Elektronische Musik produzieren

Diskutiere das Thema Elektronische Musik produzieren im Forum Sonstige Multimedia Hard- und Software.

  1. goldgeist

    goldgeist Mitglied

    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    23.12.2004
    Für einen laien könnte auch logic express genügen, ich weiss gar nicht was da so alles drin und dran ist - aber wenn ein paar synthies dabei sind, dann langt das zum üben erstmal. man wird dann recht schnell anfangen aufrüsten zu wollen - denke ich. ein kleines keyboard (ab 100 euro, z.B: Oxygene 8) am Besten mit ein paar Controllern dran sollte man auch haben. Oder auch ne Möglichkeit gleichmal einen alten Miditauglichen Synthie bessorgen. Bei Ebay hab ich sowas auch schonmal für um die 100 Euro gesehen - und da kommt dann sogar gleichmal was raus. Evtl. sind da ein paar Sounds drin, die gar nicht so übel klingen. (Korg, Roland, etc.)
    für reine elektromukke (die übrigens nicht "out" ist - sondern etabliert) kann man mit reason oder auch reaktor (native instruments) die wildesten sounds erzeugen (und darum geht es bei elektro ja doch meist). Je nach art der Musik, braucht man mehr, mal weniger Talent. Da gibts so einige auf dem Markt wo ich mir nicht sicher bin, ob se wirklich Talent haben - aber 'nen Sound fabrizieren se trotzdem. Man muss sich in Sachen Software wirklich vor allem Fragen: "Wie will ich arbeiten!". Will ich viele Samples einbauen, bearbeiten, verändern - oder mehr analoges, mehr sequenzer, mehr Loops...wie will ich es machen. Logic ist was für "Allrounder", hat dafür Schwächen in Sachen "Schräge Elektronische Sounds" was die PLugins angeht. Reason klingt für Techno einfach "Fett" - ist mir aber im Umgang einfach nicht ergonomisch genug. (Geschmacksache). Reaktor (Gibts auch ne schicke Demoversion) macht die wildesten Sounds....aber ohne Logic (als Audiounit) koennte ich damit nichts anfangen...Ich finds am Besten eine Basis Software zu haben - in die man dann die einzelnen AudioUnits lädt (ich empfehle da Forum: Logicuser.de, da gibts reichlich gute Tipps, links zu DemoPlugins, etc.) und dann in Logic zusammenbastelt...aber da gibts die diversesten Möglichkeiten. So, nun muss ich wieder. Villeicht hilfts ja dem ein oder anderen.
     
  2. MahatmaGlück

    MahatmaGlück Mitglied

    Beiträge:
    5.859
    Zustimmungen:
    62
    Mitglied seit:
    21.10.2003
    Elektronische Musik produzieren?

    • Ableton Live und/oder Propellerheads' Reason.
    • Masterkeyboard zum Einspielen (USB!!!)
    • Midi-Controller wäre gut

    Es gibt sehr brauchbare Kombinationen von Masterkeyboard/Controller! (z.B. von Korg)

    Das reicht erst mal, um anzufangen. Mehr Geld ausgeben kann man später immer noch. ;)

    Und: Ja, musikalisches Hintergrundwissen ist praktisch, aber auch kein 'Muss' - wie y12k ganz richtig bemerkt kommt es eher auf die kreative Ader an.

    :cool:

    Ein paar Worte zu Garageband: Schönes Spielzeug, aber es ist doch auf die Dauer etwas langatmig, ständig nur Loops in ein Fensterchen zu ziehen. Die Erstellung von 'eigener' Musik (ohne fertige Loops) ist mit dem Programm nur mit großer Mühe zu bewältigen.
    Unkomfortabel!

    ------------------
    Edit:
    Ach ja... im Digital Audio Forum wäre dieser Thread besser plaziert :)

    Dort gibt es auch also obersten Eintrag eine Linkliste mit nützlichen Hinweisen in alle Richtungen Computer-produzierter Musik.
     
  3. dasich

    dasich Mitglied

    Beiträge:
    7.072
    Zustimmungen:
    89
    Mitglied seit:
    22.08.2004
    Der Jenenser ist wieder da. :)

    Schönen Gruß an meine geliebte Heimatstadt.

    Vielleicht kann mir mal jemand erklären, wie ich aus Kogic einen Ton herausbekomme.

    Ist sicherlich eine blöde Frage, aber ich habe mal ein paar spuren belegt, und bin dann auf Play gegangen. es kam: NICHTS. LOL

    Wie mache ich das? ich kann mir vorstellen, wie das geht, aber ich krieg einfach das Abspielen nicht hin. Das kommt nichts.

    danke dasich
     
  4. dasich

    dasich Mitglied

    Beiträge:
    7.072
    Zustimmungen:
    89
    Mitglied seit:
    22.08.2004
    keiner ne Idee?

    dasich
     
  5. goldgeist

    goldgeist Mitglied

    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    23.12.2004
    logic? kogic kenn ich nicht. ich kenn nur logic pro, und da muss bei den einstellungen den core treiber wählen. entweder den internen oder einen externen. dann sollte auch n ton rauskommen...
     
  6. Mavic

    Mavic Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    26.07.2005
    Schön das ich nicht alleine mit meinen Gedanken rund um den Einstieg in die "Computermusik" bin :) . Es ist als absoluter Neuling wircklch schwierig die ganzen Fachbegriffe zu behalten. Nicht zuletzt die riesige Auswahl an Software, Keyboards, Softsynthesizern, Sequencern macht es schwierig sich das passende für den Anfang/Einstieg rauszusuchen.
    Im Moment arbeite ich mit einem AMD Athlon 2400+, 512 MB-DDR Ram, 2x 80 GB Festplatte, Windows XP und einer Onboardsoundkarte. Mir ist klar, dass ich eine vernünftige Soundkarte brauche. Sind da interne oder externe Modelle besser?
    Und reicht ein "ESI NeON" amazona.de ?
    Ich bin ein bisschen mit der Tastenanzahl verunsichert. Wie viele Tasten brauche in den wircklich, sprich wie viele Noten um vernünftig zu spielen?
     
  7. Wile E.

    Wile E. Mitglied

    Beiträge:
    1.905
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    09.03.2005
    Gibt es zu Sachen wie Ableton Live oder Reason eigentlich irgendwo Demos oder eher noch Tutorials? Ich wuerde mir gern mal anschauen, wie so in etwa die Arbeitsweise mit diesen Teilen aussieht.
    Wile
     
  8. Captain Grogful

    Captain Grogful Mitglied

    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    04.01.2005
  9. MahatmaGlück

    MahatmaGlück Mitglied

    Beiträge:
    5.859
    Zustimmungen:
    62
    Mitglied seit:
    21.10.2003
    @wile e: live gibts als demo (www.ableton.com) ... einfach die normale version runterladen und starten - du kannst die eh nur im demo-mode betreiben, solang du keine seriennummer hast.

    @mavic: naja, "spielen" im sinne von klavier spielen kannste mit dem esi neon nicht. falls du wirklich vor hast, unterricht zu nehmen, kauf dir ein 76tasten-masterkeyboard (etwa in der größenordnung)

    z.b. sowas: klick - allerdings kann ich dir nix über die qualität dieses speziellen geräts sagen, cme kenn' ich nicht.

    oder halt ein "echtes" masterkeyboard nur mit tasten und einen extra controller - das bringt allerdings nur was, wenn du die tasten auch nutzen willst/kannst
     
  10. 2nd

    2nd Mitglied

    Beiträge:
    9.020
    Zustimmungen:
    242
    Mitglied seit:
    25.07.2004
    Hmm, jo, noch ein N00b hier :D

    Was ist denn der Unterschied zwischen einem USB Masterkeyboard und einem MIDI Controller? Ich dachte immer, dass der MIDI-Controller das Keyboard ist???

    Frank
     
  11. Wile E.

    Wile E. Mitglied

    Beiträge:
    1.905
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    09.03.2005
    @2nd: Ich glaube, hier sind die kleinen Schrauberbaenke gemeint (so ein Kaestchen mit nem Rudel Drehreglern drauf, die verschiedene Midi-Einstellungen kontrollieren koennen).
    Wile
     
  12. 2nd

    2nd Mitglied

    Beiträge:
    9.020
    Zustimmungen:
    242
    Mitglied seit:
    25.07.2004
    Aber das Neon hat die z. B. doch schon drauf oder?

    Frank
     
  13. Wile E.

    Wile E. Mitglied

    Beiträge:
    1.905
    Zustimmungen:
    4
    Mitglied seit:
    09.03.2005
    Vielleicht brauchst Du ja mehr? ;)
     
  14. MahatmaGlück

    MahatmaGlück Mitglied

    Beiträge:
    5.859
    Zustimmungen:
    62
    Mitglied seit:
    21.10.2003
    Ursprünglich diente ein Masterkeyboard zum ansteuern sogenannter Expander (das sind die kleinen Synthesizer-Kisten, die keine eigene Tastatur haben, z.B. Roland JV-1080) - gab es früher auch nur mit MIDI, USB war noch nicht erfunden ;)

    Da im Laufe der letzten Jahre immer mehr Leute "virtuelle Knöpfchen" drehen wollen (Stichwort Software-Synth) gibt es seit einiger Zeit Controller mit Druckknöpfen, Dreh- und Schiebereglern, die eben das in Echtzeit zulassen, ohne Hüllkurven mit der Maus malen zu müssen - meist mit USB, also computergerecht. (siehe z.B. Behringer BCR-2000)

    Möglicherweise sind die Begriffe mittlerweise etwas miteinander verschwommen, da es ja (wie z.B. das Gerät, das ich oben verlinkt hatte oder aber auch Korg MicroKontrol) Kisten gibt, die Controller und Masterkeyboard vereinen.

    ..................................

    Ist alles eine Frage, wie man ans "Produzieren" herangeht - ich für meinen Teil bin noch glücklich mit Powerbook, Reason, Ableton Live (ich hol mir auf jeden Fall die Tage Version 5) und dem ein oder anderen Hardware Synthie.

    Zum ansteuern reicht mir z.Zt. noch die MicroKontrol, da ich mehr nach Gehör spiele und meine Fähigkeiten, professionell einzuspielen doch sehr beschränkt sind ^^
    Es kommt aber sicher in absehbarer Zeit noch ein Controller ins Haus und evtl. werde ich dann auch die MicoKontrol durch etwas größeres ersetzen...
     
  15. unipolar

    unipolar Mitglied

    Beiträge:
    381
    Zustimmungen:
    3
    Mitglied seit:
    05.04.2005
    ICh ueberlege auch gerade ein wenig mein "Talent" auf der Gitarre aufzunehmen und zu bearbeiten.

    Hab schon ein wenig mit garageband rumexperimentiert. finde ich aber ein wenig zu basic.

    hatte daher ueber soundtrack nachgedacht! was denkt hier? oder doch gleich lieber logic express?

    Danke!
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...