Erfahrung mit G4-Einsatz in Schulen?

FWeber

Mitglied
Thread Starter
Registriert
26.10.2003
Beiträge
143
Hallo!
Ich möchte für eine Schule den neuen MacMini anschaffen, welcher bekanntlich mit einem G4-Prozessor läuft. Mich interessiert daher, ob jemand Erfahrungen über dein Einsatz von G4 Rechnern in Schulen hat. Wie sieht es mit digitaler Bildbearbeitung mittels Photoshop Elements, Videoschnitt usw aus.?
Viele Grüße!
FWeber
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
31.967
Also wir haben in der Schule jede Menge G3 und G4 Rechner. Photoshop CS war auf allen möglich. Videoschnitt ist für Einsteigersachen auch noch möglich, solang du nicht für Hollywood arbeitest...

Gruß
Mick
 

arne1900

Aktives Mitglied
Registriert
28.09.2004
Beiträge
1.457
Die Frage habe ich mir auch schon gestellt und die Anschaffung ist daran gescheitert, dass der Mac nicht mit der Musterlösung Linux des Landes Baden-Württemberg funktioniert hat (Rembo my SHN).
Zu den Einsatzgebieten die du oben aufgelistet hast kann ich nur sagen, dass es schon ziemlich viele Threads zu den Themen gibt: Forensuche benutzen.
(Funktioniert aber alles gut...)
 

PowerMac84

Mitglied
Registriert
17.01.2005
Beiträge
779
arne1900 schrieb:
Musterlösung Linux des Landes Baden-Württemberg

Wie ich das hasse! Das Oberschulamt in Karlsruhe ist ein Saftladen. Und alle folgen diesem Arkur-Linux System. Ginge so einfach und cool!
Dummerweise sind diese Netzwerk-Verantwortlichen zusätzlich Linux und Windows-Freaks (Nerds), die gar nicht wahrnehmen, dass es Alternativen gibt.
 

St.Garg

Aktives Mitglied
Registriert
16.12.2004
Beiträge
1.013
Ich bin Schüler im SAE-Technicum Wien, und wir haben ne Menge E-Macs G4 mit 800 MHZ und für Schulische zwecke finde ich eine sehr gute Komplettlösung. Funzt Photoshop genausodrauf wie diverse 3D Programme. Doch soweit es richtig anspruchsvoll wird, verlängern sich die Ladezeiten! Doch funktioniert hat noch immer alles! Hut hab vor den Dingern!
 

Seegoggel

Neues Mitglied
Registriert
29.01.2005
Beiträge
11
PowerMac84 schrieb:
Wie ich das hasse! Das Oberschulamt in Karlsruhe ist ein Saftladen. Und alle folgen diesem Arkur-Linux System. Ginge so einfach und cool!
Dummerweise sind diese Netzwerk-Verantwortlichen zusätzlich Linux und Windows-Freaks (Nerds), die gar nicht wahrnehmen, dass es Alternativen gibt.

LINUX ist bereits eine Alternative, sogar eine sehr große. Der Gedanke bei Linux ist, es darf nichts kosten und davon ist der OS-Bereich genau wie Microsoft meilenweit weg. Zudem gibt es noch eine Alternative die Du nicht erwähnt hast - Musterlösung Novell. Aber schließ mal einem LINUX-Jünger seine Bildungslücken. Was sieht MAC den im Serverbereich vor? z.b. Mail- /Webserver oder Firewall?

Der Gedanke der Musterlösung ist ja auch nicht Schulen zu zwingen diese zu benutzen, sondern der Gedanke besteht darin, das es eine Einheitliche Lösung gibt die eben bei allen an der Musterlösung beteiligten Schulen identisch aussieht. Im Gegenzug dazu gibt es dann im Oberschulamt (egal welches Bundesland, in meinem Fall Stuttgart) fähige (oder zumindest sollten es solche sein) Leute die bei Anruf sofort eine Ahnung haben wie es Hard- und Softwaretechnisch vor Ort aussieht.

Es ist keine Schule gezwungen an diesem Projekt teil zu nehmen. Es macht
auch keinen Sinn eine Lösung für MAC zu entwickeln, da MAC
a) viel zu speziel ist. Es wird zu 90% für Multimediaanwendungen
_benutzt. jede Schule verfolgt ein Spezielles Ziel und passt
_dementsprechend auch die Hardware anpasst (vereinheitlichung nicht
_möglich)
b) sack teuer ist und keiner mehr 1000de von Euro ausgibt wenn es ein PC
_bereits ab 400 Euro gibt (was auch Hardwareseitig für Schüler PC's voll
_ausreicht) wenn danach nur schreibübungen daran durchgeführt werden.
_solang der Preis noch so imens hoch ist für die Hardware, bleibt MAC in
_deutschland eine Randgruppe (mit Ausnahme des Grafischen gewerbes
_natürlich), auch wenns schade wär.

Gruß Seegoggel
 

norbi

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2003
Beiträge
3.516
Hab doch glatt geglaubt, ich lese hier einen Jahre alten Thread...

Mit Mac mini's wäre eine Schule bestimmt ideal ausgestattet. Und bis zum DVD-Authoring ist alles schon drin - und es funktioniert. Nur einschalten mußt Du die Macs halt noch...

No.
 

Dr. Snuggles

Aktives Mitglied
Registriert
22.07.2003
Beiträge
4.775
Ich bin auch am Überlegen ob es sinnvoll ist bei uns an der Schule Macs zu propagieren. Wenn die aus der Schule raus sind treffen sie meist auf Windows...
 

PowerMac84

Mitglied
Registriert
17.01.2005
Beiträge
779
Seegoggel schrieb:
LINUX ist bereits eine Alternative, sogar eine sehr große. Der Gedanke bei Linux ist, es darf nichts kosten und davon ist der OS-Bereich genau wie Microsoft meilenweit weg. Zudem gibt es noch eine Alternative die Du nicht erwähnt hast - Musterlösung Novell. Aber schließ mal einem LINUX-Jünger seine Bildungslücken. Was sieht MAC den im Serverbereich vor? z.b. Mail- /Webserver oder Firewall?

Der Gedanke der Musterlösung ist ja auch nicht Schulen zu zwingen diese zu benutzen, sondern der Gedanke besteht darin, das es eine Einheitliche Lösung gibt die eben bei allen an der Musterlösung beteiligten Schulen identisch aussieht. Im Gegenzug dazu gibt es dann im Oberschulamt (egal welches Bundesland, in meinem Fall Stuttgart) fähige (oder zumindest sollten es solche sein) Leute die bei Anruf sofort eine Ahnung haben wie es Hard- und Softwaretechnisch vor Ort aussieht.

Es ist keine Schule gezwungen an diesem Projekt teil zu nehmen. Es macht
auch keinen Sinn eine Lösung für MAC zu entwickeln, da MAC
a) viel zu speziel ist. Es wird zu 90% für Multimediaanwendungen
_benutzt. jede Schule verfolgt ein Spezielles Ziel und passt
_dementsprechend auch die Hardware anpasst (vereinheitlichung nicht
_möglich)
b) sack teuer ist und keiner mehr 1000de von Euro ausgibt wenn es ein PC
_bereits ab 400 Euro gibt (was auch Hardwareseitig für Schüler PC's voll
_ausreicht) wenn danach nur schreibübungen daran durchgeführt werden.
_solang der Preis noch so imens hoch ist für die Hardware, bleibt MAC in
_deutschland eine Randgruppe (mit Ausnahme des Grafischen gewerbes
_natürlich), auch wenns schade wär.

Gruß Seegoggel

Erstens heißt die Firma Apple und nicht "MAC". Du redest auch nicht davon "Auto oder Microsoft zu benutzen".
Zweitens bietet Apple genauso Rechner für 400 Euro an - mit dem Unterschied, dass die länger genutzt werden
Drittens gibt es von Apple Serverprodukte. Es gibt Mac OS X Server, da ist alles drin, was es so gibt. "Mail- /Webserver oder Firewall? (…)" natürlich auch enthalten, genauso wie NetBoot. Als richtige Server-Hardware gibt es den XServe; ein Cluster von 1100 XServes mit OS X Server hat es auf Platz drei der schnellsten Supercomputer der Welt geschafft (Preis/Leistung ist extrem gut im Vgl. zu allen anderen Top10 Supercomputern).

Das mit Randbereich halte ich für eine unzutreffende Ansicht.
Das mit dem "Grafischen Gewerbe" ist alter Mist und stimmt genau so wenig wie Windows nur zum Zocken da ist.
 

jofamac

Aktives Mitglied
Registriert
01.07.2004
Beiträge
2.111
Bei uns in der Schule haben wir auch nur noch Linux, weil die Windowsdinger ständig Viren hatten und das Internet nicht funktioniert hat. Wäre doch der Mac mini ein halbes Jahr früher herausgekommen... Dann könnten wir jetzt Minis haben.
 
Oben