Einfache Software für Laserschnitt und Fräsarbeiten in Holzplatten

Diskutiere das Thema Einfache Software für Laserschnitt und Fräsarbeiten in Holzplatten im Forum 3D und CAD. Hallo, Nun schau ich nach vielen Jahren MU mal hier vorbei, gleich mit einem Anliegen...

  1. erikvomland

    erikvomland Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    819
    Mitglied seit:
    10.06.2006
    Hallo,

    Nun schau ich nach vielen Jahren MU mal hier vorbei, gleich mit einem Anliegen :zwinker:

    Ich suche eine möglichst einfache Software für folgendes Ziel.

    Ich brauche diverse Zuschnitte aus Multiplex-holzplatten, die ich lasern lassen will.
    Einfache Geometrien, keine 3-D kurven o.Ä. Brettchen mit mal paar Ausschnitten...

    Dem Lasermann die Daten hierfür zur Verfügung zu stellen spart ev. Programmierkosten und macht flexibel, dies wäre die Hauptaufgabe.

    Eine wenn auch zweitrangige und nicht zwingende Folgeidee, wäre noch z.B. einem anderen Dienstleister wie einen Fräser Daten zur Verfügung zu stellen, dass er noch in
    wenige Teile z.b. paar Nuten reinfräsen kann, also was nicht durchgehendes, aber auch alles gerade.


    Nenn ichs mal einfache Schreinersoftware zur Erzeugung von DXF´s oder ähnlichem Standard um solche Maschinen-Dienstleistungen einfach und günstiger
    zu bekommen.

    wie stell ich das am einfachsten an? Mit den ganzen zeichen 2oder 3d Programmen habe ich keine oder nur sehr rudimentäre Erfahrung.

    Ich stell mir das eigentlich immer so einfach vor...Aussenkontur per Punkte eingeben oder durch masseingaben generieren, linien verbinden
    und theoretisch fertig ist die Laserschnittdatei ?

    Vermutlich ist das Wunschdenken..

    Vielleicht fällt ja jemand was dazu ein.

    Danke Euch
     
  2. MacMaitre

    MacMaitre Mitglied

    Beiträge:
    3.074
    Medien:
    5
    Zustimmungen:
    721
    Mitglied seit:
    11.03.2007
    "Mit den ganzen zeichen 2oder 3d Programmen habe ich keine oder nur sehr rudimentäre Erfahrung."

    ...merkst Du was?
     
  3. erikvomland

    erikvomland Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    819
    Mitglied seit:
    10.06.2006
    "merkst Du was?"

    Meine Erfahrung beeinhaltet dass es z.b. schon in früheren Zeiten nicht zu kompliziert war in einem Zeichenprogramm ein Rechteck zu generieren in Millimetermassen daszustellen und daran was an der Aussenkontur oder einen Ausschnitt zu machen war nicht schwer, konnten einfache Zeichenprogramme.

    Willst Du mir mit Deinem Hinweis sagen aus so etwas eine Laserdatei zu machen erwartest Du als furchtbar kompliziert?
     
  4. PiaggioX8

    PiaggioX8 Mitglied

    Beiträge:
    3.110
    Zustimmungen:
    1.187
    Mitglied seit:
    05.07.2012
    Also ein bisschen musst du dich schon in 2D/3D einarbeiten. Ohne geht nicht.
    Gängige Praxis ist, dass CNC/Lasrschnittdaten als DXF-Dateien vorliegen müssen.

    Hier ein online Dienstleister für Laserschnitt

    Fräsen in Holzteile / Kunststoffe ist wieder ganz was anderes.
     
  5. ProUser

    ProUser Mitglied

    Beiträge:
    3.794
    Zustimmungen:
    375
    Mitglied seit:
    15.11.2006
    Keine Sorge, es scheint nur Menschen, die sich noch nicht konkret damit befasst haben, kompliziert - in Wirklichkeit ist es ganz einfach..

    Man kann es z.B. in ViaCAD machen (hier deutsche Version), der LogiCurser in ViaCAD mit Fangfunktionen (wie Endpunkt, Mittelpunkt, Schnittpunkt, Tangente, Lotrechte, Achsen, etc.) erlaubt das Zeichnen in 2D einfach, schnell und absolut präzise. Auch in 3D geht es recht fix und unkompliziert, wenn man z.B. Teile fürs Formfräsen erstellen möchte. Und das exportieren in allen wichtigen CAD-Formaten ist ebenfalls kein Problem, egal ob zum Laserschnitt oder Formfräsen, es werden unterstützt .sat, .step, .iges, .dwg, .dxf, .eps, .stl, etc. - frag immer den Dienstleister, was er braucht..

     
  6. PiaggioX8

    PiaggioX8 Mitglied

    Beiträge:
    3.110
    Zustimmungen:
    1.187
    Mitglied seit:
    05.07.2012
  7. WollMac

    WollMac Mitglied

    Beiträge:
    5.524
    Medien:
    4
    Zustimmungen:
    8.866
    Mitglied seit:
    18.06.2012
  8. erikvomland

    erikvomland Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    819
    Mitglied seit:
    10.06.2006
    Danke für die Tipps. Schau´s mir morgen mal an, heute war harter Tag..

    hatte ich schon geschrieben und mir doch paar Tuts oder was sich so findet angeschaut.

    Zu Cadintosh gabs wenig und ich bin auch nicht ganz schlau geworden aus dem ganzen Vorlauf also der Struktur.

    Bei viacad gibts ordentlich tutorials und die ersten 2 Folgen haben mirs schon angetan.

    Ich glaube das sieht gut aus.
     
  9. erikvomland

    erikvomland Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    819
    Mitglied seit:
    10.06.2006
    Noch gleich vielleicht blöde Fragen hinterher...:

    Dem Lasermann reicht doch eigentlich fürs reine Trennen nur 2d Files oder verlangt ein Dxf oder Dwg File zwingen mehr gesetzte Parameter..?
    Die einzelnen verschiedene Positionen (pro durchlauf grob zehn..) aufs Plattenformat zu legen, also Posititonierung darauf und Schnitt Optimierung dachte ich wird sinnvoller sein
    dem Mann mit der Maschine zu überlassen ?

    Vielleicht habt Ihr da noch was aus dem Wissensfundus.

    Merci jedenfalls, hat mir schon sehr weitergeholfen

    Edith..
    @piaggio..die 185.- kostet die "professionelle" Version nur so erwähnt scheint nen unterschied zu geben
     
  10. ProUser

    ProUser Mitglied

    Beiträge:
    3.794
    Zustimmungen:
    375
    Mitglied seit:
    15.11.2006
    Wenn es sich um ein flaches Werkstück handelt, also nur in X- und Y-Achse geschnitten/gefräst werden muss, dann reicht natürlich eine 2D-CAD Datei - die gewünschte Materialstärke kannst Du ja zusätzlich mitteilen. Wenn aber neben X- und Y-Achse auch noch unterschiedlich tief (Z-Achse) gefräst werden muss, ist ein 3D-CAD-Modell am besten. Aber egal ob 2D oder 3D, um aus einer 2D-Zeichnung ein 3D-Modell zu erzeugen, bedarf in ViaCAD nur wenige Klicks. Für den Dienstleister ist wichtig, dass er die 2D/3D-CAD-Datei in einem CAD-Datenformat bekommt die seine CAM-Software unterstützt d.h. importieren kann, welche CAM-Software er auch immer einsetzt. Diese übersetzt dann die 2D/3D-CAD-Datei in den für die Maschine (CNC Laserschneid- o. Fräsmaschine) lesbaren NC-Code, dadurch weiß die Maschine, was sie schneiden/fräsen soll. Aber wie bereits gesagt, ViaCAD unterstützt alle wichtigen CAD-Datenformate, wie SAT (ACIS), STEP, IGES, DXF, STL, etc..

    PS: Beim Dateiexport sind natürlich die Exportparameter entscheidend, bei SAT (ACIS), STEP, IGES könnte unter dem Punkt „Zeilenende“ die Einstellung auf „Unix (LF)“ erforderlich sein, genauso ist die Version wichtig, die aktuelle ViaCAD V.9 unterstützt bei DXF Version R12 bis R2014, und bei SAT Version 1.5 bis 23.0 - probier mit dem jeweiligen Dienstleister aus, was bei ihm läuft..


    Die genauen Unterschiede zwischen den verschiedenen Versionen von ViaCAD werden hier aufgelistet..


    Dieses hier ist nicht schlecht - auch wenn natürlich nicht alles gezeigt wird, zudem in V.6, die aktuelle V.9 hat viele neuere Funktionen - aber so für den Einstieg zeigt es das Funktionsprinzip von ViaCAD recht gut..



    EDIT: Ich würde dem Mann jedoch noch eine 3D-Maus empfehlen, er quält sich (Minute 8:00) da so ab.. ;-)
     
  11. erikvomland

    erikvomland Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    819
    Mitglied seit:
    10.06.2006
    Vielen Dank für Deine umfangreiche Info und Hilfe..! :thumbsup:
     
  12. reinhi

    reinhi Mitglied

    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    11.10.2007
    Hallo,

    Probier mal Draftsight (2D), damit kann man ganz leicht DXF-Dateien erzeugen (Datei - Speichern unter...)

    Grüße

    /Reinhard
     
  13. erikvomland

    erikvomland Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    819
    Mitglied seit:
    10.06.2006
    Auch guter Tipp,merci...

    Denke wenn ich mich damit beschäftige macht die 3D Option mehr Sinn, wenn man schonmal dabei ist. Thema fräsen oder auch Konturen lasern..
     
  14. reinhi

    reinhi Mitglied

    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    11.10.2007
    Hallo,

    Dafür reicht durchaus 2D. Ich mache öfter Mal Brennzeichnungen (Ausbrennen von dicken Stahlblechen) und auch Fräszeichnungen. Bisher hat mir dazu noch kein 3D-Tool gefehlt, obwohl ich AutoDesk Inventor habe. Ich brauche 3D in der täglichen Arbeit selten. Allerdings braucht man für 2D schon ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

    Grüße

    /Reinhard
     
  15. erikvomland

    erikvomland Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.771
    Zustimmungen:
    819
    Mitglied seit:
    10.06.2006
    Kleines Update, habe mir nun Viacad 9 prof. gekauft (zum 1/2 Listenpreis) kommt aber erst in einer Woche..

    Bei Dateien zum Lasern ist mir klar, dass eig. 2-D reichen würde.
    Zum Fräsen verschiedener Konturen und Tiefen, und die Option wollte ich offen halten, macht die 3-D Funktion Sinn.
    Wer weiss was es noch für Aufgaben gibt..

    Auch sollten die gefrästen Einzelteile hernach ja zu einem 3-D Objekt zusammengebaut werden.
    Dachte mir, ob zur Entwicklung oder bei etwaigen Änderungen der Gesamtmasse habe ich Vorteile, wenn ich das ganze räumlich darstellen kann.

    Stelle mir auch vor, wenn ich z.B. eine Bohrung noch ändere, die durch 4 Teile geht dies in 3-D einfacher geht..

    Bin mal gespannt.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...