1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erster Computer... Ein Mac?

Dieses Thema im Forum "Einsteiger und Umsteiger" wurde erstellt von access, 23.05.2005.

  1. access

    access Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.05.2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Heute hat mich mein Nachbar, ein älterer Herr gefragt, ob ich ihm helfen könne ein PC auszusuchen. Er will damit nur Briefe schreiben und hatte eine Dell Offerte eingeholt.

    Da er jedoch schon mal einen Mac hatte, mit welchem er jedoch nur Chess gespielt hat und nichts anderes, schlug ich ihm vor, doch wieder einen Mac zu kaufen.

    Ich bin ein langjähriger Windows-User (Umsteigen würde ich gerne, aber habe momentan kein Geld) und kann deswegen nicht gut beurteilen, ob er als "ersten" Computer einen Mac (vielleicht eMac) oder PC kaufen soll, aber ich denke die MacOS X Oberfläche ist wahrscheinlich für Einsteiger besser geeignet, oder?

    Und dann noch eine Frage :)
    Ich habe gesehen, dass MS Office 2004 Standard für Mac über 400 Euro kostet, was ein bisschen teuer ist. Kann man AppleWorks brauchen bzw. wie ist die Unterstützung für .doc Dateien? Oder lieber Pages?

    Vielen Dank für eure Hilfe
    - access -
     
  2. wildchr

    wildchr MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.04.2005
    Beiträge:
    625
    Zustimmungen:
    1
    Also, ich kann einen mac als Einstiegs-PC nur empfehlen. Superleicht in der Handhabung, Systempflege nicht so umfangreich wie unter Windows (Neuinstallation, Defragmentierung, Virenscanner etc.) und das Teil macht einfach was her und es macht Spaß, damit zu arbeiten.

    Als Alternative zum MS Office Programm kann ich Dir OpenOffice empfehlen. Kannst Du hier runterladen: http://de.openoffice.org/downloads/quick.html
    Das Programm ist Freeware und hat beinahe alle Features (und sogar ein paar zusätzliche), die MS Office auch hat. Zum Briefe schreiben reicht's auf jeden Fall. Einfach mal ausprobieren. Das Programm gibt es natürlich auch für Windows. Dann könntest Du es vorher schon mal testen.
     
  3. blacksy

    blacksy MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    14.12.2004
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    7
    Hmh, meine Oma hat sich als ersten Computer nen PC geholt und ist in Kiel in irgend einem Senioren-Computerclub *lol*. Ich glaube das macht ihr ziemlichen Spaß, auch wenn ihr Rechner dank Windows nicht immer wirklich rund läuft...

    Würd ihr in dem Fall vermutlich wieder zu nem PC raten, in allen anderen Fällen ist ein Mac wohl einfacher..
     
  4. wildchr

    wildchr MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.04.2005
    Beiträge:
    625
    Zustimmungen:
    1
    Ich denke, wenn jemand nicht "vorgeschädigt" ist (soll jetzt wirklich nicht negativ klingen) und eigentlich nicht unbedingt auf Windows besteht, sollte man ihm oder ihr nicht die Gelegenheit nehmen, ein fantastisches Betriebssystem näher zu bringen.

    Wenn ich meiner Mutter (die von Technik so viel Ahnung hat wie eine Kuh vom Autofahren) einen Mac hinstellen würde und einen PC, würde sie sich ganz intuitiv nach etwas Ausprobieren für den Mac entscheiden.

    Also nur Mut und auf geht's!
     
  5. jokkel

    jokkel MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    24.09.2003
    Beiträge:
    3.694
    Zustimmungen:
    7
    Anstatt OpenOffice ist bei mac JOffice zu empfehlen. Kostenlos und empfehlenswert ist außerdem noch AbiWord. Aber selbst mit TextEdit kann man schon einiges machen.

    Pages würde ich Appleworks vorziehen. AppleWorks hat auch keine besonders gute doc Erkennung.
     
  6. Hemi Orange

    Hemi Orange MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.05.2004
    Beiträge:
    3.347
    Zustimmungen:
    523
    Der Mac ist doch ideal als Einsteigerrechner. Gerade die logische GUI macht es Anfängern doch besonders leicht. Während es bei Windows prinzipbedingt für jedes Ziel mehrere Wege gibt (verwirrend), gibt es beim Mac meist nur einen, der aber normalerweise sehr logisch erscheint.
    Außerdem finde ich gerade die Eintastenmaus grundsätzlich sehr einsteigerfreundlich für jemanden, der sich an sowas erst mal gewöhnen muß.
    Zum Briefe schreiben braucht er auch nicht zwingend Word für einen Haufen Geld. Da reicht schon Apple Works, Nisus Writer oder Mellel.
     
  7. simonnelli

    simonnelli MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.08.2004
    Beiträge:
    656
    Zustimmungen:
    15
    ich empfehle einen 17" imac (augenschonender und platzsparender als ein emac) und pages (word ist zum briefe verfassen zu umfangreich)

    gruss simon
     
  8. NicolasX

    NicolasX MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    17.02.2005
    Beiträge:
    1.402
    Zustimmungen:
    0
    RagTime Privat ist für den Privaten gebrauch kostenlos, ne Mischung aus Word, Excel und QuarkXPress aber dennoch leicht zu verstehen. Damit kann man auch komplexere Layouts erstellen. Gibts für Mac und PC ;)

    http://www.ragtime.de/Content/rtp_software/index.html

    Gruß

    Nicolas
     
  9. hagbard86

    hagbard86 MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.03.2005
    Beiträge:
    3.928
    Zustimmungen:
    42
    wenn man nur briefe schreibt dann reicht ja eh nen mini mit 512mb würd auf jeden fall nen mac empfehlen da kann man beiweitem nicht so viel falsch machen wie am windows pc. und macht einfach mehr laune sich nicht immer um sicherheitsupdates sorgen zu machen
     
  10. wildchr

    wildchr MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.04.2005
    Beiträge:
    625
    Zustimmungen:
    1
    Warum wird der Mini immer abgetan mit "für Briefe schreiben reicht er aus!"?Was soll das? Ich mache mit meinem mini alles und der hat noch nie schlapp gemacht. Mache sogar Videobearbeitung, DVD-Authoring, Fernsehen etc. damit.