHz Intel Core i5
4 GB 1600 MHz DDR3
Intel HD Graphics 5000 1536 MB
64 GB SSD Festplatte
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.06.2005
Beiträge
4.458
Klingt m.E. schon einmal besser. Wird auch noch von Catalina unterstützt.
Die relativ kleine SSD kannst Du problemlos mit einer ext. SSD für kleines Geld erweitern - z.B. mit einer Samsung T5. Halb so groß wie eine Zigarettenschachtel und daher im Zweifel auch sehr transportabel.
Noch ein Hinweis: Beim Kauf von einem gebrauchten Mac darauf achten, dass kein Firmware-PW vom Vorbesitzer gesetzt ist.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.777
Moin,

danke für die Hinweise und Tipps.
Muss ich erstmal alles durchlesen.

Jedoch habe ich ein neues Angebot erhalten was ziemlich gut erscheint.....
190€ Akku 260 Ladezyklen
MacBook Air 2012(Mitte) 13 Zoll
1,7 GHz Intel Core i5
4 GB 1600 MHz DDR3
Intel HD Graphics 5000 1536 MB
64 GB SSD Festplatte
Bestes Angebot bisher, wenngleich die SSD etwas klein ist. Also das solltest du eher nehmen als eines der anderen beiden Geräte ;)
 

MI3AX

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2019
Beiträge
28
Klingt m.E. schon einmal besser. Wird auch noch von Catalina unterstützt.
Die relativ kleine SSD kannst Du problemlos mit einer ext. SSD für kleines Geld erweitern - z.B. mit einer Samsung T5. Halb so groß wie eine Zigarettenschachtel und daher im Zweifel auch sehr transportabel.
Noch ein Hinweis: Beim Kauf von einem gebrauchten Mac darauf achten, dass kein Firmware-PW vom Vorbesitzer gesetzt ist.
Was bedeutet PW Firmware?
 

MI3AX

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2019
Beiträge
28
Klingt m.E. schon einmal besser. Wird auch noch von Catalina unterstützt.
Die relativ kleine SSD kannst Du problemlos mit einer ext. SSD für kleines Geld erweitern - z.B. mit einer Samsung T5. Halb so groß wie eine Zigarettenschachtel und daher im Zweifel auch sehr transportabel.
Noch ein Hinweis: Beim Kauf von einem gebrauchten Mac darauf achten, dass kein Firmware-PW vom Vorbesitzer gesetzt ist.
Die SSD kann ich doch auch im Gerät austauschen oder nicht ?
 

Madcat

Aktives Mitglied
Mitglied seit
01.02.2004
Beiträge
15.777
Was bedeutet PW Firmware?
Dass die Firmware mit einem Passwort geschützt ist. Wenn dem so ist solltest du es auch erfahren, also dass ein Passwort gesetzt ist und wie es lautet. Es schränkt sonst die Nutzung des Macs ein, nicht zwingend für den Otto-Normal-User aber es schränkt halt ein. Ich würde z.B. nie einen Mac mit gesetztem Firmware-Passwort kaufen wenn mir das Passwort nicht bekannt wäre.
Die SSD kann ich doch auch im Gerät austauschen oder nicht ?
Kann man, mit Adapter und nicht ganz so einfach wie beim 2009er Modell aber es geht. ;)
 

MI3AX

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
05.12.2019
Beiträge
28
Dass die Firmware mit einem Passwort geschützt ist. Wenn dem so ist solltest du es auch erfahren, also dass ein Passwort gesetzt ist und wie es lautet. Es schränkt sonst die Nutzung des Macs ein, nicht zwingend für den Otto-Normal-User aber es schränkt halt ein. Ich würde z.B. nie einen Mac mit gesetztem Firmware-Passwort kaufen wenn mir das Passwort nicht bekannt wäre.
Okay Danke. Wie finde ich das heraus beim Kauf ?