Erfahrungsbericht: iMac M1 (24")

Killerkaninchen

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
02.08.2016
Beiträge
2.791
Punkte Reaktionen
3.543
@nablamalnabla
Ich benutze auf X-Plane 11 die 737 von ZIBO. Ansonsten habe ich nur Freeware-Addons (Better Pushback, Terrain Radar).

Zum Thema Brille:
Ich bin selbst Brillenträger mit geringer Dioptrienzahl, dafür aber einem äußerst kreativ-bizarren Astigmatismus. Beim Kauf meiner letzten Brille war die nette Optometrikerin nach meinen Aussagen "besser / schlechter / gleich" (mit diesem überirdisch aussehenden Steckgestell auf der Nase) so verwirrt bis verzweifelt, dass sie einen Kollegen herbeirief, der mich erstmal in einen Spezialautomaten gucken ließ, der auf seltsame Astigmatismen spezialisiert war. Kurze Rede langer Sinn, ich hörte beim Lesen der Tafel immer wieder die Worte "sehen Sie das besser, oder nur größer?". Was mich verwundert hat, weil ich in dreizehn Jahren des Brillentragens noch nie irgendetwas durch eine Brille kleiner oder größer gesehen habe.

Noch ein Wort zur Farbe:
Vor der Bestellung war ich mir unsicher und schwankte zwischen Grün und Gelb, mit einer Tendenz zu Gelb. Wobei ich Orange auch ganz interessant fand. Ojemine, immer diese Entscheidungen …
Jetzt steht das Ding in aller Pracht vor mir und ich bereue die Wahl von Gelb mit keinem Millimeter.
Warum?
Alle iMac-Farben haben eine poppig-verspielte sowie eine seriös-elegante Note. Jeweils in verschiedener Balance. Und ich finde, der gelbe iMac ist herrlich aufgeweckt und hat doch gleichzeitig etwas Bieder-Konservatives. Grün wirkt auf mich eher Minzbonbon-artig, Gelb finde ich seriös-intellektuell, ohne dass es den coolen Pepp verliert. Und, nein, ich bin kein FDP-Wähler. :ROFLMAO:

Liebe Grüße
das Killerkaninchen
 

Gregors Apfel

Mitglied
Dabei seit
08.06.2021
Beiträge
616
Punkte Reaktionen
566
Wäre cool zu sehen, wie der iMac optisch in deiner nun realen Arbeitsstätte (Schreibtisch) rüberkommt.

Produktfotos sind ja immer das eine, wie es dann wirklich aussieht immer etwas anderes.

Beste Grüße
 

Killerkaninchen

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
02.08.2016
Beiträge
2.791
Punkte Reaktionen
3.543
Sorry, Gregors Apfel, das würde ich prinzipiell gern machen, aber so etwas Privates wie meinen Schreibtisch mag ich nicht der Öffentlichkeit präsentieren.

Zur gelben Farbe an der Vorderseite des iMacs kann ich sagen: Sie wirkt deutlich „sanfter“ als in den Produktfotos. Eher in Richtung Crémefarben. Die Maus und Tastatur gehen dafür eindeutig ins Goldene.

Lieben Gruß
Das Killerkaninchen
 

Gregors Apfel

Mitglied
Dabei seit
08.06.2021
Beiträge
616
Punkte Reaktionen
566
Sorry, Gregors Apfel, das würde ich prinzipiell gern machen, aber so etwas Privates wie meinen Schreibtisch mag ich nicht der Öffentlichkeit präsentieren.

Zur gelben Farbe an der Vorderseite des iMacs kann ich sagen: Sie wirkt deutlich „sanfter“ als in den Produktfotos. Eher in Richtung Crémefarben. Die Maus und Tastatur gehen dafür eindeutig ins Goldene.

Lieben Gruß
Das Killerkaninchen
Mach dir keinen Kopf, das darf ja jeder entscheiden, wie er/sie es möchte.
Ich beispielsweise bin da, solange ich die Enigma 2.0 Blueprints nicht auf dem Schreibtisch habe, sehr schmerzbefreift.
Nur ist der 27“ iMac ja schon bestens bekannt, daher würde es wenig Sinn machen, das jetzt zu posten ;)
 

Braeburn

Registriert
Dabei seit
08.11.2007
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
1
Hallöchen Killerkaninchen,

habe auch gestern mein 24-Zoll M1 abgeholt, als Ersatz für ein 27-Zoll Intel iMac (Baujahr Mitte-2011, ja die Funktionsfähigkeit war wirklich heikel zum Schluss, das arme Teil war mehr als überlastet). Das ist für mich auch ein Arbeitsgerät, ich war insofern mit dem Sprung von einem Gerät zum neuen Modell reichlich nervös, dass etwas schiefgehen könnte. Bisher lief alles aber problemlos.

Bestellung: hatte zu Anfang des Jahres bei Comspot bestellt, mir wurde 4 bis 6 Wochen Wartezeit angegeben, was mich nicht weiter überraschte - aber nach knapp zwei Wochen (am Mittwoch) kam der Anruf, das Gerät ist doch gekommen. Ich habe vorsichtshalber 1 TB bestellt und 16 GB RAM - das hat auch mein altes Gerät, ich wollte daher kein Rückschritt machen. Anscheinend lief gerade eine Sonderaktion vom Apple und das Ganze hat 1999 Euro brutto gekostet.
Abholung: wir wußten ja schon, wie groß und schwer ein iMac verpackt sein kann, hatten also schon ausgemacht erst am Wochenende mit dem Auto hinzugehen, Auto im Parkhaus unter dem Einkaufszentrum und schwupps, so ist die Tragezeit auf ein Minimum reduziert. Machen wir sonst nicht aus Umweltschutzgründen, es war aber hier klar, so eine Verpackung zu tragen wäre im ÖPNV unbequem.

Erste Eindrücke: sehr schön, obwohl mir meine bisherige 27-Zoll im schwarz und silber doch besser gefällt aesthetisch gesehen. Mein M1 nennt sich auch silber, ist aber viel heller mit weißem Rand. Ich bin halt kein Fan vom farbigen Macs und iPhones, aber das ist wirklich persönliches Geschmack. Das Gerät ist ja soooo dünn im Vergleich zu 2011! Das ist ja wirklich elegant. Tastatur und Maus: wer kein Update seit zehn Jahren macht ist ja richtig out of the loop. Ich habe beim Magic Maus (heißt das Ding noch so?) und Tastatur nach dem Batteriefach gesucht, bevor mir einfiel, das kann man mit dem mitgelieferten Kabel am Gerät laden. Das stellt für mich einen riesen Sprung nach vorne, nicht mehr AA-Batterien ohne Ende verschwenden zu müssen. OS Monterey ist schon drauf - beim alten Gerät konnte ich nur bis High Sierra kommen.

Migration: ich nutze TimeMachine als Backup mit einem LaCie 2 Terabyte externe Festplatte (war mit USB und USB-C Kabeln gekommen). Es war also superleicht den Kabel auszutauschen und halt reinstopseln und alles raufspielen. Wie Killerkaninchen, hatte ich mit 15 Stunden gerechnet, weil mein altes Gerät so lange brauchte - aber ein nagelneues M1 nimmt tatsächlich nur 2 Stunden. Die Übertragung war generell klasse - wie mir vorher klar war, gab es mehrere Apps dabei die einfach nicht mehr kompatibel sind, die habe ich also löschen müssen. Und mein Emailarchiv (Mail) ist dadurch etwas unordentlich geworden, mehrere Mails waren in die falschen Ordner gelandet. Sonst scheint alles perfekt übertragen zu sein.

Größe: für die Arbeit komme ich mit nur einem Bildschirm halt nicht aus. Bisher hatte ich mein 27er iMac mit einem uralten Siemens 21er Monitor angeschlossen. Ursprünglich hatte ich gehofft, mein altes 27-Zoll als Display für mein M1 benutzen zu können. Hier gehen die Meinungen etwas auseinander. Ich habe mit Astropad gemailt über die Kompatibilität von Luna Display (Mac zu Mac), dort meint man, klar wird's klappen mit dem Dongle. Die Leute im Mac-Laden hingegen meinen, nee, es kann nicht klappen, weil die M1 zu grundsätzlich verschieden ist. Also ich kaufe mir wahrscheinlich stattdessen einen neuen 28-Zoll UHD Monitor als Zweitdisplay (ein Luna-Display aus den Staaten für 100 Dollar zu kaufen ist mir zu riskant). Bin für Monitor-Empfehlungen ganz offen, würde aber gern nicht mehr als 350 Euro brutto ausgeben. Ich treibe damit kein Gaming oder sonst etwas visuelles, wo die Reaktionszeit wahnsinnig wichtig ist, aber die Auflösung soll doch in Ordnung sein. Mir wurde ein Samsung LU28R554UQR empfohlen oder AOCu28G2AE, beide haben 3840 x 2160 Pixel. Bis einen Zweitmonitor kommt werde ich wohl eine Woche oder so beide Geräte parallel nebeneinander nützen, das geht ja vorübergehend.

Auch eine Frage gerade, eventuell könnte ich einen neuen Faden diesbezüglich aufmachen: ich brauche eine neues gekauftes Office-Paket, am liebsten Office for Mac 2021 Home and Business. Ich habe kein Problem mit einem Download solange die Firma seriös ist. Die Preise scheinen aber weit auseinander zu gehen und ich kenne mich halt damit nicht aus. Es gibt Billigangebote von 32 Euro, das kann nicht ernst oder legal sein? Dann Microsoft selbst oder Comspot haben die Software for bis zu 300 Euro im Angebot. Dann in der Mitte gibt es Downloadangebote von etwa Best Software oder SoftwareKaufen24, die für 125 oder 130 Euro das Gleiche anbierten - diesen Preis entspricht etwa meine Erwartungen. Wie man merkt habe ich auch längere Zeit kein Software neu gekauft (zuletzt Office 2011 und danach ein Lizenz für Office 365, das jetzt endlich gekündigt wurde).

Bin dankbar für jegliche Empfehlungen, auch den Hinweis, dass ich lieber dazu einen neuen Faden aufmachen soll.
 

Killerkaninchen

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
02.08.2016
Beiträge
2.791
Punkte Reaktionen
3.543
Kleines Update:

Der Bildschirm vom iMac ist der Hammer, aber sowas von!

Moment … hab ich schon erwähnt? Hmm … *blätterblätter* – ja, tatsächlich, habe ich!

ABER: Er ist noch viel hammeriger, als ich anfangs dachte! Habe als Schreibtischhintergrund die "dunkelgelbe Blume" eingestellt und mich laust der Affe – ich glaub, ich sitz vor einem OLED-Bildschirm! Sowas von knackig, scharf, lebendig, farbenfroh und gleichzeitig ein Schwarz, das so bodenlos tief … ja … einfach schwarz ist, das übertrift meine Erwartungen an den iMac um Längen.

Einfach ein Träumchen, an dem Ding zu arbeiten.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.05.2017
Beiträge
3.124
Punkte Reaktionen
1.843
in einen Spezialautomaten gucken ließ
Das kann ein Aberrometer sein, das eine Wellenfrontanalyse durchführt. Der Vorteil ist, dass es deine Werte exakt ermittelt ohne raten zu müssen bzw. ohne deinen subjektive Input zu benötigen. Es kann aber nur die physischen Gegebenheiten deiner Augen messen, und lässt damit dein Gehirn bzw. dein tatsächliches Sehvermögen außer Acht. Denn was das Auge sieht und wie das Gehirn die Information verarbeitet sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe.

Die Werte aus dem Gerät können daher nicht alleine genommen werden, sondern es muss immer noch dein subjektiver Seheindruck gemessen werden. Damit kombiniert können die Brillengläser sehr viel präziser gefertigt werden.

Wenn man vorher eine nicht gut passende Brille hatte, kann es sogar sein dass man zuerst schlecht damit sieht und es als äußerst unangenehm empfindet. Das Gehirn hat dann quasi immer für die miese Brille kompensiert und muss erst umlernen.

Bei komplexeren Prescriptions profitierst du eher davon, wenn du mit einer simplen Brille schon ausgezeichnet siehst bringt es nicht soviel, schadet aber auch nicht. Solange die Brille korrekt gefertigt wurde siehst du damit mindestens so gut wie mit jeder anderen, bei dem Preis muss es auch so sein.

Zeiss und Rodenstocken bieten das an, heißt i.Scription und DNEye. DNEye hatte vor einigen Jahren noch technisch einen Vorteil, weiß nicht ob Zeiss inzwischen aufgeholt hat. Vermutlich, deren Messgeräte sind inzwischen schon in überarbeiteten Versionen am Markt.

Das sollte eigentlich inzwischen der Standard für sämtliche Brillen sein, leider ist das alles proprietäres Zeug das den Herstellern und Optikern ordentlich Kohle generiert und daher entsprechend teuer ist. Solange man sich einen guten Optiker sucht und nicht zum überall bekannten Laden geht oder gar online eine Brille kauft, hat man aber auch schon 95% erreicht und steigt günstiger aus.
 

Carmageddon

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.02.2005
Beiträge
1.927
Punkte Reaktionen
1.436
Ich habe inzwischen eine spezielle Computerbrille mit Zeiss Gläsern. Ich hätte nie gedacht, wie genial das ist.
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.253
Punkte Reaktionen
809
Ich habe inzwischen eine spezielle Computerbrille mit Zeiss Gläsern. Ich hätte nie gedacht, wie genial das ist.
Mit Blaulichtfilter? Sorry für OT.

PS: Nach meinen Erfahrungen mit pinken Bildschirmrändern beim 2015er 5k halte ich mich bei einem iMac eher zurück. Natürlich ist das Bild eines aktuellen iMac erstmal Bombe, was auch sonst. Sonst gäbe es ja keinen Grund, diesen Rechner zu kaufen.
 

Nutzloser

Aktives Mitglied
Dabei seit
25.11.2014
Beiträge
1.029
Punkte Reaktionen
834
Mit Blaulichtfilter?
Nennt sich Blaufilter, ja ich habe zum Beispiel auch sowas ...

IMG_2594.jpeg

Bei Fielmann machen lassen war im Angebot 714 € Pro Brille, ich habe zwei davon genommen eine Gleitsicht und eine normale Computer Brille
Nutze ich aber irgendwie total selten aus dem Grund weil sie viel zu groß ist, naja trotzdem mit dieser Brille sehe ich viel besser auf dem Monitor und kann alles viel besser erkennen die Kontraste sind besser, aber naja die Faulheit siegt und die Brille musste ich jetzt auch für das Foto erst mal suchen....
 

Nicolas1965

Aktives Mitglied
Dabei seit
07.02.2007
Beiträge
3.253
Punkte Reaktionen
809
Ich habe sonst einen Gleitsichtbrille. Für den Alltag ist die gut.
Am Rechner passen aber die Entfernungen nicht mehr.
Da sehe ich ohne Brille besser als mit; oder ich kucke immer "unten" und lege den Kopf in den Nacken.
Im Sommer werde ich endlich den Schritt gehen und eine Computerbrille machen lassen.
 

picollo

Mitglied
Dabei seit
01.05.2020
Beiträge
847
Punkte Reaktionen
456
Kleines Update:

Der Bildschirm vom iMac ist der Hammer, aber sowas von!

Moment … hab ich schon erwähnt? Hmm … *blätterblätter* – ja, tatsächlich, habe ich!

ABER: Er ist noch viel hammeriger, als ich anfangs dachte! Habe als Schreibtischhintergrund die "dunkelgelbe Blume" eingestellt und mich laust der Affe – ich glaub, ich sitz vor einem OLED-Bildschirm! Sowas von knackig, scharf, lebendig, farbenfroh und gleichzeitig ein Schwarz, das so bodenlos tief … ja … einfach schwarz ist, das übertrift meine Erwartungen an den iMac um Längen.

Einfach ein Träumchen, an dem Ding zu arbeiten.
Ditto. Habe jetzt auch einen refurbished neuen, allerdings in Orange. Bildschirm ist super, wirklich prickelnd scharf und knackig.
Und Orange:
das ist vorne am Kinn eher so ein helles, pastellfarbenes Rosa mit einem Touch nach Orange. Ich war mir erst nicht sicher, ob es nicht die Rosa-Variante war die ausgeliefert wurde. Aber das Alu, das ist spicy Kupferorange mit einem Hang zu Gold und sieht Hammer hart aus.
Die weiße Umrandung und das pastellfarbene Kinn sieht man nicht, wenn von hinten wenig Licht scheint. Dann hat man nur einen Bildschirm vor sich. Wirkt angenehm.

Also ich kann den iMac 24" M1 empfehlen, der benötigt ja nur im Schnitt 18 Watt - und das mit dieser Leistung. Beim Rendern von Videos schluckt der iMac bis zu 27 Watt. Meine alte XeON Workstation benötigt 204 Watt im Idle-Betrieb, ohne Bildschirm. Refurbished und zehn mal geringerer Energieverbrauch bei dreifacher Leistung, das nenne ich mal ökologisch verträglich.

Ein Traum!
 

Debianer

Mitglied
Dabei seit
21.06.2020
Beiträge
112
Punkte Reaktionen
72
Ich bin seit 24.01. auch Besitzer eines iMac. Bestellt hatte ich ihn am 23.12. direkt bei Apple. Drei Wochen nach Bestellung bekam ich die Nachricht, dass das Gerät von Irland aus per UPS auf dem Weg sein. Lieferzeit insgesamt somit einen Monat.

Ich muss hier vorwegnehmen, dass dies mein erstes Gerät aus dem Hause Apple ist. Bisher habe ich meine Rechner selbst gebaut und mit Debian als OS genutzt. Aber ich werde wohl langsam alt und bin des selber Bastelns müde geworden. Ich wollte etwas mit einem ordentlichen Bildschirm und wo ich mir keine Gedanken um das Zusammenspiel mit einzelnen Hardwarekomponenten machen muss. Da nun MacOS wie Linux auch auf Unix basiert, bin ich auf die Idee nach einem iMac gekommen.

Der aufgerufene Preis mag zunächst mal abschrecken, aber ich habe schnell festgestellt bei meiner Recherche, dass es sonst gar keine Monitore gibt, die eine derart hohe Pixeldichte haben. Und selbst bei anderen hochwertigen Displays kommt man kaum unter einem Tausender weg. Das hat für mich die Sache relativiert. Meine Erwartungen waren natürlich hoch, aber sie wurden nicht enttäuscht.

Ich kann mich den Vorschreibern nur anschließen: Das Display ist traumhaft und ich kann bestätigen, dass es wie ein hochauflösendes AMOLED wirkt. Auch ansonsten finde ich, hat Apple es geschafft die Hardware in ein perfektes Design zu gießen. Das Stückchen Alublech vor mir ist schon genial. Nur die Magic Mouse ist für meine Pranken einfach zu klein.

MacOS und die Oberfläche sind natürlich gewöhnungsbedürftig, wenn man bis dato beruflich nur Windows- und privat diverse Linux-Desktops kannte. Ich werde da einfach noch viel lernen müssen. So einfach wie ich mir das vorgestellt habe, wird es vielleicht doch nicht. Wo ich echt einen Koller bei bekomme, sind die verschwundenen Zeichen (Tilde, Pipe) auf dem Keyboard, die man ständig braucht, wenn man auch der Konsole arbeitet.

Die Kamera ist gut und auch die Lautsprecher sind zufriedenstellend und insofern beeindruckend, wenn man bedenkt wie flach das alles gebaut ist. Neben mir steht ein dienstlicher Bildschirm von Dell. Der ist ohne einen vollstädigen Computer drin bereits dreimal so dick. Wenn man sich erst mal an das Display des Mac gewühnt hat, empfindet man diese 24 Zöller mit FHD einfach nur als Zumutung. ;)

Früher bestand mein Schreibtisch vor allem aus Kabeln für die ganze Peripherie. Heute? Leere, Platz und Eleganz.

Als Fazit kann ich im Moment sagen, gefällt mir der iMac sehr gut.
 

picollo

Mitglied
Dabei seit
01.05.2020
Beiträge
847
Punkte Reaktionen
456
@Debianer, ich bin auch Jahrzehnte mit Linux unterwegs. Hab noch drei Server laufen, von Groß (Intel XeON) bis Klein (Raspberry PI). Du kannst noch "Emoji und Symbole einblenden" aktivieren und die vielen Zeichen dort als Favoriten definieren und das Ganze dann oben in der Menüzeile sichtbar verfügbar einblenden lassen. Siehe Systemsteuerung Tastatur. Aber ja, kommt man von Linux muss man umdenken. Dafür ist das macOS doch wie ein Linux, zumindest ähnlich zu handhaben im Terminal.

Bei mir hat die Bestellung bis Lieferung nur zwei Tage gedauert. Ok, war ja refurbished.

Die "|" ist "option 7" auf der Tastatur. Die Klammern entsprechend auf Tasten "option" 8,9 oder 5,6 und die Tilde auf "option" n.
 

Verdeboreale

Aktives Mitglied
Dabei seit
21.11.2018
Beiträge
1.467
Punkte Reaktionen
840
@Killerkaninchen

Danke für Deinen Bericht. (y)

Hast Du die Möglichkeit den Unterschied zwischen 27 Zoll iMac und Deinem 24 Zoll zu beschreiben?
Ich müsste hier einen 27 iMac ersetzen und bin unschlüssig ob da der neue 24 Zoll vom Display her ausreichend ist.
Ich habe zwar keinen M1 iMac, aber einen 27" 5K und ein MacBook Pro mit LG Ultrafine 4K in 24", das ich in letzter Zeit fast ausschließlich benutze. Gerade heute habe ich seit längerem wieder was am 27" gemacht und habe mir dabei gedacht - der 24" reicht wider Erwarten für mir absolut aus. Wenn die 24" es nicht tun, sind die 27" kein echter Fortschritt. Da würde sich aus meiner Sicht eher ein Setup mit zwei 24" oder 27"-Monitoren anbieten. Und: wer eine Brille trägt und nicht nur ein paar Dioptrie ausgleichen muss, sollte bedenken, dass je größer der Monitor ist, der Kopf mehr bewegt werden muss. Beim 24" kann ich den gesamten Bildschirminhalt scharf sehen, ohne den Kopf drehen zu müssen. Beim 27" funktioniert das schon nicht mehr so gut.
 

Debianer

Mitglied
Dabei seit
21.06.2020
Beiträge
112
Punkte Reaktionen
72
Hallo @picollo
ich habe versuchsweise die ¦ wie von die beschrieben, zu den Favoriten hinzugefügt. Vielen Dank für den Hinweis.
Das ist schon mal gut, dass solche Zeichen direkt greifbar sind, wenn man die Tastenkobination mal wieder vergessen hat.
Doch dann war mir nicht klar, wie ich das nun benutze, bis ich mal einfach dieses Zeichen in Libre Office "gezogen" habe.
Das funktionier ja sogar in ein Terminal rein. Das war ein Aha-Effekt, den ich beim "ziehen" von markiertem Text schon mal hatte.
Ich glaube das ist es, was du mit "umdenken" meinst. Vermutlich gibt es viele Dinge, die nach dem Prinzip in MacOS so gedacht sind.
Da muss man aber erst mal drauf kommen, wenn man anders konditioniert ist.
 

picollo

Mitglied
Dabei seit
01.05.2020
Beiträge
847
Punkte Reaktionen
456
@Debianer, da gibt es sicherlich noch mehr Funktionen, die das Leben mit macOS erleichtern. Öffne einfach mal den Browser Safari und gleite oben auf den Menüeinträgen, so dass das entsprechende Menü geöffnet wird. Dann drücke die "option" Taste und schau mal was sich im Menü unten oder mitten drin ändert. Oder im Finder, ähnlich.
 

picollo

Mitglied
Dabei seit
01.05.2020
Beiträge
847
Punkte Reaktionen
456
...
Noch ein Wort zur Farbe:
Vor der Bestellung war ich mir unsicher und schwankte zwischen Grün und Gelb, mit einer Tendenz zu Gelb. Wobei ich Orange auch ganz interessant fand. Ojemine, immer diese Entscheidungen …
Jetzt steht das Ding in aller Pracht vor mir und ich bereue die Wahl von Gelb mit keinem Millimeter.
Warum?
Alle iMac-Farben haben eine poppig-verspielte sowie eine seriös-elegante Note. Jeweils in verschiedener Balance. Und ich finde, der gelbe iMac ist herrlich aufgeweckt und hat doch gleichzeitig etwas Bieder-Konservatives. Grün wirkt auf mich eher Minzbonbon-artig, Gelb finde ich seriös-intellektuell, ohne dass es den coolen Pepp verliert. Und, nein, ich bin kein FDP-Wähler. :ROFLMAO:

Liebe Grüße
das Killerkaninchen
Full ack. Ich habe Orange gewählt. Das Metall wirkt wie Kupfer mit Gold drin, was zu einer erstaunlichen Melange resultiert. Vorne tendiert das gedeckte Orange in Richtung Rosa, die Farbe bricht quasi just von Orange nach Rosa - Schweinchen Orange.
Die Weiße Umrandung hat mich zuerst erschreckt, wirkt zuerst simpel und nicht edel. Aber diese weiße Umrandung hat eine Funktion: mit längerem Blick auf den Bildschirm tritt der Rand in den Hintergrund, wird weniger wahr genommen. Hut ab, der Schritt von Apple war mutig.
 

Debianer

Mitglied
Dabei seit
21.06.2020
Beiträge
112
Punkte Reaktionen
72
@Debianer, da gibt es sicherlich noch mehr Funktionen, die das Leben mit macOS erleichtern. Öffne einfach mal den Browser Safari und gleite oben auf den Menüeinträgen, so dass das entsprechende Menü geöffnet wird. Dann drücke die "option" Taste und schau mal was sich im Menü unten oder mitten drin ändert. Oder im Finder, ähnlich.
Gut zu wissen, ich werde wohl mal öfter schauen, was Option so alles in den diversen Programmen bewirkt.
Ich glaube so langsam komme ich mit dieser Tastatur besser klar ;)
 

Kuddl

Mitglied
Dabei seit
09.01.2018
Beiträge
262
Punkte Reaktionen
115
Wäre cool zu sehen, wie der iMac optisch in deiner nun realen Arbeitsstätte (Schreibtisch) rüberkommt.

Produktfotos sind ja immer das eine, wie es dann wirklich aussieht immer etwas anderes.

Beste Grüße
Mein Durcheinander kann ich ja gern mal zeigen – ich komme von einem 27er-5k-iMac zum Bunten.

Den positiven Darstellungen kann ich voll und ganz zustimmen - es ist ein Gewinn für den Nutzer, mit dem kleineren Neuen zu arbeiten.
Der Bildschirm wirkt auf mich deutlich verbessert und seine geringere Größe ist mir angenehm, weil ich bei 27er es oft als unangenehm empfand, so sehr weit mit den Augen/dem Kopf hin und her zu schwenken, wenn ich mal etwas Randständiges genauer betrachten wollte.
Natürlich gefällt mir die Farbe und der handliche Gesamteindruck des Teils - besser dran Vorbeigucken geht auch, grins.

Fast alles positiv. Dass man einige Adapter benötig, um die vier rückwärtigen Anschlüsse zu nutzen, war ja vorher bekannt.

Mein wirkliches Minus liegt im Bereich der Bluetooth-Situation (die mag aber Monterey geschuldet sein): man kann zwar Tasten & Co generell konfigurieren, doch das System behauptet konstant, keine Bluetooth-Maus, -Trackpad und -Tastatur zu finden.
Und etwas genauere Konfiguration wäre mir doch wichtig, da ich mit der haptischen Reaktion des Trackpads nicht ganz glücklich bin: es reagiert zögerlich.


Ach ja: es handelt sich um einen iMac mit 16 GB und der 1000er-SSD - bei Apple direkt gekauft.
 

Anhänge

  • IMG_6180.jpeg
    IMG_6180.jpeg
    194,5 KB · Aufrufe: 172
  • IMG_6130.jpeg
    IMG_6130.jpeg
    137,4 KB · Aufrufe: 168
Oben Unten