Erfahrungen mit Klimageräten (Monoblöcke)?

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
6.801
Meine Frau hat für die "Kinderzimmer" vor ein paar Jahren solch ein Klimagerät mit Abluftschlauch gegen meinen Protest gekauft.
Das Ding hat einen heftigen Energieverbrauch aber kühlt im Hochsommer abends die Zimmer spürbar herunter.
Dazu muss man es aber pro Zimmer 30min, besser 60 Minuten laufen lassen.

Wenn man dann das Zimmer betritt fühlt es sich richtig erfrischend kühl an.
 

Robyn

Mitglied
Registriert
20.05.2008
Beiträge
81
... vergangenes Jahr war hier klimatisch die Hölle, das über mehrere Wochen.
Deshalb, auch erinnert durch den Thread, werde ich mir ein Klimagerät zulegen.

Problem dabei was ich sehe:
Ich habe mir ein Gerät ausgesucht mit Abluftschlauch, allerdings wird es da mit der flexiblen Nutzung in mehreren Räumen schwierig.
Für jeden Raum einen Plexiglaseinsatz zu konstruieren ist etwas überdimensioniert.

Sind denn Geräte ohne Abluftschlauch eine sinnvolle Alternative?
Nein sind keine Alternative. Und ja das war zu Beginn damals auch mein Gedanke. Das hin und her schieben wirst du übrigens sowieso nicht wollen! Viel zu umständlich und mühsam. Bei mir führte das dazu, dass ich die Scheiben für die benutzten Räume zugeschnitten habe. Wohnzimmer, Schlafzimmer und Arbeitszimmer. Und mir deswegen auch 3 Geräte gekauft habe. Glaube mir du wirst das Ding nicht herumschieben wollen! Bis Nachts im Wohnzimmer und dann den Klotz extra ins Schlafzimmer manövrieren? Das is viel zu mühsam, ganz ehrlich. Kauf dir ruhig zwei oder drei solcher 200 Euro Geräte und mach dir Scheiben dazu. Dann hast du Ruhe. Wobei ich jetzt deine Raumgrößen nicht kenne. Wenn es sehr große Räume sind dann natürlich lieber ein stärkeres Gerät. Und was die Stromkosten betrifft, so schlimm wie behauptet ist das nicht. Ich kann im Sommer bei der Hitze sehr schlecht schlafen und hab deswegen das Gerät über Nacht laufen. Ist aber laut! Ohne Ohropax geht dann nichts. Das mal nur zur Info.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
6.801
Nein sind keine Alternative. Und ja das war zu Beginn damals auch mein Gedanke. Das hin und her schieben wirst du übrigens sowieso nicht wollen! Viel zu umständlich und mühsam.Kauf dir ruhig zwei oder drei solcher 200 Euro Geräte und mach dir Scheiben dazu...

Alternativmeinung.

Unsere Klimagerät hat Rollen, die Zimmer liegen nebeneinader.
Da ist es erheblich mühsamer den Wäschekorb zu tragen, und da rede ich noch nichteinmal von der Treppe.
Ich würde lieber ein 400 Euro Gerät kaufen, das hat eine bessere Kühlleistung und nimmt nur einmal Platz weg.
 

Homebrew

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2008
Beiträge
2.308
Die Stiftung Warentest hat doch kürzlich Geräte getestet.
Abgesehen von den hohen Stromkosten und vom Lärm wurden sicher auch die geringe Leistung bemängelt.
Besonders die Geräte, die mit einem Abluftschlauch sozusagen die Abluft immer wieder umwälzen. Beispielsweise
muss ja auch die abgezogene Luft durch offene Fenster wieder zurück in den Raum kommen.
Verbräuche um 1kW/h sind ja auch nicht zu übersehen...
 

magfoo

Aktives Mitglied
Registriert
20.10.2019
Beiträge
2.999
Also ich hab so ein Teil im Büro stehen.
Es dauert gefühlt den halben Arbeitstag den Raum runterzukühlen.
Arbeiten kann man kaum während es läuft und telefonieren schon mal gar nicht.

Wenn muss das Ding tagsüber laufen während du arbeiten bist. Dann kommst du nach Hause in eine kühle Wohnung.

Aber achte drauf, dass es abschaltet wenn der Kondenswasserbehälter voll ist. Das machen wohl nicht alle Geräte.
 

GoetzPhil

Mitglied
Registriert
25.01.2019
Beiträge
456
Da ich in den Philippinen lebe könnte ich ja eins per Post schicken... Aber mal im Ernst.

Je nachdem wie oft Du die Klimaanlage nutzt würde ich immer zu einer Split-Type raten, ist einfach LEISER und auf Dauer im Stromverbrauch billiger.
Du musst allerdings fragen, wie lange die Installation dauert.
Und GANZ WICHTIG - IMMER eine mit INVERTER (Wärmepumpe) kaufen, dadurch geht der Stromverbrauch drastisch runter.

Alles was für die Installation erforderlich ist, ist einmal der Tragrahmen aussen, also das wo später die Outdoor Unit drauf montiert wird, das sind 4 dicke Schrauben in der Hauswand.
Die Verbindung nach innen erfolgt über einen minimalen Mauerdurchbruch - 10cm Durchmesser reichen völlig aus. Da dürfte kein Vermieterneun sagen, es sei denn die Aussenwand ist isoliert, aber auch dann sollte der Instalateuer einen Weg finden.
Die Installation dauert rund 4 Stunden und kostet hier in den Phlippinen um die 100EUR zusätzlich zum Gerät.
Da der Mauerdurchbruch minimal ist kann eine Spli-Type auch bei Umzug einfach demontiert werden, einzig das Kühlmittel muss sicher entsorgt werden, daher muss das ein Installateur machen.

Ein Monoblock - hier heissen die Window Type ist im Grunde nichts anderes als Indoor und Outdoor in einem Kasten. Dafür gibt es in tropischen Ländern eigentlich immer bereits vorhandene feste Öffnungen in der Aussenmauer. Aber da der Kompressor im Gehäuse ist und nah dem Innenraum sind die meist 15db lauter als eine Split-Type. Fürs Schlafzimmer nur bedingt zu gebrauchen!

Dass die genannten Standalone Geräte nicht wirklich kühlen liegt an der Bauform und der meist zu geringen Grösse.
Die Warmluft wird ja per Schlauch abgeführt, das ergibt massiv Wärmeabgabe in den Raum.
Dazu ist der BTU Wert https://de.wikipedia.org/wiki/British_thermal_unit meist viel zu gering. Ein 20qm Raum (180 square feet) braucht mindestens 10.000BTU, denn Achtung die Hersteller geben hier gern zu niedrige Werte an, damit der Kunde denkt er kann eine billigere Aircon kaufen!
Und immer auch dran denken, wenn Fenster mit direkter Sonneneinstrahlung vorhanden sind darf man gern noch etwas grösser dimensionieren.

F+r ein Standalonegerät mit Abluftschlauch würde ich einen Platz am Fenster suchen, irdeal wenn Du ein altes Fenster mit Einfachverglasung hast.
Glasscheibe ausbauen, Loch reinschneiden für den Abluftschlauch, Klimagerät nah am Fenster aufstellen damit der Schlauch nach draussen kurz ist. Und mit ner Decke oder Stoff den Schlauch noch etwas besser "isolieren". Diese Lösung ist (je nach Glaser) billig weil bei Auszug nur die Glasscheibe ersetzt werden muss!
 

MacQandalf

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
16.10.2007
Beiträge
1.491
Danke für den Tipp, aber ein Splitgerät ist hier nicht möglich. Das Haus ist leider isoliert, und der Vermieter lässt da auch nicht mit sich sprechen was Mauerdurchbrüche betrifft. Daher gibt es nur die Oprionen 'Monoblock' oder 'gar nichts'.
 

GoetzPhil

Mitglied
Registriert
25.01.2019
Beiträge
456
Frage, wie gross ist der Raum um den es geht? Bei 20qm und mehr brauchst Du mindestens 1,5KW Kühlleistung!

Theoretisch kann die Kühlleitung bei Spli-Type Geräten bis 20m lang sein, das kann Dir der Hersteller genau sagen.
Dann könntest Du die Kühleinheit im Schlafzimmer installieren und die Ausseneinheit in einem anderen Raum, bei dem Du einfach "Fenster auf und Tür zu" machst!
Also eben nur innerhalb der Wohnung durch eine Wand gehen. Aber in dem Abluftraum ist es dann lauter, das Bad wäre eventuell geeignet, denn dann kann auch das Kondenswasser gut abgeführt werden...

Ansonsten bleibt nur das Fenster als "Durchbruch". Überleg einfach ob es ein Fenster gibt dass Du ausbauen, oder preiswert zerstören (und dann ersetzen) kannst, denn die warme Abluft abführen ist am wichtigsten.
Wenn Du ein Fenster ausbauen kannst würde auch eine WindowType gehen wie zB diese hier. Die haben einen Rahmen in den die Einheit eingeschoben wird. Der Rahmen wird dann mit Dübeln in der Mauer fixiert, das hält sehr gut.

Noch ein Tip anhand der Amazon Übericht von mobilen Anlagen: https://www.amazon.de/s?k=mobile+klimaanlage+inverter&__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&ref=nb_sb_noss_1

Die erste für 339 EUR ist völliger Quatsch, 2,6KW mit nur 9000BTU - damit kühlst Du keinen Raum weil der BTU Wert zu niedrig ist.
Das Gerät von Kesser mit 12.000BTU und 3,5KW ist weitaus besser, ABER wenn das keinen Inverter hat, dann frisst es Strom. Denn zum Kühlen läuft es dann immer mit den max 3,5KW und wenn der Raum nicht kühl genug zu bekommen ist läuft das Ding stundenlang.

Daher IMMER vor Kauf fragen, ob das Gerät einen Inverter hat. So ein Gerät ist 100-200 EUR teurer, spart aber langfristig locker 20-30 EUR Strom im Monat.

Und der letzte Tip, stell das Gerät auf eine Raumtemperatur die etwa 4-5 Grad unter der Aussentemperatur ist. Das ist kalt genug, glaub mir.
Wir haben hier immer so 32/33 Grad, meine Aircons stehen auf 29 Grad und das reicht völlig aus.
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Registriert
05.06.2005
Beiträge
5.563
Alles richtig - aber neben dem Segen vom Vermieter gibt es dann noch Regelungen z.B. der Eigentümergemeinschaft, welche zB aus optischen Gründen das Anbringen am Haus regeln bzw verbieten, Lärmemissionen, ...

Ja, ich habe auch schon in Entwicklungsländern gelebt und da sind bekanntermaßen die Stundenlöhne niedriger, so dass Deine referenzierten 100€ Montagekosten sicherlich kein Maßstab sind (und mir für die Philippinen hoch vor kommt - aber da habe ich keine persönlichen Erfahrungen)
 
Zuletzt bearbeitet:

minimann

Aktives Mitglied
Registriert
06.10.2006
Beiträge
2.976
Hab mir letztes Jahr ein Raumklimageräte RKL 491 DC gekauft. Hab es nicht bereut, ist zwar ein Splittgerät, würde es aber bevorzugen. Mein Aussengerät steht auf dem Vordach und stört da nicht. War ca. 1400 Euro teuer, aber der Komfort war es mir Wert. Dieses Jahr sieht es ja noch nicht so nach Hitze aus, aber wie immer ist besser haben als brauchen. Ach ja , meins steht im Schlafzimmer und macht innerhalb von maximal 15 Minuten eine angenehme Temperatur. Mein Schlafzimmer ist ca. 24 qm groß unterm Dach mit Schrägen und viel Warm wenn Draussen auch warm :jaja:
 

Leon1909

Mitglied
Registriert
08.05.2012
Beiträge
911
Echt? 29°C? Meine Frau hat im Sommer 2018, als sie mit dem zweiten Kind schwanger war, die komplette Bude bei 40°C Außentemperatur auf 18°C runtergekühlt.

Wenn ich da von der Arbeit nach Hause kam, hab ich mir erst mal ne Wärmflasche gemacht.
 

Robyn

Mitglied
Registriert
20.05.2008
Beiträge
81
Alternativmeinung.

Unsere Klimagerät hat Rollen, die Zimmer liegen nebeneinader.
Da ist es erheblich mühsamer den Wäschekorb zu tragen, und da rede ich noch nichteinmal von der Treppe.
Ich würde lieber ein 400 Euro Gerät kaufen, das hat eine bessere Kühlleistung und nimmt nur einmal Platz weg.
Ja die Dinger haben fast alle Rollen. Trotzdem, jeden Abend und Morgen den Schlauch extra aus dem Fenster ziehen und dann von Zimmer zu Zimmer kurven?
Ich habe es versucht. Aber mehrere Geräte erleichtern das ganze um ein Vielfaches. Auch wenn es kein Hexenwerk sein mag.
Wie gesagt, extra Schlauch aus dem Fenster ziehen, das Gerät dann durch die Wohnung schieben und dann wieder ins Plexi einspannen. Mühsam.
Und das fast jeden Tag? Nein, ganz ehrlich, dann lieber 2x 400€ Geräte. Das ist zumindest meine Erfahrung. Hin und her schieben ist trotz Rollen eine "zache Partie".
Das ist zumindest meine Erfahrung. Man kann es ja zunächst einmal mit einem Gerät versuchen. Wenn das hin und her schieben kein Problem darstellt, super!
 

spatiumhominem

unregistriert
Registriert
27.06.2017
Beiträge
2.664
Ich kauf sowas erst, wenn es wirklich so warm wird. Wenn ich mir jetzt so ein Ding kaufe, dann ist es wahrscheinlich, dass es nächste Woche schneit und den ganzen Sommer regnet.

So hab ich die letzten drei Jahre auch gedacht und dann immer bei 39 Grad hier gesessen, während es die Dinger nirgends mehr zu kaufen gab.

Hab jetzt so ein Comfee-Teil für 200€ gekauft und letzte Woche bei einem provisorischen Test ohne Festanschluss an Plexiglasscheibe im Fenster hier 2 Grad pro Stunde geschafft. Mir reicht das, weil es in erster Linie mein Schlafzimmer runterkühlen soll, bevor ich ins Bett gehe.
 
Oben